Finanzen Bitcoin-Kurs von einer Million Dollar - Dieser ehemalige Goldman Sachs-Manager hält es für möglich

05:25  27 oktober  2020
05:25  27 oktober  2020 Quelle:   finanzen.net

Marcus: Goldman-Tochter soll zur Finanzplattform ausgebaut werden

  Marcus: Goldman-Tochter soll zur Finanzplattform ausgebaut werden Marcus: Goldman-Tochter soll zur Finanzplattform ausgebaut werdenHarit Talwar ist einer der wenigen Manager von Goldman Sachs, die in diesen Tagen regelmäßig ins Büro kommen. Der Chef der Onlinebank Marcus will den großen Bildschirm und den Desktop-Computer in der Zentrale in New York nicht missen. Schließlich ist er dabei, die neue Phase von Marcus einzuleiten. „Wir werden Marcus in den kommende Monaten mehr zu einer Plattform entwickeln“, sagte er im Gespräch mit dem Handelsblatt, das wie viele andere Meetings und Interviews derzeit nur via Videokonferenz stattfindet.

Der ehemalige Manager von Goldman Sachs , Raoul Pal, sagt einen Bitcoin -Preis von 1 Million Dollar innerhalb der nächsten 3 Jahre voraus. Pal beschreibt Bitcoin und Gold als die einzigen stabilen Anker in der sich verschärfenden Wirtschaftskrise.

Der ehemalige Manager von Goldman Sachs sagte zuvor gegenüber dem prominenten Branchen-Podcaster Stephan Livera, dass alle populären Bitcoin -Millionäre – obwohl der Begriff schon fast so lange umhergeworfen wird, wie es Bitcoin gibt, ist die Feststellung schwierig, wie viele es gleichzeitig

Für den Bitcoin läuft es in diesem Jahr eigentlich recht gut. Zwar hat die Corona-Pandemie auch der Kryptowährung im März einen derben Rücksetzer verpasst, seither konnte der Kurs jedoch stetig zulegen. Geht es nach einem ehemaligen Goldman Sachs-Hedgefonds Manager dürfte es in der Zukunft aber noch viel weiter nach oben gehen.

PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images

• Bitcoin in fünf bis sechs Jahren bei einer Million Dollar?

• Aufwärtspotenzial höher als mögliches Risiko

• Mehr Investoren strömen in Kryptowährungen

Seit sich die älteste Kryptowährung der Welt immer mehr im Mainstream etabliert und die ihr zugrundliegende Blockchain-Technologie immer mehr Fürsprecher gewinnt, mehren sich auch die bullischen Prognosen zum Kursverlauf des Bitcoin. Doch wenige sind wohl so optimistisch wie die von Raoul Pal. Der ehemalige Goldman Sachs-Hedgefonds Manager prognostizierte vor Kurzem in einem Interview mit Stansberry Research, das auf YouTube veröffentlicht wurde, der Cyberdevise eine glänzende Zukunft. Seiner Meinung nach könnte der Preis für einen Coin in den nächsten fünf bis sechs Jahren eine Million US-Dollar erreichen.

Bitcoin & Tesla: Tesla-Gigafactory in Nevada soll Bitcoin-Automaten installiert haben

  Bitcoin & Tesla: Tesla-Gigafactory in Nevada soll Bitcoin-Automaten installiert haben Tesla-Visionär Elon Musk gilt schon lange als Befürworter von Kryptowährungen. Da dürfte es wenig verwundern, dass auf dem Gelände der Tesla-Fabrik in Nevada vor Kurzem ein Bitcoin-Automat gesichtet worden sein soll. © Bereitgestellt von Finanzen.net Ralph Orlowski/Getty Images • Bitcoin-Geldautomat jetzt in Tesla-Gigafabrik verfügbar?• LibertyX soll Bitcoin-Software schon im August live gestellt haben• Elon Musk zweifelt an Teslarati-TweetSeitdem die älteste Kryptowährung der Welt den Weg in den Mainstream geschafft hat, wurde auch Tesla-Chef Elon Musk öfter nach seiner Meinung zu der Cyberdevise befragt.

