Finanzen Forderung nach klaren Regeln: DGB befürchtet „Lohndiebstahl“ im Homeoffice

14:40  24 januar  2021
14:40  24 januar  2021 Quelle:   ksta.de

DGB besteht auf Rechtsanspruch auf Homeoffice

  DGB besteht auf Rechtsanspruch auf Homeoffice Der DGB besteht auf einem Rechtsanspruch auf Homeoffice. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hatte ursprünglich einen Rechtsanspruch auf Homeoffice angekündigt, war davon aber dann nach Einwänden aus der Union abgerückt. Sein Gesetzentwurf sieht nun lediglich vor, dass Arbeitnehmer das Recht auf ein Gespräch mit dem Arbeitgeber zum Thema Homeoffice bekommen. Bei einer Ablehnung soll der Arbeitgeber dies begründen müssen. Video: Hans-Dieter Alt fordert Anerkennung und Respekt für Einsatzkräfte (glomex) Die Gewerkschaften sähen Heils Rückzieher kritisch, sagte Hoffmann.

OSNABRÜCK (dpa-AFX) - Der Deutsche Gewerkschaftsbund ( DGB ) dringt auf klare Regeln für das Arbeiten im Homeoffice , um unbezahlte Überstunden zu verhindern. "Wir erleben aktuell, dass Arbeitszeiten im Homeoffice in der Regel überhaupt nicht erfasst werden", sagte der

Homeoffice -Pflicht: Deutscher Gewerkschaftsbund warnt vor Lohndiebstahl . Nicht erfasste Arbeitszeiten, Überstunden – DGB -Chef Hoffmann fürchtet „ Lohndiebstahl “ und fordert klare Regeln fürs Die Forderungen nach einer Homeoffice -Pflicht wurden in letzter Zeit immer lauter.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) dringt auf klare Regeln für das Arbeiten im Homeoffice, um unbezahlte Überstunden zu verhindern. „Wir erleben aktuell, dass Arbeitszeiten im Homeoffice in der Regel überhaupt nicht erfasst werden“, sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag).

Eine Frau sitzt mit einem Laptop an einem Tisch im Homeoffice. (Symbolbild) © dpa Eine Frau sitzt mit einem Laptop an einem Tisch im Homeoffice. (Symbolbild)

Dabei leisteten die Beschäftigten in Deutschland heute schon jährlich eine Milliarde Überstunden, die nicht bezahlt würden. „Das ist Lohndiebstahl. Und der wird verstärkt, wenn es keine vernünftigen Regeln für die digitale Arbeitswelt gibt.“ Hoffmann forderte abermals ein Recht auf Homeoffice und betonte, das Thema müsse ganz oben auf der Agenda bleiben. Die Gestaltung der digitalen Arbeitswelt werde eine der großen Aufgaben nach der Corona-Pandemie sein.

Und das Recht auf Homeoffice sei ein ganz wichtiges Element, „wenn wir die Chancen der Digitalisierung nutzen wollen“. So könnten die Menschen mehr Selbstbestimmung bekommen über „Arbeitszeiten, die zu ihrem Leben passen“. (dpa)

-Demonstranten fordern Razzia gegen Lohndiebstahl in Adelaides Chinatown nach mutmaßlichem Angriff .
© Bereitgestellt von ABC NEWS Arbeitnehmergruppen sind besorgt über die Anzahl der Lohndiebstahlansprüche in Adelaides Chinatown. (ABC News: Sara Tomevska) Dutzende Demonstranten haben sich erneut in Adelaides Stadtteil Chinatown versammelt, um einen besseren Lohnschutz für schutzbedürftige Arbeitnehmer, insbesondere Migranten und internationale Studenten, zu fordern.

usr: 0
Das ist interessant!