Kultur & Showbiz Nach TV-Doku: Herzogin Catherine hat Mitleid mit Herzogin Meghan

10:25  06 november  2019
10:25  06 november  2019 Quelle:   gala.de

Donald Trump über Herzogin Meghan: "Sie nimmt das alles viel zu persönlich"

  Donald Trump über Herzogin Meghan: Donald Trump äußerte sich in einem Interview über Herzogin Meghan und hatte einen interessanten Tipp für sie parat.  Und schon wieder hat der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika über Herzogin Meghan, 38, gesprochen und Kritik geübt. Donald Trump, 73, führte mit Radio-Moderator Nigel Farage, 55, ein Interview auf dem Sender "LBC". Darin ging es neben Themen wie Brexit und seine Freundschaft zu Premierminister Boris Johnson, 55, auch über die Ehefrau von Prinz Harry, 35.

Herzogin Catherine und Herzogin Meghan sollen nicht das beste Verhältnis haben. Das will Kate nun allerdings ändern und sucht den Kontakt zu Schwägerin Demnach habe Herzogin Catherine Mitleid mit ihrer Schwägerin, nachdem diese während eines Interviews im Rahmen der Dokumentation

Nach TV - Doku . Herzogin Catherine hat Mitleid mit Herzogin Meghan . MSN-Leser interessieren sich auch für: "Bauer sucht Frau"-Sven: Tief getroffen. Demnach habe Herzogin Catherine Mitleid mit ihrer Schwägerin, nachdem diese während eines Interviews im Rahmen der Dokumentation

Herzogin Catherine + Herzogin Meghan © Getty Images Herzogin Catherine + Herzogin Meghan

Nähern sich Herzogin Meghan und Herzogin Catherine nach Meghans offenen Worten in der TV-Dokumentation wieder an? 

Seit unzähligen Monaten flammen immer wieder Gerüchte über einen Streit zwischen Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, auf der einen Seite und Herzogin Catherine, 37, und Prinz William, 37, auf der anderen Seite auf. Wie aus der kürzlich ausgestrahlten TV-Dokumentation "Harry and Meghan: An African Journey" zu entnehmen war, nicht ganz zu unrecht. Doch könnte genau diese TV-Dokumentation nun den Wendepunkt in ihrem Verhältnis bringen? 

Herzogin Meghan: Sie will nicht geliebt, sondern gehört werden

  Herzogin Meghan: Sie will nicht geliebt, sondern gehört werden Nachdem Herzogin Meghan in einer TV-Dokumentation offen über die Schwierigkeiten ihres Royal-Daseins gesprochen hat, schlägt sie bei einem Auftritt in London nun weiter ernste Töne an. Herzogin Meghan, 38, liegt das Thema "Mentale Gesundheit" besonders am Herzen. Kein Wunder: Seitdem sie als Ehefrau von Prinz Harry, 35, Einzug am britischen Hof gehalten hat, sieht sie sich mit negativ Schlagzeilen konfrontiert. Damit umzugehen sei eine "Herausforderung", gestand Meghan den Tränen nahe in der TV-Dokumentation "Harry and Meghan: An African Journey".

Mit ihren Aussagen in einer TV - Doku haben Prinz Harry und Herzogin Meghan Aufsehen erregt – nicht nur bei den Fans, sondern auch bei der britischen Offiziell hat sich der Kensington-Palast zu der Dokumentation bis jetzt aber nicht geäußert. Ein Palast-Insider soll dem britischen Sender jedoch

Meghan , die Herzogin von Sussex, hat am Dienstag ein Forum für junge Führungskräfte in London besucht. Was nach einem gewöhnlichen Termin für ein Mitglied der britischen Königsfamilie aussah, stand besonders im Interesse der Öffentlichkeit. (Quelle: Reuters).

MSN-Leser interessieren sich auch für:

"Bauer sucht Frau"-Sven: Tief getroffen

Silvia Wollny: Hochzeit auf Eis

Thomas Gottschalk: Traum-Villa für seine Noch-Frau Thea

Herzogin Catherine: Sie hat Mitleid mit Herzogin Meghan

Phil Dampier, Autor und Royal-Experte, erklärte gegenüber dem britischen "Express", Informationen aus dem Königshaus erhalten zu haben, die auf eine Annäherung der beiden Parteien hindeuten. Demnach habe Herzogin Catherine Mitleid mit ihrer Schwägerin, nachdem diese während eines Interviews im Rahmen der Dokumentation zugegeben hatte, sich "nicht okay" zu fühlen. Sie wolle "die Dinge im Privaten kitten", so die Aussage Dampiers. "Hinter den Kulissen, so wurde mir erzählt, tut Kate ihr Bestes, um alle zusammen zu bringen und Meghan zu helfen." Die beiden Frauen hätten - auf Catherines Initiative hin - miteinander telefoniert. Ein vielleicht wichtiger, erster Schritt in die richtige Richtung und um sich wieder etwas anzunähern.

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Schützenhilfe vom Erzbischof von Canterbury

  Herzogin Meghan + Prinz Harry: Schützenhilfe vom Erzbischof von Canterbury Herzogin Meghan und Prinz Harry haben unerwartete Unterstützung bekommen. Justin Welby, der Erzbischof von Canterbury, verteidigte die geplante Auszeit des Paares. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, mit ihrem Sohn Archie Mountbatten-Windsor, fünf Monate, noch in diesem Herbst eine Auszeit in den USA planen. Die Familie werde Berichten zufolge Baby Archies erstes Thanksgiving im Heimatland der Herzogin von Sussex feiern.

Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan , 38, haben Die Stars der Royals sind die jüngere Generation, also Prinz William, Herzogin Catherine , Prinz Harry, Herzogin Meghan und die Kinder der Paare. Nach der TV - Dokumentation und Harrys und Meghans emotionalen Worten ist es tatsächlich ruhig

Es dürften holprige Wochen sein für den Herzog und die Herzogin von Sussex, für Prinz Harry und seine Frau Meghan . Im britischen Fernsehen behauptete Meghans Vater, das Verhalten von Harry und Meghan sei ihm peinlich. (Quelle: Reuters). Erneuter TV -Auftritt: Hier setzt der Vater von Herzogin

Wird es ein Comeback der "Fab Four" geben?

Denn in der Dokumentation gab Prinz Harry offen zu: "Wir (Harry und Bruder William, Anm. d. Red.) sehen uns nicht mehr so oft, denn wir sind sehr beschäftigt (...) Als Brüder hat man gute Tage und man hat schlechte Tage." Bleibt zu hoffen, dass diese eher schlechteren Tage bald der Vergangenheit angehören und sich die "Fab Four", wie sie einst genannt wurden, sich wieder zusammenraufen. 

Verwendete Quellen: Express, Daily Mail

Erfahren Sie mehr:

Elton John: Kurz vor Dianas Tod hatte er Streit mit ihr

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Sechs wichtige Erkenntnisse aus ihrer Dokumentation

Prinz William + Prinz Harry: Die "Fab Four" sind bald wieder vereint

Mehr auf MSN

Website für psychische Gesundheit, die von Royals unterstützt wird, bei denen Absturzprobleme auftreten .
Eine Website für psychische Gesundheit, die von den königlichen Fab Four unterstützt wird, hat Probleme mit Abstürzen. Die Every Mind Matters-Website wurde gestern offiziell gestartet. Ein kurzer Werbefilm, der von den Herzögen und Herzoginnen von Cambridge und Sussex geäußert wurde, wurde gestern Abend während der Werbepausen auf Sky, Channel 4, ITV, Channel 5 und MTV um 20.45 Uhr ausgestrahlt.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!