Finanzen Jugendschutz: Tiktok schmeißt Werbung für Diätprodukte raus

14:25  24 september  2020
14:25  24 september  2020 Quelle:   msn.com

Trump: „Nicht glücklich“, wenn Chinesen Mehrheit an Tiktok behalten

  Trump: „Nicht glücklich“, wenn Chinesen Mehrheit an Tiktok behalten Die Video-App Tiktok versuchte, ihre Zukunft in den USA durch einen Deal mit dem Software-Konzern Oracle zu sichern. Doch US-Präsident Donald Trump hat weiter Zweifel – und die Zeit ist auf seiner Seite. US-Präsident Donald Trump hat Aussichten für den Deal gedämpft, der die Video-App Tiktok in den USA retten soll. Nach bisherigen Ankündigungen soll der amerikanische Software-Konzern Oracle dabei die Rolle eines „Technologie-Partners“ übernehmen, während nach Medienberichten der chinesische Tiktok-Besitzer Bytedance die Mehrheitsbeteiligung behalten will.

Jugendschutz: Tiktok schmeißt Werbung für Diätprodukte raus © Simone Hogan/Shutterstock Jugendschutz: Tiktok schmeißt Werbung für Diätprodukte raus

Die Videoplattform Tiktok will keine Werbeanzeigen mehr zulassen, die zum Abnehmen aufrufen. Damit soll der Body-Positivity-Bewegung Rechnung getragen werden, die sich für mehr Akzeptanz aller Körperformen einsetzt.

Wie Tiktok am gestrigen Mittwoch bekannt gegeben hat, will die Plattform keine Werbeanzeigen mehr ausspielen, die Produkte oder Apps zum Abnehmen anpreisen. Auch andere Anzeigen zur Regulierung von Körpergewicht sollen eingeschränkt und nur Nutzerinnern und Nutzern angezeigt werden, die volljährig sind. Ein negatives Körperbild oder ein schlechtes Verhältnis zum Essen dürfe dabei nicht vermittelt werden.

Trump billigt Tiktok-Deal: „Es wird eine ganz neue Firma sein“

  Trump billigt Tiktok-Deal: „Es wird eine ganz neue Firma sein“ Wochenlang hat Donald Trump die Video-App Tiktok unter Druck gesetzt, jetzt darf sie doch im US-Markt bleiben. Der von Trump präsentierte Deal: Das globale Geschäft von Tiktok zieht in die USA um – und die Firma zahlt fünf Milliarden Dollar in einen Bildungsfonds in Texas. Die Zukunft der Video-App Tiktok in den USA scheint gesichert, nachdem Präsident Donald Trump einen Deal zwischen dem chinesischen Eigentümer Bytedance und US-Unternehmen gebilligt hat. Das weltweite Geschäft von Tiktok komme in eine neue Firma mit Sitz in den USA, „wahrscheinlich in Texas“, sagte Trump in der Nacht zum Sonntag. „Ich habe den Deal abgesegnet.

Anhaltende Kritik an Tiktok

Tiktok war in der Vergangenheit immer wieder in die Kritik geraten: Neben fragwürdigen Werbeanzeigen ließ die Plattform auch Content zu, der sich positiv mit Essstörungen auseinandersetzte. Nach Recherchen von Buzzfeed, der New York Post und dem Rolling Stone gibt es auf Tiktok eine aktive Szene, in der überwiegend junge Frauen und Mädchen teilen, wie viel – oder wenig – sie an einem Tag zu sich nehmen, oder Tipps geben, um noch mehr abzunehmen. Tiktoks Empfehlungs-Algorithmus wirkt hier besonders fatal: Je mehr solcher Videos sich Betroffene anschauen, desto mehr bekommen sie vorgeschlagen und ausgespielt.

Schätzungen der New York Times zufolge ist in den USA ungefähr ein Drittel der Tiktok-Nutzerinnen und -Nutzer 14 Jahre oder jünger. Dementsprechend wichtig sei es, die Community vor schädlichem Content zu schützen, und ein inklusives – und gegenüber allen Körperformen positiv eingestelltes – Umfeld zu schaffen, schreibt Tiktok. Zusätzlich gehe man eine Partnerschaft mit der National Eating Disorder Association ein und starte eine Themenwoche, die unter dem Hashtag #EndWeightHateCampaign laufen soll.

Streit um Tiktok: Mit dieser Timeline behaltet ihr den Überblick

  Streit um Tiktok: Mit dieser Timeline behaltet ihr den Überblick Wird Tiktok in den USA verboten oder nicht? Stimmt die chinesische Regierung dem Deal von Donald Trump zu? Alle Entwicklungen findet ihr in unserer Tiktok-Timeline. Seit dem 1. August ist ein erbitterter Streit um das soziale Netzwerk Tiktok in den USA entfacht. Längst geht um viel mehr als die Frage, ob das chinesische Mutterunternehmen Bytedance bereit ist, das Geschäft in den USA an eine amerikanische Firma zu übertragen. Fast täglich gibt es neue Wendungen. Weil es schwer ist, den Überblick zu behalten, sammeln wir in unserem Tiktok-Ticker die wichtigsten Entwicklungen.

Zur Kritik an Tiktoks Art, mit dem Content der Userinnen und User umzugehen, tragen allerdings auch die 2019 geleakten Moderationsregeln bei. Sie legten nahe, dass die App behinderte, queere und eben auch dicke Nutzer auf einer gesonderten Liste erfasse und deren Videos nur sporadisch ausspiele. Begründet hatte Tiktok das damals mit dem besonderen Schutz vor Hatespeech und Mobbing, den man diesen Nutzerinnen und Nutzern bieten wolle.

t3n meint:

Auch wenn die neuen Vorgaben von Tiktok in Teilen vage sind, gehen sie doch in die richtige Richtung. Die Zielgruppe der App ist jung und verhältnismäßig leicht zu beeindrucken und beeinflussen. Umso wichtiger ist es da, Schutzmechanismen zu implementieren. Inwieweit es Tiktok allerdings gelingt, die Widersprüche zu geleakten Moderationsregeln aufzulösen, bleibt abzuwarten.

Claudia Wieschollek

Mick Fleetwood stellt virale Cranberry-Saft-Träume wieder her TikTok Video .
© Bereitgestellt von People Mick Fleetwood / TikTok Mick Fleetwood informiert sich über die neuesten sozialen Trends. Am Sonntag trat der 73-jährige Musiker TikTok bei und erstellte ein virales Video zu Fleetwood Macs berühmtem -Hit "Dreams" von 1977. Das Video wurde ursprünglich im September von TikTok-Benutzer Nathan Apodaca gepostet, der @ 420doggface208 in der App verwendet. Das Video zeigt, wie Apodaca Cranberry-Saft trinkt, während er zum beliebten Track läuft.

usr: 0
Das ist interessant!