Kultur & Showbiz Der Jazz-Trompeter Wallace Roney ist an einer Coronavirus-Infektion gestorben

19:10  01 april  2020
19:10  01 april  2020 Quelle:   musikexpress.de

Afro-Jazz-Legende Manu Dibango erliegt Covid-19

  Afro-Jazz-Legende Manu Dibango erliegt Covid-19 Das Coronavirus fordert zum ersten Mal ein Opfer unter prominenten Künstlern. Der Saxofonist Manu Dibango aus Kamerun erlangte durch seinen Hit "Soul Makossa" Weltruhm. Im Alter von 86 Jahren starb "Papy Groove" nun an einer Corona-Infektion. Corona hält die Welt weiterhin in Atem. In Paris ist nun erstmals eine Musiker-Legende an Covid-19 gestorben: Der in Kamerun geborene Saxofonist Manu Dibango erlag am Dienstag seiner Infektion, die eine Woche zuvor öffentlich gemacht wurde. Das berichten französische Medien, die sich auf Dibangos Familie sowie sein Management berufen.

Jazz . Trompeter Wallace Roney gestorben . Von René Zipperlen. An diesem Dienstag starb er selbst, laut dem US-Fachmagazin Downbeat in Folge von Komplikationen einer Roney gilt als wichtigster Trompeter der Davis-Schule seiner Generation und übernahm passenderweise 1992

Das Coronavirus breitet sich weltweit aus. Wie gefährlich ist das Virus? Wie kann man sich schützen? Welche Symptome zeigen sich? Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen Coronavirus SARS-CoV-2 und der entsprechenden Erkrankung Covid-19.

Er galt als der einzige Lehrling des legendären Jazz-Trompeters Miles Davis: Jetzt muss sich die Jazzwelt von Wallace Roney verabschieden.

Wallace Roney bei einem Konzert in New York, 2016. © Bereitgestellt von www.musikexpress.de Wallace Roney bei einem Konzert in New York, 2016.

Er galt als der einzige Lehrling des legendären Jazz-Trompeters Miles Davis: Jetzt muss sich die Jazzwelt von Wallace Roney verabschieden.

Letzte Woche trauerte die Jazzwelt bereits um den kameruneschen Afro-Jazz-Star Manu Dibango, der aufgrund einer Infektion mit dem Coronavirus starb. Jetzt, eine Woche später, folgte die nächste traurige Nachricht: Der 59-jährige Jazz-Trompeter Wallace Roney starb ebenfalls an den Folgen von COVID-19. Das berichtete unter anderem die New York Times gestern, am 31.03.2020.

Country-Star Joe Diffie stirbt nach Coronavirus-Infektion

  Country-Star Joe Diffie stirbt nach Coronavirus-Infektion Country-Legende Joe Diffie ist an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Zwei Tage zuvor hatte er bekannt gemacht, dass er sich angesteckt hat. Country-Star Joe Diffie ist am Sonntag an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Das berichtet unter anderem CNN unter Berufung auf einen Sprecher des Musikers. Der Sänger wurde 61 Jahre alt. Zwei Tage vor seinem Tod hatte Diffie bekannt gemacht, dass er positiv auf das Coronavirus getestet worden sei und behandelt werde.

In Großbritannien ist ein 13 Jahre alter Junge nach einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben . Ebenfalls am Dienstag hatten die belgischen Behörden den Tod eines zwölfjährigen Mädchens nach einer Ansteckung mit dem Virus gemeldet.

Der amerikanische Countrysänger Joe Diffie ist am Sonntag Opfer des Coronavirus geworden. Der 61-Jährige hatte erst vor wenigen Tagen in den sozialen Medien über seine Erkrankung berichtet. Der US-Country-Star Joe Diffie ist an den Folgen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben .

