Finanzen-Online-Schule funktioniert nicht, wenn Sie nicht online gehen können

20:56  17 august  2020
20:56  17 august  2020 Quelle:   theatlantic.com

Der größte Kassenflop aus dem Jahr, in dem Sie geboren wurden

 Der größte Kassenflop aus dem Jahr, in dem Sie geboren wurden Die Familie eines Schülers aus Indiana, der am ersten Schultag von einem -positiven Covid-19-Test erfuhr schickte das Kind in Klassen, in denen das Ergebnis des Tests noch ausstand. Der Schulleiter sagte Montag. © WXIN MS 16331049 Als die Schüler auf den Campus außerhalb von Indianapolis zurückkehren, sind einige Lehrer besorgt, sagte Superintendent Harold Olin von der Greenfield-Central Community School Corp., aber es gab am Montag keine neuen Fälle und der Schulbezirk hat die Protokolle befol

Die   Online School Doesn’t Work When You Can’t Get Online © Katie Martin / Der Atlantik

Letzten Mittwoch um 8 Uhr pazifischer Zeit trat ich David Andersons Regierungsklasse der 12. Klasse bei Live Oak High bei, indem ich auf einen Zoom-Link klickte .

Da Kalifornien in diesem Sommer einen Anstieg der Coronavirus-Fälle erlitten hat, werden Schüler in Live Oak, einer Stadt etwa 50 Meilen nördlich von Sacramento, auf absehbare Zeit virtuell lernen. Sowohl Anderson als auch seine Schüler schienen nervös zu sein, wie es weitergehen würde. Um 8:03 Uhr hatten sich nur acht der 24 Schüler angemeldet, obwohl Andersons Blatt "Erwartungen an das Klassenzimmer" alle aufforderte, sich "pünktlich zum Unterricht anzumelden und sich jeden Tag vorzubereiten".

Indiana-Schüler testet am ersten Schultag positiv auf Covid-19

 Indiana-Schüler testet am ersten Schultag positiv auf Covid-19 Die Familie eines Indiana-Schülers, der am ersten Schultag von einem -positiven Covid-19-Test erfuhr, schickte das Kind in Klassen, in denen das Testergebnis bekannt war anhängig, sagte der Schulleiter am Montag. © WXIN MS 16331049 Als die Schüler auf den Campus außerhalb von Indianapolis zurückkehren, sind einige Lehrer besorgt, sagte Superintendent Harold Olin von der Greenfield-Central Community School Corp., aber es gab am Montag keine neuen Fälle und der Schulbezirk hat Protokolle befolgt

Es könnte nicht die Schuld der Kinder gewesen sein. Viele Studenten sind in diesem ländlichen Teil des Sacramento-Tals arm. Die Schule bestellte WLAN-Hotspots für die Schüler, die jedoch erst am 22. August verfügbar waren. In einer Klasse, die Anderson an diesem Nachmittag unterrichtete, fror das Video eines Jungen immer wieder von einer langsamen Verbindung ab. Auf dem Höhepunkt während des Unterrichts, den ich beobachtete, hatten 20 von 24 Schülern an der Zoom-Sitzung teilgenommen, die, wie Anderson mir später sagte, „besser als erwartet“ ist.

Dank des notorisch ungleichen Internetzugangs in Amerika funktioniert nicht alles Fernunterricht in ländlichen Gebieten reibungslos. In der COVID-19-Ära hat sich das Leben ins Internet verlagert, aber nicht jeder hat es. Da viele Distrikte diesen Herbst praktisch beginnen, sagen einige Lehrer, dass sie darum kämpfen, dass sich alle ihre Schüler jeden Tag in den Unterricht einloggen können. Ihre Kämpfe sind nur ein Beispiel für die Folgen des Versäumnisses Amerikas, alle seine Bürger vor dieser einzigartig internetabhängigen Zeit online zu bringen.

