Finanzen Gewinn-Ranking - Porsche, Ferrari, BMW – So viel verdienen die Premiumhersteller mit jedem Auto

15:20  09 august  2018
15:20  09 august  2018 Quelle:   handelsblatt.com

Formel 1 - Lewis Hamilton muss harte Kritik einstecken: "Als wäre er Jesus"

  Formel 1 - Lewis Hamilton muss harte Kritik einstecken: Formel 1 - Lewis Hamilton muss harte Kritik einstecken: "Als wäre er Jesus"Der ehemalige Weltmeister Jacques Villeneuve hat Lewis Hamilton scharf kritisiert. Der Kanadier findet, dass sich der amtierende Weltmeister die Formel 1 mit Hollywood verwechseln würde und sich für Jesus hält.

Doch mit jedem Auto verdient BMW immer noch 3.057 Euro. Von den 91.309 Euro, die Porsche mit jedem verkauften Fahrzeug umsetzt, bleiben ein operativer Mit 1,2 Millionen verkauften Autos – Mini und Rolls-Royce eingeschlossen – sind die Bayern auch der größte Premiumhersteller der Welt.

Premiumautos werfen auch Premium- Gewinne ab – in der Regel. Doch längst nicht alle Hersteller der Oberklasse arbeiten profitabel. Eine Übersicht.

Die Marke Ingolstadt arbeitet in ihrer Preisklasse schon sehr profitabel und liegt auf Augenhöhe mit BMW und Daimler. Foto: Reuters © Reuters Die Marke Ingolstadt arbeitet in ihrer Preisklasse schon sehr profitabel und liegt auf Augenhöhe mit BMW und Daimler. Foto: Reuters

Premiumautos werfen auch Premium-Gewinne ab – in der Regel. Doch längst nicht alle Hersteller der Oberklasse arbeiten profitabel. Eine Übersicht.

Das Rennen der großen Premiumhersteller ist eng – zumindest, wenn es um die Profitabilität geht. Eine zweistellige Rendite erwirtschaften aber nur wenige Luxushersteller. Manche fahren sogar einen Verlust ein, zeigt ein Vergleich des Center of Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen.

BMW gibt seit Jahren das gleiche Ziel aus: Zwischen acht und zehn Prozent operativen Gewinn wollen die Bayern erwirtschaften. Im erstenHalbjahr lag die operative Rendite bei 9,2 Prozent. Das war zwar deutlich schlechter als viele erwartet hatten, aber immer noch besser als die direkte Konkurrenz.

Trauer um Ferrari-Boss: Vettel sagt Medientermine ab

  Trauer um Ferrari-Boss: Vettel sagt Medientermine ab Trauer um Ferrari-Boss: Vettel sagt Medientermine ab

Gewinn - Ranking Porsche , Ferrari , BMW – so viel verdienen die Premiumhersteller mit jedem Auto . Premiumautos werfen auch Premiumgewinne ab – in der Regel. Doch längst nicht alle Hersteller der Oberklasse arbeiten profitabel.

Mehr: Ferrari Porsche Tesla BMW . © Reuters Die Marke Ingolstadt arbeitet in ihrer Preisklasse schon sehr profitabel und liegt auf Augenhöhe mit BMW und Daimler. Mit 1,2 Millionen verkauften Autos – Mini und Rolls-Royce eingeschlossen – sind die Bayern auch der größte Premiumhersteller der Welt.

Mit 1,2 Millionen verkauften Autos – Mini und Rolls-Royce eingeschlossen – sind die Bayern auch der größte Premiumhersteller der Welt. Der Umsatz von durchschnittlich 33.401 Euro pro Auto ist zwar niedriger als bei den meisten anderen Konkurrenten. Doch mit jedem Auto verdient BMW immer noch 3.057 Euro.

Auch Audi erzielt mit 8,9 Prozent eine solide Rendite – und das trotz Dieselkrise. Neben der Audi-Produktion kümmert sich das Unternehmen auch noch um die Luxusmarke Lamborghini, liefert Teile nach China und verkauft Motoren. Der Umsatz pro Fahrzeug ist mit 37.851 Euro hoch, der Gewinn pro Fahrzeug mit 3.347 Euro sogar noch höher als bei den beiden Konkurrenten BMW und Mercedes.

Lesen Sie auch: Rückzug von der Börse denkbar - Tesla verzweifelt?

