Finanzen Autoexperte Sandy Munro über Tesla-Produktion: Einst "Hölle" - nun zehn Jahre voraus

05:40  29 oktober  2020
05:40  29 oktober  2020 Quelle:   finanzen.net

Herzklappenoperation ein Game Changer für tasmanische Patienten

 Herzklappenoperation ein Game Changer für tasmanische Patienten © Bereitgestellt von ABC Health Lewis Munro (rechts) war Dr. Adams erster Patient in Tasmanien, der sich einem TAVI-Verfahren unterzog. (ABC News: Annah Fromberg) Als bei dem 85-jährigen Lewis Munro eine undichte Aortenklappe diagnostiziert wurde, dachte er, er müsse für einen Ersatz zwischenstaatlich reisen. "Ich freute mich nicht wirklich darauf, nach Melbourne zu gehen, die Treppe hinauf und ins Flugzeug zu steigen. Ich habe jetzt einen Spazierstock", sagte er. Aber er musste nicht.

Autoexperte Sany Munro sagt Laut Autoexperte Sandy Munro könnte der Cybertruck Tesla viel Geld sparen. Wegen der klaren Kanten und der nicht lackierten Oberfläche könnte man eine Fabrik für den Cybertruck zu einem Bruchteil der Kosten hinstellen, die Anlage für andere Pick-ups verschlingen.

Sechs Jahre soll der Vorsprung von Tesla auf die Konkurrenz betragen. Das sagen japanische Ingenieure, die einen Tesla komplett auseinander nahmen. Was es mit der Meldung auf sich hat, dass Tesla 6 Jahre Vorsprung hat. Auf Facebook teilen In Messenger teilen Auf Twitter teilen In

Noch im Jahr 2018 lief die Produktion bei Tesla mehr als holprig. Tesla-Chef Elon Musk selbst sprach von einer "Produktionshölle" und verlegte gar seinen Schlafplatz in einen Konferenzraum der Fabrik, um die Produktion des Model 3 weiter anzukurbeln. Nun scheint der enorme Aufwand Früchte zu tragen.

YASUYOSHI CHIBA/AFP/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net YASUYOSHI CHIBA/AFP/Getty Images

• Experte sicher: Tesla ist Konkurrenz 10 Jahre voraus

• Tesla-Chef Elon Musk: "Menschen sind unterbewertet"

• Tesla zieht Schlüsse aus der Vergangenheit

Der Elektroautobauer Tesla hat die einstige "Produktionshölle" offenbar überwunden: Mittlerweile laufe fast jede Produktionseinheit bei Tesla zu über 75 Prozent automatisiert ab, so Elon Musk in einem Twitter-Beitrag. US-Autoexperte Sandy Munro ist sich daher sicher: Tesla ist damit seinen Konkurrenten enteilt.

70 Jahre später: die großartigen Neuwagen von 1950

 70 Jahre später: die großartigen Neuwagen von 1950 1/15 SLIDES © Motor1.com Copyright Tesla Modell 3 18 '' Aero Wheels (Designstudio US - Oktober 2020) 2/15 SLIDES © Motor1 .com Copyright Tesla Modell 3 18 '' Aero Wheels (Designstudio US - Oktober 2020) 3/15 SLIDES © Motor1.com Copyright Tesla Modell 3 18 '' Aero Wheels (Design Studio US - Oktober 2020) 4/15 SLIDES © Motor1.com Copyright Tesla Modell 3 18 '' Aero Wheels (Designstudio US - Oktober 2020) Neues Auto-Gadget entfernt auf magische Weise Kratzer und Dellen nächste Folie Tesla Model 3

Tesla muss zudem mindestens zehn Jahre in Deutschland produzieren, sonst müssten die Subventionen zurückgezahlt werden. Die Fördergelder sind zudem keine Extrawurst für Tesla , sondern können von jeder Firma, die in Deutschland Arbeitsplätze schafft, beantragt werden.

Tesla spielt eben in einer ganz eigenen Liga. Doch die Gesetze der Branche gälten am Ende auch für Elon Musk, sagt Autoexperte Stefan Bratzel. Tesla könne nicht ewig vor allem von Visionen leben. „Irgendwann muss der Autobauer liefern, genug Fahrzeuge bauen und endlich Geld verdienen“, sagt er.

Nur 10 Prozent der Tesla-Produktionskosten von Menschen ausgeführt

Elon Musk stellte an Teslas "Battery Day" klar, dass angfristig sämtliche Automobilhersteller Elektrofahrzeuge mit großen Reichweiten bieten werden. Dann komme jedoch anstatt der hohen Reichweite ein anderer großer Vorteil von Tesla zum Tragen, wie US-Autoexperte Sandy Munro laut "Business Insider" in einer vom Investmenthaus Bernstein veranstalteten Konferenz erklärte: der Produktionsprozess.

