Finanzen iOS 15: Apple schafft beim Gendern Fakten

14:25  18 juni  2021
14:25  18 juni  2021 Quelle:   t3n.de

WWDC21: iOS 15 fügt Facetime-Unterstützung für Android hinzu, und Windows

 WWDC21: iOS 15 fügt Facetime-Unterstützung für Android hinzu, und Windows IOS 15 ist offiziell angekommen. Montag Während einer Online-Keynote für WWDC , Apples jährliches App Developer Conference , präsentierte das Unternehmen eine Vorschau-IOS 15, die nächste große Versionssoftware für das iPhone . Es ist ein Follow-up, der in den letzten Jahreszeiten 14 und wird in diesem Fall in vollem Umfang einleiten und wahrscheinlich mit dem stark geröteten iPhone 13 debütieren. © bereitgestellt von CNET Apple Eine der größten Updates kommt zu Facetime.

Apple schafft mit dem Update auf iOS 15 Fakten bei der Gendersprache: Aus Nutzern werden Nutzer:innen. Kritiker:innen der Gendersprache dürfte das nicht gefallen.

iOS 15. © Apple iOS 15.

Nachdem Apple im Zuge der Entwicklerkonferenz WWDC 2021 unter anderem iOS 15 angekündigt hatte, kommen nach den bekannten Neuerungen des mobilen Betriebssystems weitere Details ans Tageslicht. Neben großen Änderungen an Facetime und der Möglichkeit, dieses selbst auf Android zu nutzen, und vielen weiteren neuen Features, ist erst im Nachgang bekannt geworden, dass Apple auch das Thema Gendern auf die Update-Agenda gesetzt hat.

IOS 15 und IPADOS 15: So laden Sie die neueste Software von Apple

 IOS 15 und IPADOS 15: So laden Sie die neueste Software von Apple bei WWDC 21 herunter und installieren Sie den Vorhang nur auf IOS 15 und Ipados 15 , und beide Updates haben einige Killer-Sahenfunktionen. Das iPhone erhält neue -Facetime-Funktionen , ein aktualisiertes Kartenerlebnis und Imessage-Verbesserungen . Inzwischen wird das iPad nicht in dieser Zeit hinterlassen, wodurch Merkmale wie -Widgets auf der Homescreen -, App-Bibliothek und einem neuen Multitasking-Erlebnis gewinnen. ©, die von CNET IOS 15 bereitgestellt wird, ist hier. Naja fast.

iOS 15 gendert: Apple bezieht auch nicht-binäre Geschlechter ein

Während das Thema gendergerechte Sprache in der Politik und Sprachwissenschaft von zahlreichen Interessenvertretern kritisiert wird, macht Apple in seinem OS-Update Nägel mit Köpfen: Der iPhone-Bauer führt seinen Inklusionsansatz, der mit verschieden Hauttönen bei Emojis begann, weiter fort. Mit iOS 15 ist unter anderem die Sprache dran. So werden Anreden und Formulierungen genderneutral und inklusiv mittels eines Doppelpunkts formuliert werden. Damit ist nicht mehr von Nutzern, Entwicklern oder Freunden die Rede, sondern von Nutzer:innen, Entwickler:innen und Freund:innen.

Für Entwickler:innen findet sich dafür in der Developer-Dokumentation ein „Grammatical Gender Agreement“, das dabei helfen soll, die korrekt gegenderte Ansprache zu finden. Bislang steht der Leitfaden zwar nur in den Sprachen Englische und Spanisch bereit, in der für Deutschland lokalisierten Version der Entwicklervorschau von iOS 15 wird allerdings auch schon gegendert. Zuerst aufgefallen war das Caschy vom Techblog Stadt-Bremerhaven, der in einem Tweet aufzeigt, dass etwa statt Bewohner Bewohner:in und statt Eigentümer Eigentümer:in genutzt wird.

Möchten Sie Facetime auf Android verwenden? Funktionsweise in iOS 15

 Möchten Sie Facetime auf Android verwenden? Funktionsweise in iOS 15 Android- und Windows-Benutzer haben einen Grund, um zu feiern: Bald können Sie sich in der Lage sein, Ihre iPhone-abweichenden Freunde an Facetime-Anrufe anzuschließen, Apple enthüllte sich am Montag neben der jährlichen -Entwickler-Konferenz Eine Reihe anderer -Updates an iOS, iPados und Macos . ©, die von CNET in iOS 15 bereitgestellt wird, können Sie an einem Facetime-Anruf von Ihrem iPhone, Android- oder Windows-Gerät anrufen.

Die Schreibvariante mit dem Doppelpunkt bezieht auch nicht-binäre Geschlechter ein und wird von einigen als bessere Alternative zum Sternchen oder Unterstrich angesehen. Der deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) ist von der typografischen Lösung jedoch nicht überzeugt, da sie für viele blinde und sehbehinderte Menschen problematisch seien.

Apple als Vorbild für mehr Inklusion für die Industrie?

Nicht nur bei der Sprache spielt Apple den Vorreiter, sondern auch bei den Emojis: Nach der Einführung von Emojis mit verschiedenen Hauttönen in 2015 integrierte der Hersteller schon im letzten Jahr neben weiblichen und männlichen Emoji auch genderneutrale Personen.

Dass die anderen großen Techkonzerne über kurz oder lang ebenfalls auf eine gendergereche Sprache setzen, zeichnet sich schon ab: So hat Google mit der Einführung neuer Workspace-Features im Mai dieses Jahres eine Schreibhilfe für eine inklusivere Sprache angekündigt. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis Google ähnliche Funktionen unter Android einführt. Beim Redmonder Softwareriesen Microsoft ist das Thema Inklusion auch schon seit einer Weile ein großes Thema.

Flaschen, Aktien, Medien, Umfragen und der Doppelpunkt .
In unserem wöchentlichen Sampler-Briefing für t3n-Pros geht es diesmal um Coca-Cola, Bier, Apple, Elon Musk und das Gendern. © t3n.de Flaschen, Aktien, Medien, Umfragen und der Doppelpunkt Stell dir vor, es ist Fußball-Europameisterschaft und alle reden nur über Flaschen. Also nicht im übertragenen Sinne von abfällig bewerteten Akteuren auf dem Platz, sondern von echten Flaschen neben dem Platz. Angefangen hat alles mit Cristiano Ronaldo, der via Flaschenrücken eine Abneigung gegen Coca-Cola bei gleichzeitiger Liebe zum Wasser deutlich machte.

usr: 1
Das ist interessant!