Die horrenden Gehälter der DAX-Vorstände

  Die horrenden Gehälter der DAX-Vorstände Die horrenden Gehälter der DAX-Vorstände Dass Vorstände von großen Unternehmen mehr als ihre Mitarbeiter verdienen, ist wohl den meisten klar. Doch dass die Unterschiede so immens sind – damit hätte niemand gerechnet. Wir verraten Ihnen die horrenden Gehälter der DAX Vorstände.Lesen Sie auch:Diese Branchen zahlen am bestenSo viel verdienen die Staatschefs der WeltStars mit ganz normalen JobsDas könnte Sie auch interessierenJeder Deutsche verbraucht 220 Kilo Verpackungen im JahrTop-Manager der großen DAX Unternehmen verdienten 2017 im Schnitt 71 Mal so viel wie ihre Mitarbeiter.

Man sollte die Motoren maximal fordern können, zu jeder Zeit. Denn es sollte dem Fahrer überlassen bleiben, ob er den Fuß vom Gas nimmt und Sprit spart. Ich hatte eine sehr professionelle Schauspielerin bei mir im Auto . Ich dagegen hatte überhaupt keine Ahnung von der Schauspielerei.

Porsche Börsen-Chart zeigen ist dem Papier zufolge doppelt so profitabel wie Mercedes, Audi und BMW und damit "in einer anderen Liga": Pro Fahrzeug Mit Abstand am besten verdient allerdings Ferrari . Auch dank des Sponsoring-Geschäfts rund um die Formel 1 nehmen die Italiener mit jedem


Auch für die zuletzt erfolgsverwöhnten Schwaben ist das erste Halbjahr nicht ideal verlaufen. 8,7 Prozent operativer Gewinn reicht Daimler nur noch für Platz drei hinter Audi und BMW. Dabei erwirtschaftet Mercedes pro Fahrzeug 38.458 Euro, obwohl die Kleinstwagen von Smart den Schnitt drücken. Ein Gewinn von 3.343 Euro pro Fahrzeug ist allerdings immer noch üppig.

Der Brexit wird für Jaguar Land Rover zunehmend zum Problem. Mit einer operativen Rendite von nur 1,7 Prozent im ersten Halbjahr haben die Briten den Anschluss an die deutsche Konkurrenz verloren. Mit ihren318.000 produzierten Fahrzeugen erwirtschafteten sie im Schnitt einen Umsatz von 45.652 Euro, davon bleiben allerdings nur 779 Euro hängen. Denn auch im hochlukrativen China-Geschäft kommt Jaguar Land Rover nur schleppend voran.

Besser läuft es bei Volvo: Die Schweden sind mit 318.000 Verkäufen im ersten Halbjahr zwar immer noch vergleichsweise klein und erwirtschaften auch nur einen Umsatz von 30.739 Euro pro Fahrzeug. Doch ein Gewinn von 2.425 Euro pro Fahrzeug entsprechen einer operativen Rendite von 7,9 Prozent Gewinn – nur knapp weniger als die Deutschen.

Vom Ingenieur bis zum Arbeitslosen: "Unterschiede von wenigen Millionen Euro": Was Angestellte in ihrem Berufsleben verdienen

  Vom Ingenieur bis zum Arbeitslosen: Vom Ingenieur bis zum Arbeitslosen: "Unterschiede von wenigen Millionen Euro": Was Angestellte in ihrem Berufsleben verdienenMonat um Monat, Jahr um Jahr landet das Gehalt auf ihrem Konto und wird ausgegeben oder gespart. Aber wie hoch ist die Gesamtsumme, die Arbeitnehmer in ihrem Berufsleben zusammenschuften? Ein Studie zeigt nun, wie groß die Unterschiede sind.

Einen Ferrari oder Porsche zu besitzen, das ist der Traum vieler Auto -Fans. Ferrari machte im ersten Halbjahr mit jedem verkauften Auto stolze 69 000 Euro Betriebsgewinn. Jaguar-Landrover dagegen kommt nur auf 800 Euro, Tesla und Bentley zahlen bei jedem Auto kräftig drauf, wie eine

Beim neuen BMW Gewinnspiel gibt es einen neuen BMW 1er entweder als Modell mit 3 Türen oder Beim neuen Tesla-Gewinnspiel gibt es ein ganz besonderes Auto zu gewinnen : das Model S im Wert von Über diesen Blog. Gewinne -dein- Auto .de ist das kostenlose Gewinnspiel-Verzeichnis für alle

Porsche gehört im ersten Halbjahr wieder einmal zu den Gewinnmaschinen der Oberklasse. Von den 91.309 Euro, die Porsche mit jedem verkauften Fahrzeug umsetzt, bleiben ein operativer Gewinn von 18,4 Prozent oder 16.780 Euro. Dabei sind die Zuffenhausener für dieses Jahr ausverkauft. Wer jetzt einen Cayenne oder Panamera kauft, muss mindestens bis März 2019 warten.


