Kultur & Showbiz: „Leaving Neverland“: Die Widersprüche in den Aussagen von Wade Robson - PressFrom - Deutschland

Kultur & Showbiz„Leaving Neverland“: Die Widersprüche in den Aussagen von Wade Robson

09:40  07 april  2019
09:40  07 april  2019 Quelle:   promipool.de

Michael Jacksons Nichte war sieben Jahre mit Kläger zusammen

Michael Jacksons Nichte war sieben Jahre mit Kläger zusammen Die Dokumentation "Leaving Neverland" schockiert derzeit die ganze Welt. Darin berichten James Safechuck und Wade Robson (36), als Kinder von Sänger Michael Jackson (✝50) über Jahre hinweg sexuell missbraucht worden zu sein. Michaels Familie hatte von Anfang an versucht, gegen den Film vorzugehen. Nun meldet sich seine Nichte Brandi zu Wort und gibt an, sieben Jahre mit Wade Robson liiert gewesen zu sein. Die Tochter von Michaels älterem Bruder Jackie Jackson (67) twitterte: "Wade und ich waren über sieben Jahre zusammen, aber ich wette, das kommt in der Dokumentation nicht vor, weil das seine Timeline zerstören würde.

In der Doku „ Leaving Neverland “ behaupten James Safechuck und Wade Robson , dass Michael Jackson sie als Kinder missbrauchte. In dem Prozess sprach sich Wade Robson als Zeuge positiv für Michael Jackson aus. Am 13. Juni 2005 wurde der Sänger in allen Anklagepunkten freigesprochen.

Seit Leaving Neverland beim Sundance Film Festival in den USA vorgestellt worden ist, sorgt die So umgeht Regisseur Reed auch den Vorwurf der Jackson-Nachkommen, dass Robson im Jahr 2005 für Diese Aussage war damals eines der Schlüsselelemente für den Freispruch. "Ich habe so lange

„Leaving Neverland“: Die Widersprüche in den Aussagen von Wade Robson © Getty Images / NBC NewsWire Wade Robson behauptet, Michael Jackson habe ihn sexuell missbraucht

„Leaving Neverland“ ist die Dokumentation, über die gerade am intensivsten auf der gesamten Welt gesprochen wird. Viele diskutieren über die Doku, in der die beiden Männer James Safechuck und Wade Robson behaupten, dass Michael Jackson sie als Kinder missbrauchte. Dabei sagte Wade Robson Jahre zuvor noch etwas ganz anderes über den King of Pop.

Die Dokumentation „Leaving Neverland“ sorgt derzeit für Gesprächsstoff. Darin behaupten die beiden Männer James Safechuck (40) und Wade Robson (36), dass Michael Jackson sie als Kinder sexuell missbraucht habe. Die „Leaving Neverland“-Ausstrahlung ist am Samstag, den 06. April 2019 in der Prime Time auf ProSieben.

Michael Jacksons Sohn Blanket spricht nicht mehr

Michael Jacksons Sohn Blanket spricht nicht mehr Nach der enthüllenden Doku über "King of Pop" Michael Jackson ist sein jüngster Sohn verstummt. Er soll seit der Veröffentlichung kein Wort mehr gesprochen haben. © AFP Michael Jacksons Sohn Blanket spricht nicht mehr Nach der aufsehenerregenden Doku über die Missbrauchsfälle durch Michael Jackson "Leaving Neverland" wird Blanket "BJ" Jackson von seiner Großmutter Katherine (88) und seinem Neffen TJ (40) betreut.

Wade Robson hatte bei einer späteren Gerichtsverhandlung unter Eid ausgesagt , dass Es gebe jedoch auch ein Element von Leaving Neverland , das weitgehend unbeleuchtet bleibe: „Was Nina Rehfeld von Spiegel Online verweist in ihrer Kritik auf eine Aussage in der New York Times, nach der

Im Kern stützt sich " Leaving Neverland " auf die Aussagen zweier Männer, die angeben, von Michael Jackson mehrfach sexuell missbraucht worden zu sein. Wade Robson war außerdem am Prozess 2005 beteiligt und sagte als Zeuge für Michael Jackson aus. Der King of Pop habe sich ihm niemals

„Er war einer der gütigsten, sanftesten, liebevollsten Menschen, die ich kannte“, sagt Wade Robson in „Leaving Neverland“ über sein ehemaliges Idol Michael Jackson. „Und er hat mich über sieben Jahre sexuell missbraucht.“

Doch die Aussagen gelten als mehr als umstritten. Schließlich sagte Wade Robson 14 Jahre zuvor in dem Gerichtsverfahren für Michael Jackson aus, nun behauptet er jedoch genau das Gegenteil.

