Finanzen Nachhaltigkeit: Nestlé hat Ärger wegen Palmöl - allerdings anders als gedacht

11:30  10 juli  2018
11:30  10 juli  2018 Quelle:   stern.de

Produkt-Boykott: Leere Supermarktregale? Das kann bald zum Alltag werden

  Produkt-Boykott: Leere Supermarktregale? Das kann bald zum Alltag werden Produkt-Boykott: Leere Supermarktregale? Das kann bald zum Alltag werdenDas könnte Sie auch interessieren:

Deshalb wird in Vittel der nachhaltig umweltbewusste Umgang mit natürlichen Ressourcen großgeschrieben", schreibt der Konzern selbst über das Quellwasser. Nachhaltigkeit . Nestlé hat Ärger wegen Palmöl - allerdings anders als gedacht .

Nachhaltigkeit . Nestlé hat Ärger wegen Palmöl - allerdings anders als gedacht . Shitstorm. Krombacher arbeitet mit Nestlé zusammen - und kassiert dafür mächtig Ärger . Themen in diesem Artikel.

Nestlé hat Ärger mit Palmöl-Initiative © Picture Alliance/dpa Nestlé hat Ärger mit Palmöl-Initiative

Das wichtigste Kontrollgremium für nachhaltiges Palmöl, kurz RSPO, hat Nestlé rausgeschmissen. Offiziell habe der Konzern gegen Auflagen verstoßen. Doch dahinter steckt mehr, denn ausgerechnet Nestlé will strengere Standards durchsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren:

3:1 für Nike - Belgien ist letzter Adidas-Trumpf im WM-Halbfinale

Der Schweizer Konzern Nestlé hat mal wieder Ärger mit Palmöl. Das Fett findet sich in Produkten des Lebensmittelherstellers: Ohne Palmöl gäbe es keine Schokoriegel wie Kitkat oder Lion. Der Einsatz dieses Öls steht seit Jahren in der Kritik, denn große Flächen Regenwald werden für die benötigten Plantagen abgeholzt. Das ist schlecht fürs Klima und eine Katastrophe für die Flora und Fauna in den Regionen.

Er ist stinksauer: Kunde kauft Aldi-Müsli und macht einen komischen Fund

  Er ist stinksauer: Kunde kauft Aldi-Müsli und macht einen komischen Fund Er ist stinksauer: Kunde kauft Aldi-Müsli und macht einen komischen FundEin junger Mann aus Ostfildern in Baden-Württemberg hatte bei Aldi Bio-Müsli gekauft und musste eine unschöne Erfahrung machen.

Nachhaltigkeit . Nestlé hat Ärger wegen Palmöl - allerdings anders als gedacht . Nuss-Nougat-Creme. Aldi ändert die Rezeptur von Nusskati - und sorgt dadurch für richtig Ärger .

Themen in diesem Artikel: Nachhaltigkeit . Nestlé . Palmöl . Nachhaltig bauen Ein Haus, das an die Zukunft denkt .

Auf Druck von Umweltschützern wurde vor rund 14 Jahren der Runde Tisch für nachhaltiges Palmöl (RSPO) ins Leben gerufen. Dieser Zusammenschluss von Bauern, Händler, Herstellern, Einzelhandel und Umweltschützern hat verbindliche Standards festgelegt, um den Anbau von Palmöl zu überwachen. Auch Nestlé zählt zu den Gründungsmitgliedern des RSPO. Doch nun gibt es Ärger, denn Nestlé soll laut einer Mitteilung des Kontrollgremiums rausgeflogen sein. "Wir werden Nestlé eine Frist von 30 Tagen einräumen, um den Kunden die Aussetzung mitzuteilen und ihnen somit die Möglichkeit zu geben, nach Alternativen zu suchen", heißt es weiter. Nestlé haben gegen Auflagen verstoßen, so das Gremium. Konkret soll Nestlé die Berichtspflicht verletzt haben und auch den Mitgliedsbeitrag von 2000 Euro nicht gezahlt haben.

Nachspiel für Nutella: Werbe-Aktion sorgt für Ärger – es geht um 35 Gläser

  Nachspiel für Nutella: Werbe-Aktion sorgt für Ärger – es geht um 35 Gläser Nachspiel für Nutella: Werbe-Aktion sorgt für Ärger – es geht um 35 GläserDer nämlich hat sich ihrer Meinung nach mit seiner Sammelpunktaktion „Lovebrands WM 2018“ ein übles Foul geleistet. 70 Punkte benötigt man, um die „Top-Prämie“ abzugreifen: einen nagelneuen Fußball „mit 20 gedruckten Unterschriften der Nationalmannschaft“.

Nachhaltigkeit . Nestlé hat Ärger wegen Palmöl - allerdings anders als gedacht . Shitstorm. Krombacher arbeitet mit Nestlé zusammen - und kassiert dafür mächtig Ärger .

wegen Palmöl - allerdings anders als gedachtDas wichtigste Kontrollgremium für nachhaltiges Palmöl , kurz RSPO, hat Nestlé rausgeschmissen. Siehe auch: 3:1 für Nike - Belgien ist letzter Adidas-Trumpf im WM-Halbfinale. Nachhaltigkeit : Nestlé hat Ärger wegen Palmöl - allerdings

Nestlé will neue Standards beim Palmöl

Auf den ersten Blick scheint Nestlé die Spielregeln nicht eingehalten zu haben. Doch es steckt mehr dahinter: "Wir waren der Meinung, dass der aktuelle RSPO-Standard im Widerspruch zu höheren Standards steht, die wir von unseren Lieferanten und der Lieferkette verlangen", zitiert die "Süddeutsche Zeitung" einen Sprecher des Konzerns. Offenbar gibt es hinter den Kulissen Streit - und ausgerechnet Nestlé macht sich für stärkere Standards stark.

