Finanzen Trotz steigender Corona-Zahlen: Konsumlaune stabil

11:00  23 september  2020
11:00  23 september  2020 Quelle:   msn.com

Corona-Experte Drosten: "Masken werden wir so schnell nicht los"

  Corona-Experte Drosten: Auf ihn hören die Deutschen während der Pandemie: Christian Drosten. Der Virologe entwickelte den weltweit ersten Corona-Diagnostiktest. Im Interview mit der DW warnt er davor, dass ein schwieriger Winter bevorsteht. © picture-alliance/dpa/C. Gateau Provided by Deutsche Welle Warnung vor steigenden COVID-19-Infektionszahlen dw.com Weitere Videos ansehen TEILEN TEILEN TWITTERN TEILEN E-MAIL Als Nächstes anschauen Belarus: Gewalt gegen Regierungskritiker dw.com Lage auf Lesbos bleibt angespannt dw.

Die GfK sieht in ihrer monatlichen Studie das Konsumklima in Deutschland klar auf Erholungskurs. © Georg Wendt/dpa Die GfK sieht in ihrer monatlichen Studie das Konsumklima in Deutschland klar auf Erholungskurs.

Ungeachtet der Ankündigung Zehntausender Stellenstreichungen und eines wieder anschwellenden Infektionsgeschehens in der Corona-Pandemie hat sich die Konsumlaune der Verbraucher in Deutschland nicht weiter verschlechtert.

Sie «sehen die Konjunktur ganz klar auf Erholungskurs», sagte Rolf Bürkl vom Nürnberger Konsumforschungsunternehmen GfK.

Ifo-Geschäftsklima hellt sich fünften Monat in Folge auf

  Ifo-Geschäftsklima hellt sich fünften Monat in Folge auf Erneut klettert das wichtige Konjunktur-Barometer nach oben. Manager beurteilen sowohl die Lage als auch den Ausblick optimistisch. Angesichts steigender Infektionszahlen bleiben Ökonomen aber skeptisch.Es ist der fünfte Anstieg in Folge - nach einem drastischen Einbruch in der Corona-Krise. Analysten hatten allerdings mit einem etwas stärkeren Anstieg auf 93,8 Punkte gerechnet.

In der neuesten GfK-Studie prognostizieren die Experten für Oktober einen Konsumklima-Wert von -1,6, eine kleine Verbesserung gegenüber September (-1,7). Auf dem Höhepunkt der Corona-Krise war ein Negativrekord von -23 erreicht worden. In normalen Zeiten bewegt sich das Konsumklima mit wenig Veränderung um einen Wert von +10.

Die Verbraucher sähen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie nicht ganz so dramatisch wie ursprünglich befürchtet, sagte Bürkl. Wesentlich mitverantwortlich für die Stabilisierung der Lage sei die recht positive Einkommenserwartung der Deutschen. Laut Bürkl ist das aber unter anderem auch auf die Rückkehr vieler Menschen aus der Kurzarbeit zurückzuführen - was automatisch die Einkommenssituation verbessert. Dennoch bleibe abzuwarten, wie sich die Situation im Herbst gestaltet. Bei steigenden Infektionszahlen und schwächerer Wirtschaft könnte es zu Firmenpleiten kommen. «Das würden wir sofort beim Konsumklima spüren», sagte Bürkl.

Spahn lehnt bundesweite Maskenpflicht im Freien ab

  Spahn lehnt bundesweite Maskenpflicht im Freien ab Gesundheitsminister Jens Spahn hat sich gegen eine bundesweite Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen ausgesprochen. Lokal begrenzte Einschränkungen seien dagegen sinnvoll, so der Minister. München macht's vor.Sollte auf stark besuchten Plätzen und Straßen eine Maskenpflicht gelten? In der Münchner Altstadt rund um den zentralen Marienplatz gehört die Maske zum Einkaufsbummel im Freien bereits dazu. Die bayerische Landeshauptstadt hatte in der letzten Woche schärfere Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Kraft gesetzt, weil die Sieben-Tages-Inzidenz nach Daten des Landes-Gesundheitsamtes auf 51 stieg. Der Schwellenwert liegt in Deutschland bei 50 Neuinfektionen je 100.

«Der weitere Verlauf des Infektionsgeschehens in Deutschland sowie die Arbeitsmarktlage werden darüber entscheiden, ob der Dämpfer im Vormonat eine Eintagsfliege bleibt und die Konsumstimmung ihre Erholung in den kommenden Monaten wieder aufnehmen kann», betonte der Experte.

Die Anschaffungsneigung sei bei den Deutschen nach drei Anstiegen in Folge in den Vormonaten wieder etwas zurückgegangen. Dies könnte unter anderem daran liegen, dass Effekte durch die Absenkung der Mehrwertsteuer inzwischen nicht mehr wie bisher zum Tragen kommen.

Die Ergebnisse der monatlich veröffentlichten GfK-Studie sind ein Auszug aus der Studie «GfK-Konsumklima MAXX» und basieren auf monatlich rund 2000 Verbraucherinterviews im Auftrag der EU-Kommission.


Video: Ifo - Wirtschaft schrumpft 2020 weniger als in Finanzkrise (Reuters)

Coronavirus weltweit: Mehr als eine Million Corona-Tote weltweit .
Die Zahl der gemeldeten Pandemie-Opfer hat laut Johns-Hopkins-Universität die Millionenmarke überschritten - Experten gehen allerdings davon aus, dass in Wahrheit bereits sehr viel mehr Menschen an Covid-19 gestorben sind.• Die Weltgesundheitsorganisation hat die Verteilung von 120 Millionen Schnell-Testkits in armen Ländern angekündigt.

usr: 0
Das ist interessant!