Finanzen Buffett-Beteiligung BYD verkauft weniger vollelektrische Autos als vor Corona - Gesamtabsatz steigt

05:45  02 august  2021
05:45  02 august  2021 Quelle:   finanzen.net

Coronavirus-Newsblog für Bayern: Söder lehnt neuen Lockdown ab

  Coronavirus-Newsblog für Bayern: Söder lehnt neuen Lockdown ab Erstmals nennt der Ministerpräsident eine Größenordnung, ab der es angesichts vieler Geimpfter neue Einschränkungen geben könnte. Gesundheitsminister Holetschek zeigt sich offen für kostenpflichtige Corona-Tests. In Bamberg gilt wieder Maskenpflicht im Unterricht.• In Stadt und Landkreis Bamberg müssen Schüler ab der fünften Klasse von Montag an wieder Masken im Unterricht tragen, weil die Inzidenz zum dritten Mal in Folge über 25 lag.

Während der Gesamtabsatz bei der chinesischen Buffett-Beteiligung BYD im ersten Halbjahr steigt, schafft es das Unternehmen nicht, auch mehr vollelektrische Pkw als noch vor der Pandemie zu verkaufen.

KAZUHIRO NOGI/AFP/GettyImages © Bereitgestellt von Finanzen.net KAZUHIRO NOGI/AFP/GettyImages

• Fahrzeugabsatz in China steigt trotz Corona-Pandemie weiter

• BYD steigert Gesamtabsatz im ersten Halbjahr 2021

• Weniger vollelektrische Pkw als in H1 2019 verkauft

Der chinesische Verband der Automobilhersteller geht davon aus, dass der Autoabsatz in China im Juni um 14,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr und der Fahrzeugabsatz insgesamt im Juni auf 1,93 Millionen Einheiten zurückgegangen sein dürfte - ein Minus von 16,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr und 9,5 Prozent gegenüber dem Vormonat, berichtet CNBC.

Bundesregierung will über zusätzliche Corona-Maßnahmen beraten

  Bundesregierung will über zusätzliche Corona-Maßnahmen beraten Der aktuelle Anstieg der Fallzahlen um 75 Prozent binnen einer Woche sei besorgniserregend, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin. In NRW greifen von Montag an schärfere Schutzmaßnahmen.• Von Montag an gelten in Nordrhein-Westfalen strengere Corona-Maßnahmen, wie Maskenpflicht in Innenräumen und eine Flächenbegrenzung im Einzelhandel.

Laut Schätzungen des Verbandes habe China im ersten Halbjahr 2021 dennoch 12,8 Millionen Fahrzeuge verkauft, was einem Anstieg von 24,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspreche und über dem Wert von 12,3 Millionen Einheiten liege, die im gleichen Zeitraum 2019 abgesetzt wurden. Der Fahrzeugabsatz auf dem chinesischen Markt konnte also trotz der weltweiten Pandemie, die die Wirtschaft belastete, weiter zulegen.


Video: Irre Zahlen: Tesla meldet erstmals Milliardengewinn - Umsatz verdoppelt (ProSieben)

BYD verkauft weniger vollelektrische Pkw

Der von Börsenlegende Warren Buffett unterstützte chinesische Autobauer BYD kommt in diesem Jahr bei den vollelektrischen Pkw nicht an seine Absatzzahlen von vor der Corona-Pandemie heran. Das Unternehmen gab bekannt, im Juni dieses Jahres 20.016 vollelektrische Autos verkauft zu haben, im Vergleich zu 9.907 Einheiten im Juni 2020. In der ersten Jahreshälfte 2021 konnte BYD 93.440 Elektroautos absetzen. Damit liegt der Autobauer zwar deutlich über dem Vorjahreswert, als BYD 46.261 vollelektrische Fahrzeuge verkaufte, allerdings auch unter seinem Ergebnis für das erste Halbjahr 2019, bevor die Corona-Pandemie die Wirtschaft ins Wanken brachte. Damals konnte BYD 95.779 Elektroautos verkaufen.

Drei Dinge, die Warren Buffetts Lunch-Gäste von ihm gelernt haben

  Drei Dinge, die Warren Buffetts Lunch-Gäste von ihm gelernt haben Jedes Jahr werden horrende Summen geboten, wenn es darum geht, ein Mittagessen mit Warren Buffett für den guten Zweck zu ersteigern. 650.000 US-Dollar zahlten zwei Investoren im Jahr 2007 für den "Power-Lunch" mit Buffett. Was sie vom Starinvestor selbst lernten, halten die beiden Gewinner jedoch für unbezahlbar. © Bereitgestellt von Finanzen.net INDRANIL MUKHERJEE/AFP/Getty Images Seit 2007, als die beiden Investoren Guy Spier und Mohnish Pabrai den Lunch mit Warren Buffett für insgesamt 650.

Mehr Plug-in-Hybride

Entgegen dem jüngsten Trend, dass BYD mehr vollelektrische Autos als Plug-in-Hybride verkaufte, übertraf die Zahl der verkauften Pkw mit Hybridantrieb im Juni die vollelektrischen Fahrzeuge: BYD verkaufte mit 20.100 Einheiten 84 Hybrid-Modelle mehr als vollelektrische Autos. Das Unternehmen gab CNBC zufolge außerdem im Juni bekannt, 100 vollelektrische Autos nach Norwegen geliefert zu haben. Dabei handele es sich um die erste Charge von geplanten 1.500 Pkw, die bis Ende 2021 dorthin geliefert werden sollen.

Gesamtabsatz steigt im Vergleich zu vor der Pandemie

Auch wenn der Absatz der vollelektrischen Autos verglichen mit dem Zeitraum vor der Pandemie 2019 zurückging, beim Gesamtabsatz übertraf BYD im ersten Halbjahr 2021 mit 246.689 Einheiten die in der ersten Jahreshälfte 2019 verkauften 228.072 Einheiten.

Damit liegt BYD deutlich vor Startup-Konkurrenten, wie zum Beispiel NIO, der im ersten Halbjahr 2021 gerade einmal 41.956 E-Autos ausgeliefert hat. Gegenüber US-Elektroautobauer Tesla muss sich BYD allerdings geschlagen geben: Der Konzern von Elon Musk konnte allein im zweiten Quartal dieses Jahres über 201.000 Fahrzeuge ausliefern.Redaktion finanzen.net

Berkshire Hathaway-Aktie vorbörslich stärker: Buffett-Holding schreibt erneut kräftigen Gewinn - Aktienrückkauf in Milliardenhöhe .
Die Investmentgesellschaft von Warren Buffett, Berkshire Hathaway, hat für das zweite Geschäftsquartal 2021 starke Zahlen berichtet. • Buffett-Holding steigert Gewinn deutlich• Aktienvermögen von 324 Milliarden US-Dollar • Erneut milliardenschwere AktienrückkäufeDie Erholung von der Corona-Krise hat der Investmentgesellschaft von US-Staranleger Warren Buffett im zweiten Quartal zu deutlich mehr Gewinn verholfen. In den drei Monaten bis Ende Juni nahm das Betriebsergebnis gegenüber dem Vorjahreszeitraum um gut 21 Prozent auf 6,7 Milliarden US-Dollar (5,7 Mrd Euro) zu, wie das Konglomerat am Samstag mitteilte.

usr: 3
Das ist interessant!