Finanzen Kleinere Portionen und „to go“: Die Deutschen produzieren immer mehr Verpackungsmüll

11:30  27 oktober  2020
11:30  27 oktober  2020 Quelle:   ksta.de

Lakers vergessen Spieler nach Kabinen-Party

  Lakers vergessen Spieler nach Kabinen-Party Die Lakers gewinnen den NBA-Titel. Nach der anschließenden Kabinen-Party wird ein Spieler vergessen. Dieser muss seine Kollegen via Social Media auffordern, umzudrehen. © Bereitgestellt von sport1.de Lakers vergessen Spieler nach Kabinen-Party Schaut man sich die Saison der Los Angeles Lakers an, ist Quinn Cook niemand, der sonderlich aufgefallen ist.Der Point Guard spielte kaum: Lediglich fünf Einsätze in Playoff-Spielen und ein Kurzeinsatz von 1:32 Minuten gegen die Miami Heat in den Finals hat er auf seinem Konto.

Und allen Appellen zum Trotz produzieren die Deutschen laut Umweltbundesamt unverändert viel Verpackungsmüll . 220,5 Kilo pro Kopf und Jahr aufwendige Verschlüsse, kleinere Portionen für Single-Haushalte, den Online-Versandhandel und den Trend zum „ To go “-Konsum - also Essen und

Als bestes Beispiel der Coffee- to - Go ;) Definitiv die Schuld des Verbrauchers und seiner Genau dies mache ich ja auch, indem ich kleine Packungen kaufen von welchen ich mir recht sicher bin, diese Seit über 40 Jahren vermeide ich, wo ich kann und darf, Verpackungsmüll . Gelingt nicht immer !

Der Verbrauch von Verpackungen in Deutschland nimmt weiter zu. 2018 stieg die Müll-Menge erneut auf ein Rekordhoch: 18,9 Millionen Tonnen fielen an, wie das Umweltbundesamt am Dienstag mitteilte. Rechnerisch waren das 227,5 Kilogramm pro Kopf und damit nochmal ein Kilo mehr als im Vorjahr. Private Verbraucher hatten daran erneut einen Anteil von 47 Prozent. Sie produzierten über 8,9 Millionen Tonnen Verpackungsmüll oder 107,7 Kilo pro Kopf - ein Prozent mehr als 2017 und ganze 20,6 Prozent mehr als noch 2010.

Gelbe Säcke für Verpackungsmüll und blaue Säcke für Papier in Hannover © dpa Gelbe Säcke für Verpackungsmüll und blaue Säcke für Papier in Hannover

Das Umweltbundesamt (UBA) hat demnach noch keine Erkenntnisse dazu, wie sich die Corona-Krise auf den Verpackungsverbrauch ausgewirkt hat - die Daten für 2018 sind die neuesten offiziellen. „Aufgrund der geschlossenen Geschäfte und Restaurants ist allerdings abzusehen, dass vor allem mehr Serviceverpackungen für Essen und Getränke verbraucht worden sind“, teilte die Behörde mit.

NFL-Hammer! Jets entlassen Star-Running-Back Bell

  NFL-Hammer! Jets entlassen Star-Running-Back Bell Die New York Jets entlassen Le'Veon Bell. Der Running Back enttäuscht mit seinen Leistungen und verärgert Headcoach Adam Gase. © Bereitgestellt von sport1.de NFL-Hammer! Jets entlassen Star-Running-Back Bell New York Jets haben Le'Veon Bell entlassen.Damit endet eine 19-monatige Zusammenarbeit, die von Enttäuschungen und leeren Versprechungen geprägt war. Der Running Back, der 2019 als Free Agent zu den Jets kam, hatte mit Trainer Adam Gase nie ein gutes Verhältnis. Gase sprach sich sogar von Anfang an gegen die Vertragsunterzeichnung aus.

Jeder Deutsche produziert 220 Kilo Verpackungsmüll im Jahr. Morgens einen Coffee to go in der U-Bahn, mittags einen knackigen Salat aus dem Kühlregal und abends die Lieferung Die Deutschen produzieren unverändert viel Verpackungsmüll . Im Jahr 2016 fielen 18,16 Millionen Tonnen an, wie

Die kaufen wiederum kleinere Portionsgrößen und so insgesamt mehr Verpackungsmaterial. Außer-Haus-Verzehr: Ob Currywurst hier oder Coffee- to - go da Das Deutsche Verpackungsinstitut hatte bei einer Befragung 2017 festgestellt, dass jeder dritte Deutsche immer wieder am Recycling scheitert.

