Finanzen Betrugsvorwurf: Frau hat durch Bankfehler 1,2 Millionen mehr auf dem Konto – nun droht ihr Gefängnis

18:55  18 april  2021
18:55  18 april  2021 Quelle:   stern.de

Wer ist der missbräuchliche Gefängnishaube im Dienst? Wann war sie schon einmal im Drama?

 Wer ist der missbräuchliche Gefängnishaube im Dienst? Wann war sie schon einmal im Drama? Ihr Browser unterstützt dieses Video -Zolllinie nicht, der letzten Monat für die Serie Sechs auf BBC zurückgegeben wurde. wieder zurück - aber seit fünf Jahren hat sich viel verändert. Es gab jedoch viele Links zu früheren Serien, die von Eagle-Eyed-Zuschauern nicht unbemerkt sind, einschließlich einer eher mysteriösen Gefängnishaube. WARNUNG: Dieser Artikel enthält Spoiler aus Zolllinie.

Durch einen Fehler ihrer Bank hatte eine Frau in Louisiana plötzlich 1,2 Millionen Dollar auf dem Konto, die ihr eigentlich nicht gehörten. Ihre Reaktion darauf könnte sie nun aber ins Gefängnis bringen.

Eine Millionen mehr auf dem Konto? Von dieser Überraschung träumen wohl viele Menschen (Symbolbild) © Getty Images/ fizkes Eine Millionen mehr auf dem Konto? Von dieser Überraschung träumen wohl viele Menschen (Symbolbild)

Es ist der Moment, von dem man beim Blick auf den Kontostand vielleicht manchmal träumt: Mit einem Schlag hatte Kelyn S. aus dem US-Bundesstaat Louisiana plötzlich 1.205.619,56 Dollar (etwa 935.000 Euro) mehr auf dem Konto. Doch dann reagierte sie etwas zu gierig. Und muss sich nun wegen Betrugs vor Gericht verantworten.

Bayern droht Ausfall von zwei Leistungsträgern

  Bayern droht Ausfall von zwei Leistungsträgern Leon Goretzka und Niklas Süle müssen im Champions-League-Spiel gegen Paris Saint-Germain angeschlagen vom Feld. Bayern-Trainer Flick spricht von muskulären Problemen. © Bereitgestellt von sport1.de Bayern droht Ausfall von zwei Leistungsträgern Bayern München droht der Ausfall von zwei weiteren Leistungsträgern.Leon Goretzka und Niklas Süle mussten beim 2:3 (1:2) im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Paris Saint-Germain vorzeitig ausgewechselt werden.

Denn als einem Banker des betroffenen Unternehmens Charles Schwab der Fehler am nächsten Tag auffiel, war es nach einem Bericht der "New York Times" schon zu spät: Mehr als ein Drittel des Geldes war schon wieder vom Konto verschwunden. Mehr als einen Monat lang versuchte die Bank verzweifelt, über Anrufe, Mails und SMS Kontakt zu S. aufzunehmen – vergebens. Am 7. April wurde sie nun von der örtlichen Polizei verhaftet. S., die ausgerechnet als Hotline-Mitarbeiterin für den Polizei-Notruf arbeitete, hatte das Geld schnell verjubelt. Innerhalb kürzester Zeit hatte sie sich von dem unverhofften – und unverdienten – Reichtum ein Haus und einen Hyundai Genesis SUV zugelegt, erklärte das Sheriff-Büro nach der Verhaftung.