9 Möglichkeiten, Ihrem Garten zu helfen, eine Hitzewelle zu überleben

 9 Möglichkeiten, Ihrem Garten zu helfen, eine Hitzewelle zu überleben „Unsere Kinder haben sich wirklich sehr gut gelangweilt“, sagte Madison Bowman, 32, die ungefähr zwei Jahre lang mit ihrem Ehemann David (30) und ihren beiden in einem Bus lebte Kinder, sagte HEUTE Eltern. "Du bist auf engstem Raum, wenn du auf der Straße lebst ... du wirst die ganze Zeit übereinander sein." Zu dieser Zeit unterrichtete sie Graham, jetzt 7, für den Kindergarten.

[ Adrienne LaFrance: 'Dieser Vorstoß zur Eröffnung von Schulen wird garantiert scheitern' ]

Außerhalb von Fresno schätzt Rachel Cooper, dass 20 Prozent ihrer Schüler der achten Klasse zu Hause kein Internet haben und 20 Prozent nur wenig Internet . "Es ist rau", sagt sie. Einige Kinder benutzen ihre Telefone, um sich in den Unterricht einzuloggen, aber die Bildschirme sind zu klein, um daran zu arbeiten. Das Internet einiger Kinder wird mitten im Unterricht unterbrochen, andere melden sich überhaupt nicht an.

Die Schule konnte noch nicht allen Schülern Hotspots zur Verfügung stellen, sagt Cooper. Ein mit Wi-Fi ausgestatteter Bus soll in Gebiete fahren, in denen getrennte Schüler leben, aber soziale Distanzierung würde erfordern, dass Schüler außerhalb des Busses sitzen, um ihre Arbeit zu erledigen. "Ich hatte bereits mehrere Schüler, die sagten, sie seien sehr nervös, dass sie in einem bestimmten Fach weiter zurückfallen würden, weil sie denken, dass Fernunterricht wirklich schwierig sein wird", sagte Cooper.

6 Vorurteile, die Amerikaner über Deutsche haben

  6 Vorurteile, die Amerikaner über Deutsche haben Franzosen essen ständig Baguette und Italiener strotzen nur so von Temperament — doch auch über die Deutschen gibt es jede Menge Vorurteile.Auch wenn ich so viel für meine Prüfungen in Berlin gelernt habe, dass ich gar nicht so viel in Gesellschaft sein konnte, wie ich eigentlich vorhatte, kann ich trotzdem sagen, dass ich nach vier Monaten Aufenthalt mehr über die deutsche (und vor allem die berlinerische) Kultur weiß als zuvor. Nun bin ich auch bereit dazu, mich mit den dämlichen Vorurteilen auseinanderzusetzen, die viele Menschen über die Deutschen und die deutsche Sprache haben.

Wie hat ein so fortgeschrittenes Land so viele Menschen technologisch zurückgelassen? Experten und ehemalige Beamte der Federal Communications Commission beschreiben eine Bundesregierung, die es versäumt hat, Breitband als öffentliches Versorgungsunternehmen zu behandeln, und sich stattdessen auf die weitgehend selbstregulierte Internetbranche verlässt, um zum gewünschten Preis Dienste anzubieten, wo immer sie will. Die Regierung der Vereinigten Staaten hat das schnelle Internet in der Vergangenheit nicht als etwas angesehen, das jeder haben sollte, wie Wasser oder sogar Telefondienste, und die Konsequenzen werden erschreckend offensichtlich. "Ich war dafür verantwortlich und habe versagt", sagte mir kürzlich Tom Wheeler, der unter Präsident Barack Obama als Vorsitzender der FCC fungierte.

