Finanzen US-Börsenflucht: Warum Weibo-Betreiber Sina der Nasdaq den Rücken kehrt

01:05  29 september  2020
01:05  29 september  2020 Quelle:   msn.com

Idyllische Landschaft und Wasser satt - Campen an den 7 schönsten Badeseen Deutschlands

  Idyllische Landschaft und Wasser satt - Campen an den 7 schönsten Badeseen Deutschlands Wie wäre es mit ein paar sonnigen Spätsommertagen am Wasser? Hier stellt CARAVANING ganz unterschiedliche Badeseen mit passenden Campingplätzen in Deutschland vor.Es heißt ja gerne, der See sei das Meer der kleinen Leute, aber das ist natürlich Blödsinn. So ein Badesee ist nämlich viel mehr als nur Ersatz für das Meer – so ein See hat ziemlich viele Vorteile. Das fängt schon damit an, dass man nicht auf Ebbe und Flut achten muss und immer genau weiß, wo das Wasser endet und das Land beginnt. Es gibt keine Brandung am See, keine hohen Wellen, und wenn man morgens aus dem Caravan steigt, hat einem der See über Nacht auch keinen Müll an den Strand geschleudert.

Chinas Internet-Gigant SINA könnte sich von der US - Börse zurückziehen. Ein Übernahmeangebot liegt vor. Gibt es Verknüpfungen mit der Hongkong-Frage? SINA operiert mit vier Hauptgeschäftsfeldern, zu denen auch der Twitter-ähnliche Dienst Weibo gehört, der separat an der Nasdaq notiert ist.

boerse.de - Europas erstes Finanzportal: Aktuelles zur Börse, Nachrichten, Expertenwissen, Aktien, DAX, News zu Wirtschaft, Börsenkurse und Börse aktuell. Börse Aktuell. Aktuelle Top-News. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Comeback der Tech-Werte stützt die US - Börsen .

Sina-Notierung an der Nasdaq ist bald Geschichte. © dpa Sina-Notierung an der Nasdaq ist bald Geschichte.

Das chinesische Internetunternehmen Sina, Betreiber des Twitter-Konkurrenten Weibo, treibt nach 20 Jahren sein Delisting von der US-Tech-Börse Nasdaq voran. Daran ist auch Donald Trump Schuld.

Auf dem Höhepunkt der Dotcom-Ära war die Sina Corporation, Betreiber des in China populären Infotainment-Portals Sina.com und des Microblogging-Dienstes Weibo, im Jahr 2000 an die US-Tech-Börse Nasdaq gegangen. Analysten schätzten das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt auf einen Wert von rund 1,5 Milliarden US-Dollar. Jetzt will Chairman und CEO Charles Chao den Rückzug antreten – und nimmt dafür knapp 2,6 Milliarden Dollar in die Hand.

Diese Rivalität brachte Schumacher einen zweifelhaften Ruf

  Diese Rivalität brachte Schumacher einen zweifelhaften Ruf Der Deal ist in trockenen Tüchern. Thiago wird den FC Bayern nach sechs Jahren verlassen und sich einem Klub aus der Premier League anschließen.

BÖRSE ONLINE: Aktuell, unabhängig und kompetent. Börsennachrichten rund um die Themen Aktien, Börse , Börsenkurse, Fonds und Devisen. First State China A Shares Fund: Weg vom Export hin zum Binnenmarkt - so hat der Fonds im vergangenen Jahr performt.

Handelsplätze und Kurse zu Weibo (A) (A) auf einen Blick. Nasdaq . Mehr Daten anzeigen. Börsenplätze der Weibo (A) (A) Aktie. Ansicht aktualisieren.

Sina-Aktionären winken 18 Prozent Aufschlag

Die von Firmenchef Chao kontrollierte Holdinggesellschaft New Wave, die schon 12,15 Prozent der Aktien hält, soll die Privatisierung über die Bühne bringen, wie das Manager-Magazin berichtet. New Wave bietet den Sina-Aktionären 43,3 Dollar pro Anteilsschein, was einem Aufpreis von 18 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom 2. Juli entspricht.

