Kultur & Showbiz Weitere Sequels der Action-Reihe in Gefahr? Darum ist Tom Cruise nach Drehschluss von "Mission: Impossible 7" mächtig sauer

21:05  16 september  2021
21:05  16 september  2021 Quelle:   filmstarts.de

Tom Cruise: Star landet mit Hubschrauber im Garten von englischer Familie

  Tom Cruise: Star landet mit Hubschrauber im Garten von englischer Familie Diese englische Familie fühlte sich wie in "Mission: Impossible". Plötzlich landete Tom Cruise mit einem Hubschrauber in ihrem Garten. Cruise fliegt offenbar auch gern, um Freunde in London zu besuchen.Der Hollywoodstar zeigte sich gewohnt nahbar. "Er steuerte direkt zum Plaudern auf die Kinder zu", berichtete Webb. Dann habe er sie per Ellbogen-Check begrüßt und sich für die Landegenehmigung bedankt. Damit nicht genug: Cruise posierte für viele Erinnerungsfotos und lud die Kinder sogar zu einem spontanen Rundflug ein. Am Steuerknüppel saß allerdings leider nicht Cruise, sondern sein Pilot. Der Schauspieler verschwand währenddessen zu seinem Meeting.

Gerade wurden die Dreharbeiten von „Mission: Impossible 7“ nach zwei Jahren und zahlreichen, größtenteils Corona-bedingten Problemen und Unterbrechungen endlich abgeschlossen. Doch die gemeinsame Abschlussparty der Crew und des Casts wurde wohl getrübt. Denn Tom Cruise soll stinksauer sein, wie der Hollywood Reporter berichtet.

Weitere Sequels der Action-Reihe in Gefahr? Darum ist Tom Cruise nach Drehschluss von © Paramount Pictures Weitere Sequels der Action-Reihe in Gefahr? Darum ist Tom Cruise nach Drehschluss von "Mission: Impossible 7" mächtig sauer

Denn kürzlich verschob Studio Paramount den Actionfilm nicht nur noch einmal vom 26. Mai auf den 29. September 2022, sondern bestätigte auch, dass „Mission: Impossible 7“ theoretisch bereits 45 Tage nach Kinostart auf dem hauseigenen Streamingdienst Paramount+ erhältlich sein kann. Paramount+ soll übrigens 2022 auch als Zusatzoption bei Sky nach Deutschland kommen.

‚Mission: Impossible 7‘ Paramount Präsentation stellt Tom Cruise Next Big todesverachtende Stunt - CinemaCon

 ‚Mission: Impossible 7‘ Paramount Präsentation stellt Tom Cruise Next Big todesverachtende Stunt - CinemaCon © Mega Tom Cruise hat Bungee in die Unternehmenssilos sprang, stieg Klippen in Australien mit seinen bloßen Händen und klammerte sich an Flugzeugen, wie sie‘ re Einnahme in früheren Mission aus: Impossible-Filme. Aber seine nächste große Stunt in Mission: Impossible 7 ist Motorrad-Springen von einer Klippe in Norwegen.

Paramount setzt auf Streaming

Für Paramount macht der Sinn Schritt. Das traditionsreiche Hollywood-Studio setzt nun voll auf Streaming. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Kinoliebhaber Jim Gianopulos als bisheriger CEO abgelöst wird. Nachfolger Brian Robbins (Regisseur von „Norbit“, zuletzt Präsident von Nickelodeon) ist Streaming-Verfechter. Sein Auftrag: Paramount+ zum Erfolg zu führen.

Angeblich soll Paramount deswegen sogar planen, aus dem Geschäft mit großen Kino-Blockbustern auszusteigen und lieber mittelgroße Filme direkt für den Streamingmarkt zu produzieren. Gianopulos soll sogar von seinen Vorgesetzten bei Mutterkonzern Viacom vorgeworfen worden sein, dass er am Kinostart von Filmen wie „A Quiet Place II“ festhielt, statt sie direkt auf der hauseigenen Streamingplattform rauszuhauen.

Mission: Impossible: Corona-Ausfall wird zum wegweisenden Gerichtsprozess

  Mission: Impossible: Corona-Ausfall wird zum wegweisenden Gerichtsprozess Ist Hollywood gegen Corona versichert? Wegen dieser Frage zieht das Mission: Impossible-Studio vor Gericht. Es geht um bis zu 100 Millionen Dollar. Der Ausgang des Rechtsstreits könnte für die Filmbranche in der Pandemie richtungsweisend sein.Es geht bei dem Streit um eine enorme Summe. Paramount Pictures hatte eine Police über bis zu 100 Millionen US-Dollar (rund 85 Millionen Euro) abgeschlossen, um sich gegen den Ausfall von Schlüsselpersonen beim Dreh von “Mission: Impossible 7” abzusichern. Dies berichtete der Branchendienst “Variety” unter Berufung auf die in Los Angeles eingereichte Klage gegen den Versicherungskonzern Federal Insurance Company.