Das interessiert andere MSN-Leser auch:

Ohne Extensions: Das ist der neue Look von Daniela Katzenberger

RTL-Star: Die traurige Geschichte seiner Tochter

Costa Cordalis: Geht es ihm wieder schlechter?

Wade Robson hielt vor seinen Anschuldigungen zum King of Pop

Wade Robson behauptet, der sexuelle Missbrauch habe bereits mit sieben Jahren begonnen und dauerte an, bis er 14 Jahre alt war. Kennengelernt hatte er den King of Pop, nachdem er einen Tanzwettbewerb gewonnen hatte. Michael Jackson nahm ihn anschließend mit auf Konzerte, ließ ihn backstage zusehen.

Teeniestar Aaron Carter schwört: Michael Jackson ist unschuldig!

Teeniestar Aaron Carter schwört: Michael Jackson ist unschuldig! Sänger Aaron Carter (31) hat ein Hühnchen mit all jenen zu rupfen, die sich an der Dokumentation 'Leaving Neverland' beteiligt haben. Das gilt im Besonderen für Wade Robson und James Safechuck, die Dreh- und Angelpunkt des Werks sind. In der Dokumentation behaupten die beiden Männer, als Kinder wiederholt von Michael Jackson (†50, 'Thriller') sexuell missbraucht und vergewaltigt worden zu sein. Der Film hat bereits vor Monaten erste Wellen geschlagen, mittlerweile haben sich immer mehr Institutionen gegen Michael Jackson und dessen Musik ausgesprochen. Michaels Freunde sind sauer Es gibt aber auch Promis, die zu dem King of Pop halten.

Leaving Neverland wurde im Januar auf dem Sundance Film Festival uraufgeführt. Seitdem wird der Film in den USA zunehmend kontrovers diskutiert. In den vergangenen 17 Monaten haben viele Amerikaner gelernt, die Erzählungen von Missbrauchsüberlebenden ernster zu nehmen als zuvor.

Was James Safechuck und Wade Robson in " Leaving Neverland " berichten, ist nur schwer zu ertragen. Über Jahre soll Michael Jackson sie als Kinder sexuell missbraucht haben. Jetzt kommt die Doku ins deutsche Fernsehen. Und der Regisseur muss einen schweren Fehler einräumen.

Von Michael Jackson bedroht, soll er 2005 aus Angst gelogen haben, als Michael Jacksons Fall wegen Kindesmissbrauchs vor Gericht landete. Erst nach Jacksons Tod 2009 – und nachdem er selbst Vater geworden war – enthüllte er schließlich die Wahrheit. Robson bleibt bei „Leaving Neverland“ bei seinen Anschuldigungen, obwohl er sich Jahre zuvor positiv für den Sänger ausgesprochen hatte.

„Leaving Netherland“: James Safechuck wurde 2005 nicht als Opfer genannt

Für James „Jimmi“ Safechuck ist „Leaving Netherland“ das erste Mal, dass er über die Vorwürfe spricht. Er lernte den Sänger im Alter von zehn Jahren kennen, als er in einem Pepsi-Werbespot neben ihm stand. Safechuck wurde auch gebeten, auf einer Tour mit Jackson als Kindertänzer aufzutreten.

Er und seine Familie kamen dem nach und flogen mit dem King of Pop um die Welt. James sagte aus, Michael habe ihn im Alter von zehn bis 14 Jahren sexuell missbraucht. Dennoch wurde er in Jacksons Missbrauchsvorfall 2005 nicht als Missbrauchsopfer genannt.

TV-Doku "Leaving Neverland": "Verunglimpfung seines Andenkens": Michael-Jackson-Fans ziehen vor Gericht

TV-Doku Nachdem in der TV-Doku "Leaving Neverland" schwere Vorwürfe gegen Michael Jackson erhoben worden sind, wollen Anhänger seinen Ruf wiederherstellen: Drei französische Fanclubs reichten nun Klage gegen die beiden mutmaßlichen Opfer, Wade Robson und James Safechuck, ein. Es vergeht derzeit kein Tag, an dem nicht über Michael Jackson berichtet wird. Die TV-Doku "Leaving Neverland", in der schwere Vorwürfe wegen Kindesmissbrauchs gegen den Musiker erhoben werden, hat ein immenses weltweites Echo ausgelöst: Mehrere Radiosender wollen Jacksons Songs nicht mehr spielen. Die Simpsons-Macher verbannen die Folge mit seinem Gastauftritt.