„to go“ macht Umwelt zu schaffen

Generell gebe es für den Anstieg der vergangenen Jahre mehrere Gründe - neben dem Wirtschaftswachstum auch Konsumgewohnheiten, der Trend zu wiederverschließbaren Verpackungen, Dosierhilfen und generell aufwendigeren Verschlüssen. „Diese Funktionen können zwar dazu beitragen, Ressourcen durch zielgerichtetes Dosieren zu schonen oder Lebensmittelabfälle zu vermeiden“, hieß es. „Zusätzliche Funktionen sind jedoch häufig mit einem zunehmenden Materialverbrauch verbunden.“ Dazu kämen weiterhin Trends zu kleineren Portionen, zum Online-Einkauf und zu Essen und Trinken „to go“, also zum Mitnehmen.

UBA-Chef Dirk Messner mahnte: „Verpackungen sollten vermieden werden, bevor sie überhaupt anfallen.“ Mehrwegbecher etwa für Kaffee müssten die Regel werden, und wer Essen mitnehme, sollte das in Mehrwegbehältern tun können. „Die Flut an Pizzakartons und Kaffeebechern in Mülleimern und Parks hätte so ein Ende.“ Hersteller sollten Verpackungen möglichst einfach gestalten, damit sie gut zu recyceln seien, und Mehrwegverpackungen verwenden. „Am besten werden gleich recycelte Rohstoffe zur Herstellung verwendet“, sagte Messner.

Eigener Rennstall: Rosberg wird Teamchef

  Eigener Rennstall: Rosberg wird Teamchef Nach Lewis Hamilton steigt nun auch Nico Rosberg mit einem eigenen Team in die Extreme E ein - und beide haben enorm viel vor. Es geht auch um Frauen. © Bereitgestellt von sport1.de Eigener Rennstall: Rosberg wird Teamchef Es war DAS Formel-1-Duell der Jahre 2014 bis 2016: Nico Rosberg gegen Lewis Hamilton. Zweimal holte der Brite den WM-Titel, einmal der Deutsche, der sich danach aus dem aktiven Rennsport verabschiedet hat.Nun soll der legendäre Zweikampf wiederbelebt werden: in der Extreme E, der nagelneuen Rennserie von Formel-E-Gründer Alejandro Agag.

Besonders kleinere Portionen , ein aktiver Versandhandel und Außer-Haus-Verzehr erfreuen sich steigender Beliebtheit – und fördern damit ebenfalls den Verpackungsmüll . Zu viele Lebensmittel sind in Plastik verpackt.

Die Deutschen produzieren besonders viel Verpackungsmüll . Gut 18 Millionen Tonnen seien im Jahr 2016 angefallen, zeigen nun veröffentlichte Zahlen des Der Trend geht zu kleineren Portionen statt Großverpackungen, zu Versand- statt Vor-Ort-Kauf und zu To - go -Getränken und -Gerichten.

In Deutschland fällt zwar viel Verpackungsmüll an, es wird davon aber auch viel recycelt - etwa 69 Prozent, wie das UBA weiter mitteilte. Je nach Material sind die Unterschiede groß: Bei Stahl sind es 91,9 Prozent, bei Aluminium 90,1, bei Papier und Karton 87,7 Prozent und bei Glas 83 Prozent. Verpackungsmüll aus Kunststoff wurde dagegen nur zu 47,1 Prozent wiederverwertet, aus Holz sogar nur zu 25,3 Prozent.

Auch das sind Zahlen für 2018 - seit 2019 gilt ein neues Verpackungsgesetz, das unter anderem höhere Recyclingquoten vorschreibt und die Recycling-Freundlichkeit von Verpackungen über finanzielle Anreize voranbringen will. Seit 2019 liegt etwa die vorgeschriebene Recyclingquote für Kunststoffverpackungen bei 58,5 Prozent, 2022 steigt sie auf 63 Prozent. Allerdings gelten für diese Quoten andere Berechnungsgrundlagen als für die vom UBA für 2018 genannten Quoten, die sich auf alle in Deutschland angefallenen Verpackungsabfälle beziehen, die innerhalb Deutschlands oder in einem anderen Staat verwertet wurden. (dpa)

Corona verschafft Online-Supermärkten in Deutschland Rekordeinnahmen .
Vor der Pandemie war der Lebensmittelkauf online in Deutschland nicht sehr beliebt - mittlerweile sind die Deutschen aber auf den Geschmack gekommen und die Branche erlebt ein Einnahmen-Rekordhoch. © Bereitgestellt von Finanzen.net TANNEN MAURY/AFP/Getty Images "Mehr als jeder vierte europäische Konsument hat während der Pandemie den Onlinehandel als primären Einkaufskanal genutzt. Das sind zehn Prozentpunkte mehr als vorher." Mit diesen Worten wird Stephanie Rumpff von der Unternehmensberatung PWC Deutschland in den Medien zitiert. Ihre Aussage stützt sich dabei auf die Daten einer PWC-Studie.

usr: 1
Das ist interessant!