Finanzen Howard Marks über Bitcoin: "Jetzt habe ich gelernt, wie viel ich nicht weiß"

05:25  08 april  2021
05:25  08 april  2021 Quelle:   finanzen.net

Der Bitcoin in zehn Jahren? Das sind die Kryptoaussichten für die nächste Dekade

  Der Bitcoin in zehn Jahren? Das sind die Kryptoaussichten für die nächste Dekade 2009 trat der Bitcoin erstmals öffentlich in Erscheinung. Seitdem hat die weltgrößte Kryptowährung einen langen Weg hinter sich gebracht - und die Erfolgsgeschichte des digitalen Coins ist noch nicht auserzählt. © Bereitgestellt von Finanzen.net ASIF HASSAN/AFP/Getty Images • Bitcoin hat eine bewegte Historie • Deutsche Bank-Experten glauben an den Verbleib der Währung• Preisentwicklung kaum vorhersagbarAm 31. Oktober 2008, Halloween, wurde das Bitcoin-Whitepaper "Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System" veröffentlicht.

In einem Interview gibt Howard Marks von Oaktree Capital ehrlich zu, dass seine erste Reaktion gegenüber Bitcoin vor Jahren nicht richtig war. Inzwischen habe er gelernt, wie viel er nicht über die beliebte Kryptowährung wisse.

DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images

• Marks bezeichnet Kryptowährungen 2017 als "unbegründete Modeerscheinung"

• Investor schreibt Bitcoin ab, weil er "keinen inneren Wert" hat

• Erste Reaktion war laut Marks jedoch "keine gute Art, sich zu verhalten"

Oaktree-Mitbegründer Howard Marks zeigte sich in der Vergangenheit kritisch gegenüber Bitcoin. "Als es bekannt wurde, was 2017 war, glaube ich, war ich sehr abweisend, weil es keinen inneren Wert hat", erklärt Marks in einem Interview mit "The Korea Economic Daily". Nun hat der Investor und Schriftsteller seine Haltung gegenüber der ältesten und beliebtesten Kryptowährung jedoch etwas geändert - seine Aussagen von damals würde er wohl heute so nicht mehr treffen.

Nach Bitcoin-Ankündigung: Tesla startet mit Krypto-Zahlungen - aber der Kaufprozess hält einige Fallstricke bereit

  Nach Bitcoin-Ankündigung: Tesla startet mit Krypto-Zahlungen - aber der Kaufprozess hält einige Fallstricke bereit Im Januar kündigte der E-Autobauer Tesla an, die Zahlung via Bitcoin akzeptieren zu wollen. CEO Elon Musk macht nun ernst - und gibt den Startschuss via Twitter. Für Kunden ist der Kauf mit Kryptos aber mit hohen Risiken verbunden. © Bereitgestellt von Finanzen.

Bitcoin-Nachfrage und -Preis zirkulär

Marks ist inzwischen der Meinung, dass es eine Menge Dinge gibt, "die die Menschen wollen und hoch schätzen, die keinen inneren Wert haben." Beim Bitcoin sei es so, dass das Angebot von der Software festgelegt werde "daher kann es nicht viel expandieren, im Gegensatz zum Dollar, der in unendlichen Mengen gedruckt werden kann. Und die Nachfrage wächst, weil mehr Menschen daran interessiert sind." Marks zufolge sei es wie ein Kreislauf, da die Menschen Bitcoin wollten, weil der Preis steige und der Preis steige wiederum, weil die Leute Bitcoin wollten.

Die Frage sei laut Marks, ob es auch einen unabhängigen Grund gebe, warum die Menschen Bitcoin wollen. - Bitcoin handeln mit Plus 500 - so geht’s. 76,4 % der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten sorgfältig prüfen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. - Der Oaktree-Mitbegründer nennt als Argumente, die für Bitcoin sprechen, seine Vertraulichkeit, dass er 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche verwendet werden könne und, dass Bitcoin nicht so einfach gestohlen werden könne. Zudem sei die beliebte Kryptowährung besser als eine Schwellenlandwährung. Die Frage sei Marks zufolge, ob diese Gründe ausreichen.

-Bitcoin-Bergbau in China könnte bald so viele Kohlenstoffemissionen als einige europäische Länder erzeugen, Studienfunde finden die

-Bitcoin-Bergbau in China könnte bald so viele Kohlenstoffemissionen als einige europäische Länder erzeugen, Studienfunde finden die Der -Bitcoin--Popularität , die einen dauerhaften negativen Effekt auf die Umwelt haben könnte. © Liu Xingzhe / Chinafile / EPA / SHIPTSTOCK Internet-Kabel und Stromkabel in einer Bitcoin-Mine in der Provinz Sichuan, China, am 27. September 2016. Cryptocurcy-Bergbau erfordert erhebliche Computerleistung und Strom, und der Anstieg des Bitcoin -Käufen Blätter hinter einem heftigen Kohlenstoff-Fußabdruck.

Man lernt nie aus

Marks hatte den Bitcoin bereits 2017 abgeschrieben und Kryptowährungen als "unbegründete Modeerscheinung" bezeichnete, wie MarketWatch berichtet. Gegenüber "The Korea Economic Daily" erklärt er nun, dass er 2017 abweisend war und bis jetzt nicht behaupten könne, dass er Recht habe. Damals sei Bitcoin vielleicht bei rund 5.000 US-Dollar gehandelt worden, nun liegt der Bitcoin-Preis bei über 50.000 US-Dollar - das Allzeithoch gar bei über 60.000 US-Dollar. Aktuell sehe es dem Investor zufolge für die Leute, die damals für 5.000 US-Dollar Bitcoin gekauft haben, gut aus.

"Meine erste Reaktion war eine Hauruck-Reaktion ohne Informationen und das ist keine gute Art, sich zu verhalten. Vor drei bis vier Jahren war ich bereit zu kommentieren. Jetzt habe ich gelernt, wie viel ich nicht weiß", gibt Marks im Interview ehrlich zu und erklärt: "Du solltest nicht über Dinge sprechen, von denen du nichts weißt." Redaktion finanzen.net

Ein Jahr nach dem Crash-Quartal: Neue Rekorde bei Aktien, Bitcoin & Gold - aber wie geht es weiter? .
Vor rund einem Jahr erfasste COVID-19 die Finanzmärkte und sorgte für einen massiven Absturz. Anleger flohen in Scharen aus nahezu allen Anlageklassen, Panik übernahm das Regime an der Börse. Nur 12 Monate später präsentiert sich der Finanzmarkt in außergewöhnlicher Verfassung - doch die Krise hat das Anlegerverhalten auch deutlich verändert. © Bereitgestellt von Finanzen.

usr: 1
Das ist interessant!