Kultur & Showbiz: Nach TV-Doku über Harry & Meghan: Umgang mit der Presse: Donald Trump erteilt Herzogin Meghan ungefragt Ratschläge - - PressFrom - Deutschland

Kultur & Showbiz Nach TV-Doku über Harry & Meghan: Umgang mit der Presse: Donald Trump erteilt Herzogin Meghan ungefragt Ratschläge

11:30  06 november  2019
11:30  06 november  2019 Quelle:   stern.de

Donald Trump über Herzogin Meghan: "Sie nimmt das alles viel zu persönlich"

  Donald Trump über Herzogin Meghan: Donald Trump äußerte sich in einem Interview über Herzogin Meghan und hatte einen interessanten Tipp für sie parat.  Und schon wieder hat der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika über Herzogin Meghan, 38, gesprochen und Kritik geübt. Donald Trump, 73, führte mit Radio-Moderator Nigel Farage, 55, ein Interview auf dem Sender "LBC". Darin ging es neben Themen wie Brexit und seine Freundschaft zu Premierminister Boris Johnson, 55, auch über die Ehefrau von Prinz Harry, 35.

In der TV - Dokumentation " Harry & Meghan : An African Journey" kritisierte Herzogin Meghan die unfaire Presse über ihre Herzogin Meghan hatte sich dabei verletzlich gezeigt und mit den Tränen gekämpft. Doku über Harry und Meghan . Helene Fischer Privatkonzert. Til Schweiger Tatort Kritik.

In der TV - Dokumentation " Harry & Meghan : An African Journey" sprach Herzogin Meghan ganz offen darüber Nach TV - Doku über Harry & Meghan : Umgang mit der Presse : Donald Trump Meghan ist auf Donald Trump eigentlich nicht gut zu sprechen. Die gebürtige US-Amerikanerin hatte

Donald Trump hat einen Tipp für Meghan Markle © Getty Images/Chip Somodevilla/WPA Pool Donald Trump hat einen Tipp für Meghan Markle

In der TV-Dokumentation "Harry und Meghan – eine afrikanische Reise" sprach Herzogin Meghan ganz offen darüber, dass sie sich von der Presse unfair dargestellt fühlt. Ausgerechnet US-Präsident Donald Trump hat einen Tipp für die 38-Jährige.

In der TV-Dokumentation "Harry und Meghan – eine afrikanische Reise", die in Deutschland vor Kurzem in der ARD ausgestrahlt wurde, hat sich vor allem Herzogin Meghan verletzlich gezeigt. Den Tränen nahe erklärte die 38-Jährige, dass die vergangenen Monate schwer für sie gewesen seien. Kaum jemand hätte sich nach ihrem Wohlergehen erkundigt. Sie verriet auch, dass ihre Freunde ihr damals davon abrieten, ins britische Königshaus einzuheiraten. Die Journalisten des Landes würden ihr "Leben zerstören". 

Der kleine Archie hat einen eigenen Halloween-Kosenamen

  Der kleine Archie hat einen eigenen Halloween-Kosenamen Die wohl süßeste Halloween-Nachricht des Jahres: Zum Gruselfest haben Herzogin Meghan und Prinz Harry einen besonderen Spitznamen für Söhnchen Archie. Archie Mountbatten-Windsor (5 Monate) hat einen neuen Spitznamen! Und der passt ganz vorzüglich zu Halloween. Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38, "Suits") wünschten auf Instagram allen Fans der Gruselnacht nicht nur ein "sicheres und spaßiges" Halloween, sondern verrieten dabei auch gleich noch einen neuen Kosenamen für den kleinen Archie. Offenbar nennen die Royals ihren Sohn auch "our little pumpkin", also ihren "kleinen Kürbis".

Nach TV - Doku über Harry & Meghan : "Sie nimmt das zu persönlich" – Donald Trump kommentiert Herzogin Meghans Umgang mit der Presse . Negative Berichterstattung ist für Donald Trump ein Dorn im Auge. Für Prinz Harrys Ehefrau hat der US-Präsident nun ungebeten ein paar Tipps im

In der TV - Dokumentation " Harry & Meghan : An African Journey" kritisierte Herzogin Meghan die unfaire Presse über ihre Person. Nun bekommt die 38-Jährige Tipps, und zwar von jemanden, der sich mit negativen Schlagzeilen auskennt. Die Rede ist von US-Präsident Donald Trump .

MSN-Nutzer interessieren sich auch für:

"Bauer sucht Frau“: Jetzt werden die Krallen ausgefahren

Sylvie Meis: Erste Details zur Hochzeit

Kurios: Diese Songs haben Sie bestimmt falsch verstanden

Nach Ausstrahlung der Doku gab es erneut fiese Stimmen gegen die Herzogin von Sussex. Unter anderem US-Talkmasterin Wendy Williams sagte in ihrer Show: "Meghan, du tust niemandem leid. Du wusstest, worauf du dich eingelassen hast, Mädchen." Aufbauende Worte bekam die Herzogin nun aber überraschend von US-Präsident Donald Trump. Er hat schließlich genügend Erfahrung mit negativer Berichterstattung und kritisiert viele Medien öffentlich. 

