Kultur & Showbiz Adina Vetter: So eine „Tatort“-Mörderin gab's noch nie!

11:36  31 oktober  2016
11:36  31 oktober  2016 Quelle:   express.de

Adina Vetter: Diese "Tatort"-Szene findet sie besonders gruselig

  Adina Vetter: Diese Im Bremer "Tatort: Echolot" spielt Adina Vetter eine ungewöhnliche Doppelrolle. Wie das für sie war, erzählt sie im Interview. Außerdem spricht sie über ihre eigene Beziehung zur digitalen Welt und ihre Zukunft bei "Vorstadtweiber".Wie war es für Sie, diese besondere Doppelrolle in "Tatort: Echolot" zu spielen?

3_Tatort_Echolot: Nessa, die digitale Assistentin und Ebenbild der Toten Vanessa Arnold (Adina Vetter). © Radio Bremen/Christine Schroeder Nessa, die digitale Assistentin und Ebenbild der Toten Vanessa Arnold (Adina Vetter).

Vom „Vorstadtweib“ zur lebenden „Tatort“-Toten!

So was wie Adina Vetter (36) gab’s noch nie im Lieblingskrimi der Deutschen. Sie spielte Mörderin UND Leiche! Und wie…

Mit viel Kraft und Körperspannung zog die Berlinerin Millionen Zuschauer in ihren Bann. Wir erklären das Ausnahmetalent.

Opfer und Täter in einem? Ja, das geht! Denn Adina Vetter brachte sich als digitale Kopie „Nessa“ des eigenen Originals „Vanessa“ in diesem Fall selbst um.

Am Anfang des Films sowie mittendrin nochmal (in der Pathologie) war sie als bleiche Leiche zu sehen – ansonsten quicklebendig.

1000. Jubiläum: «Tatort»-Folgen, welche die ARD verschweigt

  1000. Jubiläum: «Tatort»-Folgen, welche die ARD verschweigt Der «Tatort» am 13. November wird als 1000. Folge angekündigt. Dafür mussten dreizehn Folgen, die der ORF in den achtziger Jahren exklusiv produzierte, aus der Liste herausgerechnet werden. Wir stellen eine Auswahl der schönen Wiener Leichen vor. Der «Tatort» ist immer noch das beliebteste fiktionale Format im deutschen Fernsehen. Seit 46 Jahren läuft der Sonntagskrimi; bis zu 40 neue Folgen werden jährlich gezeigt. Gegen 10 Millionen Zuschauer sehen sich die Krimifolgen an. Im Jahr 2010 konnte das TV-Format das Vierzig-Jahr-Jubiläum feiern.

Klingt komisch, ist aber Zukunftsvision. „Das war für mich eine wunderbare Herausforderung“, erklärt die schöne Schauspielerin im Interview.

„Zwei Rollen in einem Film ist ein Geschenk und dieser Stoff für einen Tatort ist fantastisch und sehr aktuell. Dieses Thema wird uns in der Zukunft noch sehr beschäftigen.“

Wer ist Vetter? Eine unserer profiliertesten Film- und Theater-Stars! Bereits mit 19 Jahren war sie in zwei Kinoproduktionen zu sehen, „Wege in die Nacht“ und „Zornige Küsse“, viele weitere Kinoprojekte folgen.

Nach ihrer Schauspielausbildung an der renommierten „Ernst Busch“-Hochschule wurde sie festes Ensemblemitglied am Wiener Burgtheater, bekam dort diverse Theater-Preise. Nebenbei glänzt sie seit 2015 als „Vorstadtweib“ Sabine in der ARD-Erfolgsserie.

Tatort-Kritik „Echolot“: Interessante Idee aber nicht zu Ende gedacht

  Tatort-Kritik „Echolot“: Interessante Idee aber nicht zu Ende gedacht „Echolot“ setzt zu viel auf Zukunftsmusik und die Klischeekiste.Vanessa Arnold (Adina Vetter), Mitgründerin eines Bremer Startup-Unternehmens, kam bei einem Autounfall ums Leben. Schnell war klar, dass die Software ihres Autos manipuliert wurde. Als die Kommissare Inga Lürsen (Sabine Postel) und Stedefreund (Oliver Mommsen) die Mutter informieren wollten, klingelte deren Telefon. Scheinbar ist die Tochter dran. Doch es ist nur eine virtuelle Kopie. Denn das Start-up, das Vanessa Arnold mit Freunden gegründet hatte, hat die virtuelle Assistentin Nessa (ebenfalls Adina Vetter) entwickelt, die nach Vanessas Vorbild gestaltet war.

Aber auch der Krimi liegt für sie quasi in der Familie: Sie ist mit „Polizeiruf“-Kommissar Lucas Gregorowicz verheiratet, die beiden haben eine Tochter.

Trotzdem war’s „eine besondere Herausforderung“, sich in eine digitale Figur hineinzuversetzen, erklärt sie. „Wir gehen in unserem Leben, mehr als es uns vielleicht manchmal lieb ist, mit sehr viel digitalen Stimmen, manchmal sogar schon Gesichtern, um.“

Das fange schon beim Navigationsgerät an. „Diese Stimmen sind uns unbewusst schon sehr vertraut und sie werden immer alltagstauglicher.“

Ein bekanntes Vorbild für die Rolle hatte sie auch: Die Stimme aus ihrem iPhone… „Siri wurde mein persönlicher Schauspielcoach!“, sagt sie lachend.

Auch privat nutzt sie gern soziale Netzwerke. „Die digitalen Medien sind wunderbar und helfen mir sehr bei Vorbereitungen. Bei YouTube finde ich alles, was ich brauche.“

„Unser Lehrer Doktor Specht" - Das wurde aus den Darstellern .
„Unser Lehrer Doktor Specht" wurde von 1991 bis 1999 ausgestrahlt und feierte mit den rund 70 Folgen einen immensen Erfolg. Erfahrt hier, was die Schauspieler 17 Jahre später machen. 1/18 BILDERN © imago / United Archives "Unser Lehrer Doktor Specht" wurde bis 1999 ausgestrahlt „Unser Lehrer Doktor Specht" wurde erstmals am 5. Januar 1992 ausgestrahlt. Fünf Staffeln lang konnte man „Dr. Markus Specht" in seinem Alltag als Lehrer in Deutschland begleiten. 2/18 BILDERN © imago / United Archives Robert Atzorn spielte "Dr.

usr: 1
Das ist interessant!