Finanzen Niederlande: Lidl verkauft bald keine Zigaretten mehr

12:55  05 juni  2018
12:55  05 juni  2018 Quelle:   stern.de

„TemiWAS?”: Thermomix-Erfinder zeigt neues Produkt und Lidl lästert, was das Zeug hält

  „TemiWAS?”: Thermomix-Erfinder zeigt neues Produkt und Lidl lästert, was das Zeug hält „TemiWAS?”: Thermomix-Erfinder zeigt neues Produkt und Lidl lästert, was das Zeug hältDer neue Temial ist ein Teekocher für den stolzen Preis von 599 Euro.

Lidl will künftig keine Zigaretten mehr in den Niederlanden verkaufen . Laut eigenen Angaben wäre der Discounter damit der erste Lebensmittelhändler, der sich vom Verkauf von Tabakprodukten Diesen Inhalt per E-Mail versenden. Niederlande . Lidl verkauft bald keine Zigaretten mehr .

Lidl verkauft als erster Lebensmittelhändler keine Zigaretten mehr in den Niederlanden . Bis 2022 bekommen Kunden dann keine Tabakprodukte mehr dort. Auch die niederländischen Drogeriemärkte Trekpleister und Kruidvat wollen künftig keine Zigaretten mehr verkaufen .

Lidl verkauft bald keine Zigaretten mehr © Picture Alliance/Christoph Hardt/Geisler-Fotopres/ Lidl verkauft bald keine Zigaretten mehr

Lidl macht ernst und nimmt als erster Lebensmittelhändler Zigaretten aus dem Verkauf in den Niederlanden. Ab 2022 bekommen Kunden dort keine Tabakprodukte mehr.

Lidl will künftig keine Zigaretten mehr in den Niederlanden verkaufen. Laut eigenen Angaben wäre der Discounter damit der erste Lebensmittelhändler, der sich vom Verkauf von Tabakprodukten verabschiedet, berichtet die "Lebensmittelzeitung". "Der Trend in den Niederlanden geht klar in Richtung rauchfrei", zitiert das Branchenblatt eine Lidl-Sprecherin. "Das merken wir auch an der Kasse. Deshalb ist es für uns ein logischer Schritt, den Verkauf von Zigaretten jetzt auslaufen zu lassen."

„Achtung, Durchsage“: Aldi Süd postet Toaster-Bild und alle rasten aus

  „Achtung, Durchsage“: Aldi Süd postet Toaster-Bild und alle rasten aus „Achtung, Durchsage“: Aldi Süd postet Toaster-Bild und alle rasten ausDas könnte Sie auch interessieren

Schluss mit Zigaretten ! In den Niederlanden bekommen Lidl -Kunden ab 2022 keine Kippen mehr . Mit Lidl streicht der erste große Discounter Tabakprodukte aus seinem Sortiment. Raucher zahlen in den Niederlanden den dritthöchsten Preis für eine Schachtel Zigaretten (rund 6,30 Euro) innerhalb der EU.

Bei Lebensmitteldiscounter Lidl werden in den Niederlanden künftig keine Zigaretten mehr verkauft . Spätestens 2022 werde es in keiner niederländischen Lidl -Filiale mehr Zigaretten geben. Der Verkauf von Zigaretten sei in den vergangenen Jahren zurückgegangen "und nicht mehr rentabel".

Allerdings hatte Lidl auch selbst an den sinkenden Verkaufszahlen gearbeitet, so der niederländische "Telegraaf", indem der Discounter Zigaretten aus dem Sichtfeld der Kunden verbannt hatte. Das Suchthilfe-Netzwerk "Verslavingskunde Nederland" begrüßt das Vorhaben: "Das ist ein großer Schritt, der national und international große Auswirkungen haben wird", so ein Sprecher zum "Telegraaf". Auch ein Zusammenschluss von Krebs-Initiativen zeigt sich erfreut: "Das ist eine fantastische Entscheidung, die wir von ganzem Herzen begrüßen. Andere Supermärkte müssen diesem Beispiel folgen", sagt Floris Italianer, Vorsitzender von "Alliantie Nederland Rookvrij", zum "Telegraaf".