Was James Safechuck und Wade Robson in ' Leaving Neverland ' berichten, ist nur schwer zu ertragen. Denn für viele Jackson-Fans ist die Sache ganz klar: Die heftigen Missbrauchsvorwürfe gegen ihr Idol, die in der Dokumentation " Leaving Neverland " erhoben werden, sind aus ihrer Sicht

Die Dokumentation " Leaving Neverland " wirft ein schockierendes Licht auf den King of Pop, Michael Jackson. Das sind die Vorwürfe der vermeintlichen Opfer. Laut Safechuck gab es in der Neverland Ranch mehrere Orte, an die Jackson seine Opfer brachte. Der Gang zum Schlafzimmer des Sängers

Beide Männer reichten im Jahr 2013 Anklage wegen sexuellem Missbrauch ein, doch beide wurden fallen gelassen.

„Leaving Neverland“: Die Widersprüche in den Aussagen von Wade Robson © (© Getty Images / Dave Hogan)

Michael Jackson musste sich immer wieder Missbrauchsvorwürfen stellen

Bis zu seinem Tod im Jahr 2009 hatte Michael Jackson immer wieder mit Missbrauchsvorwürfen zu kämpfen. Der erste Fall stammte aus dem Jahr 1993, als ein Vater behauptete, Michael Jackson habe sein Kind sexuell missbraucht. In einem außergerichtlichen Verfahren wurde eine Summe von 22 Millionen Euro vereinbart, von einer Anklage seitens der Familie wurde abgesehen.

Im Jahr 2003 kam es erneut zum Vorwurf: Auslöser war die im Februar des Jahres ausgestrahlte Dokumentation „Living with Michael Jackson“, in der ein Teenager erklärt, er übernachte öfters mit dem King of Pop in einem Raum. Es folgte eine Razzia auf der Neverland Ranch, doch belastendes Material wurde nie gefunden.

2005 begann dann der Gerichtsprozess: Michael Jackson plädierte in allen Fällen auf nicht schuldig. In dem Prozess sprach sich Wade Robson als Zeuge positiv für Michael Jackson aus. Am 13. Juni 2005 wurde der Sänger in allen Anklagepunkten freigesprochen. Nun kam mit „Leaving Netherland“ der Fall erneut ins Rollen.

"Leaving Neverland": Darum kommt es aktuell zu keinem Gerichtsprozess um die kontroverse Michael-Jackson-Doku

In der Doku „Leaving Neverland“ wird dem Superstar Michael Jackson Kindesmissbrauch vorgeworfen. Jacksons Familie verklagt US-Sender HBO wegen der Ausstrahlung. Allerdings hat sich bisher kein Richter für den Fall gefunden…

Im Mittelpunkt des Films " Leaving Neverland " vom britischen Regisseur Dan Reed stehen der Softwareprogrammierer James Safechuck und der Choreograf Auch mit Blick auf die Aussagen des Tänzers und Choreografen Wade Robson bleiben bei " Leaving Neverland " Fragen offen.

Wade Robson : Seine Mutter widerlegt seine Aussagen . Smallcombe hat noch ein weiteres Dokument veröffentlicht, dass Angaben des anderen Protagonisten der Doku, Wade Robson , in Frage stellt. So behauptet dieser in der Dokumentation, Jackson habe ihn zum ersten Mal 1990 missbraucht.

Mehr auf MSN

"Leaving Neverland": Diese Vorwürfe sind neu.
Die Gerüchte um die angeblichen Kindesmissbräuche von Michael Jackson reißen seit mehr als 25 Jahren nicht ab. In "Leaving Neverland" werden neue Vorwürfe mit alten Geschichten kombiniert. Was ist wirklich neu in dieser Dokumentation? Unausgewogen, fehlerhaft, revolutionär, brisant, herzzerreißend. Die Attribute, welche der umstrittenen Dokumentation "Leaving Neverland" (Samstag, 20:15 Uhr, ProSieben) zugeschrieben werden, haben eine unglaubliche Bandbreite. Die Kommentare teilen sich dabei klar in zwei Lager: Das eine ist felsenfest davon überzeugt, dass Michael Jackson (1958-2009) unschuldig ist.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 413
Das ist interessant!