Finanzen Wurde der Bitcoin von trendy zu ordinär? Zumindest, wenn es nach einer Deutsche Bank-Analystin geht

13:25  31 mai  2021
13:25  31 mai  2021 Quelle:   finanzen.net

Cardano, Peercoin und mehr: „Grüne“ Bitcoin-Alternativen nach Musk-Kritik im Aufwind

  Cardano, Peercoin und mehr: „Grüne“ Bitcoin-Alternativen nach Musk-Kritik im Aufwind Nachdem Tesla die Zahlungen mit Bitcoin wegen der schlechten CO2-Bilanz gestoppt hatte, stürzten die meisten Kryptokurse kräftig ab. „Grüne“ Bitcoin-Alternativen boomen dagegen jetzt. © LuckyStep/ Shutterstock „Grüne“ Bitcoin-Alternativen machen Boden gut. In der vergangenen Woche hatte Tesla-Chef Elon Musk – per Twitter – angekündigt, dass der Elektroautobauer künftig keine Bitcoin-Zahlungen mehr akzeptieren werde. Als Grund nannte Musk den hohen Energieverbrauch für Mining und Transaktionen beim Bitcoin, insbesondere wegen der Nutzung fossiler Energien.

Ob es sich um den deutschen Ableger von Russia Today handelt, dem russischen Äquivalent zur Deutschen Welle, dem durch Kontokündigung die Arbeit in Deutschland erschwert wurde. Wenn eine Bank sich aber dazu entschließt, rechtlich einwandfreies Verhalten zu sanktionieren, dann stellt sich die Frage, welches andere Kriterium als die juristische Unterscheidung zwischen Legalität und Illegalität dabei zum Tragen kommt. Kommen dabei Wertmaßstäbe außerhalb der Rechtssphäre zur Anwendung, so ist der Diskriminierung auf Basis von weltanschaulichen Kriterien Tür und Tor geöffnet.

Dafür, dass es möglicherweise eine hohe Dunkelziffer an Betroffenen von Nebenwirkungen und Todesfällen gibt, spricht vieles. Auch das Interesse an einer gezielten Aufklärung der Zusammenhänge scheint eher gering zu sein. So berichtete zum Beispiel vor einigen Tagen ein Whistleblower über erschreckende Bekannt wurde der Fall erst, nachdem sich eine Angehörige einer betroffenen Person an die Leipziger Volkszeitung gewandt hatte. Keine systematischen Untersuchungen. Der Direktor der Kölner Rechtsmedizin verlangte jüngst eine umfassende Erfassung solcher Todesfälle.

Um die Entwicklung der Ur-Kryptowährung Bitcoin einzuordnen, zieht eine Analystin der Deutschen Bank nicht nur ein berühmtes Zitat von Modemogul Karl Lagerfeld heran, sondern zeigt auch mit dem "Tinkerbell-Effekt" auf, welchen Stand der Bitcoin ihrer Meinung nach hat.

• Bezug auf Lagerfelds Aussage "trendy ist die letzte Stufe vor geschmacklos"

• Deutsche Bank-Analystin zieht Parallelen zwischen Modewelt und Kryptos

• Tinkerbell-Effekt bestimme Bitcoin-Performance

Die Bitcoin-Mode - vorbei?

Ist der Bitcoin nur eine kurzlebige Modeerscheinung? Die Kryptowährung scheint auf den ersten Blick wenig mit der Modewelt gemeinsam zu haben. Doch Deutsche Bank-Analystin Marion Laboure findet die Verbindung der beiden Welten. Dabei zieht die Harvard-Dozentin Karl Lagerfelds Aussage, dass "trendy die letzte Stufe vor geschmacklos" sei, heran. Einen Beweis für diese Annahme findet sie in der Volatilität unter Kryptowährungen, diese hat sich seit Kurzem massiv verstärkt. Das jüngste Beispiel zeige unterdessen auf, wie schnell digitale Coins aus dem Trend sein können: "Es dauerte nur drei Monate, bis Bitcoin von trendy zu geschmacklos wurde, und alles, was es brauchte, damit die Kryptowährung aus der Mode kam, war ein Tweet und eine chinesische Regierungserklärung", schreibt Laboure in einer Notiz an Kunden.

Krypto-Evangelist Pompliano: Pizza für Bitcoin, aber keine Bitcoin für Pizza

  Krypto-Evangelist Pompliano: Pizza für Bitcoin, aber keine Bitcoin für Pizza Mit dem Verkauf von Pizza will Bitcoin-Evangelist Anthony Pompliano die Weiterentwicklung von Kryptowährungen fördern. Die heiße Ware gibt es aber ironischerweise nur gegen Fiatgeld. © Kevin McGovern / Shutterstock Krypto-Evangelist Pompliano: Pizza für Bitcoin, aber keine Bitcoin für Pizza Pünktlich zum bevorstehenden Bitcoin-Pizza-Day hat Krypto-Influencer und Angel Investor Anthony Pompliano eine neue PR-Aktion aus dem Hut gezaubert. Oder vielmehr aus dem Ofen gezogen, denn der Bitcoin-Evangelist ist ins Pizza-Business eingestiegen: Am 18.

