Finanzen Toyota ist der profitabelste Autohersteller der Welt – die Blitzanalyse - Autobauer

16:05  04 august  2018
16:05  04 august  2018 Quelle:   handelsblatt.com

VW schickt 1000 Mitarbeiter in Brasilien in Zwangsurlaub

  VW schickt 1000 Mitarbeiter in Brasilien in Zwangsurlaub VW schickt 1000 Mitarbeiter in Brasilien in ZwangsurlaubDer Volkswagen-Konzern will in Brasilien wegen des schwächeren Wirtschaftswachstums rund 1000 Mitarbeiter vorübergehend in Zwangsurlaub schicken. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Die Maßnahme solle einen Monat dauern und am 21. August beginnen, teilte die regionale Gewerkschaft für Beschäftigte im Metallsektor am Donnerstag mit. Betroffen sei das VW-Werk Sao Bernardo do Campo bei Sao Paulo, das etwa 8000 Angestellte beschäftige.

Autohersteller der Welt – die Blitzanalyse - Autobauer : Das sind die 10 langweiligsten Jobs der Welt Das sind die 10 langweiligsten Jobs der We Beim Gewinn lag im ersten Quartal allerdings der japanische Autobauer vorn: Vor Steuern und Zinsen kam Toyota hier auf 4,7 Milliarden Euro

Offiziell spielt der Titel „Größter Autohersteller der Welt “ für Toyota und VW keine Rolle: Beide Konzerne wollen lieber rentabel sein. Das ist Toyota gut gelungen: Die Japaner rechnen für das aktuelle Geschäftsjahr 2017/2018 mit neuen Rekorden bei Umsatz und Gewinn.

dpa © dpa dpa

Der japanische Autokonzern Toyota hat erfolgreiche Monate hinter sich. Im ersten Quartal des seit April laufenden japanischen Bilanzjahres stimmen die Zahlen. Die wichtigsten Fakten.

  • Während viele Rivalen wie Nissan, GM oder Ford straucheln, beschleunigt Japans größter Autobauer Toyota wieder fast auf alte Rekordwerte. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent auf 7,4 Billionen Yen (56,9 Milliarden Euro).
  • Der Betriebsgewinn legte sogar um gar 19 Prozent auf 683 Milliarden Yen (rund 5,2 Milliarden Euro) zu. Unter dem Strich stieg der Reingewinn um 7,2 Prozent auf 657 Milliarden Yen (rund 5,07 Milliarden Euro).
  • Im ersten Quartal erhöhte der Konzern den Absatz leicht um 21 000 auf 2,236 Millionen Autos.
  • Toyotas Führung bleibt bescheiden. „Wir bewegen uns im Plan“, sagte Masayoshi Shirayanagi, der Chef der Buchführungsabteilung. Man ernte nun die Früchte früherer Reformen. „Aber wir haben erst die Hälfte des Weges zurückgelegt.“

Großer Tag in der Technologiebranche. Drei der Top-Konzerne haben ihre Quartalsbeziehungsweise Jahreszahlen vorgelegt. Die wichtigsten Fakten.

Opel schreibt erstmals seit Jahren schwarze Zahlen

  Opel schreibt erstmals seit Jahren schwarze Zahlen Opel schreibt erstmals seit Jahren schwarze ZahlenLaut den Halbjahreszahlen von PSA machten die beiden Schwestermarken einen Gewinn vor Steuern und Zinsen von gut 500 Millionen Euro bei einem Umsatz von knapp zehn Milliarden Euro. Das entspricht einer Marge von 5,0 Prozent. Zum Vergleich: Zusammen mit den anderen Marken Peugeot, Citroën und DS betrug die Marge 8,5 Prozent.

Weltgrößter Autobauer VW schnappt Toyota die Goldmedaille weg. Allerdings ist der Etappensieg vor allem der Schwäche Toyotas geschuldet: Die Japaner verkauften bis Ende Juni dieses Jahres 5,022 Millionen Fahrzeuge der Marken Toyota , Daihatsu und Hino, wie der Konzern mitteilte.

Die zehn größten Autohersteller der Welt : 1. Toyota Umsatz: 167,05 Milliarden Euro - Gewinn: 14,43 Milliarden Euro - Verkaufte Autos: 9,32 Millionen - Mitarbeiter: 316121 Stärken: hohe Finanzreserven, starke langfristige Strategie, führend im Bereich Hybrid-Technologie (Kombination von Verbrennungs

Das fällt positiv auf

Toyota wird immer profitabler: Höheren Materialkosten und Preisdrucks in den USA zum Trotz, konnte der japanische Branchenprimus seine schon hohe Gewinnmarge innerhalb des vergangenen Jahres von 8,1 auf 9,3 Prozent hochfahren. Damit liegt Toyota knapp unter den zweistelligen Umsatzrenditen der Rekordjahre – doch erwirtschaftet deutlich mehr Gewinn als die VW-Kernmarke. Selbst die deutschen Premiumhersteller Audi (9,2 Prozent operative Rendite), BMW (8,6 Prozent) und Daimler (8,4 Prozent) sind weniger profitabel als die Japaner.