[ Lesen: Neben der Eröffnung von Schulen gibt es noch andere Optionen. ]

Für den Anfang hat die FCC nicht herausgefunden, wo genau das nicht verbundene Live ist, da die Karten des Breitbandzugangs, auf die sich die Agentur stützt, von Internetanbietern erstellt werden und sind extrem ungenau . Die FCC schätzt , dass 19 Millionen Amerikaner keine schnelle Internetverbindung haben, aber wie Linda Poon von CityLab geschrieben hat, kann die wahre -Zahl wegen der schlechten Zahl mehr als das Doppelte der offiziellen Zahl sein Datenerfassung. Laut dem Pew Research Center fehlt etwa 15 Prozent aller Haushalte mit Kindern im schulpflichtigen Alter eine Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung. Einige dieser Familien leben in Gebieten, die von Breitbandanbietern nicht bedient werden, andere können sich das Breitband, das direkt vor ihrer Haustür läuft, einfach nicht leisten. Einige -Schätzungen deuten darauf hin, dass die Mehrheit der Menschen, die kein Internet haben, tatsächlich in Städten und Vororten lebt, nicht in ländlichen Gebieten. (Auf eine Bitte um Stellungnahme antwortete ein FCC-Sprecher: „Die Kommission arbeitet intensiv daran, genauere Daten von Dienstanbietern zu sammeln, damit wir besser erkennen können, wo Breitbandlücken bestehen, und die Karten, die wir von den vorherigen geerbt haben, erheblich verbessern können Verwaltung. ”) In Coopers Schulbezirk gibt es zum Beispiel einige Bereiche, die Internetanbieter nicht angeschlossen haben, und andere, in denen das Internet für die Familien der Schüler zu teuer wäre. "Sie zahlen 200, 300 US-Dollar und Ihr Internet ist immer noch schrecklich", sagte sie.

Treffen Sie den Schulleiter, der noch nie einen Schüler ausgewiesen oder suspendiert hat.

 Treffen Sie den Schulleiter, der noch nie einen Schüler ausgewiesen oder suspendiert hat. © Bereitgestellt von ABC Health Der katholische Schulleiter der Heiligen Familie, Kerry White, sagt, das Letzte, was Schüler brauchen, ist, ausgeschlossen zu werden. (ABC News: Brant Cumming) Kerry White ist seit 37 Jahren Schulleiter und hat noch nie einen Studenten suspendiert oder ausgewiesen. Der Grund, den er hat, ist einfach: Es macht die Sache nur noch schlimmer. "Wir behalten sie im Haus, weil das Hauptproblem das Zugehörigkeitsgefühl ist", sagte White.

Selbst in normalen Zeiten hält diese digitale Kluft das Unverbundene auf unzählige Weise zurück. Der Breitbandzugang

fördert in der Regel

die lokale Wirtschaft , da viele Unternehmen im Internet tätig sind und Arbeitgeber Bewerbungen nur online entgegennehmen. In vielen Bereichen, in denen Internet fehlt, fehlt es auch an Ärzten , aber Telemedizin kann -Orte nicht erreichen, an denen nur wenige Menschen eine Verbindung haben, die stark genug für FaceTime ist. Menschen ohne Internet haben möglicherweise Probleme beim Zugriff auf Nachrichten und Informationen, die stetig online migriert sind. In Bereichen, in denen Breitband vorhanden ist, aber nicht jeder es sich leisten kann, weisen die Lehrer die Hausaufgaben immer noch online zu, und nur , einige Schüler , können sie erledigen. [

Lesen: Mit diesen 8 grundlegenden Schritten können wir die Schulen wieder eröffnen.

] Ein Mangel an Internetzugang kann eine Quelle der Verlegenheit sein, sagt Sharon Strover, Kommunikationsprofessorin an der University of Texas in Austin. "Viele Menschen sind sich ihrer Unfähigkeit bewusst, schnell ein Telefon herauszuholen, das eine Verbindung zum Internet herstellen kann, ohne darüber nachzudenken, wie viel es kosten wird."

