Finanzen Exklusiv: Russische Hacker zielen auf demokratische Parteien in Kalifornien, Indiana.

12:55  30 oktober  2020
12:55  30 oktober  2020 Quelle:   reuters.com

USA klagen gegen 6 russische Superhacker

  USA klagen gegen 6 russische Superhacker Sie sollen hinter der verheerenden Cyber-Attacke Notpetya und weiteren Angriffen stecken – sechs hochrangige russische Hacker werden jetzt in den USA angeklagt. © kb-photodesign / Shutterstock Russische Hacker im Visier der US-Justiz. Wenige Wochen vor der Wahl des nächsten US-Präsidenten haben die Vereinigten Staaten Anklage gegen sechs russische Hacker erhoben, denen die Beteiligung an mehreren schädlichen Cyber-Angriffen vorgeworfen wird.

Hacker seien darauf aus, russische Technologien im Bereich der Verteidigung und der Atomenergie zu ergattern, erklärte der Vizedirektor des Nationalen Koordinierungszentrums für Cybervorfälle, Nikolai Muraschow, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz, wie die russische Agentur TASS berichtete.

Staatliche russische Hacker haben einem Bericht zufolge schon Ziele für die Zwischenwahl ins Visier genommen. Es traf auch eine demokratische Senatorin. Die demokratische US-Senatorin Claire McCaskill hat öffentlich gemacht, dass ihre Kampagne zur Wiederwahl von staatlichen russischen

Von Raphael Satter, Christopher Bing und Joel Schectman.

text: FILE PHOTO: FILE PHOTO: FILE PHOTO: Silhouettes of laptop users are seen next to a screen projection of binary code are seen in this picture illustration © Reuters / Dado Ruvic In dieser Bildillustration ist Binärcode zu sehen. WASHINGTON (Reuters) - Die Gruppe russischer Hacker, die beschuldigt wurden, sich bei den US-Präsidentschaftswahlen 2016 in diesem Jahr eingemischt zu haben, zielte auf die E-Mail-Konten demokratischer Parteien in Kalifornien und Indiana sowie auf einflussreiche Think Tanks in Washington ab und New York nach Angaben von Personen mit Kenntnis der Angelegenheit.

Die versuchten Eingriffe, von denen viele im Sommer intern von Microsoft Corp gemeldet wurden, wurden von einer Gruppe durchgeführt, die häufig den Spitznamen "Fancy Bear" trägt. Die Aktivitäten der Hacker geben Aufschluss darüber, wie der russische Geheimdienst die Vereinigten Staaten im Vorfeld der Wahlen am 3. November anvisiert.

Russische Hacker planten laut Großbritannien, die Olympischen Spiele 2020 in Tokio anzugreifen.

 Russische Hacker planten laut Großbritannien, die Olympischen Spiele 2020 in Tokio anzugreifen. © bereitgestellt von Business Insider Die Olympischen Spiele 2020 wären ein Ziel für russische Hacker gewesen, sagte Großbritannien. Reuters Russische staatlich unterstützte Hacker planten, die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 in Tokio anzugreifen, teilte die britische Regierung am Montag mit.

Der Medienrummel um angebliche russische Hackerangriffe auf Amerika wird durch immer neue Nachrichten geschürt – und bewirkt einem Zeitungsbericht zufolge satte Gewinne für manche Hacker -Bekämpfer.

Russische Hacker greifen US-Rüstungsindustrie an. US-Raumflugzeug X-37B: Mittels einer Phishing-Kampagne versuchten russische Hacker anscheinend Zugang zu den Daten des Projekts zu erhalten.

Die von Reuters identifizierten Ziele, zu denen das Center for American Progress, der Council on Foreign Relations und die in Washington ansässige Carnegie Endowment for International Peace gehören, besagten, dass sie keine Hinweise auf erfolgreiche Hacking-Versuche gesehen hatten.

Fancy Bear wird vom russischen Geheimdienst kontrolliert und war im Vorfeld der Wahlen 2016 für das Hacken der E-Mail-Konten von Hillary Clintons Mitarbeitern verantwortlich. Dies ergab eine Anklage des Justizministeriums aus dem Jahr 2018.

Nachrichten über die russischen Hacking-Aktivitäten folgt der Ankündigung des letzten Monats https://www.reuters.com/article/us-usa-election-cyber-microsoft/microsoft-foreign-hackers-are-targeting-biden-and-trump-camps-idUSKBN26136Z von Microsoft, dass Fancy Bear hatte versucht, mehr als 200 Organisationen zu hacken, von denen viele laut Softwareunternehmen mit den Wahlen im Jahr 2020 verbunden waren. Microsoft konnte die diesjährige Cyberspionagekampagne durch einen offensichtlichen Programmierfehler mit den russischen Hackern verknüpfen, der es dem Unternehmen ermöglichte, ein für Fancy Bear einzigartiges Angriffsmuster zu identifizieren. Dies ergab eine von Reuters überprüfte Microsoft-Bewertung.