Ein ehemaliger Hedgefonds- Manager von Goldman Sachs , Raoul Pal, behauptet, Bitcoin sei eine Zukunft unseres gesamten Börsenmediums. In seiner am 30. März veröffentlichten Studie geht Pal davon aus, dass der Preis von Bitcoin in drei Jahren einen Wert von 1 Million US- Dollar erreichen

Während die Kurse am Aktienmarkt immer stärker unter Druck geraten, hält sich die Kryptowährung weiter über der Marke von 13.000 Dollar . Die Erfinder von Bitcoin hatten vor gut einem Jahrzehnt das Ziel, eine von Zentralbanken Serviceangebote von manager -Partnern. Gutscheine. Anzeige.

Zugang für breite Masse bald möglich

Er stützt diese bullische Einschätzung auf seine eigenen Erfahrungen und Gespräche mit Vertretern der Branche: "Nur von dem, was ich von allen Institutionen und den Menschen mit denen ich rede weiß, kommt gerade eine enorme Geldmenge da hinein [in den Bitcoin]". Zwar mangele es aktuell noch an den nötigen Zugängen, damit auch tatsächlich investiert werden könne, aber laut Pal, würde diese Zugänge nun geschaffen: "Jeder hat es auf dem Radar und es gibt viele schlaue Leute, die daran arbeiten", so Pal.

"Insolvenzphase" beschleunigt Bitcoin-Kursanstieg

Auf der anderen Seite wäre auch die aktuelle Corona-Pandemie mit dafür verantwortlich, dass mehr Anleger die Flucht in Kryptowährungen suchen würden. Seiner Meinung nach, würde sich die globale Wirtschaft mittlerweile von der "Hoffnungsphase" zur "Insolvenzphase" wandeln. - Bitcoin handeln mit Plus 500 - so geht’s. 76,4 % der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten sorgfältig prüfen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. - Die Erholung der Konjunktur würde viel länger dauern als zunächst angenommen und auch die nötigen Finanzspritzen würden ins Stocken geraten: "Es gibt keinen Stimulus und es kommen noch mehr Probleme in Europa, den USA und anderswo. Und Unternehmen haben nicht genug Cashflow. Sie schließen in Scharen. Und das nenne ich die Insolvenzphase", so Pal.

Goldman Sachs bekennt sich in 1MDB-Skandal schuldig

  Goldman Sachs bekennt sich in 1MDB-Skandal schuldig Der malaysische Staatsfonds 1MDB sollte zur Wirtschaftsförderung dienen, stattdessen landeten wohl enorme Summen auf Privatkonten korrupter Regierungsmitglieder und Finanzmanager. Nun muss Goldman Sachs wegen Verwicklungen in den Skandal büßen.Der Finanzkonzern werde im Rahmen eines Vergleichs mit Behörden in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Singapur und anderen Ländern insgesamt 2,9 Milliarden Dollar (aktuell rund 2,5 Mrd Euro) zahlen, teilte das US-Justizministerium in Washington mit.

Goldman Sachs gesteht Schuld im 1MDB-Skandal ein ( manager magazin online). Es ist kein Moody's Rating und unterscheidet sich von den Kreditratings, welche von Moody's Investors Service Kurse und B�rsenpl�tze der Goldman Sachs Aktie. Deutsche B�rsen�bersicht Goldman Sachs .

Im Januar-Bericht von Goldman Sachs werden alle Anleger höchst eindringlich vor dem Bitcoin Auf lange Sicht gesehen werden die Kryptowährungen ihren derzeitigen Kurs nicht halten können Goldman - Sachs - Manager Don Duet sagte im Jahr 2016, man müsse sich die Frage stellen, warum

Die einzig mögliche Lösung hierfür wäre noch mehr Hilfe seitens der Zentralbanken. Daher habe sich der Fondsmanager dafür entschieden, vermehrt in Bitcoin zu investieren. Und das nicht zu knapp, wie Pal in dem Interview zugab. Mittlerweile bestehe sein Portfolio neben Gold, Aktien, Dollar zu "wahrscheinlich mehr als 50%" aus Bitcoin. Dabei gab er zu, dass er derzeit außerdem mit dem Gedanken spiele, sich komplett von seinem Gold zu trennen, um mehr Bitcoin zu kaufen.