Wallace Roney kam 1960 in Philadelphia zur Welt und versuchte sich bereits im Alter von vier Jahren an der Trompete. Doch seine Eltern hielten es vorerst für besser, wenn ihr Sohn Klavierunterricht bekäme. Seine Leidenschaft war aber nicht zu unterdrücken: Mit neun Jahren bekam er endlich Trompetenunterricht. Damit war der Grundbaustein seiner musikalischen Karriere gelegt. Er studierte Musik am renommierten Berklee Collage in Boston und der Howard Universität in Washington D.C.. Es dauert nicht lange, bis sich der Musiker zu einer etablierten Größe des Jazz entwickelte. Anfang 20 spielte er bereits in verschiedensten Bands wie The Jazz Messengers – die Roney mehrmals verließ, aber immer wieder zurückkehrte. 1987 wurde er dann der Leader der Band.

US-Jazzpianist Ellis Marsalis an Covid-19 gestorben

  US-Jazzpianist Ellis Marsalis an Covid-19 gestorben Der US-amerikanische Jazzpianist Ellis Marsalis ist tot. Der Musiker und Jazzpädagoge aus New Orleans starb an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19, teilte sein Sohn Branford Marsalis nach Angaben der «New York Times» mit. Er wurde 85 Jahre alt. Der Familienpatriarch hatte sechs Kinder, darunter der Saxofonist Branford Marsalis und der Jazz-Trompeter und Komponist Wynton Marsalis. Die Bürgermeisterin von New Orleans, LaToya Cantrell, würdigte den Musiker als «Legende» und «Ikone». Marsalis wurde 1934 in New Orleans (US-Staat Louisina) geboren. Er brachte sich schon als Kind Klarinette und Klavierspielen bei.

Zwölfjährige an Coronavirus - Infektion gestorben . Stand: 15:21 Uhr. Dauer 41 Sek. „Kinder, die sich infizieren, spüren die Symptome nicht“.

In Italien ist der erste Europäer infolge der Coronavirus - Infektion gestorben . Bei dem ersten Todesfall, einem 78-jährigen Mann in Venetien, handelt es sich laut Italiens Gesundheitsminister Roberto Speranza um den ersten Europäer, der der Infektion erlag.

In den Jahren danach arbeitete er mit verschiedenen Jazz-Musiker*innen zusammen, unter anderem auch mit seinem größten Idol Miles Davis. Bis heute gilt er als dessen einziger Lehrling. Das erste Mal getroffen hat er sein Idol 1983 in New York City, wo Davis dem jungen Trompeter eines seiner Instrumente geschenkt haben soll, als er erfuhr, dass Roney bis dato nur auf geliehen Trompeten übte. Seine Zusammenarbeit mit Davis sorgte aber auch dafür, dass viele ihm unterstellten, er würde sein Vorbild schlicht kopieren. Doch der Musiker entwickelte sich im Lauf seiner Karriere zu einem eigenständigen Jazz-Trompeter. Das wurde auch direkt zwei mal hintereinander bekräftigt: 1979 und 1980 zeichnete ihn das renommierte Jazzmagazin DownBeat als den besten, jungen Jazz-Musiker des Jahres aus.

Wallace Roney galt zudem als wichtige Figur innerhalb der Young-Lions-Bewegung, die sich dafür einsetzt, dass junge Musiker*innen vielfältige, erfahrungsorientierte und sinnvolle Lernmöglichkeiten geboten bekommen, um die Entwicklung des Jazz zu fördern. Die Jazz-Welt hat eine elementare Figur verloren. Wallace Roney hat aber nicht nur den Jazz geprägt – seine Einflüsse reichen bis in den HipHop, Funk und Pop hinein.

Artikel im Original lesen auf www.musikexpress.de

Coronavirus: NBA unterbricht die Saison, nachdem Utah Jazz-Spieler positiv auf COVID-19 .
-Basketballfans getestet wurden, nachdem bekannt wurde, dass ein NBA-Basketballspiel zwischen Oklahoma City Thunder und Utah Jazz in Oklahoma City am Mittwoch, dem 11. März 2020, verschoben wurde (AP Photo / Kyle Phillips) Die National Basketball Association (NBA) hat ihre Saison unterbrochen, nachdem ein Utah Jazz-Spieler "vorläufig" positiv auf COVID-19 getestet wurde.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!