Und sie beteuern, den Grund auch gar nicht zu kennen. Immer öfter muss ich in diesen Tagen an Kafka denken. Vergangene Woche kam die Polizei in meine Wohnanlage, fragte nach mir, befragte den Hausmeister. Als ich am Samstag nach Moskau reiste, sagte mir der Beamte der Grenzpolizei am Berliner Flughafen, ich Gott sei Dank bin ich nach 16 Jahren Moskau tiefenentspannt. Und so musste ich lachen, als nach der Ankunft in Berlin und dem Andocken am „Finger“ plötzlich alle Passagiere der Aeroflot-Maschine aufgefordert wurden, sich wieder hinzusetzen. Weil die Polizei in den Flieger müsse.

In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz werden am heutigen Sonntag neue Landtage gewählt. Die amtierenden Ministerpräsidenten haben ihre Wiederwahl gesichert. Die aktuellen Koalitionspartner könnten aber nach aktuellem Stand der Auszählung wechseln. Beide Parteien kämen nach einer neuen Hochrechnung von infratest dimap von 21.44 Uhr für die ARD auf eine Mehrheit von zwei Sitzen im neuen Landtag. Demnach würden die Grünen mit 32,6 Prozent (2016: 30,3 Prozent) der Stimmen 55 der insgesamt nun 148 Abgeordneten stellen, die SPD käme nach ihrem historisch schlechten

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:

» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Zwei verheerende Ereignisse für den Bitcoinkurs

Erst vor einigen Tagen war der Bitcoin unter starken Druck geraten und verlor innerhalb kürzester Zeit einen Großteil seines Wertes. Der Crash unter Kryptowährungen im Mai war insbesondere auf zwei Meldungen zurückzuführen, wie Laboure andeutete. Einerseits twitterte Elon Musk, Bitcoin doch nicht als Zahlungsart bei Tesla-Käufen akzeptieren zu wollen. Grund dafür seien Umweltbedenken, da das Mining von Bitcoins als Stromfresser gilt. Vorausgegangen waren dagegen zahlreiche Tweets, in denen Musk seiner Befürwortung von Kryptowährungen kundtat - gewidmet waren diese neben dem Bitcoin hauptsächlich der Spaßwährung Dogecoin.

Billionaire Hedge Fund Manager Ray Dalio Backs Bitcoin über traditionelle Anleihen

 Billionaire Hedge Fund Manager Ray Dalio Backs Bitcoin über traditionelle Anleihen Billionaire Hedge Fund Manager Ray Dalio in einem Interview vorgeschlagen, das am Montag veröffentlicht wurde, dass er Bitcoin über traditionelle Anleihen zurückgibt. © Dan Kitwood / Getty Eine visuelle Darstellung des digitalen Cryptocurrencials, Bitcoin am 07. Dezember 2017 in London, England. Während des Interviews mit COINDESK-Chief Content Officer Michael J.

Die sich nähernden deutschen Panzerfahrer waren zu selbstbewusst: Einige Soldaten saßen gar oben auf ihren Panzern und hatten die Luken geöffnet. Offensichtlich entdeckten sie Kolobanows Panzer in der Vertiefung nicht. Andrei Usow, der beste Schütze der Einheit, zerstörte den ersten und letzten der 22 Panzer in der deutschen Kolonne und blockierte so die restlichen Fahrzeuge auf der engen, von Sumpf umgebenen Straße. Die Deutschen stiegen aus dem Panzer aus, um sich in der eingenommenen Küche nach einer warmen Mahlzeit umzuschauen.

Angesichts der weiterhin schwierigen Lage in Bezug auf die COVID-19-Pandemie möchten wir Ihnen praktische Verhaltenshinweise, vertrauenswürdige Informationsquellen und aktuelle Rechtsgrundlagen an die Hand geben.

Andererseits kam eine Meldung aus China alles andere als gut bei Krypto-Investoren an und setzte die Kurse weiter unter Druck: Die chinesische Notenbank hatte mittgeteilt, Digitalwährungen nicht für Zahlungszwecke zu erlauben.

Tinkerbell-Effekt wirbelt Wert des BTC auf

In dem im Mai eindrucksvoll zu beobachtenden Phänomen meint die Deutsche Bank-Analystin den "Tinkerbell-Effekt" zu erkennen. "Der Wert von Bitcoin wird weiterhin steigen und fallen, je nachdem, was die Leute glauben, dass er wert ist", schrieb sie. Um solche Fälle zu benennen, entlehnte die Wirtschaft den Namen der kleinen Fee aus der Kindergeschichte Peter Pan. Der Begriff basiert auf Peter Pans Behauptung, Tinkerbell existiere nur, weil Kinder glauben, sie existiere. Hier seien Parallel zu erkennen: "Mit anderen Worten, der Wert von Bitcoin basiert vollständig auf Wunschdenken", so die Schlussfolgerung von Laboure.