Herzogin Meghan bekommt Tipps von US-Präsident Donald Trump

Nach TV-Doku: Herzogin Catherine hat Mitleid mit Herzogin Meghan

  Nach TV-Doku: Herzogin Catherine hat Mitleid mit Herzogin Meghan Nach TV-Doku: Herzogin Catherine hat Mitleid mit Herzogin Meghan Phil Dampier, Autor und Royal-Experte, erklärte gegenüber dem britischen "Express", Informationen aus dem Königshaus erhalten zu haben, die auf eine Annäherung der beiden Parteien hindeuten. Demnach habe Herzogin Catherine Mitleid mit ihrer Schwägerin, nachdem diese während eines Interviews im Rahmen der Dokumentation zugegeben hatte, sich "nicht okay" zu fühlen. Sie wolle "die Dinge im Privaten kitten", so die Aussage Dampiers.

Donald Trump über Herzogin Meghan : „Sie nimmt das alles viel zu persönlich“. „Eine Amerikanerin heiratete letztes Jahr in die royale Familie ein“, so Farage und meint damit die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle. Die Herzogin durchlebe gerade eine schwierige Zeit, da die Presse sie unfair

Donald Trump über Herzogin Meghan : „Sie nimmt das alles viel zu persönlich“. „Eine Amerikanerin heiratete letztes Jahr in die royale Familie ein“, so Farage und meint damit die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle. Die Herzogin durchlebe gerade eine schwierige Zeit, da die Presse sie unfair

Der US-Präsident war kürzlich in einem Radiointerview mit dem Sender "LBC" zu hören und sagte darin unter anderem: "Ich habe die Interviews mit Meghan gesehen und sie beobachtet. Sie nimmt das alles viel zu persönlich." Der 73-Jährige erklärte weiter: "Ich glaube, man muss das anders angehen. Aber sie nimmt das persönlich, was ich auch verstehen kann." Am Ende erklärte er noch: "Ich kenne sie ja nicht persönlich."

Meghan ist auf Donald Trump eigentlich nicht gut zu sprechen. Die gebürtige US-Amerikanerin hatte vor den Präsidentschaftswahlen 2016 erklärt, dass sie Trump für "frauenfeindlich" und "polarisierend" hält. In einem Interview Mitte dieses Jahres mit der britischen Boulevardzeitung "The Sun" wurde Trump darauf angesprochen und sagte: "Davon wusste ich nichts. Was soll ich sagen? Ich wusste nicht, dass sie fies ist."

Für Meghans Mann, Prinz Harry, hat Donald Trump aber nur lobende Worte übrig. In dem Radiointerview sagte er: "Ich kenne nur Prinz Harry. Er ist toll. Ihn habe ich getroffen, als ich drüben war." 

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Schützenhilfe vom Erzbischof von Canterbury

  Herzogin Meghan + Prinz Harry: Schützenhilfe vom Erzbischof von Canterbury Herzogin Meghan und Prinz Harry haben unerwartete Unterstützung bekommen. Justin Welby, der Erzbischof von Canterbury, verteidigte die geplante Auszeit des Paares. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, mit ihrem Sohn Archie Mountbatten-Windsor, fünf Monate, noch in diesem Herbst eine Auszeit in den USA planen. Die Familie werde Berichten zufolge Baby Archies erstes Thanksgiving im Heimatland der Herzogin von Sussex feiern.

In der TV - Dokumentation " Harry & Meghan : An African Journey" kritisierte Herzogin Meghan die unfaire Presse über ihre Person. Nun bekommt die 38-Jährige Tipps, und zwar von jemanden, der sich mit negativen Schlagzeilen auskennt. Die Rede ist von US-Präsident Donald Trump .

Donald Trump gibt Herzogin Meghan Tipps im Umgang mit der Presse . Der US-Präsident rät: „Ich glaube, man muss das anders angehen. Aber sie nimmt das persönlich, was ich auch verstehen kann.“

Quellen: "LBC" / "The Sun"

Erfahren Sie mehr:

Nach TV-Doku über Harry & Meghan: "Sie nimmt das zu persönlich" – Donald Trump kommentiert Herzogin Meghans Umgang mit der Presse

"Sie hat den Verstand verloren": Nach Buhrufen bei Fighting-Event in New York: Trump beleidigt US-Demokratin Nancy Pelosi

News vom Wochenende: Junge Frau stirbt an Knollenblätterpilz - weitere Menschen in Klinik

Royale Doku über Harry und Meghan: Ausstrahlungsdatum bekanntgegeben .
Die Dokumentation über Herzogin Meghan und Prinz Harry sorgte für viel Aufsehen in den Medien. Kein Wunder, selten zeigten sich die britischen Royals so privat und verletzlich. Das Erste gab jetzt bekannt, dass die Doku bereits am Montag in Deutschland ausgestrahlt wird. Prinz Harry (35) und Herzogin Meghans (28) Dokumentation „Harry & Meghan: An African Journey“ kommt schon am kommenden Montag ins deutsche Fernsehen, wie die ARD am Freitagnachmittag bekanntgab. Um 20.15 Uhr wird der Film mit dem deutschen Titel: „Harry, Meghan und die Presse - wie es wirklich um sie steht“ zu sehen sein.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!