Finanzen Goldpreis: Schlechtester Monat seit fast vier Jahren droht

10:05  30 september  2020
10:05  30 september  2020 Quelle:   finanzen.net

Wamangituka als Option für die Spitze

  Wamangituka als Option für die Spitze Wer ersetzt den verletzten Nicolas Gonzalez? Diese Frage stellt sich beim VfB Stuttgart vor dem Bundesligastart gegen den SC Freiburg am Samstag (15.30 Uhr). Für Pellegrino Matarazzo ist der zuletzt am Flügel eingesetzte Silas Wamangituka eine Option als zentrale Spitze. © imago images Beim Auftakt gleich erfolgreich: Silas Wamangituka. So langsam beginnt es zu kribbeln. "Ich merke, dass eine positive Anspannung aufgebaut wird", sagt Matarazzo vor seinem Bundesligadebüt als Cheftrainer.

Fast unbemerkt von der Weltöffentlichkeit habe Putin somit die größte globale Goldspekulation seit Jahrzehnten gestartet. Und so kann es einen kaum verwundern, dass der Goldpreis weiter steigt - jüngst sogar auf ein Sechs- Jahres -Hoch. Ist der Knoten endgültig geplatzt und geht's jetzt weiter rauf

Gold: Stärkster Preiseinbruch seit fast 100 Jahren . Den Preis für eine Feinunze Gold (31,1 g) rutschte allein am Mittwoch zeitweilig um über vier Prozent ab auf 1225 Dollar - der tiefste Stand seit Laut Daten der Nachrichtenagentur Bloomberg verlor der Goldpreis im laufenden Quartal bereits 23

Am gestrigen Dienstag überwand der Goldpreis zeitweise die Marke von 1.900 Dollar. Dennoch droht ihm mit aktuell vier Prozent die schlechteste Monatsperformance seit November 2016.

Servais Mont/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net Servais Mont/Getty Images

von Jörg Bernhard

Auf der anderen Seite könnte dem Dollarindex das höchste monatliche Plus seit Juli 2019 gelingen. In den kommenden Handelstagen dürften sich die Marktakteure vor allem für die anstehende Datenflut vom US-Arbeitsmarkt stark interessieren und entsprechend reagieren. Los geht`s am Nachmittag mit dem ADP-Monatsbericht (14.30 Uhr). Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten soll sich die Zahl neu geschaffener Stellen im September von 428.000 auf 650.000 erhöht haben. Ebenfalls wichtig: revidierte Zahlen zum US-Inlandsprodukt (14.30 Uhr) sowie der Chicago-Einkaufsmanagerindex (15.45 Uhr).

Mythos Papiergoldinflation - Inwieweit hat sich der physische Goldmarkt vom Papiergoldmarkt abgekoppelt?

  Mythos Papiergoldinflation - Inwieweit hat sich der physische Goldmarkt vom Papiergoldmarkt abgekoppelt? Gerade in sehr unruhigen Marktphasen flüchten vielen Anleger in den vermeintlich letzten sicheren Hafen Gold. Während die hohe Nachfrage am physischen Goldmarkt jedoch immer wieder für Lieferengpässe sorgt, ist das ebenfalls sehr beliebte Papiergold scheinbar unbegrenzt verfügbar. © Bereitgestellt von Finanzen.

Gerade in diesem Jahr steht der Goldpreis vermehrt im Fokus der Anleger. Nach vier Monatsgewinnen in Folge verbuchte der Goldpreis im August ein leichtes Minus. Den neuen Monat begann der Krisenschutz mit positiven Vorzeichen.» mehr.

Er steht vor dem schlechtesten Jahr in seiner Karriere. Der Rutsch beim Goldpreis in diesem Monat droht jetzt, die Performance noch weiter zu Mit dem jüngsten Preisrutsch auf ein Fünf- Monats -Tief fiel Gold erstmals seit fast drei Jahren unter den gleitenden 200- Tage-Durchschnitt zurück.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.35 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 7,30 auf 1.895,90 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Sukzessive schwächer

Steigende Corona-Infektionen in vielen Regionen bereiten den Akteuren an den Ölmärkten weiterhin Sorgen, zumal die kalten Wintermonate diese Probleme noch verstärken könnten. Auf die Stimmung drückte aber auch das Wiederhochfahren eines libyschen Ölfeldes. Obwohl der am Dienstagabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute ein unerwartetes Lagerminus in Höhe von 830.000 Barrel ausgewiesen hat, zeigte sich der Ölpreis davon unbeeindruckt. Verantwortlich hierfür war vor allem die um 1,6 Millionen Barrel gestiegenen Benzinmengen.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit rückläufigen Notierungen. Bis gegen 7.35 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,39 auf 38,90 Dollar, während sein Pendant auf Brent lediglich um 0,47 auf 41,09 Dollar zurückfiel.

Befindet sich Gold jetzt in einem längeren Abwärtstrend? - Warum Experten dies verneinen .
Von seinem Rekordhoch von Anfang August hat sich der Goldpreis inzwischen deutlich entfernt. Doch ist dies nur eine Atempause oder etwa doch ein anhaltender Rückgang? © Bereitgestellt von Finanzen.net DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images • Dollar-Stärke drückt den Goldpreis • Experten: US-Präsidentschaftswahl dürfte Gold stützen • Donald Trump schürt UnsicherheitAnfang August erreichte der Goldpreis ein Rekordhoch bei knapp 2.073 Dollar. Seither hat er aber wieder rund 10 Prozent seines Werts eingebüßt. Starker US-Dollar belastet den GoldpreisEiner der Gründe hierfür ist das Wiedererstarken des US-Dollars.

usr: 0
Das ist interessant!