Tom Cruise will seine Filme im Kino sehen

All das stinkt Tom Cruise wohl gewaltig. Der Star gilt auch als großer Verfechter des Kinoerlebnisses. Er soll angeblich davon ausgegangen sein, dass „Mission: Impossible 7“ weiter mindestens 90 Tage exklusiv im Kino zu sehen sein wird, wie es ursprünglich vereinbart war. Die Verkürzung auf 45 Tage habe ihn gewaltig überrascht.

Die Frage ist nun, was die Konsequenzen sind. Bisher hat Tom Cruise eine sehr gute Beziehung zu Paramount, allerdings vor allem mit dem bisherigen CEO Gianopulos. Auch seinen kommenden Film „Top Gun 2: Maverick“ wird das Studio veröffentlichen. Zudem wurde der Dreh von „Mission: Impossible 8“ vereinbart.

Dass dieser platzt, gilt aktuell noch als sehr unwahrscheinlich. Schließlich gibt es hier schon finale Vertragsvereinbarungen. Es wurde womöglich sogar bei den Aufnahmen von Teil 7 schon Material gedreht, auch wenn man vom ursprünglich angekündigten gemeinsamen Dreh beider Filme Abstand nahm. Doch ob Tom Cruise danach noch einmal zur Reihe zurückkehrt, ist nun mehr als fraglich – nicht nur weil Cruise so sauer ist und womöglich kein Interesse mehr an einer Zusammenarbeit mit Paramount hat, sondern weil auch Paramount womöglich keinen so großen Film wie „Mission: Impossible 9“ mehr machen will.

Länger warten auf Action mit Tom Cruise: Erneute Verschiebungen für "Top Gun 2" und "Mission: Impossible 7"

  Länger warten auf Action mit Tom Cruise: Erneute Verschiebungen für Auch 2021 wird Tom Cruise nicht erneut in die Danger Zone abtauchen. Paramount hat seine letzten geplanten Kinostarts 2021 ins Jahr 2022 verschoben, darunter auch „Top Gun 2“. Und das hat auch Auswirkungen auf den Termin von „Mission: Impossible 7“.Deswegen wurde der Starttermin von „Top Gun 2: Maverick“ um über ein halbes Jahr verschoben. In den USA soll das Flieger-Action-Sequel mit Superstar Tom Cruise nun am sogenannten Memorial-Day-Wochenende anlaufen – also am 27. Mai 2022. Wir gehen davon aus, dass der deutsche Start von „Top Gun 2: Maverick“ so am 26. Mai 2022 erfolgt.

Weitere „Mission: Impossible“-Teile nach Teil 8 sind also deutlich unwahrscheinlicher geworden.

Hollywood streitet wegen Streaming

Tom Cruise ist nicht der erste Star, der mit seinem eigenen Hausstudio wegen dessen Streamingpolitik aneinandergerät. Scarlett Johansson verklagt Disney sogar, weil „Black Widow“ auf Disney+ veröffentlicht wurde und ihr dadurch Einnahmen entgangen seien. Und Christopher Nolan beendete seine jahrelange Zusammenarbeit mit Warner, weil das Studio aktuell Kinofilme auch parallel auf Streamingdienst HBO Max veröffentlicht.

Gerade wurde erst bekannt, dass Nolan seinen nächsten Film nun mit Universal macht. Das Studio sicherte ihm vertraglich zu, dass sein Film lange Zeit exklusiv im Kino laufen wird. Von mindestens 100 Tagen (und damit sogar mehr als den bislang in Hollywood üblichen 90) Kino-Exklusivität ist die Rede. Einige Insider behaupten, dass die Zahl sogar bei 110 oder 130 Tagen liegen soll.

Solche Vereinbarungen werden zunehmen – zumindest bei den Stars, die über die entsprechende Macht verfügen, diese durchzusetzen. Auch Cruise könnte so künftig bei einem Studio wie Universal mit entsprechender Forderung aufschlagen. Gemeinsam mit dem Studio hinter unter anderem der „Fast & Furious“-Reihe setzt der „Mission: Impossible“-Star schließlich schon seinen angeblich 200 Millionen Dollar treuen Actionfilm im Weltraum um.

Nach "Tenet": Christopher Nolan bricht mit Warner – seinen nächsten 100-Millionen-Blockbuster dreht er für die Konkurrenz

Tom Cruise ist immer noch darüber hinaus, um die theatrische Erfahrung mit Überraschungsauftritt beim Filmfestival .
zu unterstützen Er versucht immer, uns mit neuen praktischen Stunts in der Mission zu wowen: unmögliche Filme, aber er hat in Kineeurope in Barcelona viele Menschen in Cineeurope in Barcelona beeindruckt, indem er etwas viel einfacher tat, als das Flugzeug aus dem Flugzeug zu schützen. Er hat sich gerade aufgetaucht, um Theater zu unterstützen.

usr: 1
Das ist interessant!