Der Elektropionier Tesla ist bisher noch genauso visionär wie unrentabel. Mit 71.000 Fahrzeugen ist der Absatz im ersten Halbjahr zwar rasant gewachsen. Doch ebenso stark wächst der Verlust. Tesla setzt mit 66.510 Euro zwar fast doppelt so viel pro Fahrzeug um wie die Deutschen, macht aber einen Verlust von 11.000 Euro pro Fahrzeug, was einen operativen Verlust von 16,4 Prozent entspricht.

Und diese Zahlen sind sogar noch durch staatliche Hilfe geschönt: Tesla erhielt im ersten Halbjahr 50 Millionen US-Dollar ZEV(Zero Emission Vehicles)-Gutschrift in den USA. Damit honorieren US-Bundesstaaten – also in Teslas Fall Kalifornien – emissionsarme Fahrzeuge.


Mit 18.000 verkauften Fahrzeugen war Maserati im ersten Halbjahr nur ein Nischenanbieter. Doch die Italiener arbeiten solide profitabel. Von den 73.444 Euro, die Maserati im Schnitt mit jedem Auto umsetzt, bleiben 4.889 Euro beim Hersteller hängen. Das ist eine operative Rendite von 6,7 Prozent Gewinn.

Gehalts-Check: Was verdient eigentlich ein Tierpfleger?

  Gehalts-Check: Was verdient eigentlich ein Tierpfleger? Gehalts-Check: Was verdient eigentlich ein Tierpfleger?Robben füttern und Elefanten schrubben: Tierpfleger kümmern sich um die Bewohner von Zoos und Tierparks.

Mit einem Gewinn von 1801 Euro pro Auto deklassiert Toyota bei den Massenherstellern die Konkurrenz. Und mit einer Gewinnmarge von 9,0 Prozent liegen die Japaner bereits in der Liga der Premiumhersteller . 16.590 Euro pro Auto verdienen die Zuffenhausener und hängen so BMW

Großes Auto heißt großer Gewinn . Mal Richtig viel Gewinn macht man mit großen Kisten wie dem Ferrari 458 Speciale. Hinter den italienischen Nobelmarken fährt Porsche mit 16 639 Euro Gewinn pro Auto auf Platz zwei der Mit deutlichem Abstand folgt BMW mit 3390 Euro auf dem dritten Platz.

In der Formel 1 fährt Ferrari hinter Mercedes her. Beim Profit sind die feuerroten Sportwagen aus Italien unschlagbar. Mit 24,6 Prozent operativer Rendite ist Ferrari absoluter Spitzenreiter der Premium- und Luxushersteller. Den Absatz hielt Ferrari im ersten Halbjahr mit 5000 Autos bewusst niedrig. Doch mit jedem verkauften Auto, das im Schnitt 279.978 Euro Umsatz erwirtschaftet, bleibt ein Gewinn von rund 69.000 Euro hängen.

Doch längst nicht alle Hersteller der Luxusklasse sind Gewinnmaschinen. Die britische VW-Tochter Bentley hat im ersten Halbjahr zwar 164.888 Euro pro Fahrzeug umgesetzt. Doch mit jedem Auto verlieren die Briten 17.425 Euro, also noch deutlich mehr als Tesla. Der operative Verlust beläuft sich damit auf 10,6 Prozent.

Mehr auf MSN

Japaner und Franzosen hängen deutsche Autobauer bei der Effizienz ab - Toyota, Renault, VW .
Japaner und Franzosen hängen deutsche Autobauer bei der Effizienz ab - Toyota, Renault, VWDenn bei der Profitabilität fahren die japanischen Hersteller vorne weg, belegt eine neue Studie der Unternehmensberatung EY. Allein der große VW-Konkurrent Toyota konnte den Gewinn im ersten Halbjahr um satte 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern. Auch die anderen Automobil-Unternehmen aus Japan – Mitsubishi und Suzuki – kommen auf ein sattes Gewinnplus von 26, beziehungsweise 25 Prozent. Bei der operativen Rendite lassen Suzuki und Toyota mittlerweile sogar Daimler hinter sich.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!