Kultur & Showbiz: Britney Spears' Manager packt aus: Wird sie jemals wieder auf der Bühne stehen? - - PressFrom - Deutschland

Kultur & ShowbizBritney Spears' Manager packt aus: Wird sie jemals wieder auf der Bühne stehen?

12:15  16 mai  2019
12:15  16 mai  2019 Quelle:   gala.de

Britney Spears: Besorgniserregendes Posting ihrer Mutter: „Die Schlacht hat erst begonnen”

Britney Spears: Besorgniserregendes Posting ihrer Mutter: „Die Schlacht hat erst begonnen” Seit ihrem psychischen Zusammenbruch im Jahr 2008 ging es Megastar Britney Spears (37) deutlich besser. Mit ihrer „Piece of Me“-Show in Las Vegas war sie unheimlich erfolgreich und verdiente im Laufe von vier Jahren rund 122 Millionen Euro. Diesen Erfolg wollte Britney im Jahr 2019 mit ihrer neuen Show „Domination“ fortsetzen. Geplant war, dass die Show im Februar im MGM Theatre in Las Vegas Premiere feiert. Doch dazu kam es nie. Wie die

Britney Spears' Manager packt aus: Wird sie jemals wieder auf der Bühne stehen? © Getty Images Britney Spears + Manager Larry Rudolph

Britney Spears durchlebt aktuell die wohl schwerste Zeit ihres Lebens. Jetzt verriet Manager Larry Rudolph gegenüber "TMZ", dass das Karriereende des Pop-Stars nicht unwahrscheinlich ist

Wegen psychischer Probleme hatte Britney Spears, 37, erst vor wenigen Wochen 30 Tage in einer Klinik verbracht. Auch nach Ende der Behandlung wirkt die "Slave For You"-Sängerin immer noch angeschlagen. Aus Gerichtsunterlagen, die "TMZ" vorliegen, geht hervor, dass Experten nun ein psychologischen Gutachten erstellen sollen. Und nicht nur Britneys Familie ist besorgt, sondern auch ihr Manager Larry Rudolph, 55. Gegenüber "TMZ" sprach er jetzt sogar von einem möglichen Karriereende der Pop-Ikone.

„Lebensgefahr“: US-Megastar muss weiter in Nervenklinik bleiben

„Lebensgefahr“: US-Megastar muss weiter in Nervenklinik bleiben Die Sängerin verschob im November all ihre Auftritte.

Britney Spears: Manager spricht über Karriereende

"Als die Person, die ihre Karriere lenkt…, bin ich mir sicher, dass sie nicht wieder zurück nach Vegas gehen soll. Nicht in naher Zukunft und vermutlich niemals wieder", stellt der 55-Jährige, der bereits seit 1998 mit Britney zusammenarbeitet, klar. Er bezieht sich auf die anstehende "Britney: Domination"-Tour, die eigentlich bereits im Februar 2019 starten sollte. Er erklärt, dass die Vorbereitungen der 37-Jährigen für das Reboot ihrer Las-Vegas-Show so gut wie abgeschlossen gewesen seien, bevor der Zusammenbruch kam.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Schwester oder Tochter?: Hat Beyoncé ein dunkles Geheimnis?

"Avengers: Endgame": Das sind die Partner der Marvel-Helden

Nach Todesdrohungen: Jetzt redet Britney Spears Klartext

Nach Todesdrohungen: Jetzt redet Britney Spears Klartext Wird Britney Spears gegen ihren Willen in einer psychiatrischen Klinik festgehalten? Nachdem es offenbar sogar Todesdrohungen gegen ihre Familie gab, hat sich die Sängerin nun selbst geäußert. Britney Spears (37, "Circus") hat im März angeblich eine mehrwöchige Behandlung in einer psychiatrischen Einrichtung begonnen. Einige ihrer Fans machen sich deswegen offenbar große Sorgen um die Sängerin. In einem Fan-Podcast wurden sogar Vorwürfe laut, Spears werde gegen ihren Willen in der Klinik festgehalten.

Baby Sussex: Deshalb haben Meghan und Harry noch keine Nanny für den kleinen Archie

Doch Rudolph geht mit seinen Aussagen noch weiter, denn auch das komplette Ende ihrer Musikkarriere sei nicht ausgeschlossen. "Ich will nicht, dass sie jemals wieder arbeitet, so lange sie nicht physisch, mental und mit Leidenschaft dazu bereit ist. Wenn dieser Zeitpunkt niemals wieder eintritt, dann ist es eben so. Ich werde sie nicht dazu zwingen", offenbart der Manager.

So erlebte Larry Rudolph die letzten Monate

"Letzen Sommer, als die Tour noch aktuell war, rief sie mich täglich an und war total aufgeregt", erinnert sich Larry Rudolph. Dann brach der Kontakt plötzlich ab. "Sie hat sich seit Monaten nicht mehr bei mir gemeldet", verrät er weiter.

Da er keine Vormundschaft über Britney hat, bekommt nur Informationen über Medikamente, die ihre Arbeit direkt betreffen. Trotzdem sei er sich sicher, dass "ihre Medikamente nicht mehr gewirkt" haben und die Krankheit ihres Vaters sie aus der Bahn geworfen hätte.

Britney Spears hat die Klinik wieder verlassen

Britney Spears hat die Klinik wieder verlassen Britney Spears hat sich offenbar wieder gefangen: Nach 30 Tagen in einer Klinik hat sich die Sängerin nun von ihrem Freund abholen lassen. Sängerin Britney Spears (37, "Toxic") scheint es wieder besser zu gehen: Am Donnerstag hat sie die psychiatrische Klinik, in der sie seit einem Monat in Behandlung war, verlassen, wie unter anderem die US-Seite "TMZ" berichtet. Fotos zeigen, wie sie von ihrem Freund Sam Asghari (25) mit dem Auto abgeholt wird.

Verwendete Quellen: TMZ

Mehr auf MSN

Erfahren Sie mehr:

Britney Spears: Sind ihre Genesungs-Videos gefälscht?

Britney Spears: Ihre Liebsten unterstützen sie

Britney Spears : Verbietet ihr Vater eine Hochzeit mit Sam Asghari?

Weiterlesen

Britney Spears: Ihr Vater will seine Vormundschaft erweitern.
Britney Spears (37) gibt ihren Fans und ihrer Familie regelmäßig Anlass zur Sorge. Erst im April verbrachte die Sängerin freiwillig einen Monat in der Psychiatrie, nachdem ihr der Gesundheitszustand ihres Vaters Jamie (66) zu schaffen gemacht hatte. Ausweitung der Vormundschaft Dieser ist allerdings auch Vormund für seine Tochter, und das schon seit über zehn Jahren, nachdem der Star einen sehr öffentlichen Zusammenbruch erlitten hatte. Diese Vormundschaft will Jamie Spears jetzt ausweiten.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!