Finanzen Donald Trump flippt aus: #DiaperDon wird zur Frage der nationalen Sicherheit

12:20  27 november  2020
12:20  27 november  2020 Quelle:   msn.com

Trumpismus: Er will nicht gehen

  Trumpismus: Er will nicht gehen Donald Trump weigert sich, seine Niederlage einzugestehen. Stattdessen erklärt er sich zum Gewinner und die Wahl ansonsten für Betrug. Der Staatsstreich von oben läuft. © [M]Doug Mills-Pool; Seth Herlad/​AFP/​Getty Images Was, wenn er nicht geht? Was wird dann aus den USA? US-Präsident Donald Trump bei einer Sitzung im Weißen Haus im Juni 2020 Die Normalisierung der Trump’schen Unterwanderung der US-amerikanischen Demokratie schreitet voran, auch in Medienberichten.

Am Mittwoch empfing Donald Trump den finnischen Präsidenten Sauli Niinistö im Weißen Haus. Bei einer gemeinsamen Konferenz sollten sich die beiden Staatsoberhäupter den Fragen der Hauptstadt-Presse stellen. So zumindest die Idee. Doch stattdessen artet die Konferenz zu einem furiosen

Der Nationale Sicherheitsrat der USA berät den US-Präsident in wichtigen Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik. Gleichzeitig hatte Trump dem Nationalen Geheimdienstdirektor Dan Coats und dem Generalstabchef Joseph Dunford ihre permanenten Sitze entzogen.

Ein despektierlicher Tweet mit einem ebensolchen Hashtag treibt US-Präsident Donald Trump zur digitalen Weißglut. Er sieht sich als Missbrauchsopfer anti-konservativer Umtriebe auf Twitter.

Trump weiter unzufrieden mit Twitter - und umgekehrt. © chrisdorney / Shutterstock Trump weiter unzufrieden mit Twitter - und umgekehrt.

Der Hashtag #DiaperDon, zu übersetzen mit Windel-Don, trendet in den Twitter-Sphären der westlichen Welt. Er geht zurück auf einen Tweet des politischen Aktionskommittees (PAC) Meidas Touch.

Unvorteilhaftes Foto inspiriert Meme und erzürnt Trump

Meidas Touch hatte ein unvorteilhaft von der Seite fotografiertes Bild des US-Präsidenten gepostet, das ihn an einem außergewöhnlich kleinen Tisch auf einem außergewöhnlich kleinen Stuhl sitzend zeigt. Offenbar hatte er gerade eine neuerliche Präsidialverfügung unterzeichnet.

Faktencheck: Trumps Kampagnenseite hat Kontrolle über seine Bezeichnung als "politischer Kandidat".

 Faktencheck: Trumps Kampagnenseite hat Kontrolle über seine Bezeichnung als Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht. Die Behauptung: Facebook hat den offiziellen Seitentitel von Trump von "Präsident" in "Politischer Kandidat" geändert. © Bereitgestellt von USA HEUTE Die Nazis benutzten das rote Dreieck, um politische Gefangene zu markieren.

Der Chef-Berater von US-Präsident Donald Trump , Steve Bannon, ist nicht mehr Mitglied des Nationalen Der Nationale Sicherheitsrat der USA berät den US-Präsidenten in wichtigen Fragen der Außen Gleichzeitig hatte Trump dem Nationalen Geheimdienstdirektor Dan Coats und dem

Donald Trump hatte Bannon zu Beginn seiner Amtszeit per Dekret gegen den Widerstand von Nun hat Trump mit einem siebenseitigen Memorandum am Montag entschieden, Bannon aus dem Der Nationale Sicherheitsrat berät den US-Präsidenten in wichtigen Fragen der Außen- und

Bei genauem Hinsehen erkennen wir, wie sich der Allerwerteste des Präsidenten auffällig deutlich unter seinem Jackett zu allen Seiten hin ausbreitet. Für Meidas Touch war die Sache klar: Der Präsident müsse wohl eine Windel tragen, vermutete das PAC per Hashtag.

In der Folge nahm der Hashtag schnell an Fahrt auf. Weitere Bilder des sehr großen Präsidenten am sehr kleinen Tisch, zwischenzeitlich zum „Kindertisch“ deklariert, machten die Runde.

Währenddessen war die Community schon einen Schritt weiter und hatte aus dem Hashtag ein Meme geboren.

Trump einem Verbündeten, er wisse, dass er die Wahl 2020 verloren habe, will sich aber an den Demokraten rächen, weil sie seinen Sieg 2016 bestritten haben.

 Trump einem Verbündeten, er wisse, dass er die Wahl 2020 verloren habe, will sich aber an den Demokraten rächen, weil sie seinen Sieg 2016 bestritten haben. Berichten zufolge sagte © Getty Präsident Donald Trump. Getty -Präsident Donald Trump sagte einem Verbündeten, dass er seinen Verlust bei den Wahlen 2020 akzeptiert habe, aber die Demokraten dafür rächen will, dass sie seinen Sieg im Jahr 2016 bestritten haben, berichtete CNN . Der gewählte Präsident Joe Biden sollte vor zwei Wochen besiegen, aber Trump hat Bidens Übergangsteam noch nicht zugestanden oder zugelassen.