Indiana wird testen, wie weit sich die Vororte für die GOP bewegt haben.

 Indiana wird testen, wie weit sich die Vororte für die GOP bewegt haben. Der Distrikt Der 5. Distrikt von Indiana war einst für sein konservatives Markenzeichen eines Kongressabgeordneten bekannt - des Republikaners Dan Burton, des Vorsitzenden der Hausaufsicht, der Bill Clinton als „Drecksack“ bezeichnete und versuchte, das nachzustellen Tod von Clinton-Adjutant Vince Foster durch Schießen einer Wassermelone. © Bereitgestellt von Appell Die -Demokratin Christina Hale (links) und die Republikanerin Victoria Spartz kämpfen um die Nachfolge von Rep. Susan W.

Hacker , die einem russischen Geheimdienst zugeordnet werden, sollen erneut hohe Ziele in Deutschland angegriffen haben. November sollen sich die Angreifer nicht auf die E-Mail-Postfächer im Bundestagsnetz, sondern die der jeweiligen Parteien konzentriert haben.

Der russische Geheimdienst hat offenbar vor der Bundestagswahl deutsche Parteien mit Hacking -Angriffen ins Visier genommen. Laut Informationen des Verfassungsschutzes galten Operationen der Hackergruppe 'APT 28' der CDU, der Konrad-Adenauer-Stiftung und der

Microsoft lehnte es ab, sich zu den Ergebnissen von Reuters zu äußern.

Der Schub der Spionageoperationen konnte von Reuters nicht bestimmt werden. Das Büro des Direktors des Nationalen Geheimdienstes sagte im August https://www.reuters.com/article/us-usa-election-interference/us-counterspy-chief-warns-russia-china-iran-trying-to-meddle -in-2020-Wahl-idUSKCN253304, dass russische Operationen versuchten, die Kampagne des Präsidentschaftskandidaten Joe Biden zu untergraben. Chris Meagher, Sprecher des

Democratic National Committee, sagte, es sei "keine Überraschung", dass ausländische Akteure versuchten, sich in die Wahl einzumischen.

Die russische Botschaft in Washington sagte, sie mische sich nicht in die inneren Angelegenheiten Amerikas ein und bestritt jegliche Verbindung zu "Fancy Bear" und nannte die Behauptung "falsche Nachrichten".

Anklage gegen russische Hacker in den USA: Was tut Deutschland gegen Cyberattacken?

  Anklage gegen russische Hacker in den USA: Was tut Deutschland gegen Cyberattacken? Das Weltraumteleskop der NASA und der ESA hat wieder zugeschlagen. Auf einem neuen spektakulären Bild des Hubble Space Telescope ist zu sehen, wie zwei Galaxien ineinander verschmelzen.

Politiker und Parteien in Deutschland sind zuletzt laut einem Medienbericht Ziel von Cyberangriffen geworden. Hinter den Attacken soll der russische Geheimdienst stecken. Hacker haben in den vergangenen Monaten offenbar erneut im großen Stil deutsche Parteien und Politiker angegriffen.

Nach Erkenntnissen der US-Geheimdienste waren Hacker des russischen Militärgeheimdienstes GRU im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 in Netzwerke der Demokratischen Partei eingedrungen und an Dokumente und E-Mails gelangt, die später veröffentlicht wurden, um die demokratische

Die Trump-Kampagne hat keine Nachrichten zurückgegeben.

Im Laufe des Sommers haben eine spezialisierte Abteilung für Cybersicherheit bei Microsoft und Strafverfolgungsbehörden des Bundes laut sechs Personen mit Kenntnis der Angelegenheit viele der Ziele im Fadenkreuz von Fancy Bear benachrichtigt. Reuters identifizierte SKDKnickerbocker, eine Lobbyfirma, die mit dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden verbündet ist, als einen von ihnen im letzten Monat.

Die Ausrichtung von Demokraten in Indiana und Kalifornien - bestätigt von vier mit der Angelegenheit vertrauten Personen - deutet darauf hin, dass die Russen "ihr Netz weit ausdehnen", sagte Don Smith vom Cybersicherheitsunternehmen Secureworks.

