Finanzen Erschöpfung, Strafstunden und wenig Arbeitsschutz haben in Südkorea zum Tod von 17 Zustellern geführt.

10:21  08 märz  2021
10:21  08 märz  2021 Quelle:   insider.com

Südkorea drängt Biden, grünes Licht für den Iran zu geben

 Südkorea drängt Biden, grünes Licht für den Iran zu geben Iran und Südkorea haben einen Plan zur Freigabe von Geldern vereinbart, die auf südkoreanischen Bankkonten eingefroren sind und US-Wirtschaftsstrafen unterliegen, obwohl Präsident Biden sich zuvor geweigert hat, die Sanktionen gegen das Regime zu lockern mögliche nukleare Gespräche. © Bereitgestellt von Washington Examiner Die Situation hat einige republikanische und demokratische außenpolitische Experten zusammengebracht, die den jüngsten Präsidenten gedient haben.

a person riding a motorcycle on a city street: A South Korean delivery driver loads parcels onto his motorcycle. A total of 17 parcel couriers have died of causes related to overwork during the Covid-19 pandemic, say labor unions. Ed Jones/AFP © Ed Jones / AFP Ein südkoreanischer Zusteller lädt Pakete auf sein Motorrad. Insgesamt 17 Paketkuriere sind während der Covid-19-Pandemie an den Folgen von Überlastung gestorben, sagen Gewerkschaften. Ed Jones / AFP Delivery-Fahrer sterben in Südkorea an Erschöpfung. Ein 48-jähriger Mann war das jüngste Opfer. Seine Leiche wurde nach einer Nachtschicht in einer Low-Budget-Wohnung in Seoul gefunden. Eine Gewerkschaft, die Kuriere vertritt, sagte, dies sei der 17. gemeldete Tod seit Beginn der Pandemie. Weitere Geschichten finden Sie auf der Insider-Homepage.

Ein Paketzusteller in Seoul, Südkorea, ist an einer offensichtlichen Überlastung gestorben, berichtete eine Gewerkschaft in Seoul.

Südkorea hofft, die Gespräche mit den USA über die Verteidigungskosten abschließen zu können.

 Südkorea hofft, die Gespräche mit den USA über die Verteidigungskosten abschließen zu können. Der Gesandte von Von Hyonhee Shin © Reuters / Handout. -DATEI-FOTO: Amerikanische und südkoreanische Flaggen in Yongin Südkorea SEOUL (Reuters) - Südkorea versucht, die verbleibenden Differenzen auszubügeln und mit Washington einen Vertrag über die Aufteilung der Kosten für die Stationierung von 28.500 amerikanischen Truppen im Land zu unterzeichnen am Donnerstag.

Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap News berichtete, dass der 48-jährige Mann, bekannt als Lee, am Wochenende in seinem „Gosiwon“, einem billigen Mietzimmer in Seoul, tot aufgefunden wurde. Er hatte sein Haus in Changwon, einer Provinzstadt an der Südostküste Südkoreas, verlassen, um als Vertragsarbeiter für den E-Commerce-Riesen Coupang Corp. zu arbeiten.

Seine Frau rief am Samstag die Polizei an, nachdem sie dies nicht konnte erreichen ihn, und sie entdeckten seinen Körper in dem gemieteten Raum.

-Vertreter der Taekbae Union-Arbeitsgruppe, die Kuriere vertritt, sagten, Lee habe "oft mit seiner Frau über die Schwierigkeiten der Nachtarbeit gesprochen".

Lee verdiente rund 2.480 US-Dollar im Monat, etwas mehr als der Mindestlohn, teilte die Gewerkschaft Yonhap mit. Es fügte hinzu, dass Zustellfahrer wie Lee

Südkorea, USA, um am Montag reduzierte Militärübungen durchzuführen

 Südkorea, USA, um am Montag reduzierte Militärübungen durchzuführen Südkorea und die USA werden am Montag mit ihren jährlichen Militärübungen beginnen, hat die südkoreanische Armee angekündigt und hinzugefügt, dass die gemeinsame Übung wegen der kleineren Übungen kleiner als gewöhnlich sein wird Coronavirus Pandemie. © In diesem Datei-Foto vom 26. April 2017 feuern die M1 A2-Panzer der US-Armee während des gemeinsamen Militärs zwischen Südkorea und den USA ... In diesem Datei-Foto vom 26.

häufig zwischen 13 und 16 Stunden täglich

arbeiten. Der Tod von Lee - der 17. Todesfall im Land während der globalen COVID-19-Pandemie - zeigt globale Probleme mit der Zustellwirtschaft und den Bestrafungsstunden auf, mit denen Kuriere arbeiten, um einen überwältigenden Anstieg der Paketzustellungen zu bewältigen.