CIO von Amundi, der zweitgrößte Asset-Manager Europas, nennt Bitcoin A 'Farce'

 CIO von Amundi, der zweitgrößte Asset-Manager Europas, nennt Bitcoin A 'Farce' , der der Hauptinvestitionsbeauftragte von Amundi, dem zweitgrößten Asset-Manager Europas, der kürzlich der weltweit beliebtesten Kryptokurbieta, Bitcoin , einem "Farce" genannt. © Dan Kitwood / Getty Eine visuelle Darstellung des digitalen Cryptocurrencials, Bitcoin am 07. Dezember 2017 in London, England. Nach Reuters machte Amundi Cio Pascal Blanque seine Kommentare zu Bitcoin während einer kürzlich erfolgten Nachrichtenkonferenz.

Was bedeutet das? A: Deutsche können in viele Länder Europas ohne Passkontrolle reisen. ✓. B: Alle Menschen können ohne Personenkontrolle in Deutschland einreisen. Der französische Staatspräsident François Mitterrand und der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl gedenken in Verdun gemeinsam der Toten beider Weltkriege. Welches Ziel der Europäischen Union wird bei diesem Treffen deutlich?

Der deutsche Staat hat viele Aufgaben. Welche Aufgabe gehört nicht dazu? Zu einem demokratischen Rechtsstaat gehört es nicht, dass … A: Menschen sich kritisch über die Regierung äußern können. B: Bürger friedlich demonstrieren gehen dürfen. C: Menschen von einer Privatpolizei ohne Grund verhaftet werden. ✓. D: jemand ein Verbrechen begeht und deshalb verhaftet wird.

Kryptowährungen als Zahlungsmittel

Weitergehend hält es die Analystin für unwahrscheinlich, dass sich Kryptowährungen als Zahlungsmittel etablieren. Sie schätzt, dass weniger als 30 Prozent der BTC-Transaktionen in Zusammenhang mit Dienstleistungen oder Waren stehen. Der Bärenanteil soll stattdessen auf Finanzinvestoren zurückzuführen sein.

Ein wichtiger Punkt sei dabei die begrenzte Handelbarkeit des Bitcoins, was ihn volatil bleiben lasse. Im Jahr 2020 wechselten laut MarketWatch 28 Millionen Bitcoins den Besitzer - also 150 Prozent der im Umlauf befindlichen Münzen. Dagegen waren es 40 Milliarden Apple-Aktien, also 270 Prozent der gesamten Papiere.

Laboure stellt dabei fest, dass diese Lage noch vor dem Eingreifen von Regierungen besteht, die "ihre monetären Monopole wahrscheinlich nicht aufgeben werden".

Trendeinordnung noch im Gange?

Dass es der Bitcoin in der klassischen Finanzwelt nicht leicht hat, ist offensichtlich. Seit jeher sind sich Befürworter uneinig darüber, ob er wie das Edelmetall Gold als Wertspeicher oder doch wie Fiatwährungen als Zahlungsmittel dienen sollte. Sensible Reaktionen auf prominente Äußerungen, die massive Kursschwankungen auslösen, machen die Einordnung der Ur-Kryptowährung und von Altcoins nicht einfacher. Ob sich der Bitcoin schlussendlich als Tinkerbell-Effekt erweist oder sich doch zu einer seriösen Geldanlage mausern kann, wird die weitere Trendentwicklung zeigen. Doch im Vergleich zu den Aussagen der Deutschen Bank-Analystin, zeigte eine Studie von Vermögensverwalter Iconic Holding auf, welche übergeordneten Faktoren langfristig auf Bitcoin, Ether & Co. wirken. Theresa Holz / Redaktion finanzen.net

Bitcoin ist nur pseudo-anonym – betont dieser Kryptoexperte .
Keine neue Erkenntnis, aber wohl nicht jedem bekannt: Bitcoin ist nicht anonym. Denn Bitcoin-Transaktionen lassen sich – mit einigem Aufwand – nachverfolgen.Noch immer hält sich offenbar der Mythos, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen anonyme Zahlungen ermöglichten. Schließlich, so die Annahme dahinter, tragen die Bitcoin-Adressen ja keine Namen. Aber: Die Transaktionen können mit einigem Aufwand zu den dahinterstehenden Personen zurückverfolgt werden – wie Ben Weiss, Chef des Bitcoin-Automatenbetreibers Coinflip jüngst noch einmal betont hat.

usr: 2
Das ist interessant!