Lidl verkauft weniger Zigaretten

Dieser deutsche Discounter wird bald all seine Filialen schließen

  Dieser deutsche Discounter wird bald all seine Filialen schließen Dieser deutsche Discounter wird bald all seine Filialen schließenVor allem im Südwesten Deutschlands ist der Discounter mit seinen kleinen Filialen bekannt. Nun soll die Discounter-Kette „Treff 3000“, die zu Edeka gehört, allerdings verschwinden. Das berichtet die „Lebensmittelzeitung“. Das könnte für die großen Discounter Aldi und Lidl eine Chance sein, weitere Marktanteile zu gewinnen. Rund 160 Filialen gibt es von der Edeka-Tochter in insgesamt fünf Bundesländern. Etwa die Hälfte davon sollen laut der Zeitung in Netto-Märkte umgewandelt werden. Netto gehört ebenfalls zu Edeka.

Bis 2022 will Lidl in den Niederlanden keine Zigaretten mehr in seinen Filialen verkaufen . Eigenen Angaben zufolge wäre der Discounter damit der erste Lebensmittelhändler im Land, der die.

Erfahren Sie in diesem Artikel warum der Discounter Lidl sich entschieden hat künftig keine Zigaretten mehr anzubieten. Das jedoch könnte sich zumindest bei Lidl in den Niederlanden bald ändern. Der Discounter nämlich gab bekannt, Zigaretten in einigen Jahren aus dem Sortiment nehmen zu wollen.

Tatsächlich gehen die Verkäufe von Zigaretten seit Jahren in den Niederlanden zurück. Der Verkauf bei dem Discounter sei demnach nicht mehr profitabel, lässt die Unternehmensleitung die "LZ" wissen. Die Niederlande sind beim Thema Nichtraucherschutz schon deutlich früher aktiv gewesen als Deutschland. Schon seit den 1990er Jahren ist im Nachbarland das Bewusstsein für die Gesundheitsgefährdung durch Rauchen geschärft, seit 2002 sind öffentliche Gebäude rauchfrei. Auch in den Coffee-Shops, in denen weiche Drogen konsumiert werden dürfen, ist Rauchen seit 2008 verboten. Hinter der Schweiz und Frankreich zahlen Raucher in den Niederlanden den dritthöchsten Preis für Zigaretten in der EU. 

Auch Drogerien nehmen Zigaretten aus dem Verkauf

Lidl will bis spätestens 2022 keine Tabakprodukte mehr in den Regalen haben. Mit diesem Vorhaben ist der Discounter in den Niederlanden nicht allein. Auch die niederländischen Drogeriemärkte Trekpleister und Kruidvat wollen künftig keine Zigaretten mehr verkaufen. In Deutschland ist laut Lidl ein solcher Schritt nicht geplant. 

Erfahren Sie mehr:

stern-stimme Marie v.d. Benken: GNTM-Philosophie à la Christina: "Mein großer Vorteil bin ich selbst"

Bügeleisen, Staubsauger und Co.: "Sexistische Kackscheiße": Das halten Frauen von Lidls Muttertags-Angeboten

NDR-Markt: Billig-Brötchen vom Discounter im Test: Kann die Qualität überzeugen?

Was ist das nur?: Lidl-Kundin entdeckt Gegenstand mit Draht und alarmiert die Polizei .
Was ist das nur?: Lidl-Kundin entdeckt Gegenstand mit Draht und alarmiert die Polizei Alarm bei Lidl in München: Dort hat eine Kundin die Polizei gerufen, nachdem sie eine verdächtige Avocado entdeckt hatte – wie sich aber erst im Nachhinein herausstellte.Die Frau hatte ursprünglich gemeldet, dass sie „einen Gegenstand“ entdeckt habe, aus dem ein Draht herausrage.Die Beamten gingen anhand der Schilderungen von einer Sprengvorrichtung aus und rückten blitzschnell zum Discounter an.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!