Finanzen Die reichsten Milliardäre der USA wurden während Corona noch reicher - Kritik kommt auf

05:25  08 april  2021
05:25  08 april  2021 Quelle:   finanzen.net

Coronavirus-Newsblog für Bayern: Freie Wähler gegen "Machtverlagerung" nach Berlin in Corona-Politik

  Coronavirus-Newsblog für Bayern: Freie Wähler gegen Die Diskussion darüber sei in Bayern noch nicht abgeschlossen, betone Hubert Aiwanger. In München sinkt der Inzidenzwert am Sonntag unter die kritische Marke - allerdings wirft die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen Fragen auf.• Der bayerische Einzelhandel befürchtet, dass die neuen Test-Vorschriften noch mehr Menschen vom Einkaufen abhalten.

Milliardäre in den Vereinigten Staaten werden immer reicher : Laut einer neuen Studie haben sie eine Billion Dollar mehr in der Tasche – trotz Corona -Krise. Die Milliardäre in den USA haben ihr Vermögen laut einer Studie seit Beginn der Corona -Pandemie um mehr als eine Billion Dollar (826,7 Milliarden Euro) gesteigert. Während das Gesamtvermögen der US- Milliardäre am 18. März noch bei rund 2,95 Billionen Dollar gelegen habe, sei es bis diesen Montag auf mehr als vier Billionen Dollar angewachsen, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie der Denkfabrik Institute for Policy

Noch reicher ist demnach nur Jeff Bezos, der mit Amazon sein Vermögen um 71 Milliarden Dollar auf 184 Milliarden Dollar steigerte. Auf den Plätzen drei bis fünf folgen Bill Gates, Mark Zuckerberg und Warren Buffet. Laut der Studie würde der Billionen-Zugewinn der Milliardäre ausreichen, um jedem der rund 300 Millionen US-Bürger eine einmalige Corona -Hilfe in Höhe von 3000 Dollar auszuzahlen. Die Studie befeuert den Streit um eine gerechte Steuerpolitik in den USA . Linke US-Politiker wie die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez fordern angesichts der Kosten für die Corona -Pandemie und

Während die Corona-Pandemie für viele eine existenzielle Krise bedeutet, machte sie US-amerikanische Milliardäre im vergangenen Jahr noch reicher. Das wirft auch Kritik auf.

Thomas Lohnes/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net Thomas Lohnes/Getty Images

• US-amerikanische Milliardäre vermehren ihren Reichtum trotz Corona

• Aktuelles Vermögen der Milliardäre beträgt 4,2 Billionen US-Dollar

• 33 weitere US-Amerikaner erreichen Vermögen in Billionen-Höhe

Corona-Folgen in den USA

Die USA lagen im vergangenen Jahr mit über 13 Millionen Corona-Fällen und fast 270.000 Toten einsam an der Spitze der Corona-Ländertabelle. Auch die Arbeitslosenzahlen in den Staaten explodierten, während die US-Wirtschaft im zweiten Quartal mit 33 Prozent um den höchsten Wert seit Anfang der Aufzeichnungen schrumpfte. Das vergangene Corona-Jahr traf die US-Amerikaner hart und insgesamt acht Millionen Bürger wurden von Armut bedroht. Hinzu kamen bis zu 40 Millionen Menschen, denen, verursacht durch die Corona-Pandemie, der Rauswurf aus ihrem Zuhause drohte. Doch nicht jeden traf die Krise, denn während viele alles verloren, konnten einige US-Amerikaner ihren Reichtum sogar noch vermehren. Eine Studie des Institute for Policy Studies ermittelte zusammen mit der Organisation "Americans for Tax Fairness" (Amerikaner für Steuergerechtigkeit), dass die Milliardäre in den USA seit Beginn der Corona-Krise ihr Vermögen um 1,3 Billion US-Dollar vermehren konnten. Demnach beträgt das aktuelle Vermögen der insgesamt 647 Milliardäre, die in den USA leben, stolze 4,2 Billionen US-Dollar. Damit ist ihr Vermögen fast doppelt so hoch, wie das gesamte Vermögen der ärmeren US-amerikanischen Bevölkerung. Zusätzlich schafften es während der Corona-Pandemie 33 weitere Personen in den Kreis der Milliardäre.