Bezüglich des Herstellungsprozess der Fahrzeuge sei Tesla laut dem Experten seinen Wettbewerbern um ganze zehn Jahre voraus. Denn der Elektroautobauer habe die richtigen Schlüsse aus seiner Produktionskrise aus dem Jahr 2018 gezogen, als Elon Musk versuchte, die Produktion vollumfänglich automatisiert zu gestalten. In dieser Zeit warfen Mängel und Pannen die Produktion des US-amerikanischen Elektroautoherstellers immer wieder zurück. Eigenen Aussagen des Tesla-Chefs nach stand das Unternehmen am Rande der Pleite. Wie Sandy Munro vermutet, sei Elon Musk davon ausgegangen, alles könne von Robotern übernommen werden und vollständig automatisiert vonstattengehen. Aber das habe sich laut dem Autoexperten in vielerlei Fällen als falsch herausgestellt. Tesla habe infolge der Krise den Einsatz von Robotern an gewissen Stellen des Produktionsprozesses wieder reduziert - und den Prozess offenbar mit Erfolg neu gestaltet: Denn heute läuft laut Musks Aussage fast jede Produktionseinheit zu über 75 Prozent automatisiert - einzig die Arbeiten an den Kabelbäumen sowie allgemeine Montagearbeiten, die insgesamt weniger als 10 Prozent der Produktionskosten ausmachen, werden noch überwiegend von Menschenhand erledigt. Das Ergebnis ist demnach eine erfolgreiche Balance zwischen einer hohen Automatisierung und dem notwendigen Einsatz von Humankapital.

Tesla Quartalszahlen: „Unsere Fertigung wird unterschätzt“ – Musk ärgert sich trotz neuer Rekorde

  Tesla Quartalszahlen: „Unsere Fertigung wird unterschätzt“ – Musk ärgert sich trotz neuer Rekorde Tesla Quartalszahlen: „Unsere Fertigung wird unterschätzt“ – Musk ärgert sich trotz neuer RekordeElon Musk hielt sich gar nicht lange mit der Vorrede auf. „Wir hatten das beste Quartal unserer Geschichte“, jubelte der Tesla-Chef bei der Diskussion der Zahlen des dritten Quartals 2020. „Ich war noch nie so optimistisch wie heute“. Mit einem Umsatz von 8,7 Milliarden Dollar hat Tesla die Schätzungen der Wall Street um eine beachtliche halbe Milliarde Dollar übertroffen. Zum fünften Mal in Folge gelang ein Quartalsgewinn, diesmal von 331 Millionen Dollar, wobei ein großer Teil aus dem Handel mit Emissionsrechten stammt.

Tesla schob sich um acht Plätze im wichtigsten US-Ranking der Automarken nach vorn. Früher waren die Experten entsetzt wegen der Mängel der Fahrzeuge. "Consumer Report" Qualitätsprobleme besiegt: Tesla klettert im US-Autoranking nach oben. Erst vor kurzem kritisierte der Report noch die

Nach Tesla und China komme VW - und auch andere Hersteller würden nachziehen. Deutschland ist beim Thema E-Mobilität in einer "Aufhol-Position", sagt Autoexperte Bratzel im ZDF. ZDF: Sie sprechen gerade die Batterie- Produktion an: Ist denn die E-Mobilität da der Weisheit letzter Schluss?

Darauf beruht Teslas Vorsprung

"Ich glaube nicht, dass sie das Konzept, Autos mit Produktionsgeschwindigkeit herzustellen, wirklich verstanden hatten", führte Sandy Munro im Hinblick auf die in der Vergangenheit liegenden Schwierigkeiten aus. Elon Musk selbst betitelte die "exzessive Automatisierung" Teslas in einem Tweet aus dem Jahr 2018 als Fehler und bezeichnete Menschen dabei als "unterbewertet".

Den Vorsprung Teslas gegenüber der "teilweise festgefahrenen Konkurrenz" sieht Sandy Munro laut "Business Insider" in zwei Aspekten: Zum einen ist Tesla von der Idee der vollständigen Automatisierung abgekehrt, da sich Menschen an manchen Stellen des Produktionsprozesses schlichtweg als unersetzliche Arbeitskräfte erwiesen haben. Zum anderen sind sämtliche Produktionsvorgänge bei Tesla nicht in Stein gemeißelt, weshalb Feedback und Neuerungen flexibel und schnell implementiert werden und somit das Design der Fahrzeuge fortlaufend verbessert werden kann. Nach den früheren Problemen habe sich Tesla für den Autoexperten mittlerweile zu einem "führenden Unternehmen bei Innovation und Effizienz" entwickelt.

Sandy Munro lange Zeit kritisch gegenüber Tesla

Der als harter Kritiker geltende Sandy Munro erlangte durch seinen YouTube-Kanal "Munro live" große Bekanntheit. In seinen Videos nimmt er diverse Fahrzeuge unter die Lupe, untersucht die Bauteile und Konstruktionen und bewertet diese in Anbetracht der Kosten. In einem Video aus dem Jahr 2018 äußerte er noch eine Reihe an Kritikpunkten gegenüber dem Model 3, von ungleichmäßen Plattenabständen über redundante Komponenten bis hin zu einem unnötig komplizierten Design. Bei seiner neuesten Betrachtung des Model Y schreibt er Tesla jedoch enorme Verbesserungen zu. Redaktion finanzen.net

Tesla erweitert die Garantie auf defekte Hauptcomputer in einigen Fahrzeugen des Modells S und X .
Tesla erstattet einige Besitzer des Modells S und des Modells X und erweitert seine Garantie, um unter anderem einen Speichergerätefehler abzudecken, der zu Stromausfällen auf dem Touchscreen führte. Die Garantieerweiterung und Rückerstattungen können Tesla dabei helfen, einen kostspieligeren obligatorischen Rückruf zu vermeiden und zu verhindern, dass eine vorgeschlagene Sammelklage in Kalifornien fortgesetzt wird.

usr: 1
Das ist interessant!