In Ländern wie

Südkorea

und

Schweden bauten die Regierungen eine Breitbandinfrastruktur auf und öffneten sie für Internetanbieter, ähnlich wie das Autobahnsystem in den USA, sagt Roberto Gallardo, Direktor des Purdue Center für Regionale Entwicklung. Aber die USA überließen dies größtenteils den Internetfirmen selbst, und Teile des Landes wurden übersehen. In der Regel geben Internetunternehmen an, dass es in bestimmten Bereichen nicht genügend Kunden gibt, um sich finanziell motiviert zu fühlen, dorthin zu gehen. Dies führt gelegentlich dazu, was -Befürworter als " Digital Redlining " bezeichnen, in dem wohlhabende Gebiete online gehen, während Stadtteile mit niedrigerem Einkommen dies nicht tun. Ähnlich wie beim Redlining in Wohngebieten hat dies unterschiedliche rassistische Auswirkungen: Schwarze Amerikaner haben mit geringerer Wahrscheinlichkeit als weiße Amerikaner zu Hause eine Breitbandverbindung. „Als ich bei der FCC gearbeitet habe, habe ich Anrufe von Verbrauchern entgegengenommen, die sagten: Warum wird Breitband zwei Blocks von mir entfernt bereitgestellt, aber wenn ich den Anbieter anrufe, sagen sie:‚ Das kostet uns Zehntausende von Dollar Bringen Sie es in Ihre Nachbarschaft? “, sagt Chris Lewis, der in der Obama-Regierung am Breitbandzugang gearbeitet hat und jetzt Präsident von Public Knowledge ist, einer Interessenvertretung für den Internetzugang. In etwa , etwa zwei Dutzend Bundesstaaten

Jenny Harries: Schüler werden eher vom Bus angefahren als von Covid erwischt

 Jenny Harries: Schüler werden eher vom Bus angefahren als von Covid erwischt Schüler werden auf dem Weg zur Schule eher von einem Bus angefahren als von Coronaviren im Klassenzimmer, behauptete der stellvertretende Chefarzt heute. Dr. Jenny Harries sagte, das Risiko, dass Kinder in einen Verkehrsunfall verwickelt werden oder an der Grippe erkranken, sei "wahrscheinlich höher als das derzeitige Risiko" des tödlichen Virus.

, ist es für Städte illegal oder sehr schwierig, ihre eigenen Internet-Netzwerke aufzubauen, was zum großen Teil auf die Lobbyarbeit von Internet-Unternehmen zurückzuführen ist.

[

Lesen Sie: Was passiert, wenn Kinder zu Hause kein Internet haben?

] Wenn die Regierung Internetanbieter dazu verleitet, in unterversorgte Gebiete zu gehen, werden die Unternehmen nicht zur Rechenschaft gezogen

, wenn sie nicht alle Personen verbinden, die sie versprochen haben. Zum Beispiel erhielt CenturyLink sechs Jahre lang

505 Millionen US-Dollar pro Jahr von der FCC, um das ländliche Breitband auszubauen. Das Unternehmen hat seine Ziele nicht erreicht, wurde jedoch von der FCC nicht genehmigt, und es ist weiterhin berechtigt, im Oktober für eine neue Runde der Bundesfinanzierung zu gewinnen. (Als Antwort auf eine Bitte um Kommentar sagte CenturyLink: „Die CAF II-Programmregeln der FCC bieten Flexibilität, um die realen Herausforderungen zu bewältigen, die sich beim Aufbau ländlicher Netzwerke ergeben. CenturyLink ist auf dem richtigen Weg, um eine vollständige Bereitstellung in allen Staaten innerhalb der USA zu erreichen Zeitraum, der in den FCC-Regeln festgelegt ist. “) Die Zügel der Internetunternehmen wurden während der Trump-Administration noch lockerer. Im Jahr 2017 gab die FCC das geringe Kommando über Internetanbieter auf, als sie für die Aufhebung ihrer Vorschriften zur Netzneutralität stimmte. Jetzt "hat die FCC nicht die rechtliche Befugnis, sicherzustellen, dass jeder mit Breitband verbunden ist", sagt Lewis von Public Knowledge. (Zu dieser Zeit verteidigte die Agentur

