Kultur & Showbiz Blutiges "Guns n' Roses"-Konzert: Sänger wirft Mikro in Menge und trifft Fan ins Gesicht!

04:40  06 dezember  2022
04:40  06 dezember  2022 Quelle:   msn.com

Roland Kaiser: Warum ich jetzt mit meiner Tochter Annalena zusammenarbeite

  Roland Kaiser: Warum ich jetzt mit meiner Tochter Annalena zusammenarbeite Mit über 100 Millionen verkauften Tonträgern ist Roland Kaiser (70) eine absolute Größe im deutschen Showbusiness. Und jetzt gibt der beliebte Sänger seine Erfahrung weiter – zusammen mit seiner 23-jährigen Tochter Annalena gründete er die Firma Kaiser & Kaiser Management! In BUNTE sprechen beide exklusiv darüber. Roland Kaisers Tochter Annalena fühlt sich in der Musikbranche zu Hause "Annalena ist klug, wortgewandt und empathisch. Das zeichnet sie aus, die Menschen lieben das an ihr. Und deshalb kann sie Künstler zum Erfolg führen. Ich bin mir sicher, dass sie eine große Zukunft als Managerin hat", sagt Roland Kaiser BUNTE.

Adelaide (Australien) - Eigentlich sollte es ein unvergesslich schöner Abend werden – doch für eine Australierin endete er in der Notaufnahme.

Eine Tradition wurde ihm zum Verhängnis: Axl Rose (60) warf, wie am Ende jeder Show, sein Mikro in die Menge. Kurz darauf wandte sich ein verletzter Fan an die Medien. Amy Sussman / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP © Amy Sussman / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP Eine Tradition wurde ihm zum Verhängnis: Axl Rose (60) warf, wie am Ende jeder Show, sein Mikro in die Menge. Kurz darauf wandte sich ein verletzter Fan an die Medien. Amy Sussman / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP

Tatsächlich ging Rebecca Howe nach einem "Guns n' Roses"-Konzert am Dienstagabend vergangene Woche mit zwei blauen Augen sowie einer aufgeplatzten Nase nach Hause.

Doch wie konnte das passieren?

Nazareth -Sänger Dan McCafferty stirbt im Alter von 76

 Nazareth -Sänger Dan McCafferty stirbt im Alter von 76 Dan McCafferty, eines der Gründungsmitglieder der schottischen Hardrock -Gruppe Nazareth, ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Der Star wurde in Dunfermline geboren. Er blieb bis 2014 bei der Band, als er einen Lungenerkrankung entwickelte, der es schwierig machte, atmen zu können und sich in den Ruhestand zu ziehen. Sein Tod wurde von Nazareth Bassist Pete Agnew bestätigt. Es wurde keine Ursache gegeben.

Wie die New York Post berichtete, gab sie gegenüber dem Adelaine Advertiser an, dass der Frontmann der Rockband, Axl Rose (60), nach dem letzten Lied der Show sein Mikrofon in die Menge geworfen – und Howe dabei versehentlich ins Gesicht getroffen hatte!

"Direkt auf meinen Nasenrücken!", so die Australierin noch immer entsetzt.

Sofort habe sie daraufhin begonnen zu hyperventilieren: "Mir ging die ganze Zeit durch den Kopf: 'Oh mein Gott, mein Gesicht ist eingedrückt!'"

Zwar konnte ihr von anderen Zuschauern sofort geholfen werden, trotzdem ist Howe der Überzeugung, dass der Vorfall auch tödlich hätte enden können!

"Was wäre gewesen, wenn es nur ein paar Zentimeter weiter rechts oder links getroffen wäre? Ich hätte ein Auge verlieren können. Was wäre, wenn es mich am Mund getroffen hätte und ich mir die Zähne ausgeschlagen hätte? Wenn ich den Kopf gedreht hätte und es mich an der Schläfe getroffen hätte, hätte es mich töten können."

