Kultur & Showbiz Keith Harris schreibt kraftvollen offenen Brief über Gleichheit und Rassismus in der Musikindustrie

11:56  03 juni  2020
11:56  03 juni  2020 Quelle:   billboard.com

UFC auf ESPN-Ergebnissen: Overeem-Rallyes, um Harris in Runde 2 zu stoppen

 UFC auf ESPN-Ergebnissen: Overeem-Rallyes, um Harris in Runde 2 zu stoppen UFC auf ESPN 8 steht in den Büchern und endete gerade mit dem Schwergewicht Nr. 8 der Promotion, Alistair Overeem, der ein Comeback-TKO auf Platz 9, Walt Harris, erzielte . Nachdem Harris in der ersten Runde einen Niederschlag erzielt hatte, stützte sich Overeem auf seine Auseinandersetzung, um wieder in den Kampf einzusteigen. In der zweiten Runde landete Overeem einen Kopfstoß auf die linke Hand, um einen Niederschlag zu erzielen und mit Bodenschlägen abzuschließen.

Zum Thema "Wie schreibt man einen Brief " Autor Eketarina Salnikowa aus Russland Zum 4.Videowettbewerb.

Der kostenlose Service von Google übersetzt in Sekundenschnelle Wörter, Sätze und Webseiten zwischen Deutsch und über 100 anderen Sprachen.

a man wearing a blue hat and looking at the camera: Keith Harris Keith Harris

Der erfahrene britische Künstlermanager und Label-Manager Keith Harris hat einen auffälligen offenen Brief an die Hierarchie der Musikindustrie geschrieben und zu dauerhaften Veränderungen aufgerufen.

Harris, der auf beiden Seiten des Atlantiks gearbeitet hat, trat 1974 in die Branche ein, zunächst bei Transatlantic Records und später unter anderem bei EMI und Motown.

Während seiner Karriere arbeitete er mit Marvin Gaye, Diana Ross, Smokey Robinson und vielen anderen zusammen und vertritt bis heute Stevie Wonder.

Als unermüdlicher Verfechter von Künstlern und Aktivisten für Chancengleichheit erhielt Harris 2007 die Ehrendoktorwürde der University of Westminster und wurde 2015 mit einem OBE 2015 für Dienstleistungen für die Musikindustrie ausgezeichnet.

Generalstaatsanwalt Keith Ellison, um Anklage gegen einen Beamten zu erheben, der sich an George Floyds Hals kniete; auch das Aufladen anderer 3 beteiligter

 Generalstaatsanwalt Keith Ellison, um Anklage gegen einen Beamten zu erheben, der sich an George Floyds Hals kniete; auch das Aufladen anderer 3 beteiligter

Inhalt: " Brief schreiben " " Brief verfassen" " Brief Merkmale" "Privatbrief" "Geschäftsbrief" "Textsorte Brief " "Privatbrief schreiben " "Geschäftsbrief schreiben " brief schreiben deutsch Brief Merkmale. Dieses Deutsch-Video zum Thema Gebrauchstexte schreiben gehört zum Themengebiet "Texte

Die Menschen sprechen in der Schweiz vier Sprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Die Natur ist hier wunderschön: Berge und Täler, Wälder und Wiesen und viele kleine und große Seen. Meine Heimat ist traditionell ein neutraler Staat.

Harris war auch aufgrund von Vorurteilen und Rassismus mit Hindernissen konfrontiert, die er in seinem Brief offen erörtert.

Es ist an der Zeit, diese Barrieren dauerhaft zu beseitigen.

Als die Musikindustrie in den „Black Out Tuesday“ eintrat, weist der ehemalige Vorsitzende der britischen Taskforce für Vielfalt und Gleichstellung von Musik darauf hin, dass es erhebliche Anstrengungen erfordern wird, rassistische Ungerechtigkeiten auszumerzen.

„Ich möchte Sie alle daran erinnern, dass dieses Bewusstsein für Rassismus in der Branche nicht einen Tag, eine Woche oder ein Jahr anhalten sollte“, schreibt er. "Das sollte ewig dauern."

Lesen Sie den Brief in vollständig unter .

An die Kapitäne der Musikindustrie:

Ich freue mich, dass die Branche den „Black Out“ -Tag zu Ehren von George Floyd begrüßt. Dies ist eine rechtzeitige und angemessene Erinnerung daran, dass wir Rassismus nicht tolerieren können.

Nach Tod von Floyd: Apple-Chef Tim Cook setzt ein Zeichen

  Nach Tod von Floyd: Apple-Chef Tim Cook setzt ein Zeichen In einem offenen Brief spricht sich Apple-Chef Tim Cook gegen Rassismus aus und kündigt Spenden des Unternehmens an. Nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einer Festnahme durch mehrere Polizisten gehen weiterhin täglich Millionen Bürger auf die Straßen der USA. Zahlreiche Prominente und Firmen unterstützen die Proteste, so nun auch der Tech-Riese Apple. Tim Cook (59), Chef des iPhone-Herstellers, hat auf der Website des Unternehmens einen offenen Brief veröffentlicht, in dem er sich eindeutig gegen Rassismus positioniert.

Schreibst du dagegen dem Dekan der Fakultät ( und wolltest ihn auch als solchen anreden), bleibt nur die Variante ohne Namen, also Zweitens ist es wichtig, dass dich der Computer nicht sabotiert und in die Quere kommt – mit einer automatischen „Rechtschreibkorrektur“.

