Finanzen Mokumono Delta C: Pedelec mit markantem Rahmen und vielen Teilen aus Europa

12:00  19 juni  2021
12:00  19 juni  2021 Quelle:   t3n.de

Studenten bauen Superbike mit E-Antrieb - Delta-XE

  Studenten bauen Superbike mit E-Antrieb - Delta-XE Als Team Electric Superbike Twente haben niederländische Studenten ein 200 PS starkes Elektro-Superbike auf die Räder gestellt. © Electric Superbike Twente Das Studententeam der Universität Twente hat mit der neuen Delta-XE bereits die vierte Evolutionsstufe ihres elektrischen Superbike-Projekts vorgestellt. Die wurde in nahezu allen Teilen gegenüber dem Vorgängermodell verbessert. Geplant ist mit der Delta-XE an einer von der Electric Road Racing Association geplanten rein elektrischen Rennserie weltweit gegen andere Elektro-Superbike-Projekte anzutreten.

Das niederländische E-Bike-Startup Mokumono hat mit dem Delta C ein verhältnismäßig leichtes Pedelec mit markantem Monocoque-Rahmen vorgestellt, dessen Teile zu großen Teilen aus Europa stammen.

Mokumono Delta C. © Mokumono Mokumono Delta C.

Das Delta C ist nach dem 16 Kilogramm leichten Delta S das mittlerweile zweite Modell des niederländischen Startups, das von den Zwillingsbrüdern Bob und Tom Schiller entwickelt wurde. Das Ziel des Unternehmens: ein E-Bike zu bauen, dessen Teile zu 100 Prozent aus Europa stammen. Beim Delta C soll der Anteil europäischer Komponenten bei 65 Prozent liegen. Bei den Modellen der Mitbewerber liege der Anteil weit niedriger.

Analyse zur Delta-Variante: 12 Menschen in Großbritannien sterben trotz vollständiger Impfung

  Analyse zur Delta-Variante: 12 Menschen in Großbritannien sterben trotz vollständiger Impfung Das geht aus einer aktuellen Analyse hervor. Vollständig Geimpfte machen allerdings nur fünf Prozent der mit Delta infizierten Personen aus.Wie die Analyse außerdem zeigt, ist die Delta-Variante um bis zu zwei Drittel ansteckender als die ohnehin schon ansteckendere Variante Alpha (B.1.1.7). Diese hatte bisher das Infektionsgeschehen dominiert — auch in Deutschland. Neil Ferguson, Direktor des MRC Centre for Global Infectious Disease Analysis am Imperial College London hatte kürzlich gesagt, ein gewisses Maß an erhöhter Übertragung durch Delta sei zwar grundsätzlich verkraftbar.

Mokumono Delta C: Pedelec mit markantem Rahmen wiegt 18 Kilogramm

Mokumono Delta C. © Mokumono Mokumono Delta C.

Laut Hersteller bringt das E-Bike 18 Kilogramm auf die Waage und ist damit in etwa genauso schwer wie das Vanmoof S3 (Test) oder das Cowboy 3 (Test). Es ist zwar nicht so leicht wie Gogoros minimalistisches Pedelec Eeyo 1, das mit zwölf Kilogramm zu den Leichtgewichten zählt. Dafür ist das Delta C eher ein Rad für Pendler. Der Gepäckträger kann eine Last von 16 Kilogramm aufnehmen. Zudem lassen sich Gepäcktaschen befestigen, was leider nicht bei jedem E-Bike der Fall ist.

Der 250-Watt-Motor mit 50 Newtonmetern des Delta C ist in der Hinterradnabe verortet, der 250-Wattstunden-Akku steckt fest im Rahmen und ist nicht herausnehmbar. Daher dürfte es für manche, die etwa im vierten Stock eines Mehrfamilienhauses wohnen, schon aus der engeren Wahl herausfallen. Der Akku liefert dem Unternehmen zufolge eine Reichweite von 60 Kilometern und soll binnen weniger als zwei Stunden vollständig aufgeladen werden.

Delta-Variante europaweit auf dem Vormarsch

  Delta-Variante europaweit auf dem Vormarsch Trotz der aktuell entspannten Corona-Lage in Deutschland steigt der Anteil der ansteckenderen Delta-Variante bei Neuinfektionen. In Großbritannien, Portugal und Russland breitet sich die Mutante immer schneller aus. © Christian Ohde/imago images Provided by Deutsche Welle Die in Indien erstmals aufgetretene und besonders ansteckende Delta-Mutante des Coronavirus breitet sich auch in Deutschland immer weiter aus.

