Finanzen Goldpreis: Risikoaversion sorgt für Rückenwind

10:30  27 oktober  2020
10:30  27 oktober  2020 Quelle:   finanzen.net

Goldpreis: Erneut Rückwärtsgang eingelegt

  Goldpreis: Erneut Rückwärtsgang eingelegt Die Chance, dass noch vor der US-Präsidentschaftswahl ein weiteres Konjunkturpaket verabschiedet wird, ist markant gesunken und hat den Goldpreis ausgebremst. © Bereitgestellt von Finanzen.net Thomas Lohnes/Getty Images von Jörg BernhardAufgrund zahlreicher anderer Faktoren blieb das Minus aber relativ überschaubar. Stark steigende Covid-19-Neuinfektionszahlen und drohende Einschränkungen des öffentlichen Lebens und der Reisefreiheit, lassen ein Investment in die Krisenwährung Gold weiterhin opportun erscheinen. Im Gegensatz zu Geld ist Gold bekanntlich nicht beliebig vermehrbar.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) ermässigte sich der am aktivsten gehandelte Verantwortlich für diesen Preissturz waren zwei Faktoren. Zum einen sorgen sich die Marktakteure wegen des eskalierenden Handelskriegs

Für Spannung sorgt aber auch die für den Nachmittag angekündigten US-Einkaufsmanagerindizes. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.25 Uhr (MESZ) ermässigte sich der am

Steigende Corona-Zahlen und sinkende Aktienkurse haben dem Goldpreis wieder über die Marke von 1.900 Dollar verholfen.

Peter Bischoff/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net Peter Bischoff/Getty Images

von Jörg Bernhard

Weil unter anderem in Frankreich, Russland und den USA rekordhohe Neuinfektionen gemeldet wurden, sorgen sich die Anleger um die konjunkturelle Entwicklung und suchen Schutz in verstärkten Goldinvestments. Jenseits des Atlantiks steht mit dem Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter (13.30 Uhr) für den Monat September ein wichtiger US-Konjunkturindikator zur Bekanntgabe an. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten soll er gegenüber dem Vormonat um 0,5 Prozent gestiegen sein (Vormonat: +0,4 Prozent). Aus charttechnischer Sicht warten oberhalb von 1.920 Dollar signifikante charttechnische Hürden, deren Überwinden neues Kaufinteresse auslösen könnte.

Mittwoch an der Börse: 10 wichtige Fakten

  Mittwoch an der Börse: 10 wichtige Fakten Diese 10 Fakten dürften heute für Bewegung an den Märkten sorgen. © Bereitgestellt von Finanzen.net PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images Behalten Sie hier den kompletten aktuellen Handelstag im Auge.1. DAX vorbörslich freundlichDer DAX zeigt sich rund eine Stunde vor dem offiziellen Handelsstart am Mittwoch etwas fester bei rund 12.770 Punkten.2. Asiens Aktienmärkte uneinheitlichDer japanische Leitindex Nikkei notiert 0,40 Prozent im Plus bei 23.662,18 Punkten (Stand: 07:15 Uhr).Der Shanghai Composite zeigt sich 0,35 Prozent niedriger bei 3.316,36 Einheiten.

Goldpreis .at - Preisvergleich für Gold kaufen und Silber kaufen. Seit Jahrtausenden genießen Edelmetalle bei allen Völkern eine hohe Wertschätzung, woran sich bis heute nichts geändert hat. Sie dienen als Mittel zur Wertaufbewahrung, sind als Schmuckmetall geschätzt und als Statussymbol

Investing.com - Der Goldpreis stabilisierte sich am Montag bei 1.510 USD je Feinunze, nachdem Angriffe auf Ölanlagen in Saudi-Arabien am Wochenende an den globalen Finanzmärkten eine Flucht in die Sicherheit ausgelöst hatten, von der fast alle Fluchtanlagen profitierten.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 5,60 auf 1.911,30 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Leichte Erholungstendenz

Nach den markanten Verlusten der Vorwoche verzeichnet der fossile Energieträger aktuell eine leichte Erholungstendenz. Weil im Golf von Mexiko wieder einmal Bohrinseln wegen eines drohenden Hurrikans evakuiert werden, "gönnt" sich der Ölpreis auf seiner Talfahrt offensichtlich eine Atempause. Doch die Aussichten bleiben trübe. Gegen einen nachhaltigen Rebound sprechen derzeit vor allem die steigenden Corona-Zahlen, der Streit um neue US-Konjunkturhilfen sowie das steigende Ölangebot aus Libyen. Für erhöhte Aufmerksamkeit dürfte nun der Wochenbericht des American Petroleum Institute sorgen, dessen Veröffentlichung für 21.30 Uhr vorgesehen ist und die Tendenz für den morgigen Handelstag maßgeblich beeinflussen könnte.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,39 auf 38,95 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,44 auf 41,25 Dollar anzog.

Nach den US-Wahlen: So sind jetzt die Aussichten für den Goldpreis .
Es war das politische Ereignis 2020: Die US-Präsidentschaftswahlen haben nicht nur auf die Finanzmärkte ihre Schatten voraus geworfen. Noch steht kein Gewinner fest - zumindest nicht auf politischer Ebene. © Bereitgestellt von Finanzen.net Hannelore Foerster/Getty Images • US-Wahlausgang weiter unklar• Gold von Wahlausgang wohl unabhängig• Goldpreis als Profiteur auf allen EbenenDer Goldpreis konnte im bisherigen Jahresverlauf kräftig zulegen.

usr: 0
Das ist interessant!