Trumps Chefstratege Bannon hat seinen Posten im nationalen Sicherheitsrat der USA verloren. Die Regierung spricht von einem durchdachten Plan, doch es gibt eine andere Nun ist der 63-Jährige wieder aus dem Gremium abgezogen worden - und die Frage stellt sich: Degradierung oder Plan?

Donald Trumps Ex-Sicherheitsberater Michael Flynn hatte das FBI im Zuge der Ermittlungen zur sogenannten Russlandaffäre belogen. US-Präsident Donald Trump hat seinen früheren Sicherheitsberater Michael Flynn nach eigenen Angaben voll begnadigt.

#DiaperDon dürfte wohl der Twitter-Star des Black Friday 2020 sein. Naheliegenderweise gefällt das vor allem einer Person überhaupt nicht: Donald Trump selbst. Er sieht sich als Opfer einer anti-konservativen Kampagne, die Dienste wie Twitter gezielt gegen ihn fahren würden.

In einem wütenden Tweet wirft er Twitter vor, absichtlich falsche Trends zu pushen, die nichts mit den tatsächlichen Interessenslagen auf der Welt zu tun hätten.

Donald Trump Jr.: Ganz der Vater

  Donald Trump Jr.: Ganz der Vater Donald Trump Jr. ist nicht erst seit der Niederlage seines Vaters einer der aggressivsten Fürsprecher des US-Präsidenten. Seine politische Karriere könnte jetzt beginnen. © John Moore/​Getty Images Donald Trump Jr. im Trump Tower in New York Das Weiße Haus ist einer der gefährlicheren Hotspots in Washington, D. C. Fast täglich wird ein neuer Covid-Fall aus dem Umfeld des Präsidenten öffentlich. Nun hat es auch Donald Trumps ältesten Sohn Donald Jr. getroffen. Der 42-Jährige ist in Quarantäne und hat nach eigener Aussage bislang keine Symptome.

Donald Trumps umstrittener Chefstratege Stephen Bannon verliert seinen ständigen Sitz im Nationalen Jener Nationale Sicherheitsrat , der in der Regel im abhörsicheren „Situation Room“ im Keller des Wie valide sind diese Zahlen und was muss sich ändern? Fragen an den Präsidenten

Mit Michael Flynn verliert Donald Trump sein erstes Regierungsmitglied. Aus Trumps Sicht habe es sich nicht um ein rechtliches Problem gehandelt, sondern um eine Frage des Vertrauens. Der Nationale Sicherheitsrat (NSC), dem auch die Top-Minister sowie neuerdings Trumps Chefberater

In einem weiteren Tweet geht er sogar so weit, die Abschaffung der Section 230 zu einer dringenden Aufgabe der US-Regierung zum Schutz der nationalen Sicherheit zu erklären.

Das kommentieren Twitter-Nutzer als Nervenzusammenbruch. Dabei ist das Thema nicht neu. Trump hatte in der Vergangenheit immer wieder mit der Abschaffung des Social-Media-Privilegs gedroht, sollten sich die Social-Media-Plattformen weiterhin so löschfreudig zeigen, was die Inhalte von Beiträgen ihrer Nutzer betrifft. Damit ist Trump nicht einmal allein.

Das steckt hinter der Section 230

Wenn von der Section 230 die Rede ist, ist damit eine Regelung des seit 1996 in den USA geltenden Communications Decency Act (CDA) gemeint. Die besagt im Wesentlichen, dass Dienste wie Facebook und Twitter nicht für Inhalte haftbar gemacht werden, die ihre Nutzer online stellen. Zudem gibt sie den Plattformen weitreichende Freiheiten, gegen einzelne Beiträge vorzugehen.

Weitgehende Einigkeit dürfte im politischen Amerika dahingehend bestehen, dass die Regelungen einer gewissen Konkretisierung bedürfen. Denn die Schutzregelung der Section 230 setzt sogar voraus, dass die Plattformen „in gutem Glauben“ Anstrengungen unternehmen, „öbszönes, unzüchtiges, laszives, schmutziges, exzessiv gewalttätiges, belästigendes oder in anderer Weise anstößiges“ Material zu zensieren.

Diese Zweischneidigkeit der Regelung zu beseitigen, dürfte im Interesse aller – nicht zuletzt im Interesse der Plattformen selbst – liegen. Ob eine mit Verstand durchdachte Konkretisierung dann Hashtags wie #DiaperDon verhindern würde, darf indes bezweifelt werden.

71 Beste Geschenke, die Sie bei Amazon Prime bekommen können .
© Daniel Scavino Jr./ instagram Trump-Kinder versammeln sich zum Erntedankfest Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen Donald Trump verbrachte das letzte Erntedankfest seiner Präsidentschaft in Camp David in Maryland. Dort versammelten sich auch viele seiner nahen Familienmitglieder und einige Berater für das Wochenende. Es war ein seltener Ausflug für Trump, 74, der seit den Wahlen vom 3. November im Weißen Haus (oder auf seinem Golfplatz) weitgehend hinter verschlossenen Türen geblieben ist.

usr: 9
Das ist interessant!