Die Indiana Democratic Party sagte in einer Erklärung, sie sei sich "keiner erfolgreichen Eingriffe bewusst". Der Vorsitzende der Demokratischen Partei Kaliforniens, Rusty Hicks, gab zu, dass er ins Visier genommen wurde, nannte Fancy Bear jedoch nicht mehr und sagte in einer E-Mail, dass "die Bemühungen der ausländischen Einheit erfolglos waren".

Student der Indiana University beim ersten Besuch in New York City durch Streukugel getötet

 Student der Indiana University beim ersten Besuch in New York City durch Streukugel getötet Ein 20-jähriger Student aus Indiana wurde auf einer Reise nach New York City, einem Ort, den er hatte, von einer Streukugel getroffen und getötet träumte von einem Besuch, seit er Spider-Man als Kind gesehen hatte, sagten seine Eltern. © WABC Szene in Brooklyn, New York, in der ein Student der Indiana University am 24. Oktober 2020 auf der Treppe von einer Streukugel getötet wurde.

Jedenfalls sind deutsche Parteien in diesem Sommer zum Ziel eines groß angelegten Cyberangriffs geworden. Nach Angaben von Regierungsexperten deutet der Fall auf russische Hacker hin. In den USA war die Demokratische Partei inmitten des Präsidentschaftswahlkampfs Opfer eines

„Es hat sich das Image eines, russischen Kaliforniens ‘ formiert. Der grünste und schöpferischste Bundesstaat, der freieste Exklusiv -Interview: Sabine Bergmann-Pohl – letztes Staatsoberhaupt der DDR. er kommerzielle Ziele verfolgt, unsachgemäße Werbung, ungesetzliche politische Werbung

Das FBI lehnte einen Kommentar ab.

-ANGRIFFE AUF EINFLUSSREICHE NON-PROFITS

Fancy Bear zielte auch auf Think Tanks und außenpolitische Organisationen ab, die in Washington herrschen und in der Vergangenheit Personal für die Präsidentschaftsverwaltungen bereitgestellt haben.

Unter ihnen befand sich das Center for American Progress (CAP), eine linksgerichtete Gruppe, deren Gründer John Podesta laut einer Person mit direkter Kenntnis des Vorfalls im Zentrum der russischen Hack-and-Leak-Operation 2016 stand.

Ein GAP-Sprecher sagte, die Organisation sei nicht verletzt worden, und lehnte weitere Kommentare ab.

Die Open Society Foundations, eine der ersten Organisationen, deren Korrespondenz 2016 von Fancy Bear an die Öffentlichkeit weitergegeben wurde, wurden Anfang dieses Jahres erneut vom Kreml ins Visier genommen, so zwei in dieser Angelegenheit unterrichtete Personen. Der Gründer der Gruppe, George Soros, hat erhebliche Mittel für demokratiefreundliche Zwecke bereitgestellt und ist ein regelmäßiges Ziel russischer Desinformation sowie innerstaatlicher Verschwörungstheorien.

In einer Erklärung sagte die Open Society: "Offensichtlich sind die Spannungen bei diesen Wahlen außerordentlich hoch, und wir unternehmen viele Schritte, um die Sicherheit unserer Mitarbeiter zu gewährleisten."

Weitere Ziele von Fancy Bear im Jahr 2020 waren der in New York ansässige Council on Foreign Relations (CFR), das in Washington ansässige Carnegie Endowment und das Center for Strategic and International Studies (CSIS), die laut Microsoft alle von Microsoft benachrichtigt wurden an Personen, die mit den jeweiligen Organisationen vertraut sind.

Ein CSIS-Sprecher lehnte einen Kommentar zur Hacking-Aktivität ab. Eine Carnegie-Sprecherin bestätigte das Targeting, lehnte es jedoch ab, weitere Einzelheiten zu liefern. Eine Sprecherin des Council on Foreign Relations sagte, sie seien nicht verletzt worden.

(Bearbeitung von Jonathan Weber, Chris Sanders und Edward Tobin)

Harrison Ford nimmt Abschied von Sean Connery: "Er war mein Vater" .
Nach dem Tod von Sean Connery nimmt sein Kollege Harrison Ford Abschied von der Filmlegende. In Indiana Jones 3 hatten sie Vater und Sohn gespielt. © Disney Harrison Ford nimmt Abschied von Sean Connery: "Er war mein Vater" Am Wochenende erreichte uns die Nachricht von Sean Connerys Tod im Alter von 90 Jahren. Am bekanntesten war der schottische Schauspieler für seine Darstellung des Geheimagenten James Bond. Doch seine Karriere brachte zahlreiche weitere Filmklassiker hervor. So spielte Sean Connery in Indiana Jones und der letzte Kreuzzug niemand Geringeres als Indiana Jones' Vater, Professor Henry Jones.

usr: 1
Das ist interessant!