Finanzen Lucid Motors geht an die Börse und nimmt 4,4 Milliarden Dollar ein

12:05  23 februar  2021
12:05  23 februar  2021 Quelle:   msn.com

Deutsche Börse wächst langsamer - Aktie leicht im Minus

  Deutsche Börse wächst langsamer - Aktie leicht im Minus Mit dem vierten Quartal 2020 ist für die Deutsche Börse ein gutes Jahr zu Ende gegangen. © Bereitgestellt von Finanzen.net Mario Vedder/Getty Images Zwar hat sich das Wachstum in der zweiten Jahreshälfte verlangsamt, dennoch bleibt der Börsenbetreiber ein Gewinner der Corona-Krise. Die Ziele für das abgelaufene Jahr hat das Unternehmen erreicht. Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Marktturbulenzen hatten vor allem zu Jahresbeginn höhere Handelsvolumina und einen gestiegenen Absicherungsbedarf bei den Anlegern zur Folge gehabt.

Das E-Auto-Startup fusioniert mit einer börsennotierten Unternehmenshülle – einer sogenannten SPAC. Mit mehr Geld von Ölmultis und Investoren will Lucid im Luxussegment angreifen.

Der Lucid Air kommt zunächst in einer Luxus-Variante und später als obere Mittelklasse-Limousine heraus. © Lucid Der Lucid Air kommt zunächst in einer Luxus-Variante und später als obere Mittelklasse-Limousine heraus.

Das kombinierte Unternehmen soll am Ende einen Wert von 24 Milliarden US-Dollar haben. Das geht jedoch nur in Schritten. Die „Special Purpose Acquisition Company“ (SPAC), also die Mantelgesellschaft, hat bei ihrem Börsengang nur 2,1 Milliarden Dollar eingesammelt. Investoren und der saudische Staatsfond PIF pumpten nun weitere 2,5 Milliarden in das Konstrukt. Insgesamt fließen Lucid 4,4 Milliarden Dollar zu, berichtet das Handelsblatt. Die Übernahme soll im zweiten Quartal abgeschlossen sein.

Autobauer: IG Metall warnt vor Warnstreiks bei VW

  Autobauer: IG Metall warnt vor Warnstreiks bei VW Autobauer: IG Metall warnt vor Warnstreiks bei VW

Erstes Serienmodell verzögert sich weiter

Mit der Bewertung von 24 Milliarden Dollar ist Lucid bereits halb so viel Wert wie BMW, obwohl die Amerikaner noch kein einziges Auto verkauft haben. Im Zuge des Börsenganges gab Lucid bekannt, der Produktionsstart werde sich von März auf die nächste Jahreshälfte verschieben. Noch in diesem Jahr sollte das Modell nach Europa kommen. Ob sich dieser Zeitplan einhalten lässt, ist unbekannt.


Video: Hedgefonds-Chefs verteidigen bei GameStop-Anhörung Geschäftsmodelle (Reuters)

Tesla-Veteranen wollen Mercedes angreifen

Peter Rawlinson führt das Unternehmen, er war Teslas Chefingenieur. Von dort stammen auch die beiden Deutschen Peter Hocholdinger und Eric Bach. Während Hochholdinger die Produktion führt, leitet Bach die Hardware-Abteilung. Als erstes Modell soll in einer jüngst fertig gebauten Fabrik in Arizona die Luxuslimousine Lucid Air vom Band laufen. Eine Reichweite von 810 Kilometern nach WLTP-Standard und 1.080 PS stehen im Datenblatt. Der Wagen soll in 2,5 Sekunden auf rund 100 Kilometer pro Stunde beschleunigen. 270 Kilometer pro Stunde lautet die Höchstgeschwindigkeit. Die erste Variante namens „Dream Edition“ kostet 169.000 Dollar und wird zuerst produziert. Ab nächstem Jahr soll ein günstigeres Modell mit moderateren Leistungsdaten für 80.000 Dollar auf den Markt kommen. Lucid-Manager sagten, Tesla sei nicht der vorrangige Wettbewerber. Der Lucid Air Dream Edition sei vielmehr ein direkter Konkurrent zur Mercedes S-Klasse.

Saudi-Arabien weiter fest im Boot

Die Transaktion über die SPAC hat der ehemalige Citigroup-Manager Michael Klein eingefädelt. Er half schon, die staatliche Ölgesellschaft Saudi Aramco an die Börse zu bringen. Der saudische Staatsfond rettete Lucid 2018 vor der Pleite. Ein Aufsichtsratmitglied von Aramco sitzt dem Vorstand bei Lucid Motors vor: Andrew Liveris führte zudem jahrelang Dow Chemicals. Unbestätigten Gerüchten zufolge verhandeln Lucid und Saudi Arabien über die erste Autofabrik im Land der Ölscheichs.

Was ist dran an den IPO-Gerüchten rund um Oatly? .
Unternehmen, die auf pflanzenbasierte Nahrungsmittel setzen, liegen derzeit im Trend. Auch an der Börse kommt das gut an, jedoch gibt es bislang nur eine Aktie, die allein dafür steht. Springt mit Oatly bald ein weiterer Kandidat aufs Börsenparkett? © Bereitgestellt von Finanzen.

usr: 0
Das ist interessant!