Axl Rose verbittet sich Drohnenflüge bei Guns N’ Roses-Shows

  Axl Rose verbittet sich Drohnenflüge bei Guns N’ Roses-Shows Jüngst flog eine Drohne während einer Guns N’ Roses-Show vor und über der Bühne herum. Für Axl Rose ist damit eine Grenze überschritten. © Bereitgestellt von www.metal-hammer.de Axl Rose bei einer Guns N’ Roses-Show auf dem Vive Latino 2020 Festival in Mexico City Jüngst flog eine Drohne während einer Guns N’ Roses-Show vor und über der Bühne herum. Für Axl Rose ist da Bei Open Air-Konzerten gibt es zuletzt offenbar vermehrt Probleme mit Drohnen, die Leute in Bühnennähe steuern. Nun berichten Guns N’ Roses nicht nur davon, Axl Rose und Co. wird es auch eindeutig zu viel.

Auch interessant:

  • Hol Dir jetzt hier gratis Deine Nachrichten App von TAG24 NEWS: Was jetzt alle lesen!

  • Dresdens Stadtteile: Wo ist es am schönsten in Dresden?

  • Fernbedienung reinigen: So klappt's innen und außen

Rebecca Howe hatte nach dem Konzert mehrere Verletzungen im Gesicht:

"Guns n' Roses"-Sänger Axl Rose entschuldigt sich auf Twitter:

Und wie reagierte die Band auf den blutigen Vorfall? Die Musiker zeigten sich betrübt. Natürlich sei es nie die Intention der Band gewesen, jemanden zu verletzen. Stattdessen war Rose lediglich einer 30-jährigen Tradition nachgegangen, die er nach jeder Show vollzog: Sein Mikrofon in die Menge zu werfen, damit ein Fan es fangen kann.

Auf Twitter teilte Rose nun ein Statement von sich und seinen Kollegen, in dem er den Unfall zutiefst bedauert:

Er habe etwas Derartiges nicht gewollt. Zwar sei der Mikro-Wurf am Ende einer jeden Show zu einer Tradition geworden – "im Interesse der öffentlichen Sicherheit werden wir von nun an jedoch darauf verzichten."

"Oh mein Gott, mein Gesicht ist eingebunden!" - Fan Berichten zufolge durch AXL Rose Mic Toss

 A Guns N 'Roses -Fan, der diese Woche im Adelaide Oval in Australien an der Show der Band teilnahm, behauptete, durch ein Mikrofon verletzt worden zu sein, das von Axl Rose in die Menge geworfen wurde. © Breakdancer71/Rebecca Howe NULL Der Fan Rebeca Howe teilt dem Adelaide Advertiser mit, dass sie am Höhepunkt von Paradise City getroffen wurde, das letzte Lied des 29-Song-Sets der Band.

Anschließend wandte er sich noch einmal an all die Supporter der "Welcome To The Jungle"-Interpreten: "Ein riesengroßes Dankeschön für Euer Verständnis!"

Auch spannend:

  • Horoskop morgen: Tageshoroskop kostenlos für den 06.12.2022

  • Heiße Schokolade Rezept - so schmeckt sie am besten!

  • Bratapfellikör-Rezept: Dieser einfache Trick macht ihn perfekt

  • Hol Dir Deine aktuellen News aus Deutschland oder aus Berlin | Chemnitz | Dresden | Erfurt | Frankfurt | Hamburg | Köln | Leipzig | Magdeburg | München | Stuttgart

Mexikos Präsident bittet Bad Bunny um Gratis-Konzert .
Mexiko-Stadt. Bei einem Konzert des puertoricanischen Popstars Bad Bunny am Freitag in Mexiko-Stadt fanden Tausende Fans keinen Einlass, obwohl sie legale Karten hatten. Eine Betrugswelle hatte offenbar das Ticketsystem lahmgelegt. Und nun? Der Popstar Bad Bunny bei seinem Konzert im Azteca-Stadion von Mexiko-Stadt am 9. Dezember 2022 (Archivfoto). Nach einem Skandal um massenhaft verbreitete gefälschte Eintrittskarten für ein Konzert von Bad Bunny hat Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador den Reggaeton-Star um einen kostenlosen Auftritt gebeten.

usr: 1
Das ist interessant!