Finanzen Deutschlands Wirtschaft 2017 um 2,2 Prozent gewachsen

15:55  11 januar  2018
15:55  11 januar  2018 Quelle:   afp.com

Viele Flüchtlinge arbeiten als Fachkräfte

  Viele Flüchtlinge arbeiten als Fachkräfte Zahlreiche Flüchtlinge, die einen Job haben, werden laut einer Studie als qualifizierte Fachkräfte eingesetzt. Aktuell sind rund 140.000 Menschen aus den acht Hauptasylherkunftsländern in Deutschland sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Knapp 60 Prozent sind demnach als qualifizierte Fachkräfte beschäftigt, 40 Prozent in Helfertätigkeiten ohne abgeschlossene Berufsausbildung. 9,4 Prozent üben einen Beruf aus, der in der Regel ein Diplom oder einen Master erfordert. Künftig dürfte aber nach Prognosen der IW-Forscher der Anteil der Geflüchteten, die nur eine Arbeit als Helfer finden, noch wachsen.

Die Wirtschaft ist damit laut Statistischem Bundesamt im achten Jahr in Folge gewachsen . Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte um 2 , 2 Prozent zu, nach 1,9 Prozent 2016, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Deutschlands Exporteure steuern 2017 auf das vierte Rekordjahr in Folge zu.

Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist 2017 um 2 , 2 Prozent gewachsen . Ein minimales Defizit hatte Deutschland zuletzt 2013 verbucht. "Privatsektor erhöht seine Schlagzahl". "Die deutsche Wirtschaft eilt von Erfolg zu Erfolg", kommentierte Andreas Rees, Chefvolkswirt bei Unicredit, die

Rohbau in Dresden: Deutschlands Wirtschaft ist auch im vergangenen Jahr kräftig gewachsen. © Bereitgestellt von AFP Deutschlands Wirtschaft ist auch im vergangenen Jahr kräftig gewachsen.

Deutschlands Wirtschaft ist auch im vergangenen Jahr kräftig gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt stieg im Vorjahresvergleich um 2,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Berlin mitteilte. Die deutsche Wirtschaft sei damit im achten Jahr in Folge gewachsen. Im Jahr 2016 betrug das Plus 1,9 Prozent, im Jahr 2015 waren es 1,7 Prozent.

Die 2,2 Prozent sind der höchste Zuwachs seit sechs Jahren. Eine längerfristige Betrachtung zeige zudem, dass das deutsche Wirtschaftswachstum 2017 fast einen Prozentpunkt über dem Durchschnittswert der letzten zehn Jahre von 1,3 Prozent lag, wie die Statistiker weiter erklärten.

Positive Impulse kamen dabei vor allem aus dem Inland. Die privaten Konsumausgaben waren laut Statistik 2,0 Prozent höher als im Vorjahr. Die Anlageinvestitionen legten um 3,0 Prozent zu - die Bauinvestitionen um 2,6 Prozent, die Ausgaben für Ausrüstungen wie Maschinen und Fahrzeuge sogar um 3,5 Prozent.

Die Ausfuhren legten im Jahresvergleich um 4,7 Prozent zu, die Importe sogar um 5,2 Prozent. Der Außenbeitrag, also die Differenz zwischen Exporten und Importen, trug demnach 0,2 Prozentpunkte zum Wachstum bei.

Helene Fischers «Atemlos» hält Download-Rekord .
Die Schlagersängerin Helene Fischer (33) hält mit ihrem Hit «Atemlos durch die Nacht» nach wie vor den Download-Rekord in Deutschland. Das gab GfK Entertainment am Donnerstag im Rahmen einer Mitteilung zu Fischers Rekorden in den Offiziellen Deutschen Charts bekannt. Das 2013 veröffentlichte Lied habe bis jetzt rund eine Million Downloads verzeichnet und liege vor «Wake Me Up» des schwedischen DJs Avicii sowie «Ai Se Eu Te Pego» von Michel Teló, sagte ein Sprecher von GfK Entertainment der dpa.Kein Stück wurde demnach seit Beginn der Musik-Downloaderfassung von GfK im Jahr 2006 häufiger heruntergeladen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!