Dabei sei ihm bewusst, dass dies für sein Depot auch ein hohes Risiko darstelle, sollte es für den Kurs der Cyberdevise abwärts gehen. Schließlich ist der Bitcoin bekannt für seine hohe Volatilität. Doch für den Fondsmanager übertrumpfen die hohen Gewinnaussichten das Risiko: "Das Aufwärtspotenzial ist so viel größer". Auf jeden Fall größer als bei Aktien noch Luft nach oben wäre.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

Goldman Sachs versuchte, sexuelles Fehlverhalten zu vertuschen, Klage

 Goldman Sachs versuchte, sexuelles Fehlverhalten zu vertuschen, Klage NEW YORK (Reuters) - Goldman Sachs Group Inc versuchte, Vorwürfe wegen sexuellen Fehlverhaltens am Arbeitsplatz durch den globalen Prozessleiter der Bank zu vertuschen Oberster Gerichtshof behauptet. © Reuters / David Gray DATEIFOTO: DATEIFOTO: An der Rezeption von Goldman Sachs in Sydney wird ein Schild angezeigt.

John McAfee, Gründer des gleichnamigen Antivirenprogramms, hatte bereits im Juli 2017 gewettet, dass der Bitcoin zum Ende des Jahres 2020 auf einen Kurs von einer halben Million US- Dollar steigt. Nun hat er seine Prognose auf eine ganze Million erhöht.

Sollte Goldman Sachs es in Zukunft tatsächlich gelingen, seinen Kunden Bitcoin -Trading anzubieten, dann wäre das in vielerlei Hinsicht eine Schlagzeile wert. Zum einen würde sich Goldman Sachs damit diametral zum Konkurrenten JPMorgan positionieren, dessen CEO, Jamie Dimon, erst kürzlich

Mit seiner Einschätzung steht Raoul Pal nicht alleine da, auch wenn seine Preisprognose andere Experten bei weitem übertrumpft. So geht auch Nigel Green von der deVere Group davon aus, dass der Bitcoinkurs künftig von einem steigenden Interesse seitens Investoren wird profitieren können. So würden "globale politische, ökonomische und soziale Unruhen darauf hindeuten, dass es vor Ablauf des Jahres einen Bitcoin-Preisanstieg geben wird", so Green in einer E-Mail an Forbes. Hier würde das Internetgeld von seinem Status als Goldersatz profitieren. Denn die Erwartung sei, dass die Cyberdevise auch dann ihren Wert behalte, wenn andere Vermögenswerte unter Druck gerieten. "Investoren werden ihre Position von dezentralen, nicht-staatlichen, sicheren Digitalwährungen, wie Bitcoin, erhöhen, um sich vor potenziellen Risiken der traditionellen Märkte zu schützen", so Green.

Nun bleibt abzuwarten, ob die beiden Bitcoin-Bullen mit ihrer Einschätzung auch tatsächlich Recht behalten werden. Redaktion finanzen.net

Nach Bitcoin-Sprung auf Hoch seit 2018 - Experten erklären, ob man nun kaufen sollte .
Bitcoin-Anleger haben in 2020 bislang stark vom Preisanstieg der ältesten Kryptowährung der Welt profitiert. Lohnt sich ein Einstieg auch auf dem jetzigen Preisniveau noch? Experten geben Antwort. © Bereitgestellt von Finanzen.net Mario Vedder/Getty Images • Bitcoin mit beeindruckender Performance 2020• Viele Experten mit weiter bullishen Aussichten• Auch warnende WorteNach einer eher durchwachsenen Preisentwicklung in den vergangenen zwei Jahren hat die Kryptowährung Bitcoin 2020 kräftig von den Turbolenzen am Aktienmarkt und der Unsicherheit vieler Anleger im Zusammenhang mit der Corona-Krise profitiert.

usr: 0
Das ist interessant!