Finanzen Aktien Woche voraus: Wofür sind Unternehmen verantwortlich? Schweizer Wähler stehen kurz vor

16:15  29 november  2020
16:15  29 november  2020 Quelle:   cnn.com

So fulminant wirken sich reinvestierte Dividenden auf das eingesetzte Kapital aus

  So fulminant wirken sich reinvestierte Dividenden auf das eingesetzte Kapital aus Null- und Negativzinsen führen dazu, dass immer mehr Kapitalanleger ihren Fokus auf ausschüttungsstarke Aktien, statt auf unrentable Staatsanleihen und Bankguthaben legen. Dabei sorgt jedoch erst die reinvestierte Dividende für einen echten Rendite-Turbo. © Bereitgestellt von Finanzen.net Spencer Platt/Getty Images • Dividenden können Inflation kompensieren • Zinseszins wirkt auch bei Aktien • Reinvestierte Gewinne sorgen für exponentielles Wachstum In Zeiten von Null- und Negativzinsen kann allein schon die Dividende den Kauf von Aktien rechtfertigen.

Das Schweizer Bankgeheimnis, auch Bankkundengeheimnis genannt, ist eine gesetzliche Verpflichtung der Banken, die ökonomische Privatsphäre der Kunden gegenüber Dritten zu bewahren und sicherzustellen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Mittwoch erneut durchsetzen können: Ein "Lockdown light" soll vier Wochen lang bundesweit gelten und die hohe Zahl positiver Corona-Befunde eindämmen. Trotz angeblicher Zustimmung in der Bevölkerung wird erwartet, dass sich viele Menschen juristisch

Stellen Sie sich vor, die ausländische Tochtergesellschaft eines schweizerischen multinationalen Unternehmens wurde im Ausland wegen Menschenrechts- oder Umweltverstößen angeklagt. Sollte die Muttergesellschaft in der Schweiz rechtlichen Schritten ausgesetzt sein?

a sign in front of a building: A picture taken on November 19, 2020, next to the headquarters of Swiss food giant Nestle in Vevey shows a campaign banner reading in French: © Fabrice Coffrini / Getty Images Ein am 19. November 2020 aufgenommenes Bild neben dem Hauptsitz des Schweizer Lebensmittelgiganten Nestle in Vevey zeigt ein Kampagnenbanner auf Französisch: "Initiative zur Unternehmensverantwortung, ja!" vor einer landesweiten Abstimmung am 29. November 2020 über eine Volksinitiative zur Auferlegung von Sorgfaltspflichten für im Ausland tätige Schweizer Unternehmen. - Die Schweizer Wähler werden am 29. November 2020 entscheiden, ob die weltweit strengsten Regeln für Unternehmensverantwortung eingeführt werden sollen, damit multinationale Unternehmen mit Hauptsitz im Land für die missbräuchlichen Geschäftspraktiken ihrer und ihrer Partner weltweit haftbar gemacht werden. (Foto von Fabrice Coffrini / Getty Images)

Das ist die sehr wichtige Frage, dass die Schweizer Wähler am Sonntag in einem Referendum über entscheiden, das weitreichende Konsequenzen für Unternehmen wie Nestlé und den Bergbaugiganten Glencore haben könnte.

10 wichtige Fakten zum Börsenhandel am Dienstag

  10 wichtige Fakten zum Börsenhandel am Dienstag Diese 10 Fakten dürften heute für Bewegung an den Märkten sorgen. © Bereitgestellt von Finanzen.net PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images Behalten Sie hier den kompletten aktuellen Handelstag im Auge.1. DAX vorbörslich etwas tieferDer DAX wird am Dienstag leicht im Minus erwartet. Zeitweise notiert er im vorbörslichen Handel bei 13.112 Stellen.2. Börsen in Fernost mehrheitlich schwächerDer japanische Leitindex Nikkei klettert zeitweise 0,42 Prozent auf 26.014,62 Punkte. Auf dem chinesischen Festland gibt der Shanghai Composite derweil 0,43 Prozent auf 3.332,64 Zähler ab.