Das Mokumono Delta C kommt mit hochwertigem Brooks-Sattel. (Foto: Mokumono)


Video: Virusvariante Delta nimmt deutlich zu - Droht vierte Welle? (glomex)

Der Hersteller legt großen Wert auf hochwertige Komponenten: So steckt auf der Sattelstütze etwa ein Brooks-Cambium-C67-Sattel und am Lenker befinden sich Griffe desselben Herstellers, die speziell für das E-Bike entwickelt wurden. Ferner gehören zur Ausstattung hydraulische Scheibenbremsen von Formula Cura, Supernova-Beleuchtung und breite Continental-Contact-Urban-Reifen auf 27,5-Zoll-Felgen.

Beim Antrieb setzt Mokumono auf einen Riemenantrieb von Gates, der etwa auch beim Cowboy 3 und Harley Davidsons Serial1 (Test) verbaut wird. Der im Tretlager untergebrachte Thun-X-Cell-3.0-Drehmomentsensor soll ein „ausgeglichenes Maß an Tretunterstützung“ liefern.

Mokumono Delta C. © Mokumono Mokumono Delta C.

Mokumono Delta C kommt mit Smartphone-App

Für das E-Bike hat das Startup zudem eine Smartphone-App entwickelt, die Einblicke in den Batteriestand, den Leistungsmodus und eine Routennavigation bietet. Für einen optionalen Aufpreis von 149 Euro liefert der Hersteller ein aktives GPS-Tracking: Per App sei es dann möglich, das Rad jederzeit zu orten oder zu sperren und man erhalte eine Benachrichtigung, wenn das Fahrrad bewegt werde.

Delta drückt gegen amerikanische Airlines auf einer wichtigen wettbewerbsfähigen Route

 Delta drückt gegen amerikanische Airlines auf einer wichtigen wettbewerbsfähigen Route ©, die von den Punkten Guy MSN zur Verfügung gestellt hat MSN und die Punkte-Guy können eine Provision von Kartenausstellern erhalten. Delta Air Lines erstellt einen Kampf auf eine sehr wettbewerbsfähige 958-Meilen-Route. Am Wochenende hat der ATLANTA-Based Carrier eine bemerkenswerte Routen-Update eingereicht: Service zwischen Austin (AUS) und Cincinnati (CVG) wird jetzt am 8. September 2021 fortgesetzt. Das ist anstelle des zuvor geplanten Termins des 1. März 2022, pro Cirium-Zeitpläne.

Das Delta C-Bike kostet 3.090 Euro und ist direkt über den Onlineshop des Herstellers bestellbar. Bei der Bestellung kann zwischen zwei verschiedenen Rahmengrößen (S/M und M/L) gewählt werden – dabei ist die kleine Version S/M für Menschen unter 1,80 Metern geeignet, der größere Rahmen für Radler:innen darüber.

Noch nicht alle Bauteile kommen aus Europa: Der Hersteller hat die Herkunft der Komponenten des Delta C aufgeschlüsselt. (Bild: Mokumono)

Erhältlich ist das Rad in Metallic-Schwarz oder einer von über 60 individuellen Farboptionen, die jedoch mit zusätzlichen 250 Euro zu Buche schlagen.

Falls technische Probleme auftreten sollten, bietet der Hersteller eine Kundendienstabwicklung über „Get Bike Service“ in ganz Deutschland an. Probefahrten können beim selbsternannten „Airbnb für Fahrräder“ List-n-ride an den Standorten in Berlin, Hamburg und München vereinbart werden, so der Hersteller.

Funfact: Der Unternehmensname Mokumono setzt sich aus dem lokalen Begriff für Amsterdam „Mokum“ und ihrem „Mono“coque-Rahmen zusammen. Letzter entsteht durch das in Form Pressen von Aluminiumschichten, die mit einem 3D-Laserschweißroboter zusammengeschweißt werden.

Vanmoof dreht an der Preisschraube: S3 und X3 jeweils 200 Euro teurer .
Das niederländische Pedelec-Startup Vanmoof hat überraschend die Preise seiner Modelle S3 und X3 um jeweils 200 Euro erhöht. Damit kosten die Räder in etwa genauso viel wie das Cowboy 3. © t3n Vanmoof S3 mit Powerbank. Als Vanmoof im April 2020 seine neuen Pedelecs S3 (Test) und X3 vorstellte, war der Hersteller stolz darauf, sie für knapp unter 2.000 Euro auf den Markt zu bringen. Erreicht werden konnte die massive Preisreduktion gegenüber dem Vorgänger S2, das ab 2.700 Euro kostete, durch eine stärkere Kontrolle der Produktion und der Entwicklung eigener Komponenten. Vanmoof S3 und X3 kosten nun knapp 2.

usr: 3
Das ist interessant!