Finanzen Strategieberatung: Fabian Billing wird neuer Deutschlandchef von McKinsey

21:10  25 november  2020
21:10  25 november  2020 Quelle:   handelsblatt.com

Die ungewöhnliche Reise von Bayerns Triple-Rambo

  Die ungewöhnliche Reise von Bayerns Triple-Rambo Mario Mandzukic gewinnt mit dem FC Bayern 2013 das Triple. Während Ex-Mitspieler diesen Erfolg 2020 wiederholen, tingelt der Kroate durch die Fußball-Welt. © Bereitgestellt von sport1.de Die ungewöhnliche Reise von Bayerns Triple-Rambo Der 25. Mai 2013 war der Karriere-Höhepunkt von Mario Mandzukic. Der Stürmer schoss im Champions-League-Finale gegen Borussia Dortmund das 1:0 und leitete damit den 2:1-Sieg des FC Bayern ein. Er führte den Klub damit zum ersten Triple-Sieg der Vereinsgeschichte.

Sein Vorgänger als Deutschlandchef Frank Mattern ist künftig weltweit für alle Functional Practices von McKinsey zuständig. Baur berät seit mehr als 23 Jahren Klienten von McKinsey vor allem aus der Industrie. Zu den Schwerpunkten seiner Arbeit zählt die weltweite Strategieberatung in der.

„Wenn man zu McKinsey geht, kann man sich nicht vorstellen, als Beamter zu enden.“ Diesen Satz hat Ex- McKinsey Berater und Professor Markus Petry zu mir

Der 46-Jährige übernimmt im März 2021 die Geschäfte von Cornelius Baur. Er gilt als bodenständiger Teamplayer, was er auch in der büroeigenen Rockband beweist.

Der 46-Jährige führt künftig die McKinsey-Geschäfte in Deutschland und Österreich. © McKinsey/Anna Kaduk Der 46-Jährige führt künftig die McKinsey-Geschäfte in Deutschland und Österreich.

Bassisten stehen in Rockbands meist nicht im Vordergrund. Dabei spielen sie die wichtigste Rolle, wenn Rhythmus und Melodie verbunden werden und der Song richtig ins Ohr gehen soll. Als Teamplayer halten sie die Musik und auch die Band zusammen.

Genauso versteht sich Fabian Billing, der künftige Deutschlandchef von McKinsey und langjährige Bassgitarren-Spieler in der Office-Band der „Meckies“ im Düsseldorfer Büro. Am Montag teilte ihm der globale McKinsey-Chef Kevin Sneader mit, dass er Nachfolger von Cornelius Baur an der Deutschlandspitze der weltgrößten Strategieberatung wird. Am Mittwoch wurde er vorgestellt.

Rechtsextremismus: Wollte Fabian D. ein Terror-"Heiliger" werden?

  Rechtsextremismus: Wollte Fabian D. ein Terror- Die internationale Untergrundgruppe Feuerkrieg Division gilt als extrem gefährlich. In Nürnberg beginnt der deutschlandweit erste Prozess gegen ein mutmaßliches Mitglied. © [M] ZEIT ONLINE Mit einer nachgebauten Kalaschnikow fotografierte Fabian D. sich in der Kellerwohnung seines Elternhauses. Ums Töten ging es oft, wenn sich die Anhänger der rechtsextremen Feuerkrieg Division im Internet zum Chatten trafen: Was wäre ein passendes Anschlagsziel? Wen sollten sie umbringen? Welche Waffen müssten sie sich besorgen? Das Anliegen sei ernst, darin bestärkten sich die Männer gegenseitig.

Ein neuer Lockdown wird vielen Betrieben den Boden unter den Füßen wegziehen. Bund und Länder hatten monatelang Zeit, sich auf die zweite Welle vorzubereiten. Vom Zwischenhoch von Anfang September bei 13.460 Punkten ist er bereits mehr als 13 Prozent entfernt.

Die neuen Gebäude werden so geplant, dass sie eigentlich nicht mehr ans städtische Stromnetz angeschlossen werden müssen. Der Strom von großen Kraftwerken könnte dann gespart werden. Die neuen Super-Hochhäuser wären also gut für Umwelt und Natur!

Billing wird zum 1. März die Führung der Geschäfte in Deutschland und Österreich übernehmen. Der 46-Jährige ist Senior Partner im Düsseldorfer Büro von McKinsey und leitet von dort aus die europaweite sogenannte Organization Practice. In dieser Rolle berät er Unternehmen bei großen Transformationen und Umbauprojekten und hat zahlreiche Fusionen begleitet.

Die Übergabe von Baur an Billing folgt dem Rotationsprinzip bei den Führungskräften der „Meckies“. Danach sollen die Managing Partner nur sechs Jahre im Amt bleiben. Auf Landesebene ist dies zwar nicht festgeschrieben, soll aber gelebte Praxis sein. Baur hatte diese Frist schon überschritten, er stand seit Januar 2014 und damit sieben Jahre an der Spitze.

