Finanzen Cryptopunks: Christie’s versteigert NFT-Paket für fast 17 Millionen Dollar

13:25  12 mai  2021
13:25  12 mai  2021 Quelle:   t3n.de

Eminem verkauft NFT: „Shady Con“ schon nach kurzer Zeit vergriffen

  Eminem verkauft NFT: „Shady Con“ schon nach kurzer Zeit vergriffen Eminem hat seine eigene NFT-Serie „Shady Con“ auf den Markt gebracht. © Bereitgestellt von www.musikexpress.de Eminem hat seine eigene NFT-Serie „Shad Nach The Weeknd hat nun auch Eminem über die Plattform Nifty Gateway NFTs verkauft. Ein erfolgreiches Business für den Rapper, denn der Drop in Sammelfigur-Optik war schnell ausverkauft. Inzwischen kann man die NFTs aber auf der Plattform für das Dreifache des ursprünglichen Kaufpreises erhalten – anfänglich wurden sie für 313 US-Dollar angeboten. #SHADYCON Open Editions on @NiftyGateway droppin now – https://t.

NFT haben längst die klassische Kunstsammlerszene erfasst. Beim Auktionshaus Christie’s kamen jetzt neun Pixelporträts der Cryptopunk-Plattform unter den Hammer – und brachten deren Besitzern Millionen ein.

Für diese Pixelporträts hat jemand fast 17 Millionen US-Dollar bezahlt. © Christie\'s / Larvalabs Für diese Pixelporträts hat jemand fast 17 Millionen US-Dollar bezahlt.

Das Endgebot für das Paket aus neun NFT lag bei 14,5 Millionen US-Dollar. Zuzüglich Gebühren ergibt das einen Kaufpreis von 16,96 Millionen Dollar. Verkäufer waren mit Matt Hall und John Watkinson die zwei Mitbegründer der Cryptopunks-Plattform.

Hintergrund: Was sind eigentlich NFT?

Das "Katastrophenmädchen", das gerade in der Nähe von einer halben Million gemacht wurde, indem Sie die NFT von ihrem Meme

 Das © Katastrophenmädchen / Kennen Sie Ihr Meme "Katastrophenmädchen" Zoe Roth hat nach einem Verkauf von einem NFT von ihrem Meme über 450.000 US-Dollar eine Bank gemacht. Katastrophenmädchen / Kennen Sie Ihr Meme 'Katastrophenmädchenzoe Roth, das fast eine halbe Million Dollar machte, indem Sie das ursprüngliche Meme-Image verkaufen. Roth, jetzt 21, verkaufte das Bild als NFT. Es wurde für 180 Ether verkauft, der zum Zeitpunkt der Auktion 430.000 US-Dollar wert war.

Cryptopunk war eines der ersten NFT-Projekte auf der Ethereum-Blockchain. 2017 wurden über die Plattform Zehntausende Pixelporträts umsonst an Interessierte verteilt. Seitdem ist eine wachsende Sammlerszene um die algorithmisch generierten Bildchen entstanden.

Mit dem NFT-Boom stiegen dann auch die Preise für die Cryptopunk-Porträts enorm an. Sammler zahlten zuletzt bis zu mehrere Millionen Euro für einzelne NFT aus der Reihe. Der bislang teuerste Cryptopunk-NFT wurde im März 2021 für umgerechnet etwa 6,2 Millionen Euro verkauft.

Cryptopunk-Macher haben bereits ihr nächstes NFT-Projekt gestartet

Larvalabs, die Firma hinter den Cryptopunk-Token, hat mit Meebits kürzlich ein neues NFT-Projekt gestartet. Diesmal gibt es statt Pixelporträts zwar ganze 3D-Figuren, ansonsten bleiben die Macher ihrem erfolgreichen Prinzip jedoch weitestgehend treu. Auch die unterschiedlichen Meebits werden von einem Algorithmus erzeugt und als ERC-721-Token gehandelt. Über einen eigenen Handelsplatz, bei dem keine Gebühren anfallen, können die 3D-Figuren dann verkauft oder getauscht werden.

Der Start der Meebits verlief allerdings nicht wirklich glücklich. Der Smart-Contract des Token erlaubte es, durch Manipulation besonders seltene Meebits zu generieren. Ein so generierter Meebit wurde daraufhin für umgerechnet rund 700.000 Euro auf der Handelsplattform Opensea verkauft. Meebit setzte daraufhin vorübergehend die Token-Generierung und den Verkauf aus.

Christie Brinkley zeigt den ganzen natürlichen Strand-Look für einen wichtigen Grund .
© @copyright Hallo! Hallo! Magazin Kein Make-up, kein Problem für Christie Brinkley , der sich aus ihrem sehr beschäftigten Zeitplan aus dem Zeitpunkt der Zeit genommen hat, um etwas Gutes zu tun. Das Supermodel, 67, verblüfft in einer Reihe von Selfies, die sie am Mittwoch auf Instagram geteilt hat - und ihr all-natürliches Look linke Fans erstaunt.

usr: 0
Das ist interessant!