Ein Motor war, dass Toyota in allen Märkten außerhalb Japans mehr Autos auf die Straße brachte. In Toyotas größtem Markt, den USA, stieg der Absatz um 23 000 Autos auf 746 000 Autos. Auch der Verkauf in China lief gut. Der wichtigste Grund ist allerdings eine altbekannte Stärke der Japaner: das kontinuierliche Sparen. So senkte der Konzern die Kosten in Verhandlungen mit seinen Zulieferern im vergangenen Quartal um 65 Milliarden Yen. Damit machte der Konzern steigende Materialkosten mehr als wett.

Das sind die 10 langweiligsten Jobs der Welt

  Das sind die 10 langweiligsten Jobs der Welt Das sind die 10 langweiligsten Jobs der Welt Mal ehrlich: Glauben wir nicht alle manchmal, den ödesten Job der Welt zu haben? Ob wir mit dieser Einschätzung tatsächlich richtig liegen, hat nun eine Studie von Emolument gezeigt. 1.300 Menschen aus 14 verschiedenen Bereichen wurden für diese befragt, um herauszufinden, was wirklich der langweiligste Job der Welt ist - mit teils überraschenden Ergebnissen.via GIPHYLAAAAAANGWEILIGMit 81 Prozent der Stimmen wurde die Juristerei zur langweiligsten Branche überhaupt "gekürt". Auf Platz 2 landen Jobs im Projektmanagement.

Doch welcher Autobauer erwirtschaftet insgesamt den höchsten Gewinn? Hierzu ein Blick auf das Ranking der weltweit profitabelsten Autohersteller (Quelle Euro in 2017) auf der Überholspur und gehört damit zu den profitabelsten Autoherstellern der Welt . Vor allem im Reich der Mitte sind die

AutomobilindustrieDie zehn größten Autohersteller . In Detroit startet am Wochenende die traditionelle Automesse, eines der wichtigsten Treffen der Branche im Umbruch. Hier kommen die Top 10 der umsatzstärksten Autohersteller der Welt , basierend auf dem Ranking Fortune 500.


Das fällt negativ auf

Enttäuschte Aktionäre: In Japan sackte Toyotas Absatz um 6,3 Prozent ab. Denn es fehlten neue Modelle, die Käufer zu den Händlern lockten. Darüber hinaus sanken in den USA die Gewinne, obwohl der Umsatz stieg. Denn Toyota musste die Rabatte erhöhen. Der Konzern hofft allerdings, im Rest des Jahres die Rabattsumme nicht anheben zu müssen. Stattdessen sollen die Rabatte schneller an Kundennachfrage und Marktlage angepasst werden, um Wettbewerbsvorteile zu erkaufen.

Der Aktienpreis sank nach der Veröffentlichung der Bilanz um 0,9 Prozent auf 7 220 Yen. Wahrscheinlich lag dies daran, dass Toyota auch nach dem guten Ergebnis seine Jahresgewinnprognose nicht erhöhte. Stattdessen sagt der Konzern weiterhin nur eine Gewinnmarge von 7,9 Prozent voraus. Dies wäre etwas weniger als im Jahr 2017. Denn Toyota erwartet höhere Kosten und insgesamt nicht mehr Absatz als vor einem Jahr.

Volkswagen droht Rückruf von Elektroautos

  Volkswagen droht Rückruf von Elektroautos Volkswagen droht Rückruf von ElektroautosDas könnte Sie auch interessieren:

Die Gesamtschuld liegt nun bei 21,3 Billionen Dollar – umgerechnet sind das gut 18 Billionen Euro. Die USA gehören seit der Finanzkrise zu den Hochschuldenländern. Trump legt jetzt sogar in einer Wachstumsphase noch drauf. Allein in diesem Jahr sind die

Stuttgart - BMW war im ersten Halbjahr 2017 der profitabelste Autobauer der Welt . Kein anderer Konzern hat ein besseres Verhältnis von operativem Gewinn zum Umsatz erzielt, wie aus einer Studie der Beratungsgesellschaft Ernst & Young (E&Y) hervorgeht. Die meisten Fahrzeuge verkauft Toyota .

Was jetzt passiert

Es wird weiter gespart: Toyotas Prognosen sind traditionell vorsichtig. Normalerweise übertrifft die Realität die veröffentlichten Pläne deutlich. In diesem Fall könnte mehr Potenzial im Sparen stecken. Dieses Jahr will Toyota die Kosten um 300 Milliarden Yen senken. Das könnte klappen. Denn der Konzern dehnt sein berüchtigtes Effizienzdenken aus dem schlanken Toyota-Produktionssystem nun auf das etwas fetteren Managementbereiche aus – Forschung und Entwicklung inklusive. Eine Maßnahme ist die Einführung des papierlosen Büros. Der Papierverbrauch soll um 70 Prozent gesenkt werden, sagte Shirayanagi.


Mehr auf MSN:

"Schwache Action": Alonso rechnet mit Formel 1 ab .
"Schwache Action": Alonso rechnet mit Formel 1 abDas könnte Sie auch interessieren:

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!