Fastfood in Corona-Zeiten: Essen am Auto-Schalter: Gastronomen und Kunden entdecken Drive-ins wieder

  Fastfood in Corona-Zeiten: Essen am Auto-Schalter: Gastronomen und Kunden entdecken Drive-ins wieder Fastfood in Corona-Zeiten: Essen am Auto-Schalter: Gastronomen und Kunden entdecken Drive-ins wieder

Martin Hartenstein Fabian Billing Christian Schawel Michael Grein. er seine Lage klaren, seinen Standort bestimmen, auf die Suche nach neuen Markten und Moglichkeiten gehen will, braucht daf In den letzten lahren kam als ein neuer Schwerpunktbereich noch die Informationstechnologie hinzu.

Neues Lesefutter wird gesucht, das für vier Wochen reichen muss. Erst dann kommt der orange Buchtransporter wieder. Und niemand will auf ihn verzichten. „Das ist doch praktisch“, erklärt Schüler Fabian den Wert der Fahrbücherei, „da brauche ich nicht in die Stadt zu fahren.

Zudem greift bei dem 58-jährigen Baur absehbar die interne Altersregel von McKinsey: Spätestens mit 60 Jahren müssen die Partner das Unternehmen verlassen und ihre Anteile zurückgeben. Bei Baur ist dies im März 2022 der Fall. Er bleibt aber weiter im weltweiten Führungsgremium von McKinsey und soll ab März den Übergang auf Billing begleiten.

Ein echtes McKinsey-Gewächs

Der künftige Chef wandte sich per Videokonferenz an die McKinsey-Mitarbeiter in Deutschland und Österreich: „Ich freue mich sehr, diese verantwortungsvolle Rolle zu übernehmen“, sagte er. „Wir erleben alle gerade eine Zeit des Umbruchs. Ich werde mich mit voller Energie dafür einsetzen, diese Veränderungen gemeinsam mit unseren Klienten zu meistern und erfolgreich zu gestalten.“

Billing ist ein echtes McKinsey-Gewächs, denn er hat seine gesamte Karriere bei der Strategieberatung verbracht. Er studierte ganz klassisch BWL an der Universität des Saarlandes und an der Universität in Michigan im gleichnamigen US-Bundesstaat. 2002 promovierte er an der TU Berlin zum Thema Innovationsmanagement.

McKinsey-Bericht: 62% der Arbeitnehmer weltweit betrachten die psychische Gesundheit als „größte Herausforderung“.

 McKinsey-Bericht: 62% der Arbeitnehmer weltweit betrachten die psychische Gesundheit als „größte Herausforderung“. Als sich die Welt dem einjährigen Jahrestag der Coronavirus-Pandemie nähert, sagen viele Arbeitnehmer, dass ihre psychische Gesundheit gefährdet ist. © Bereitgestellt von CNBC In einem neuen -Bericht befragte McKinsey 1.100 Führungskräfte und 2.656 Mitarbeiter in 11 Ländern, um festzustellen, wie sich die Pandemie auf die Arbeitnehmer auswirkt.

Wer sich allein über Mainstream-Medien informiert, der ist inzwischen überzeugt, dass die US-Präsidentschaftswahlen bereits vor zwei Wochen beendet wurden und Joe Biden der Gewinner ist . Tatsächlich wird es für einige Wochen noch keinen klaren Sieger geben.

In der elften Klasse ist vieles neu . Die Klassen wurden aufgelöst und die Schüler haben individuelle Stundenpläne und zusätzlich neue Fächer. Lena hat sich für Pädagogik entschieden, weil sie bereits in der 9. Klasse ein paar Bücher in Pädagogik mit großem Interesse gelesen hat.

2008 wurde er zum Partner von McKinsey und sechs Jahre später zum Seniorpartner ernannt. Interne Führungserfahrung hat Billing bei der Leitung des wichtigen Düsseldorfer Büros der Beratung zwischen 2014 und 2018 gesammelt.

Der globale McKinsey-Chef Sneader stellte Billing in seiner Ansprache als richtige Führungskraft für die aktuelle und kommende Zeit vor – als Manager, der die nächste Generation mit einem kollaborativen Führungsstil verkörpert. Tatsächlich steht der Wechsel für eine gewisse Kulturveränderung bei der Beratung, wenn man sich die Reihe der Chefs der vergangenen Jahre anschaut.

Baur hat als Managing Partner die industrielle Beratungspraxis vertreten, sein Vorgänger Frank Mattern wiederum war ein ausgewiesener Banken-Spezialist. Billing hat zwar auch einen Branchenschwerpunkt, er berät vor allem Mandanten aus Telekommunikation und Technologie. Er verkörpert aber ein Querschnittsthema – nämlich den Umbau oder das Zusammenführen großer Organisationen.

