Finanzen TRATON, Navistar & Co. mischen mit: Lkw-Startup TuSimple strebt an die Börse

06:15  06 april  2021
06:15  06 april  2021 Quelle:   finanzen.net

Warum hat der Lkw eine Katzenklappe? - Staufragen - Rätsel der Verkehrsgeschichte gelöst

  Warum hat der Lkw eine Katzenklappe? - Staufragen - Rätsel der Verkehrsgeschichte gelöst Die Frage von der Rückbank, was das Kennzeichen BD-13 "von dem Auto da" bedeutet, parieren Eltern heute per Smartphone souverän. Bleiben die Angstfragen im Stau: Die Kinder begehren Auskunft über was Technisches. © Utility/Lang Die Millionen-Frage im Stau-Quiz, alle Joker verbraucht: Wofür ist diese Klappe im Heckportal eines Lkw? Tipp: Katzenklappe ist falsch. Heutiger Endgegner: "Papa, warum hat der Lkw eine Katzenklappe?" Es folgen Momente der Stille in der vorderen Reihe, ängstlich wandern Blicke von Sitz zu Sitz, ohne dabei den Kopf zu drehen. Kein Verdacht der Ratlosigkeit soll im Fond keimen.

TuSimple, ein Unternehmen für selbstfahrende Lkws, das von diversen bekannten Investoren wie TRATON oder auch Goodyear unterstützt wird, hat kürzlich einen Antrag auf Börsenzulassung in den USA gestellt. Zuvor müssen allerdings noch einige Fragen geklärt werden.

ASIF HASSAN/AFP/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net ASIF HASSAN/AFP/Getty Images

• TuSimple strebt an die NASDAQ

• Anzahl der Aktien und Preisspanne noch unbekannt

• CFIUS untersucht Investition des Hauptaktionärs

Das im Jahr 2015 gegründete Startup mit selbstfahrenden Lkws TuSimple war eines der ersten autonomen Trucking-Startups. Sowohl das Gründungsteam als auch die ersten Geldgeber, Sina und Composite Capital, stammen aus China, ein großer Teil des Unternehmens, wie auch der Hauptsitz in San Diego, befinden sich hingegen in den USA. TuSimple betreibt neben Niederlassungen in Peking und Shanghai ein Entwicklungszentrum und Lkw-Depot in Tucson und hat kürzlich eine neue Anlage in Texas eingerichtet. Eigenen Angaben zufolge verfügt das Startup über etwa 50 fahrerlose Lastwagen in den Vereinigten Staaten sowie 20 in China.

Lkw-Bauer Volvo warnt vor massiven Chiplieferproblemen

  Lkw-Bauer Volvo warnt vor massiven Chiplieferproblemen Autokonzerne beklagen globale Engpässe bei der Versorgung mit Computerchip und nun trifft es den Lastwagenbauer Volvo. Es drohen Produktionsunterbrechungen.Der Rivale von Daimler und der Volkswagen-Holding Traton muss wegen der weltweiten Chipknappheit beginnend mit dem zweiten Quartal in den Lastwagenwerken die Produktion anhalten, wie die Schweden am Montagabend ankündigten. Insgesamt summierten sich die Schließtage je nach Werk wohl auf zwei bis vier Wochen. Volvo rechnet damit, dass die Störungen die Ergebnisse belasten werden.

TuSimple ist von prominenten Unterstützern wie der VW-Lkw-Sparte TRATON, Navistar, die sich mittlerweile im Besitz von TRATON befinden, Goodyear oder auch dem Frachtunternehmen U. S. Xpress finanziert.

TuSimple strebt an die Börse

Wie kürzlich bekannt wurde, hat TuSimple nun Ende März die S-1-Unterlagen bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht. Bereits im vergangenen Dezember hatte das Startup einen vertraulichen Antrag auf Börsenzulassung gestellt, berichtet das Wall Street Journal (WSJ). Entgegen des aktuellen Trends zu SPACs strebt TuSimple allerdings einen traditionellen Gang auf das Börsenparkett an, so TechCrunch. Aus der SEC-Einreichung geht weder hervor, wie viele Aktien ausgegeben werden sollen, noch die Preisspanne. Die Konsortialführer hingegen sind bereits bekannt und werden Morgan Stanley, die Citigroup sowie JPMorgan sein. Die Stammaktien von TuSimple sollen im NASDAQ Global Select Market unter dem Tickersymbol "TSP" gelistet werden.

