Kultur & Showbiz "Squid Game"-Autor erklärt: Darum färbt sich ein Spieler im Finale des Netflix-Hits die Haare rot

19:15  12 oktober  2021
19:15  12 oktober  2021 Quelle:   filmstarts.de

Wird "Squid Game" die größte Netflix-Serie aller Zeiten? Der Mega-Rekord von "Bridgerton" & Co. wackelt

  Wird „Squid Game“ befindet sich aktuell auf gutem Weg, erfolgreicher als „Bridgerton“, „Lupin“ und andere Netflix-Serien-Hits der letzten Jahre zu werden. Was genau das bedeutet und wo die Bestmarke liegt, die es zu übertrumpfen gilt, erfahrt ihr hier.Das erzählte Ted Sarandos, Chief Content Officer (CCO) und Co-CEO von Netflix, auf der Messe CodeCon.

Der letzte Teil der ersten „Squid Game“-Staffel spielt ein Jahr nach Ende der Spiele. Seong Gi-hun (Lee Jung-jae) ist ein gebrochener Mann, hat seine gigantische Gewinnsumme von 45,6 Milliarden Won (ca. 33 Millionen Euro) nicht angerührt und streunt verwahrlost und mit zotteligem Bart umher. Doch nachdem ihn die Vergangenheit noch mal einholt und Drahtzieher Oh Il-nam (Oh Young-soo) eine erschreckende Enthüllung und ein letztes perverses Spiel für den desillusionierten Gi-hun parat hat, kommt wieder etwas Leben in ihn.

© Netflix "Squid Game"-Autor erklärt: Darum färbt sich ein Spieler im Finale des Netflix-Hits die Haare rot Gi-huns rote Haare

Seine Wut auf die Organisation hinter den Spielen wird durch die Tatsache, dass sein scheinbarer Freund, der so nett erscheinende ältere Herr Il-nam, ihn die ganze Zeit belogen hat und der eigentlich Spielleiter war, noch einmal potenziert – gleichzeitig erwacht wieder Gi-huns Glaube an das Gute im Menschen, als einem erfrierenden Obdachlosen in letzter Minute geholfen wird.

"Squid Game" auf Netflix: Darum ist Staffel 2 in Gefahr

  Fans des Netflix-Hits aus Südkorea fragen sich: Wird es eine zweite Staffel von „Squid Game“ geben? Das Ende von Staffel 1 würde neue Folgen möglich machen, auch Netflix dürfte interessiert sein – nun könnte es am „Squid Game“-Schöpfer scheitern.Bei so einem Erfolg dürfte eine zweite Staffel eigentlich ein No-Brainer sein. Und das Finale der ersten „Squid Game“-Staffel (wir bleiben in diesem Artikel spoilerfrei!) gibt eine Fortsetzung inhaltlich sogar her. Doch Autor und Regisseur der Serie, Hwang Dong-hyuk, ist nach der Arbeit an Staffel 1 so erschöpft, dass er aktuell keine Lust auf eine zweite Season hat.

Und dann folgt ein großer WTF-Moment: Gi-hun geht in einen Friseursalon und statt sich einfach nur rasieren und die Haare in Ordnung bringen zu lassen, lässt er sich das Haupthaar knallrot färben. Mit neuer Haarpracht und einem schicken Anzug will er anschließend, nachdem er Sang-woos (Park Hae-soo) Mutter und Sae-byeoks (Jung Ho-yeon) Bruder geholfen hat, einen Flieger zu seiner Tochter nach Los Angeles besteigen – die Staffel endet jedoch damit, dass Gi-hun in Korea bleibt und den Betreibern der Spiele den Kampf ansagt.

Rote Farbe als Ausdruck von Wut

Nicht nur viele .-Zuschauer*innen fragten sich, was das mit den roten Haaren sollte, sondern auch die Presse – und so wurde die Frage „Squid Game“-Erfinder Hwang Dong Hyuk in einem Interview gestellt, über das i berichtet.

