Finanzen Nikola: Aktie im Höhenflug nach Großauftrag für E-Trucks

00:27  11 august  2020
00:27  11 august  2020 Quelle:   msn.com

NASCAR modifiziert das Boxenstopp-Verfahren für das eigenständige Gander Trucks-Rennen

 NASCAR modifiziert das Boxenstopp-Verfahren für das eigenständige Gander Trucks-Rennen

Nach Tesla baut das nächste Unternehmen Fahrzeuge in Deutschland: Nikola plant, seinen E - Truck Nikola Tre in Ulm bauen zu lassen. Ende 2021 soll der Elektro- und Wasserstoff-Lkw auf den Markt kommen. Nun legte der Hersteller von Wasserstoff-Trucks einen fulminanten Börsenstart hin.

Airbus- Aktien gehören derzeit zu den Himmelsstürmern am Aktienmarkt. Die Papiere konnte seit einem Tief im März 2009 bis heute um fast 1300 Prozent zulegen (26.03.2019). FOCUS Online/Wochit Donald Trump: Einfluss auf Börsen scheint zu schwinden. *Der Beitrag "Airbus mit Höhenflug : Diese

Müllwagen von Republic Services bald als E-Truck von Nikola. © Republic Services Müllwagen von Republic Services bald als E-Truck von Nikola.

Nach den eher enttäuschenden Quartalszahlen hat Nikola jetzt einen Großauftrag zu vermelden. Ein US-Entsorger soll 2.500 E-Trucks geordert haben. Die Aktie springt nach oben.

Anfang Juni hatte der US-amerikanische Hersteller von Wasserstofftank- und Elektro-Trucks Nikola Motors ein fulminantes Börsendebüt hingelegt. Die Zahlen für das abgelaufene Quartal hatten dagegen mit einem Umsatz von 36.000 US-Dollar – für Solaranlagen für den Firmenchef – für Ernüchterung gesorgt. Jetzt hat Nikola offenbar den ersten großen Auftrag an Land gezogen. Nikola zufolge soll der US-Entsorger Republic Services 2.500 elektrisch betriebene Müllwagen geordert haben.

Donnerstag an der Börse: 10 wichtige Fakten

  Donnerstag an der Börse: 10 wichtige Fakten Diese 10 Fakten dürften heute für Bewegung an den Märkten sorgen. © Bereitgestellt von Finanzen.net GmbH Hannelore Foerster/Getty Images Behalten Sie hier den kompletten aktuellen Handelstag im Auge.1. DAX mit freundlichem Handelsauftakt erwartetDer DAX dürfte an einem der wohl turbulentesten Tage der Berichtssaison mit einem kleinen Gewinn in den Handel gehen. Vorbörslich wird der deutsche Leitindex 0,14 Prozent höher bei 12.840 Punkten erwartet.2. Asiens Aktienmärkte uneinheitlichIn Japan und auf dem chinesischen Festland kommen die Börsen am Donnerstag kaum von der Stelle.

Dies brachte der Tesla- Aktie einen neuen Höhenflug auf über 1.000 Dollar ein. Nikola hat Tesla auch wegen Designklau beim Semi Truck verklagt – das Verfahren läuft noch. Der Börsenwert des Tesla-Konkurrenten hat sich innerhalb einer Woche verdoppelt und ist jetzt höher als der von Ford.

Beim Umsatz konnte der Konzern die Expertenerwartungen in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar jedoch weit übertreffen und erlöste 1,92 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahresquartal waren 1,17 Milliarden US-Dollar umgesetzt worden. Die an der NYSE notierte Square- Aktie gewann im Handel zum

E-Trucks von Nikola für die Müllabfuhr

Der Auftrag soll zudem noch eine Option auf die Verdopplung der Lieferungen auf insgesamt 5.000 E-Trucks beinhalten. Zu den finanziellen Details des Deals hat sich Nikola-Chef Trevor Milton derweil nicht geäußert. Der Entsorger hat wohl aber keine Vorauszahlungen geleistet. Darauf sei man nicht angewiesen, so Milton. Die Margen für die verkauften Wagen seien aber „sehr gut“, wie CNBC den Nikola-Chef zitiert. Dem Deal zufolge sollen die Produktion und erste Tests Anfang 2022 beginnen. Die ersten Auslieferungen kündigte Nikola für 2023 an.

An der Börse gab es nach den enttäuschenden Quartalszahlen ein wahres Kursfeuerwerk ob der Neuigkeiten über den Großauftrag. Die Nikola-Aktie schoss entsprechend am Montagnachmittag um knapp 25 Prozent auf über 45 Dollar nach oben – lag damit aber immer noch deutlich unter den Werten von Anfang Juni, wo der Kurs schon einmal bei knapp 80 Dollar lag.

Erster von drei Meilensteinen erreicht

Auch ein Grund für die Euphorie der Börsianer: Mit dem Auftrag erreichte Nikola eines der drei großen Ziele, die sich das Unternehmen für dieses Jahr gesteckt hat – einen „echten“ Auftrag. Die weiteren Ziele beinhalten die Bekanntgabe von Partnerschaften für die Herstellung seines E-Pick-up-Trucks Badger sowie die Errichtung von Wasserstofftankstellen für seine Semi-Truck.

Der Elektro-Truck, den Nikola an Republic Services liefern will, soll eine Reichweite von bis zu 240 Kilometern mit einer Akkuladung haben. Der Truck soll auf der Plattform für den Nikola-E-Truck Tre basieren. Zuletzt hatte Nikola mit dem Bau einer 600 Millionen Dollar teuren Fabrik im US-Bundesstaat Arizona begonnen. In der sollen die Trucks des Unternehmens gefertigt werden, darunter auch die Müllwagen. Insgesamt sollen dort jährlich bis zu 35.000 Fahrzeuge vom Band rollen.

Mehr zum Thema:

Badger: Mit diesem E-Pick-up-Truck will Nikola Tesla Konkurrenz machen

Nikola Tre: E-Truck des Tesla-Rivalen soll in Deutschland gebaut werden

Daimler Trucks und Torc Robotics weiten Erprobung automatisierter Lkw auf US-Highways aus

Tesla-Herausforderer Nikola macht im Q2 nur 36.000 Dollar Umsatz – mit Solaranlagen .
Tesla-Rivale Nikola hat nach seinem Börsendebüt im Juni den ersten offiziellen Quartalsbericht vorgelegt. Der Umsatz der vergangenen drei Monate belief sich auf 36.000 US-Dollar – für Solaranlagen.Anfang Juni hatte der Elektroauto- und Wasserstofftruck-Hersteller Nikola einen fulminanten Börsengang hingelegt. Nach dem Debütkurs bei 37,55 Dollar schoss die Aktie ein paar Tage darauf auf bis zu 93,99 Dollar nach oben. Damit war Nikola auf einmal mehr wert als Ford – und das ohne nennenswerten Umsatz oder ein fertiges Produkt. Seitdem gab der Kurs der Nikola-Aktie stetig nach – aktuell bewegt sich die Aktie zwischen 35 und 38 Dollar hin und her.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!