Erfolgs-ETFs von Cathie Wood: An diesen SPACs hält ARK Invest Anteile

  Erfolgs-ETFs von Cathie Wood: An diesen SPACs hält ARK Invest Anteile SPACs haben in den vergangenen Monaten einen echten Run erlebt. Doch nicht nur Privatanleger setzen auf die Special Purpose Acquisition Companies, auch professionelle Investoren wie Cathie Wood von ARK Invest haben sich in Börsengang-Vehikel eingekauft. © Bereitgestellt von Finanzen.net Peter Bischoff/Getty Images • SPAC-Hype auch bei ARK Invest • Insgesamt 10 SPACs in ARK-ETFs• Virgin Galactic & Co. nicht nur an der Börse beliebtCathie Wood gilt bei vielen Anlegern heute als Kult-Investorin und wird sogar häufig in einem Atemzug mit Starinvestor Warren Buffett genannt.

Trotz der Partner und Aktivitäten in den USA werden die Anteile größtenteils von chinesischen Investoren gehalten, wie aus den S-1-Unterlagen hervorgeht. Die Hauptaktionäre der Klasse-A-Aktien sind Sun Dream Inc. mit 20 Prozent, Composite Capital Master Fund mit 7,28 Prozent und Navistar mit 6 Prozent, berichtet TechCrunch. Die TuSimple-Mitbegründer Mo Chen und Xiaodi Hou halten 9,1 bzw. 8,5 Prozent der Klasse-A-Aktien sowie jeweils 50 Prozent der Klasse-B-Anteile.

Startup verfolgt ehrgeizige Ziele

Aus den SEC-Unterlagen geht weiter hervor, dass TuSimple anstrebt, bis 2024 sein autonomes Frachtnetzwerk (AFN) auf die gesamten Vereinigten Staaten zu erweitern. Außerdem plant das Unternehmen offenbar Umsatzbeteiligungsvereinbarungen mit einigen seiner Ökosystempartner, darunter Schneider National, U. S. Xpress und Werner Enterprises. "Wir glauben, dass unser unübertroffenes Partnerschaftsnetzwerk einen signifikanten und nachhaltigen Wettbewerbsvorteil schafft, insbesondere da wir mit Verladern, Spediteuren und Eisenbahnen zusammenarbeiten, um unsere AFN-Terminals strategisch in der Nähe ihrer Distributionszentren zu platzieren. Darüber hinaus werden Spediteure, Verlader und Eisenbahnen die Möglichkeit haben, ihre operativen Margen deutlich zu verbessern, indem sie als Nutzer und Handelspartner an unserem AFN teilnehmen, wodurch ein starker Netzwerkeffekt entsteht", zitiert Benzinga das Unternehmen.

Stolpersteine für die TuSimple-Aktie auf dem Weg an die Börse

Auf dem Weg an die NASDAQ gibt es derzeit allerdings noch einige Herausforderungen zu meistern. So haben die Verbindungen zu China die Aufmerksamkeit der US-Regulierungsbehörden auf sich gezogen. Wie TechCrunch berichtet, untersucht das Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS) die Investition seines größten Aktionärs, Sun Dream. Sollte die US-Regierung letztlich entscheiden, dass diese Investition sowie die Technologie des autonomen Fahrens, die als kritische Technologie für das Verteidigungsministerium angesehen wird, eine Bedrohung für die nationale Sicherheit des Landes darstellt, könnte Sun Dream aufgefordert werden, sich von TuSimple zu trennen, erklärt das Wall Street Journal. Redaktion finanzen.net

1962 Austin Mini Truck Build ist der winzige Transporter, der alles .
macht, der größer ist als Sie denken. In der heutigen Welt wachsender Fahrzeuge steht der klassische Austin Mini mehr als je zuvor. Dies gilt insbesondere mit dem Austin-Mini-LKW, der der winzige Antithese der massiven Lastwagen ist, die die Straßen von Amerika streiken. In dieser Episode von Hoonigan-Autofokus zeigt Larry Chen uns einen unberührten Austin-Mini-Lkw-Bau, der mit viel Liebe und einem JDM-Flair gebaut wurde. © motor1.com Nachdem er einen Punkt in seinem Leben erreichte, als er ber

usr: 0
Das ist interessant!