Gemeinfrei. Warum unterschätzt: Er erhielt nie einen bedeutenden Literaturpreis und stand im Schatten anderer emigrierter Schriftsteller wie Bunin oder Nabokow. Für wen geeignet: Für Liebhaber des Film Noir, von Albert Camus und dem Pariser Nachtleben.

In Wien ist es in der Innenstadt an sechs Orten zu Schießereien gekommen. Ein Täter wurde von der Polizei erschossen, es gibt viele Verletzte. Österreichs Kanzler Sebastian Kurz spricht von einem „widerwärtigen Terroranschlag“.

Unterstützer der Responsible Business Initiative haben Banner und Schilder von Balkonen und Zäunen im ganzen Land aufgehängt. Schweizer Banken und andere mächtige Unternehmen haben inzwischen teure Zeitungsanzeigen geschaltet, die vor schlimmen Folgen für die Wirtschaft warnen. Auch die Schweizer Regierung lehnt die Maßnahme ab und unterstützt eine verwässerte Alternative.

Umfragen zeigen jedoch, dass das Lager "Ja stimmen" als Sieger hervorgehen könnte. Eine Umfrage des Schweizer Senders SRF Anfang November ergab, dass 46% planen, dafür zu stimmen, während weitere 11% in diese Richtung tendieren.

"Ich denke, es wird sehr eng werden", sagte mir Guillaume Zumofen, Politikwissenschaftler an der Universität Bern.

10 wichtige Fakten: Das sollten Sie am Donnerstag an der Börse wissen

  10 wichtige Fakten: Das sollten Sie am Donnerstag an der Börse wissen Diese 10 Fakten dürften heute für Bewegung an den Märkten sorgen. © Bereitgestellt von Finanzen.net DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images Behalten Sie hier den kompletten aktuellen Handelstag im Auge.1. DAX tiefer erwartetDer DAX notiert am Donnerstag vorbörslich bereits in der Verlustzone.2. Asiens Börsen präsentieren sich uneinheitlichDer japanische Leitindex Nikkei gibt zeitweise 0,47 Prozent auf 25.606,34 Punkte ab. Auf dem chinesischen Festland legte der Shanghai Composite derweil um 0,30 Prozent auf 3.357,46 Zähler zu. In Hongkong weist der Hang Seng ein Minus von 0,43 Prozent auf 26.

Mir hat es gefallen, weil man Verantwortung übernimmt. Ich habe einen guten Draht zu den Leuten", sagt sie. Das heißt, sie hat gute Beziehungen zu ihren Mitschülern und den Lehrern. "Als Klassensprecher ist das sehr wichtig. Man muss alle vertreten und nicht nur gute Freunde.

Vanessa findet keinen Hinweis darauf, dass die Medikamentenstudie für Yannicks Sehstörung verantwortlich ist. Dafür entdeckt sie etwas anderes Simone sträubt sich, Marie einen Job im Zentrum anzubieten.

Aufschlüsselung: Die Initiative würde vorschreiben, dass Schweizer Unternehmen die Menschenrechts- und Umweltpraktiken nicht nur ihrer eigenen Geschäftstätigkeit, sondern auch von Tochterunternehmen, Lieferanten und Geschäftspartnern bewerten, um sicherzustellen, dass sie den internationalen Standards entsprechen. Unternehmen könnten dann vor Schweizer Gerichten für Verstöße von Tochterunternehmen und Lieferanten, die sie kontrollieren, haftbar gemacht werden, sofern das Management nicht nachweist, dass eine ordnungsgemäße Due Diligence durchgeführt wurde.

"Wir brauchen diese klaren Regeln und einen klaren Mechanismus zur Rechenschaftspflicht für Schäden", sagte Danièle Gosteli Hauser, Leiterin für Wirtschaftsbeziehungen und Menschenrechte bei Amnesty International in der Schweiz.