Die meisten der 17 Arbeiter starben an Übererschöpfung, aber ein Arbeiter starb durch Selbstmord, nachdem er eine Notiz über die Schwierigkeiten der Arbeit hinterlassen hatte, berichtete Reuters.

Coupang Corp., das Unternehmen, für das Lee zum Zeitpunkt seines Todes gearbeitet hat, strebt einen Börsengang an und hofft auf eine vielversprechende Bewertung von 50 Milliarden US-Dollar. Wie die Financial Times berichtet, wurde dieser Optimismus jedoch durch die Tatsache getrübt, dass

acht seiner Mitarbeiter

an den Folgen von Überlastung gestorben sind. Insider hat Coupang Corp. um einen Kommentar gebeten.

Südkorea zur Aufstockung der Mittel für US-Truppen im Rahmen eines neuen Abkommens: Außenministerium

 Südkorea zur Aufstockung der Mittel für US-Truppen im Rahmen eines neuen Abkommens: Außenministerium WASHINGTON (Reuters) - Südkorea wird seinen Beitrag zu den Kosten der im Land stationierten US-Streitkräfte im Rahmen einer Vereinbarung mit dem US-Außenministerium erhöhen sagte am Sonntag. © Reuters / Handout.

Selbstständige Subunternehmer kämpfen um Rechte

Die COVID-19-Pandemie löste in Südkorea einen Boom bei Online-Bestellungen aus. Die Menschen wandten sich an E-Commerce-Portale, um Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs zu bestellen. Nach Angaben der südkoreanischen Regierung stiegen die Paketzustellungen von Februar bis Oktober letzten Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 23%.

Der Pandemieboom hat

den beiden größten Zustellfirmen des Landes

, an denen beteiligt ist, große Vorteile gebracht der Liefermarkt, wobei CJ Logistics im ersten Halbjahr 2020 eine Gewinnsteigerung von 21% verzeichnete und Hanjin Transportation eine satte Steigerung von 35% verzeichnete.

Aber dieser Boom hat sich nicht ausgewirkt, um Arbeiter zu befreien, die laut Reuters in einem

'tödlichen' legalen blinden Fleck gefangen sind.

Der Großteil der

54.000 Zusteller des Landes wird als Subunternehmer eingestellt und als selbständig eingestuft. Dies bedeutet, dass ihnen häufig die grundlegenden Leistungen verweigert werden, auf die reguläre, voll vertraglich gebundene Mitarbeiter Anspruch haben würden, z. B. Obergrenzen wöchentliche Arbeitszeit. Diese Lücke, so die Gewerkschaften, hat dazu geführt, dass diese Kuriere lange, nicht nachhaltige und bestrafende Schichten arbeiten müssen, ohne einen Mindestlohn zu verdienen oder für Überstunden bezahlt zu werden.

Im November letzten Jahres berichtete die BBC, dass verärgerte und erschöpfte südkoreanische Zusteller im Rahmen eines Gewerkschaftsmarsches auf die Straße strömten.

protestierte gegen den Tod von 14 Zustellern , die an „kwarosa“ gestorben waren - einem koreanischen Begriff Dies bezieht sich auf den plötzlichen Tod, der häufig auf Herzinsuffizienz oder einen Schlaganfall infolge mühsamer Arbeit zurückzuführen ist. Lesen Sie den Originalartikel zu

Insider

Harvard-Dropout-Raketen in den Mega-Milliardärsclub .
Der südkoreanische E-Commerce-Riese Coupang notierte am Donnerstag seine Aktien an der New Yorker Börse und machte aus seinem Gründer Bom Kim einen Multimilliardär. © Getty Images Bom Kim, abgebildet mit der amerikanischen Schauspielerin Jessica Alba Die Aktien des Unternehmens stiegen zu Beginn des Handels und bewerteten den Anteil der Schulabbrecher der Harvard Business School mit mehr als 8,6 Mrd. USD (6,1 Mrd. GBP).

usr: 3
Das ist interessant!