Heute macht die 21-Jährige eine staatliche Rock-Pop-Ausbildung in dem süddeutschen Städtchen Dinkelsbühl, wo es die Berufsfachschule dieser Art (3)____ . Früher gab es dort nur eine Ausbildung in klassischer Musik. Schulleiter Dietmar Kress war aufgefallen

Ich bin seit über 45 Jahren in der Musikindustrie tätig und habe in dieser Zeit sowohl direkten als auch indirekten Rassismus erlebt. 1978 wurde ich als General Manager bei Motown eingesetzt, als es sich um ein lizenziertes Label von EMI handelte, und sagte dann, obwohl ich in dieser Rolle erfolgreich gewesen war, dass ich durch eine weiße Person ersetzt werden würde, und würde es mir etwas ausmachen, nachzuschauen über seine Schulter, um ihm zu helfen “, weil sie in einigen Bereichen nicht so fähig waren wie ich.

Als ich Head of Promotions für Motown war, wurde mir gesagt, dass Radio 1 bereits Earth Wind and Fire spielte, so dass sie The Commodores nicht spielen konnten, weil das genug von dieser Art von Musik war.

Es wurde mir berichtet, dass ein Produzent bei Capital FM einmal sagte: "Jetzt, wo wir Craig David haben, müssen wir nicht mehr Omar spielen", und dann waren die Leute in der Plattenfirma schockiert über meine Empörung.

Basketball-Ikone Michael Jordan spendet 100 Millionen Dollar

  Basketball-Ikone Michael Jordan spendet 100 Millionen Dollar Basketball-Legende Michael Jordan will in den kommenden zehn Jahren mit einer Spende über insgesamt 100 Millionen Dollar (rund 88 Millionen Euro) den Kampf gegen den Rassismus vorantreiben. © Foto: Andrew Gombert/EPA/dpa Michael Jordan will in den kommenden zehn Jahren mit einer Spende über insgesamt 100 Millionen Dollar den Kampf gegen Rassismus vorantreiben. Das Geld solle an Organisationen fließen, die sich für Gleichheit, soziale Gerechtigkeit und Bildungschancen einsetzten, hieß es in einem Statement von Jordans Sprecherin.

Schreiben Sie einen Brief , in dem Sie: • die Fragen von Petra beantworten, • drei Fragen zu ihrer Klasse formulieren. Nun möchten Sie Marta über das Lesen in Ihrem Land und in Ihrer Schule erzählen. Schreiben Sie einen Brief , in dem Sie

Gleichstellung der Geschlechter (englisch: „Gender Equality“) ist der Prozess tatsächlicher Gleichstellung von Geschlechtern bzw. Geschlechtsidentitäten in rechtlicher Hinsicht und im Hinblick auf ihr persönliches und berufliches Entfaltungspotential in einer Gesellschaft (Chancengleichheit).

Ich hatte das große Glück, von Stevie Wonder einen Job angeboten zu bekommen, der es mir ermöglichte, die große Straßensperre zu umgehen, die in meiner Karriere errichtet wurde.

Als ich aus LA nach Großbritannien zurückkehrte, nachdem ich im Management von Stevie Wonder gearbeitet hatte, wurde mir, abgesehen von dem Konzertveranstalter Barrie Marshall, der mir bei meiner Rückkehr Arbeit anbot, kein weiterer Job in der Branche angeboten, bis Fran Nevrkla mich 2006 dazu einlud Director of Performer Affairs bei PPL, das ist ein Zeitraum von 25 Jahren. Ich sah zu, wie weiße Kollegen und Zeitgenossen eingeladen wurden, Labels, Verlage und andere Unternehmen zu leiten.

Ich schreibe diesen Brief, um kein Mitgefühl zu erwecken oder um mich in dieser Phase weiterzuentwickeln. Ich bin jetzt 68 Jahre alt, habe einen OBE von der Queen, einen Ehrendoktor der University of Westminster, bin in die MMF-Ehrentafel aufgenommen worden und habe die Auszeichnung als Champion der Musikindustrie erhalten. Ich bin nicht unzufrieden mit dem Verlauf der Dinge für mich, aber ich bin ein schwarzer Mann der Mittelklasse mit dem Vorteil einer britischen öffentlichen Schulausbildung und einem gut eingebetteten Wissen darüber, wie man sich in der weißen Gesellschaft zurechtfindet.

Ich möchte Sie alle daran erinnern, dass dieses Bewusstsein für Rassismus in der Branche nicht einen Tag, eine Woche oder ein Jahr anhalten sollte. Dies sollte für immer dauern. Ich würde gerne sehen, dass andere junge Schwarze in der Branche zu Autoritäts- und Dienstalterpositionen aufsteigen, die ihr Talent verdient.

Wir haben in Bezug auf die Gleichstellung in der Branche viele falsche Anfänge gehabt. Stellen wir sicher, dass dies kein anderer ist.

Keith Harris. OBE.

Australian Opals führen mit Basketball Australia eine neue RISE UP-Kampagne durch, um die Black Lives Matter-Bewegung zu unterstützen. .
Basketball Australia (BA) und die Frauen-Nationalmannschaft, die Opals, haben eine Kampagne gegen Rassismus und Diskriminierung gestartet. Die RISE UP-Kampagne steht für Respekt, Ungerechtigkeit, Standards, Gleichheit, Einheit, Frieden. BA und die Opale fordern die Australier auf, Maßnahmen zu ergreifen, um den Völkern und Farbigen der Aborigines und der Torres Strait Islander zu helfen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!