-Unternehmen sagen ihrerseits, dass die Initiative die Tür zu einer Flut von Gerichtsverfahren öffnen könnte. Sie befürchten, dass die vorgeschlagenen Regeln sehr weit angewendet werden könnten, so dass sie rechtlichen Schritten ausgesetzt sind, selbst wenn das Fehlverhalten von kleinen Lieferanten begangen wurde.

Das sind die 15 beliebtesten Value-Aktien der Wall Street

  Das sind die 15 beliebtesten Value-Aktien der Wall Street Investoren, die nun davon ausgehen, dass Value-Aktien in den nächsten Wochen und Monaten zurück in den Fokus der internationalen Anleger kommen, sollten sich schon jetzt mit den Top-Empfehlungen der Analysten beschäftigen. © Bereitgestellt von Finanzen.net DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images • Growth-Titel haben Value-Aktien abgehängt • V-Erholung hängt an wenigen Tech-Giganten • US-Energiebranche lockt mit zahlreichen Schnäppchen Während Growth-Aktien in Laufe des Jahres förmlich durch die Decke gegangen sind, mussten Value-Investoren sehr starke Nerven beweisen und teilweise erhebliche Kursverluste hinnehmen.

Die Situation ist für mich deshalb unangenehm, weil die Vermietung bis zum Eingang der Zahlung gesperrt ist und ich nächste Woche ein Auto brauche. Wäre da nicht etwas für mich zu machen?

Für diejenigen, die nach mehrtägigem Auslandsaufenthalt jetzt noch kommen - Deutsche, EU-Bürger oder langjährig in Deutschland wohnhafte Personen aus nicht EU-Ländern gilt: Die ersten zwei Wochen müssen sie in häusliche Quarantäne. Das beschloss das Corona-Kabinett nach Angaben eines

"Die erhöhten Haftungsrisiken, Ansprüche und Klagen würden in erster Linie Anwaltskanzleien dienen, nicht dem eigentlichen Zweck des Schutzes der Umwelt oder der Menschenrechte", warnten Thomas Gottstein, CEO der Credit Suisse, und andere Führungskräfte der Bank in einer Zeitungsanzeige.

Gesamtbild: Laut Rachel Barrett, Partnerin für Umwelt und Klimawandel bei der globalen Anwaltskanzlei Linklaters, ist die Fahrtrichtung unabhängig von der Abstimmungsrichtung klar.

France hat außerdem ein umfassendes Gesetz erlassen, das Unternehmen für Missbräuche in ihrer gesamten Lieferkette verantwortlich macht. Es wird erwartet, dass die Europäische Kommission im Jahr 2021 neue Regeln für die Sorgfaltspflicht in Bezug auf Menschenrechte und Umwelt in allen Lieferketten vorschlägt.

Die rechtlichen Änderungen sind Teil einer umfassenderen Veränderung in der Art und Weise, wie Gesellschaften über die Rolle und Verantwortung von Unternehmen denken. Und die Vereinigten Staaten sind keine Ausnahme. Der gewählte US-Präsident von

Ausblick aufs Aktienjahr 2021: Chinas Erholung lässt auch für den Dax hoffen: Welche Branchen 2021 profitieren könnten

  Ausblick aufs Aktienjahr 2021: Chinas Erholung lässt auch für den Dax hoffen: Welche Branchen 2021 profitieren könnten Ausblick aufs Aktienjahr 2021: Chinas Erholung lässt auch für den Dax hoffen: Welche Branchen 2021 profitieren könnten

, Joe Biden, sagte, er werde von öffentlichen Unternehmen verlangen, dass sie die Klimarisiken in ihrer Lieferkette stärker offenlegen. Anfang dieses Jahres verabschiedete das US-Repräsentantenhaus ein Gesetz, das börsennotierte Unternehmen dazu zwingen sollte, ihre Lieferketten auf Zwangsarbeit in Chinas überwiegend muslimischer Provinz Xinjiang zu prüfen.

"Die Forderungen danach werden immer lauter und es steckt viel Schwung dahinter", sagte Barrett.

Was bedeutet ein Anstieg in Covid-Fällen für die Erholung in den USA?