Bei diesem Datum handelt es sich um den letzten Handelstag, bevor das bisher gültige vorläufige Angebot unterbreitet worden war. Dieses Angebot ist jetzt noch einmal um 2,30 Dollar erhöht worden. Offenbar sind die Sina-Anteilseigner damit zufrieden – das erhöhte Angebot soll Bloomberg zufolge jedenfalls akzeptiert worden sein. Immerhin liegt es auch um knapp acht Prozent über dem Börsenkurs vom Freitag.

Foto-Wirbel: Witwe von Kobe Bryant verklagt Sheriff

  Foto-Wirbel: Witwe von Kobe Bryant verklagt Sheriff Wegen nicht genehmigter Fotos und deren Veröffentlichung verklagt Vanessa Bryant den Sheriff des L.A. County. Die Witwe von Kobe Bryant fordert Schadenersatz. © Bereitgestellt von sport1.de Foto-Wirbel: Witwe von Kobe Bryant verklagt Sheriff Die Witwe von Basketball-Ikone Kobe Bryant hat den Sheriff des Los Angeles County wegen nicht genehmigter Fotos verklagt.Mit Vanessa Bryants Klage wird Schadenersatz wegen Fahrlässigkeit, Verletzung der Privatsphäre und vorsätzlicher Zufügung von emotionalem Leid gefordert.

Der chinesische Twitter-Konkurrent Weibo geht in den USA an die Börse . Weibo unterliegt den chinesischen Zensur-Bestimmungen und Diskussionen über politisch heikle Themen werden Weibo ist das chinesische Wort für Mikroblog. In China gibt es auch andere Betreiber solcher Dienste wie

Seien Sie top-informiert über die weltweiten Börsen -Öffnungszeiten sowie die Börsenfeiertage mit dem Investing-com-Kalender. Wir zeigen Ihnen alle Feiertage an den Börsen und geben Ihnen außerdem Informationen zu verkürzten Handelszeiten. US Weizen.

Trump will Transparenz oder Börsenrückzug

An dem Delisting des über zwei Dekaden an der Nasdaq notierten chinesischen Unternehmens trägt US-Präsident Trump zumindest eine Mitschuld. Trump hatte im Sommer angekündigt, dass ausländische Firmen, die sich nicht bestimmten Transparenzpflichten fügen, von den US-Börsen ausgeschlossen würden. Als Grundlage für die Drohung gilt der sogenannte Sarbanes-Oxley-Act von 2002. Beobachter sind sich sicher, dass Trump vor allem auf chinesische börsennotierte Unternehmen zielt.

Seit 1993 sollen laut Citigroup-Berechnungen über 350 Unternehmen mit Wurzeln in China einen Börsengang an der NYSE oder der Nasdaq gewagt haben. Forbes zufolge könnten wegen der von Trump ins Feld geführten Transparenzregeln rund 200 chinesische Unternehmen die Börsenflucht aus den USA antreten, darunter Schwergewichte wie Alibaba, Baidu und eben Sina. Möglich also, dass das Sina-Delisting erst der Anfang ist.

Mehr zum Thema:

Nasdaq-100: Diese 6 Tech-Firmen sind so viel wert wie die übrigen 94 zusammen

Airbnb, Palantir, Asana und mehr: Wall Street will Tech-Startups mit neuen IPO-Regeln locken

Alibaba-IPO in Hongkong: Größter Börsengang des Jahres mit starkem Start

Weibo-Muttergesellschaft Sina will US-Aktien im Wert von 2,6 Mrd. USD dekotieren .
© LIONEL BONAVENTURE Sina ist Muttergesellschaft der beliebten chinesischen Social-Media-App Weibo , des chinesischen Internetgiganten Sina Corp, der Muttergesellschaft der riesigen Twitter-ähnlichen Weibo-Plattform des Landes. plant, seine US-Aktien zu dekotieren und privat zu werden. Damit ist es das jüngste Unternehmen auf dem Festland, das sich als Beziehungen zwischen Peking und Washington sauer von der Wall Street zurückzieht.

usr: 3
Das ist interessant!