Finalturniere sorgen für Reform-Debatte

  Finalturniere sorgen für Reform-Debatte Frankfurt. Die spannenden Spiele bei den Finalturnieren sorgen dafür, dass über eine Europacup-Reform nachgedacht wird. Aus dem Corona-Notplan könnte ein Zukunftskonzept werden. © Bereitgestellt von RP ONLINE Der FC Bayern München hat sich nach dem 1:0-Sieg gegen PSG die Krone Europas aufgesetzt. Das schreibt die Presse. Als Aleksander Ceferin den Henkelpott an Bayern-Kapitän Manuel Neuer überreichte, war die Diskussion über die zukünftige Vergabe der Königsklassen-Trophäe bereits in vollem Gange.

ihre Entscheidung als „Hilfe für Verbraucher und Förderung des Wettbewerbs“.) Infolgedessen wächst durch einige Maßnahmen die digitale Kluft, selbst wenn das Internet immer wichtiger wird. Im Jahr 2019 war ein Viertel der Erwachsenen, die weniger als 30.000 US-Dollar pro Jahr verdienten, allein auf ihr Smartphone angewiesen, gegenüber 12 Prozent im Jahr 2013. Viele dieser Personen sind gezwungen, Bewerbungen,

-Schulformulare

und andere Unterlagen auszufüllen auf einem Fünf-Zoll-Bildschirm. Mehrere Breitband-Befürworter sagten mir, es sei zu spät in der Pandemie, um zu versuchen, Kabel in den Hof eines jeden Amerikaners zu graben. Stattdessen unterstützen Public Knowledge und andere Gruppen die Einfügung eines Zuschusses für den Internetzugang in Höhe von 50 USD in die nächste COVID-19-Hilfsrechnung. Das -Paket ist jedoch im Senat ins Stocken geraten, sodass die Zukunft der Subvention ungewiss ist.

[ Lesen: Ich leite eine Nachhilfefirma. Ich bekomme täglich Dutzende Anrufe zum Lernen von Pods.

]

In der COVID-19-Ära sind all diese Fehler auf Lehrer zurückzuführen, die sich jetzt auf das Internet verlassen, um ihre Arbeit zu erledigen. Die Wohltätigkeitsseite Donors Choose hat

mit

mit Lehrern gefüllt, die um WLAN-Hotspots für ihre Schüler betteln. Strover, der UT-Austin-Professor, sagt, dass eine gängige Lösung für diejenigen, die kein Internet haben, darin besteht, Hotspots aus öffentlichen Bibliotheken zu überprüfen. Während der Pandemie wurden jedoch viele Bibliotheken geschlossen. Schülern, die kein Internet haben, werden stattdessen Papier-Schularbeitspakete angeboten, aber wie ein ESL-Lehrer im ländlichen North Carolina mir sagte: „Nicht jeder kann die Anweisungen einfach lesen und dann lernen. Dann brauchst du doch keinen Lehrer, oder? " (Sie bat darum, anonym zu bleiben, weil sie sich Sorgen um ihren Job machte.) Für einige Lehrer ist der Internetzugang

eine weitere Domäne

der Pandemie, in der die Regierung nicht gehandelt hat, und die alltäglichen Amerikaner suchen nach Notlösungen. "Es fühlt sich im Moment oft so an, als ob es meine Aufgabe als Lehrer ist, einen Weg zu finden, wie [Schüler] sich mit dem Internet verbinden können", sagte Cooper. "Und ich denke nicht, dass das mein Job ist. Die politischen Entscheidungsträger hätten es den Studenten ermöglichen sollen, Kontakte zu knüpfen. “

Wie sicher ist es für Kinder, in die englischen Schulen zurückzukehren? .
© Danny Lawson Viele Schüler in England waren seit März nicht mehr im Unterricht (Danny Lawson / PA). Premierminister Boris Johnson hat Eltern aufgefordert, ihre Kinder nächsten Monat an die englischen Schulen zurückzuschicken. Während sich die Lehrer darauf vorbereiten, alle Schüler nach dem Herunterfahren des Coronavirus wieder willkommen zu heißen, untersucht die Nachrichtenagentur PA die Sicherheit und Logistik der Wiedereröffnung von Schulen.

usr: 3
Das ist interessant!