1,2 Millionen statt 80 Dollar

West Virginia Ehemann und Frau Gefängnis für ein aufwendiges Schema, um den Tod der Frau zu fälschen, um den Gefängnis des Gefängnisstabs zu entweichen. Schema, um den Tod der Frau zu fälschen. Das Duo brachte einen Plan, um die Polizei zu glauben, dass

 West Virginia Ehemann und Frau Gefängnis für ein aufwendiges Schema, um den Tod der Frau zu fälschen, um den Gefängnis des Gefängnisstabs zu entweichen. Schema, um den Tod der Frau zu fälschen. Das Duo brachte einen Plan, um die Polizei zu glauben, dass Besuchen Sie die Homepage des Insiders für weitere Geschichten . "Fast Heaven, West Virginia" hat nach einem Ehemann-und-Ehefrau-Duo eine neue Bedeutung gemacht, nachdem ein Ehemann-und-Ehefrau-Duo für einen aufwendigen Con verurteilt wurde, um den Tod der Frau in einem Versuch zu fälschen, um ihr dabei zu helfen, ein Gefängnis-Term auszuweichen.

In der Anklageschrift wird nun auch der Fehler erklärt, der zur Fehlüberweisung führte. Demnach habe sich durch einen Softwarefehler der Betrag verändert. Eigentlich hätten ihr nur 82,56 Dollar überwiesen werden sollen. das wird ihr nun zum Verhängnis. "Ich denke, die meisten Menschen wissen durchaus, wie viel Geld sie auf dem Konto haben", erklärte der Sprecher des Sheriff-Büros der Zeitung am Montag. "Wenn man 80 Dollar bekommen soll und 1,2 Millionen ankommen, ist vermutlich etwas schiefgelaufen."

Dass die Summe so hoch ist, dürfte eine Auswirkung auf das Strafmaß haben. Der 33-Jährigen wird laut Anklage Betrug, illegale Überweisungen und Diebstahl von mehr als 25.000 Dollar zur Last gelegt. Zudem wurde sie noch am Tag ihrer Verhaftung aus ihrem Job entlassen. Ihre Anwältin sagte nur, dass man sich noch in den Fall einarbeite und eine möglichst gute Lösung für die Mandantin erhoffe. In den USA sind Rezipienten falscher Überweisungen verpflichtet, den Fehler zu melden. Dass S. zudem Kontaktversuche verweigerte, dürfte ihre rechtliche Lage nicht verbessern. Immerhin ist sie nun wieder auf freiem Fuß – gegen eine Kaution von 150.000 Dollar.

GOP Texas Attorney General Ken PAXTON SAED FÜR BLASSEN PENSIONEN AUF TWITTER

 GOP Texas Attorney General Ken PAXTON SAED FÜR BLASSEN PENSIONEN AUF TWITTER Kostenlose Speed ​​Advocacy Gruppen eingereicht am Donnerstag im Namen von neun Texanen, die vom Twitter -Konto des Staatsanwalts General Ken Paxton blockiert wurden, nachdem sie ihn kritisiert haben seine Politik auf der Plattform. © Joe Raedle / Getty Images Ken Paxton, Texas Attorney General, spricht während der konservativen politischen Aktionskonferenz am 27. Februar, 2021 in Orlando, Florida.

Quelle: New York Times

Erfahren Sie mehr:

Hilfe vom Date-Doktor: Sie verliebte sich in einen viel jüngeren, beziehungsunfähigen Mann. So fand sie dennoch ihr Glück

Auf dem Königsweg: In Trauer vereint: Ist das der Neuanfang für William und Harry?

Mobbing wegen Pornovideo: Mobbing-Opfer wandert aus – und startet erfolgreiche Modelkarriere im fernen Costa Rica

-Mann wurde unrechtmäßig seit über einem Jahr in Rechnung gestellt, um 4.000 US-Dollar für seine Inhaftierung von .
Der ein -Kentucky -Mann, der seit über einem Jahr falsch verriegelt wurde, schockiert, als er nach seiner Freilassung aus dem Gefängnis eine Rechnung aus dem Grafschaft erhielt, um seine Zeit in Rechnung zu stellen. © Giles Clarke / Getty Images Nachdem ein Mann nach seiner unruhigen Inhaftierung vom Gefängnis befreit wurde, erhielt er eine Rechnung für seinen Aufenthalt in den Einrichtungen.

usr: 2
Das ist interessant!