Billing gilt intern als akzeptiert und beliebt

Schumacher-Rücktritt wegen Hamilton? Haug mit Klartext

  Schumacher-Rücktritt wegen Hamilton? Haug mit Klartext Lewis Hamilton hat Michael Schumachers Rekord eingestellt. Norbert Haug hat als Mercedes-Motorsportchef bereits mit beiden gearbeitet und verrät, was sie ausmacht. © Bereitgestellt von sport1.de Schumacher-Rücktritt wegen Hamilton? Haug mit Klartext Mit seinem siebten WM-Titel hat Lewis Hamilton Michael Schumachers Rekord eingestellt.In Zukunft müssen sich die beiden Formel-1-Legenden den Titel Rekordweltmeister teilen - sofern der Brite nicht noch weitere Titel sammelt. Norbert Haug hat als Mercedes-Motorsportchef sowohl mit Schumacher als auch Hamilton gearbeitet.

Billing wurde nicht von den 270 McKinsey-Partnern in Deutschland und Österreich gewählt, sondern von Sneader nach ausgiebigen internen Konsultationen ernannt. Auf Akzeptanzprobleme dürfte der 46-Jährge unter den Kollegen aber kaum stoßen, denn er gilt innerhalb der Partnerschaft als angesehen und beliebt.

In der internen McKinsey-Runde präsentierte sich der künftige Managing Partner als überzeugter Teamplayer – wortwörtlich sei er ein „strong believer in the power of teams“. Kollegen beschreiben ihn als bodenständigen und eher bescheidenen Typ, was nicht unbedingt dem in der Öffentlichkeit geltenden Image eines McKinsey-Mitarbeiters entspricht.

Als Bassist der hauseigenen Düsseldorfer McKinsey-Band „The Sky Officers“ war Billing voriges Jahr beim „Rock gegen Hunger“ der Welthungerhilfe im Düsseldorfer Henkelsaal auf der Bühne zu sehen. Der dreifache Vater spielt aber auch Klavier und Keyboard – weiß also neben Rhythmus auch um die Bedeutung von Virtuosität.

An der McKinsey-Spitze wird er beides brauchen, ebenso seine Erfahrung, die er bei seinen Mandanten als Berater in Veränderungsprozessen gewonnen hat. McKinsey ist weiterhin die Nummer eins in Deutschland, allerdings ist die Boston Consulting Group dem Spitzenreiter dicht auf den Fersen. Ganz entscheidend wird in Zukunft der Ausbau der digitalen Kompetenz sein, denn die klassischen Strategieberater werden von Technologieexperten wie Accenture immer stärker bedrängt.

Conservative News Upstarts wollen von Trumps Zuschauern profitieren

 Conservative News Upstarts wollen von Trumps Zuschauern profitieren Hi! Willkommen bei der Insider Advertising Daily für den 24. November. Ich bin Lauren Johnson, Senior Advertising Reporter bei Business Insider. Abonnieren Sie hier, um diesen Newsletter an jedem Wochentag in Ihrem Posteingang zu erhalten. Senden Sie mir Feedback oder Tipps an LJohnson@businessinsider.com . Heutige Nachrichten: Konservative Neueinsteiger wollen von Trump profitieren, Snap wird die Schöpfer bezahlen und Beratungs-Startups gegen Deloitte und McKinsey antreten.

Mehr: Unternehmensberater kommen schneller aus der Krise als gedacht

Leserfavoriten: Ökonomischer Chefberater der Allianz : Mohamed El-Erian: „Eigentlich müsste man aufhören, ETFs zu kaufen“

+++ Corona-News +++ : Erste Beschlüsse: Härtere Auflagen für Einzelhandel – Mehr Beschränkungen bei Inzidenz ab 200

Dow Jones, Nasdaq, S & P 500 : Dow Jones knackt erstmals Marke von 30.000 Punkten – Trump zufrieden mit Rekordhoch

New Work : Die Homeoffice-Muffel: Warum sich Führungskräfte so gegen das mobile Arbeiten wehren

KI-Start-up : Wie Augustus Intelligence die Millionen seiner Investoren verbrannte

Deutsche Kochschule wird kreativ mit Abendessen mit Wohnmobilen .
BERLIN (Reuters) - Eine Kochschule in Norddeutschland hat das Konzept der "Mahlzeiten auf Rädern" auf ein neues Niveau gebracht, um während einer teilweisen Sperrung über Wasser zu bleiben, und bietet Abendessen bei Kerzenlicht für diejenigen, die dies wünschen ihren eigenen Wohnmobil mitzubringen und darin zu speisen.

usr: 7
Das ist interessant!