Finanzen EZB-Chefbankenaufseher hält Banken für gut vorbereitet auf endgültigen Brexit

13:45  25 september  2020
13:45  25 september  2020 Quelle:   reuters.com

Euro-Anstieg treibt EZB zunehmend um

  Euro-Anstieg treibt EZB zunehmend um Euro-Anstieg treibt EZB zunehmend umFür die EZB kommt er höchst ungelegen, da die wirtschaftliche Erholung in der Euro-Zone immer noch von Unsicherheit geprägt ist. Zudem liegt die Inflation mit zuletzt minus 0,2 Prozent weiterhin weit von der Notenbank-Zielmarkte von knapp zwei Prozent entfernt. "Eine relativ flotte und heftige Schwankung des Wechselkurses beeinflusst die Inflationserwartungen und die Bedingungen, die die die Inflation bestimmen," sagte EZB-Vizepräsident Luis de Guindos am Donnerstag auf einer Online-Veranstaltung.

A British Union flag flies in front of an EU flag during a pro-EU referendum event at Parliament Square in London © Reuters/© Neil Hall / Reuters A British Union flag flies in front of an EU flag during a pro-EU referendum event at Parliament Square in London

Frankfurt (Reuters) - Geldhäuser sind aus Sicht der EZB-Bankenaufsicht mittlerweile gut auf das Ende der Übergangsfrist beim Brexit vorbereitet.

"Wir haben die Banken gebeten, alle notwendigen Vorbereitungen zu treffen und wir denken, dass sie sich deutlich in die richtige Richtung bewegt haben", sagte EZB-Chefbankenaufseher Andrea Enria in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit RTE Morning Ireland. "Sie sind nun bereit, den Schlag einzustecken, in einem gewissen Umfang." Die zeitweilige Anerkennung von Lizenzen ermögliche es, Kunden auf beiden Seiten des Kanals weiter zu bedienen. Die Europäische Zentralbank (EZB) ist seit Herbst 2014 für die Aufsicht über die großen Banken in der Euro-Zone zuständig.

FinCEN Files: Der Fluss des schmutzigen Geldes

  FinCEN Files: Der Fluss des schmutzigen Geldes Die FinCEN Files sind das Ergebnis einer großen internationalen Recherche zum Thema Geldwäsche. Sie zeigen auf, wie schmutziges Geld weltweit hin- und hergeschoben wird. Banken spielen dabei eine entscheidende Rolle. © Provided by Deutsche Welle Provided by Deutsche Welle Ein Bruder stirbt auf einem brennenden Schiff. Ein Sohn kommt durch Drogen ums Leben. In den meisten Fällen wissen die Hinterbliebenen der Opfer gar nicht, dass ihr Schmerz auch etwas mit illegalen Geldströmen zu tun hat - Geld, das durch Korruption und kriminelle Geschäfte erbeutet wurde.

"Ich haben mich mit meinem Team getroffen und wir können uns nicht vorstellen, was wir sonst noch tun könnten, oder was wir die Banken auffordern könnten zu unternehmen", sagte Enria. Der Brexit werde zusätzlich zur Virus-Pandemie volkswirtschaftliche Auswirkungen haben. "Die Finanzmärkte haben noch nicht vollständig die Möglichkeit eingepreist, dass das Vereinigte Königreich die Europäische Union ohne Handelsabkommen verlässt."

Großbritannien ist Ende Januar aus der Europäischen Union ausgetreten. Bis Jahresende gilt aber noch eine Übergangsphase, in der die künftigen Beziehungen etwa im Bereich Handel geklärt werden sollen. Können sich beide Seiten nicht einigen, droht ein ungeregelter Brexit mit ungewissen Folgen für die Wirtschaft.

FinCen Files: Hilfe für Wirecard und die Porno-Industrie

  FinCen Files: Hilfe für Wirecard und die Porno-Industrie Zwielichtige Transaktionen für Wirecard, die Porno-Industrie und fragwürdige Kunden aus Afghanistan: Die FinCEN Files rücken die türkische Aktif Bank in ein schlechtes Licht und liefern Indizien für Geldwäsche. © picture-alliance/empics/Y. Mok Provided by Deutsche Welle Türkische Unternehmen und Banken spielen eine bedeutende Rolle in den FinCEN Files, einer Sammlung von geheimen Dokumentenaus dem US-Finanzministerium, die dem US-Medienunternehmen BuzzFeed News zugespielt wurden. Buzzfeed hat sie anschließend gemeinsam mit dem Internationalen Konsortium Investigativer Journalisten (ICIJ) ausgewertet.


Video: Starke Verluste der britischen Wirtschaft (dw.com)

EZB: Lagarde öffnet Tür für flexibleren Umgang mit Inflationsziel .
EZB: Lagarde öffnet Tür für flexibleren Umgang mit Inflationsziel

usr: 1
Das ist interessant!