„Forbes“-Liste 2021: Mit 18 Milliardär: dm-Erbe Kevin David Lehmann ist der jüngste Superreiche der Welt

  „Forbes“-Liste 2021: Mit 18 Milliardär: dm-Erbe Kevin David Lehmann ist der jüngste Superreiche der Welt Seit September ist Lehmann 18 Jahre – und kann seither über sein Milliardenerbe verfügen. Das bringt ihn im „Forbes“-Ranking in prominente Gesellschaft. © picture alliance / Ulrich Baumga Unternehmer-Erbe Kevin David Lehmann rückt mit seinem 18. Geburtstag an die Spitze der jüngsten Milliardäre. Das US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“ erhebt seit Jahrzehnten das Ranking der reichsten Personen der Welt. 2021 umfasst die Liste 2755 Dollar-Milliardäre.

Das Coronavirus macht auch vor den Reichen nicht Halt. Allerdings gelang es einigen wenigen Milliardären, ihr Vermögen noch weiter zu vergrößern. © Bereitgestellt von Finanzen.net GmbH DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images. • Neun Milliardäre vermehrten ihren Reichtum trotz Corona . Aktienkurse befanden sich im freien Fall und die Leitindizes hatten teils starke Einbußen zu verzeichnen. Und auch die Reichsten der Reichen sind vor den momentanen Marktentwicklungen nicht gefeit.

Ist nach wie vor der reichste Mensch der Welt: Amazon-Gründer und -CEO Jeff Bezos. (Archivbild). Keystone/Michael Reynolds. Der Gemeinde der Superreichen konnte das Coronavirus zumindest bezüglich ihres Reichtums bisher wenig anhaben. Im Gegenteil: Laut einer Studie ist das weltweite Börsen-Crash ausgenutzt. Damit wurde der vorherige Höchststand von 8,9 Billionen Dollar von Ende 2017 klar übertroffen. Insgesamt zählten die Studienautoren auf dem Globus nun 2'189 Milliardäre , nach 2'158 im Jahr 2017. Alleine seit Anfang April kletterte der Reichtum der Milliardäre in nur einem

US-Milliardäre vermehren ihr Vermögen

Eine aktuelle Studie des Institute for Policy Studies ermittelte, dass die 647 Milliardäre in den USA seit Beginn der Corona-Krise Mitte März ihr Vermögen um 1,3 Milliarden US-Dollar vermehren konnten. "Während Millionen Amerikaner gesundheitlich und wirtschaftlich von der Pandemie heimgesucht werden, vergrößern ein paar hundert Milliardäre ihr Vermögen. Ihre Profite sind so heftig, dass sie für ein umfassendes COVID-Hilfsprogramm zahlen könnten, ohne einen Cent von dem Vermögen zu verlieren, das sie vor Corona hatten", teilte der ATF-Sprecher Frank Clemente bei der Veröffentlichung. Demnach entspreche etwa ein Viertel des Vermögenszuwachses bei den Superreichen dem Förderpaket von über 267 Milliarden Dollar. Dieses hatte die Regierung in Washington im April und Mai unter etwa 159 Millionen Amerikanern verteilt. Doch Clemente betonte ebenfalls seine Absicht, das massive Vermögen der Milliardäre mit Abgaben zu belegen, um für mehr Steuergerechtigkeit zu sorgen. "Diese explodierende Ungleichheit wird maßgeblich von zwölf Unternehmen vorangetrieben, deren Gewinne zu Lasten von Arbeitnehmern und Gemeinden gehen", schreiben die Autoren der Studie. Diese "Konzerne stehen sinnbildlich für die Gier großer Unternehmen, die in den letzten 40 Jahren ungezügelt wucherte". Darunter sind vor allem Einzelhändler wie Walmart, Amazon und Target aber auch Lebensmittelhersteller wie Tyson Foods.