Nestlé hat nach massiver Kritik von Greenpeace vor einigen Jahren seine eigenen Anforderungen verschärft. Vor zwei Jahren attestierte Greenpeace bei Nestlé echte Fortschritte. Das Unternehmen bemühe sich, die Standards weiterzuentwickeln.

Und das ist in den Augen der Umweltschützer auch dringend notwendig, denn die Standards des RSPO lassen es weiterhin zu, dass Moore oder Wälder in Plantagen umgewandelt werden und giftige Pestizide zum Einsatz kommen.

Chris Brown nach Konzert in Florida verhaftet

  Chris Brown nach Konzert in Florida verhaftet Chris Brown nach Konzert in Florida verhaftetEr hatte soeben sein Konzert beendet, da standen schon Polizisten bereit, um Chris Brown (29) abzuführen. Wie das Promiportal "TMZ" berichtet, wurde der Rapper nach einem Auftritt in West Palm Beach, Florida am Donnerstag aufgrund eines ausstehenden Haftbefehls in Gewahrsam genommen. Weshalb der Haftbefehl erlassen wurde, ist bisher nicht bekannt. Nach Zahlung einer Kaution soll der Musiker dem US-Fernsehsender "WPTV" zufolge mittlerweile wieder auf freiem Fuß sein.

Was der europäische Kunde über Palmöl denkt , dürfte künftig für ihr Geschäft weit wichtiger sein als früher. Denn an diesem 13. Palmölboom in Afrika Todbringende Ölpalmen. Rohstoffe Nestlé hat schon wieder Ärger wegen Palmöl .

07/11/18--05:32: Nachhaltigkeit : Nestlé hat Ärger wegen Palmöl - allerdings anders als gedacht . Das wichtigste Kontrollgremium für nachhaltiges Palmöl , kurz RSPO, hat Nestlé rausgeschmissen.

Nestlé und die Palmöl-Probleme

Der Rausschmiss von Nestlé beim RSPO zeigt die massiven Probleme beim Einsatz von Palmöl auf. Die Akteure scheinen sich selbst nicht einig zu sein, wie streng die Regeln sein sollen. In dem aktuellen Bericht der Umweltschutzorganisation "Eye on the Forest" wird angeprangert, dass große Händler ihr Palmöl heimlich aus Naturschutzgebieten beziehen und sich nicht an Gesetze halten würden - und trotzdem weiterhin beim Runden Tisch mitmachen. Tatsächlich wurde auch Nestlé von einem kritisierten Händler beliefert. "Wir begrüßen die Informationen, die uns Eyes on the Forest zukommen lässt", lässt Nestlé die "Süddeutsche Zeitung" wissen.

Strengere Regeln beim Palmöl - das müsste Umweltschützer eigentlich freuen. Doch der Alleingang von Nestlé wird vom WWF kritisiert. "Wenn jeder sich seine eigenen Verpflichtungen bastelt, lässt sich das kaum noch kontrollieren", zitiert die "Süddeutsche Zeitung" die Palmöl-Expertin Ilka Petersen vom WWF. Die Umweltorganisation hatte den RSPO mit ins Leben gerufen. Ein Auseinanderbrechen des Gremiums wäre ein herber Rückschlag. Immerhin seien die Regeln dort transparent und die Zertifizierung würde vom TÜV geprüft, so die "Süddeutsche Zeitung".

Bitte was?: Familien sollen ihren Pool abbauen, um Einbrecher nicht zu gefährden

  Bitte was?: Familien sollen ihren Pool abbauen, um Einbrecher nicht zu gefährden Bitte was?: Familien sollen ihren Pool abbauen, um Einbrecher nicht zu gefährdenGemeinsam plantschen, vielleicht gemütlich grillen, reden, Spaß haben – so etwas schweißt zusammen. Leider haben die Familien die Rechnung ohne die Hausverwaltung gemacht.

Erfahren Sie mehr:

News des Tages: 111 Schülerinnen nach Boko-Haram-Attacke in Nigeria vermisst

Schwaches Jahr 2017: Schlappes Jahr für Nestlé: Warum der Gewinn beim Schweizer Konzern schmilzt

Boykott-Aktion: Supermarkt-Streit eskaliert: Edeka schmeißt noch mehr Nestlé-Produkte raus

Schneller informiert mit der neuen Microsoft Nachrichten App


Mögliche Polizeigewalt bei G20: Es laufen 152 interne Ermittlungsverfahren .
Mögliche Polizeigewalt bei G20: Es laufen 152 interne Ermittlungsverfahren wegen möglicher Polizeigewalt bei G20. Während ein G20-Randalierer nach dem anderen sich vor Gericht verantworten muss, laufen auch die internen Ermittlungen der Polizei zu möglichen Verstößen in den eigenen Reihen. Insgesamt sind 152 Verfahren angestrebt worden. So hat die Hamburger Staatsanwaltschaft 138 Verfahren eingeleitet und das Dezernat Interne Ermittlungen der Innenbehörde sogar 152.Die Staatsanwaltschaft hat allerdings bereits 67 Verdachtsfälle mangels Tatverdachts wieder eingestellt.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!