Finanzen Commerzbank gibt Wachstumsziel auf, will nun Kosten senken

17:35  28 januar  2021
17:35  28 januar  2021 Quelle:   bloomberg.com

Risiko zu hoch - Banken gingen früh auf Distanz zu Wirecard

  Risiko zu hoch - Banken gingen früh auf Distanz zu Wirecard Mehrere Banken wollten Wirecard schon keinen Kredit mehr geben, lange bevor der gewaltige Bilanzskandal aufflog. Wussten sie, dass etwas nicht mit rechten Dingen vorging?Die Risiken seien als zu hoch eingeschätzt worden, sagten Risikovorstände der Bayerischen Landesbank und der Commerzbank am Donnerstag im Wirecard-Untersuchungsausschuss des Bundestags. Der Landesbank-Manager betonte aber zugleich: Zu keinem Zeitpunkt sei man von irgendwelchen kriminellen Handlungen oder von Betrug ausgegangen.

(Bloomberg) -- Der neue Chef der Commerzbank AG plant eine massive Umstrukturierung. Manfred Knof will die Bilanz des Instituts verkürzen, Wachstumsziele aufgeben und stattdessen die Rentabilität verbessern.

“Die Bank plant, ihr Geschäftsmodell zu fokussieren und zu digitalisieren, in allen Bereichen die Kosten erheblich zu reduzieren und ihre Profitabilität bis 2024 deutlich zu erhöhen,” sagte die Commerzbank in einer Adhoc-Mitteilung und bestätigte damit einen Bericht von Bloomberg News. “Dabei stellt sie künftig konsequent Profitabilität vor Wachstum.”

Die Maßnahmen sollen nach Angaben der Bank zu einmaligen Restrukturierungskosten von 1,8 Milliarden Euro führen, dann aber jährlich 20% oder 1,4 Milliarden Euro an Kosten sparen. Es soll laut mit den Plänen vertrauten Personen auch noch ein konkretes Ziel für die Bilanzverkürzung geben.

Devisen: Der kalte Währungskrieg: Wie Notenbanken den Wechselkurs künstlich schwächen

  Devisen: Der kalte Währungskrieg: Wie Notenbanken den Wechselkurs künstlich schwächen Devisen: Der kalte Währungskrieg: Wie Notenbanken den Wechselkurs künstlich schwächenNormalerweise sind Politiker und Notenbanker ausgesprochen vorsichtig, wenn es um Wechselkurse geht. Unter den wichtigsten Wirtschaftsnationen gibt es den Konsens: Niemand soll sich Vorteile durch eine künstliche Schwächung seiner Währung verschaffen. Daher gelten häufig schon Kommentare zur Lage am Devisenmarkt als verwerflich.

Die neue Strategie soll bei einer Aufsichtsratssitzung am 3. Februar abgesegnet und beim Kapitalmarkttag am 11. Februar präsentiert werden, sagte die Bank.

Die Pläne im Einzelnen:

Kostensenkung von rund 1,4 Milliarden EuroRestrukturierungskosten von 1,8 Milliarden EuroEigenkapitalverzinsung (Return on Tangible Equity) von 6,5% bis 7% bis 2024Stellensenkung um rund 10.000 VollzeitäquivalenteFilialschließungen: auf 450 von gegenwärtig 790

Der neue Ansatz weist Ähnlichkeiten auf mit dem von Christian Sewing bei der Deutschen Bank AG. Sewing streicht beim größten deutschen Kreditinstitut bekanntlich 18.000 Stellen, baut Kosten in Milliardenhöhe ab und bringt einen Großteil der Vermögenswerte in eine Abwicklungseinheit ein.

Trading Idee Commerzbank: Bereit für den Aufschwung

  Trading Idee Commerzbank: Bereit für den Aufschwung Die Commerzbank muss für 2020 eine weitere Milliardenabschreibung vornehmen und erhöht zudem die Risikovorsorge auf mindestens 1,7 Mrd. Euro. Das Management räumt damit kräftig auf und packt weitere Belastungen ins ohnehin tiefrote Jahr 2020. Mit Blick auf 2021 ist das wiederum positiv: Die Basis für den Konzernumbau ist bereitet und dürfte auch die Aktie anschieben. © Bereitgestellt von Finanzen.net PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images Die Abschreibungen auf den Goodwill betreffen noch Altgeschäft aus der Dresdner Bank-Übernahme und der polnischen MBank.

Zugleich würde Knof deutlich abweichen von den Turnaround-Bemühungen seines Vorgängers Martin Zielke, der stark in das Marketing investierte, um neue Kunden zu gewinnen - nur um dann festzustellen, dass die Erträge aus der Kreditvergabe an diese Kunden durch die Negativzinsen in Europa aufgefressen wurden.

Die Verkürzung der Bilanz ist ein alternativer Weg, um die Profitabilität wiederherzustellen, zum Beispiel durch den Verzicht auf unrentable Kunden und Produktangebote. Dies würde Kapital freisetzen, das dann zu höheren Renditen reinvestiert werden kann.

Deutsche Bank's share price has been outperforming its rival's © Bloomberg Deutsche Bank's share price has been outperforming its rival's

(Ergänzt um Bestätigung durch Commerzbank.)

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

©2021 Bloomberg L.P.

10 wichtige Fakten: Das sollten Sie am Donnerstag an der Börse wissen .
Diese 10 Fakten dürften heute für Bewegung an den Märkten sorgen. © Bereitgestellt von Finanzen.net YASUYOSHI CHIBA/AFP/Getty Images Behalten Sie hier den kompletten aktuellen Handelstag im Auge.1. DAX vor stabilem StartDer DAX notiert rund eine Stunde vor Handelseröffnung 0,8 Prozent fester bei 13.941 Punkten.2. Börsen in Fernost mit VerlustenDer japanische Leitindex Nikkei verliert derzeit 1,06 Prozent auf 28.341,95 Punkte.Während es für den Shanghai Composite auf dem chinesischen Festland 0,47 Prozent nach unten geht auf 3.

usr: 0
Das ist interessant!