Squid Game Creator erklärt, warum Show mehr als 10 Jahre lang dauerte,

 Squid Game Creator erklärt, warum Show mehr als 10 Jahre lang dauerte, Squid-Spiel-Spoiler folgen. © Youngkyu Park - Netflix Squid Game Creator Hwang Dong-hyuk hat erklärt, warum es mehr als 10 Jahre dauerte, um die Netflix-Show herzustellen. SQUID Game Creator Hwang Dong-hyuk hat erklärt, warum es mehr als 10 Jahre dauerte, bis die Show gemacht wurde. Das südkoreanische Survival-Drama ist zu einer der größten Netflix-Serie aller Zeiten in wenigen Wochen mit dem Greifen und zeitweise eine schockierende Darstellung eines brutalen Wettbewerbs geworden.

Serienschöpfer Hwang erklärte, bei der Sache mit den roten Haaren sei er seiner Intuition gefolgt: „Ich habe darüber nachgedacht, wie Gi-hun seine Haare bei einem Friseur verändern lassen sollte. Also habe ich mir vorgestellt, ich sei er, und mich gefragt, ‚in welcher Farbe würdest du dir niemals die Haare färben lassen?‘. Ich kam zu dem Ergebnis, dass sich Gi-hun die Haare niemals rot färben würde. Für ihn wäre es das Verrückteste, was er tun würde. Und genau deshalb habe ich diese Farbe gewählt und gedacht, das zeigt wirklich seine innere Wut.“

Das Haarefärben als extreme Reaktion

Hwang bestätigt damit, was viele Fans bereits spekuliert hatten: dass die roten Haare ein Symbol für Gi-huns Wut, seine neu gefundene Entschlossenheit und sein Bedürfnis nach Rache sein könnten. Hwangs Erklärung, es sei eine Farbe, die Gi-hun unter normalen Umständen niemals gewählt hätte – und die er nun trotzdem oder gerade deshalb wählt –, macht das Ganze auch zu einer extremen Reaktion auf das erlebte Trauma und zu einem Akt der Rebellion. Und die Wahl der Haarfarbe zeigt außerdem, wie sehr sich Gi-hun verändert hat:

Welche Tintenfischspiel-Saison 2 könnte laut dem Creator

 Welche Tintenfischspiel-Saison 2 könnte laut dem Creator -Spoiler für das Squid-Spiel vor sich liegen. © bereitgestellt von Cinemablend Screenshot SQUID Game Netflix's Neueste Originalserie, Squid-Spiel, hat einen Fuß in der sprichwörtlichen Tasche und einen anderen auf unseren kollektiven Hälsen. Seine Beliebtheit ist scheinbar aus dem linken Feld herausgekommen, aber die Show ist mehr als nur das nächste aktuelle, trendige Sachen.

Der zu allem entschlossene Mann im schicken Anzug, der am Ende den Organisatoren der Spiele wutentbrannt den Kampf ansagt und einen Ein-Mann-Rachefeldzug startet, hat nicht mehr viel mit dem hochverschuldeten, verantwortungslosen Glücksspieler vom Anfang zu tun, der seiner kranken Mutter auf der Tasche liegt und kaum für seine Tochter da ist.

Serien-Hypes im Herbst: "Squid Game" und mehr

Unsere Kolleg*innen von Moviepilot diskutieren in ihrem Podcast. den Herbst aufmischen: nämlich „Squid Game, „Midnight Mass“, die 3. Staffel „Sex Education“ und die Anime-Serie „Star Wars: Visionen“.

Squid Game: "Furchteinflößend": Bei diesem Dreh hatte der Cast Angst .
Mit der Serie "Squid Game" hat Netflix einen Mega-Coup gelandet. 111 Millionen Zuschauer wollten die Staffel bereits in den ersten vier Wochen sehen. Damit hat "Squid Games" die Erfolgsserie "Bridgerton" vom Thron gestoßen, die in den ersten 28 Tagen nach Erscheinen 82 Millionen mal aufgerufen wurde. Grund für den Zuspruch der Fans dürfte die fesselnde Handlung sein. In der Serie treten hoch verschuldete Kandidaten gegeneinander an, die Kinderspiele spielen müssen, um einen gigantischen Jackpot zu gewinnen. Doch die Spieler, die nicht erfolgreich sind, scheiden nicht einfach aus, sondern müssen sterben.

usr: 28
Das ist interessant!