Kultur & Showbiz: Mark Ruffalo kritisiert Boris Johnson für Hulk-Vergleich - PressFrom - Deutschland

Kultur & ShowbizMark Ruffalo kritisiert Boris Johnson für Hulk-Vergleich

13:05  16 september  2019
13:05  16 september  2019 Quelle:   spot-on-news.de

Johnson schlägt vorgezogene Neuwahlen für den 15. Oktober vor

Johnson schlägt vorgezogene Neuwahlen für den 15. Oktober vor Johnson schlägt vorgezogene Neuwahlen für den 15. Oktober vor geschlagen. Johnson sagte in einer hitzigen Parlamentsdebatte, wenn Oppositionsführer Jeremy Corbyn ein Gesetz gegen die Strategie seiner Regierung in den Brexit-Verhandlungen unterstütze, müsse die Bevölkerung Großbritanniens „ihre Sichtweise“ zum Ausdruck bringen können. Für das Ansetzen vorgezogener Neuwahlen benötigt Johnson eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Unterhaus.

Der britische Premier Boris Johnson muss für seinen Vergleich Großbritanniens mit dem Muskelmonster Hulk nun von berufener Seite Kritik einstecken: Schauspieler Mark Ruffalo , der in den aktuellen Marvel-Filmen die Figur verkörpert, twitterte: „ Boris Johnson vergisst, dass Hulk nur für

Washington (dpa) - Der britische Premier Boris Johnson muss für seinen Vergleich Großbritanniens mit dem Muskelmonster Hulk nun von berufener Seite Kritik einstecken: Schauspieler Mark Ruffalo , der in den aktuellen Marvel-Filmen die Figur verkörpert, twitterte: " Boris Johnson vergisst, dass Hulk

Mark Ruffalo kritisiert Boris Johnson für Hulk-Vergleich © [M] Tinseltown / Shutterstock.com; Michael Tubi / Shutterstock.com Mark Ruffalo (l.) äußert sich zu Boris Johnsons Hulk-Vergleich

Der britische Premier Boris Johnson hat sein Land mit der muskelbepackten Comicfigur Hulk verglichen. Dafür hagelt es nun Kritik von besonderer Stelle: Hulk-Darsteller Mark Ruffalo hat sich auf Twitter zu Wort gemeldet.

Das will er nicht unkommentiert lassen: Mark Ruffalo (51, "30 über Nacht") hat sich zu Boris Johnsons (55) Metapher, Großbritannien sei wie der "wütende Hulk", auf Twitter geäußert. Für den Schauspieler hinkt der Vergleich des britischen Premierministers gewaltig - und er muss es wissen. Der Hollywoodstar hat den grünen Comic-Helden bereits in zahlreichen Marvel-Filmen verkörpert.

Weiterer Tory-Abgeordneter verlässt Johnsons Regierungspartei

Weiterer Tory-Abgeordneter verlässt Johnsons Regierungspartei Der britische Regierungschef Boris Johnson hat erneut einen Abgeordneten verloren: Der Abgeordnete Sam Gyimah verließ im Streit um den Brexit am Samstag Johnsons regierende Tories. Gyimah war im Streit um den Brexit im vergangenen Jahr bereits als Staatssekretär unter der damaligen Regierungschefin Theresa May zurückgetreten. Der 43-Jährige blieb aber Abgeordneter der Konservativen - bis Samstag: Seine Abkehr von Johnson und sein Beitritt zu den pro-europäischen Liberaldemokraten wurde beim Parteitag seiner neuen Partei im südenglischen Bournemouth verkündet.

Washington (dpa) - Der britische Premier Boris Johnson muss für seinen Vergleich Großbritanniens mit dem Muskelmonster Hulk nun von berufener Seite Kritik einstecken: Schauspieler Mark Ruffalo , der Johnson hatte der «Mail on Sunday» gesagt: «Je wütender Hulk wird, desto stärker wird Hulk .»

Washington (dpa) - Der britische Premier Boris Johnson muss für seinen Vergleich Großbritanniens mit dem Muskelmonster Hulk nun von berufener Seite Kritik einstecken: Schauspieler Mark Ruffalo , der in den aktuellen Marvel-Filmen die Figur verkörpert, twitterte: « Boris Johnson vergisst

Mehr Promi-Nachrichten auf MSN:

Andreas Gabalier: Liebes-Aus

Musikwelt trauert: Ric Okasek ist tot

Krebs: Diese Stars überlebten ihn nicht

Sichern Sie sich hier "Avengers: Infinity War"

"Boris Johnson vergisst, dass Hulk nur für das Wohl des Ganzen kämpft. Wütend und stark kann auch beschränkt und zerstörerisch sein", schreibt Ruffalo in seinem Tweet. Hulk funktioniere zudem nur, wenn er im Einklang mit seinem Team sei und stelle sich als Katastrophe heraus, wenn er alleine ist.

"Wir werden am 31. Oktober ausscheiden"

Boris Johnson hatte im Interview mit der "Mail on Sunday" erklärt: "Je wütender Hulk wird, desto stärker wird Hulk." Und: "Hulk ist immer entkommen, egal wie eng gefesselt er war - und das gleiche gilt für dieses Land. Wir werden am 31. Oktober ausscheiden." Der Premierminister betonte dabei, dass er weiterhin an einen Brexit ohne Abkommen mit Brüssel festhalten werde. Zu diesem Thema trifft sich Johnson an diesem Montag mit EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker (64) in Luxemburg.

Söder attackiert Grüne: „Wir haben den Umweltschutz erfunden“

Söder attackiert Grüne: „Wir haben den Umweltschutz erfunden“ Der CSU-Chef bezeichnete die Grünen als „Schönwetterpartei“.

Der britische Premierminister Boris Johnson muss für seinen skurrilen Vergleich Großbritanniens mit dem Muskelmonster Hulk nun von berufener Seite massive Kritik einstecken: Der US-Schauspieler Mark Ruffalo , der im letzten „Marvel´s The Avengers“-Blockbuster die Comic-Figur verkörperte

Der britische Premier Boris Johnson muss für seinen Vergleich Großbritanniens mit dem Muskelmonster Hulk nun von berufener Seite Kritik einstecken: Schauspieler Mark Ruffalo , der in den aktuellen Marvel-Filmen die Figur verkörpert, twitterte: « Boris Johnson vergisst

Mark Ruffalo hat die Rolle des Hulk im Marvel Cinematic Universe (MCU) von Edward Norton (50) übernommen. Seitdem war er in "Marvel's The Avengers" (2012), "Iron Man 3" (2013), "Avengers: Age of Ultron" (2015), "Thor: Tag der Entscheidung" (2017), "Avengers: Infinity War" (2018), "Captain Marvel" (2019) und "Avengers: Endgame" (2019) zu sehen.

Johnson wurde nicht nur von Mark Ruffalo gerüffelt. Auch Guy Verhofstadt (66), Brexit-Beauftragter des Europaparlaments, schrieb bei Twitter, dass der Kommentar selbst "für Trump'sche Standards kindisch" sei. "Soll die EU damit eingeschüchtert werden? Oder die britische Bevölkerung beeindruckt? Ist das Boris Johnsons Pfeifen im Walde?"

Johnson will Parlament erneut in Zwangspause schicken .
Sein erster Versuch, das Parlament mithilfe einer Regierungsansprache zu pausieren, wurde vom Obersten Gericht abgeschmettert. Mit einer kürzeren Pause soll es jetzt klappen.• Das Bestreben, die Parlamentarier zu einer fünfwöchigen Pause zu zwingen, war erst vor zwei Wochen vom Obersten Gericht gestoppt worden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!