Die Coronavirus-Situation in den USA verschlechtert sich, und Experten befürchten, dass Reisen über den Erntedankfest die Lage nur verschlimmert haben.

"In einer Woche, wahrscheinlich zwei Wochen, werden wir einen Anstieg über einen Anstieg sehen", sagte Dr. William Schaffner, Professor für Infektionskrankheiten an der Vanderbilt University, letzte Woche. "Wir haben es schwer."

Der Back-to-Normal-Index von CNN Business und Moody's Analytics zeigt, dass die wirtschaftliche Erholung effektiv ins Stocken geraten ist, sich aber nicht dramatisch umgekehrt hat. Dies kann daran liegen, dass lokale Beamte in vielen Staaten zögerten, Maßnahmen wieder einzuführen, die die Schließung von Unternehmen erzwingen würden, selbst wenn sich die Gesundheitskrise beschleunigt.

Palantir-Aktie, CureVac-Aktie, Snowflake-Aktie & Co: Das wurde aus den Börsengängen in 2020

  Palantir-Aktie, CureVac-Aktie, Snowflake-Aktie & Co: Das wurde aus den Börsengängen in 2020 Die Corona-Pandemie und die mit ihr einhergehende Marktvolatilität machte es Börsenneulingen in diesem Jahr nicht einfach. Einigen Unternehmen gelang es dennoch, trotz der enormen Turbulenzen, eine erfolgreiche Erstplatzierung zu vollziehen. © Bereitgestellt von Finanzen.net Hannelore Foerster/Getty Images • Siemens zeigte Mut, während sich BASF & Continental zurückzogen • CureVac-Börsengang übertraf alle Erwartungen • Aktien von Palantir, Snowflake & Unity Software verdoppelten sich mit Leichtigkeit Nach dem IPO-Flauten-Jahr 2019 hofften viele Marktbeobachter auf das Emissionsjahr 2020.

-Daten, die diese Woche erscheinen, könnten den Anlegern jedoch eine Pause geben. Der am Freitag veröffentlichte US-Stellenbericht soll laut einer Umfrage von Refinitiv unter Wirtschaftswissenschaftlern zeigen, dass im November 500.000 neue Arbeitsplätze geschaffen wurden. Dies wäre der schwächste Anstieg seit Beginn der Erholung des Arbeitsmarktes. Die Ökonomen der

Bank of America erwarten, dass die Wirtschaft nur 150.000 Stellen aufbaute, was auf die jüngsten Daten zur Arbeitslosigkeit hinweist. Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung sind in den letzten zwei Wochen um gestiegen. .

Dies kommt daher, dass US-Politiker weiterhin über zusätzliche Konjunkturmaßnahmen streiten. Der Vorsitzende der

Federal Reserve, Jerome Powell, und der scheidende Finanzminister Steven Mnuchin werden diese Woche über die letzte Ausgabenrunde vor dem Gesetzgeber aussagen. Erwarten Sie Fragen zu Mnuchins jüngster Entscheidung, die Notrufprogramme der Federal Reserve zu schließen, die von der Zentralbank nur selten öffentlich gerügt wurden.

Bis zum nächsten

Montag: OPEC-Treffen; Chicago Purchasing Manager Index; Zoom-Ergebnis

Dienstag: Jerome Powell und Steven Mnuchin sagen vor dem Bankenausschuss des Senats aus; ISM Manufacturing Index; Salesforce-Ergebnis

Mittwoch: ADP-Bericht zur privaten Beschäftigung; CrowdStrike- und Snowflake-Gewinne

Donnerstag: ISM Non-Manufacturing Index; Dollar General und Kroger verdienen

Freitag: US-Stellenbericht

Schweizer lehnen Pläne für eine genauere Prüfung von Unternehmen ab .
Schweizer Wähler haben einen Vorschlag abgelehnt, der Unternehmen für Menschenrechts- oder Umweltverletzungen verantwortlich gemacht hätte, die sie weltweit verursachen.

usr: 0
Das ist interessant!