Coronavirus in Deutschland: Berlin stoppt Impfungen mit Astra Zeneca für Jüngere

  Coronavirus in Deutschland: Berlin stoppt Impfungen mit Astra Zeneca für Jüngere Personen, die jünger als 60 sind, werden vorerst nicht mehr geimpft. Es handelt sich dabei um eine "Vorsichtsmaßnahme". Innenminister Seehofer zufolge ist ein generelles Ausreiseverbot rechtlich nicht möglich.• Deutschland verlängert die Kontrollen an den Grenzen zu Tschechien. Die Kontrollen nach Tirol sind dagegen ab sofort beendet.

Selbst Corona -Krise macht die Reichsten noch reicher : Das Vermögen von US-Milliardären steigt während dem amerikanischen Lockdown Mitte März bis Mitte Mai um 434 Mrd. Der Vorschlag Bernie Sanders, zumindest während der Corona -Krise einen Übergangsschutz einzuführen, wurde abgelehnt. In der Pandemie verlieren nun weitere Millionen US-Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Arbeitsplatz auch ihren Versicherungsschutz, und das ist nicht nur für chronisch Kranke eine Katastrophe.

Andere werden einfach reicher , weil sie schon sehr reich sind. Die Superreichen haben die Corona -Krise bisher jedenfalls bestens überstanden. Sie sind insgesamt reicher als je zuvor. Das zeigt der "Billionaires Report", den die Schweizer Bank UBS mit dem Steuer- und Wirtschaftsberater PwC erstellt hat. Und wo ist das große Geld nun zu Hause? Gut ein Drittel des Milliardärsvermögens entfällt auf die USA . Danach folgen China und Deutschland. In der größten europäischen Volkswirtschaft kommen die 119 Milliardäre auf ein Gesamtvermögen von 595 Milliarden Dollar.

Elon Musk steigert sein Vermögen um mehr als 600 Prozent

"Es gehört sich nicht, dass Milliardäre solche Gewinne erlebt haben, wo wir eine halbe Million Leben verloren haben", sagte Chuck Collins vom Institute of Policy Studies. Er plädiert ebenfalls dafür, diejenigen, die in der Corona-Pandemie hohe Gewinne eingefahren haben, durch Steuern für Corona-Hilfen zahlen zu lassen. "Das ist eine Frage von Fairness und Gerechtigkeit", erklärt Collins.

Dabei ist die Liste der potenziellen Steuerzahler lang, denn laut dem Institute for Policy Studies und der Organisation Amerikaner für Steuergerechtigkeit gelten in den USA knapp 700 Menschen als Milliardäre. Einen der größten Vermögenszuwächse hat dabei der Tesla-Chef Elon Musk zu verzeichnen, dessen Vermögen allein von März 2020 bis Februar 2021 um satte 642,2 Prozent wuchs. Aber auch Amazon-Gründer Jeff Bezos konnte sich eines Zuwachses um 67,5 Prozent auf insgesamt 189,3 Milliarden US-Dollar erfreuen. Ebenfalls ein starkes Wachstum legte das Vermögen von Facebook-CEO Mark Zuckerberg hin, welches um insgesamt 75 Prozent wuchs, denn zu seinen 54,7 Milliarden Dollar kamen bis Februar 2021 stolze 41 Milliarden dazu.Redaktion finanzen.net

Deutschland zwischen Depression und Aufbruch .
Optimismus global, Trübsal lokal: Auf diesen Nenner lässt sich die Lage der Weltwirtschaft und die Unzufriedenheit der Bevölkerung in Deutschland mit dem Krisen- und Impfmanagement von Bund und Ländern bringen. Zu Recht? © Rupert Oberhäuser/picture alliance Provided by Deutsche Welle Die Weltwirtschaft erholt sich schneller als erwartet von den Folgen der Pandemie. Nach einer aktuellen Prognose der Organisation führender Industriestaaten und einzelner Schwellenländer wie Kolumbien, Mexiko und der Türkei, OECD, erreicht das globale Bruttoinlandsprodukt schon in wenigen Monaten ihr Vor-Corona-Niveau.

usr: 0
Das ist interessant!