Kultur & Showbiz Fantastic Four Studio "zurückgedrängt" gegen Casting der schwarzen Schauspielerin, sagt Josh Trank

02:11  07 juni  2020
02:11  07 juni  2020 Quelle:   digitalspy.com

Safdie Brothers unterzeichnen First-Look-TV-Vertrag mit HBO und A24

 Safdie Brothers unterzeichnen First-Look-TV-Vertrag mit HBO und A24 © TheWrap Josh Safdie, Benny Safdie Josh und Benny Safdie haben einen zweijährigen First-Look-TV-Vertrag mit HBO unterzeichnet, bei dem A24 als Führungskraft an Bord sein wird Produzent für alle Serien im Rahmen der Vereinbarung. A24 hat sich mit den Safdie-Brüdern und ihrem Elara Pictures-Banner für den Breakout-Film "Uncut Gems" des Duos und ihren vorherigen Film "Good Time" zusammengetan. A24 wird auch bei ausgewählten Produktionen außerhalb des Geschäfts mit Elara zusammenarbeiten.

„Männer sind Schweine“, entfährt es ihr, „würdet ihr euch anders verhalten, wäre unsere Arbeit überflüssig“. La Strada heißt die Straße. Straßenmädchen, so nannte man die Prostituierten früher. Zwar ist der Straßenstrich im Städtle zurückgedrängt , was Maria Kaiser auf OB Fritz Kuhn zurückführt.

Die Demonstranten werden mit aller Härte zurückgedrängt . Die BFE Einheit IV aus ca. 15 Mann wird von einer Überzahl Demonstranten umringt, aber weder geschubst noch irgendwie angegriffen. / 05:42 Hinter dem besetzten Lastwagen sammeln sich weitere Einheiten -- der " schwarze Block"?

a man wearing a hat: Fantastic Four director Josh Trank has revealed that early discussions about a Black actress playing Sue Storm were met by pushback from the studio. © Albert L. Ortega - Getty Images Josh Trank, Regisseur von Fantastic Four, hat ergeben, dass frühe Diskussionen über eine schwarze Schauspielerin, die Sue Storm spielt, durch einen Rückstoß aus dem Studio getroffen wurden.

Josh Trank hat über seinen Vorschlag, eine schwarze Schauspielerin als Sue Storm in 2015 Flop Fantastic Four zu besetzen, gesprochen.

Im Gespräch mit Geeks of Color gab der Regisseur bekannt, dass er sich ursprünglich die gesamte Einheit der Storm-Familie als Schwarz vorgestellt hatte, aber anscheinend hatte 20th Century Fox Vorbehalte gegen diesen bahnbrechenden Plan.

Obwohl Michael B. Jordan als Human Torch (a.k.a. Johnny Storm) an Bord gebracht wurde, entschied sich das Studio für Kate Mara als Invisible Woman (Sue).

Josh Trank bedauert, dass er 'Fantastic Four' nicht verlassen hat, nachdem Fox sich geweigert hatte, einen schwarzen Sue Storm zu besetzen.

 Josh Trank bedauert, dass er 'Fantastic Four' nicht verlassen hat, nachdem Fox sich geweigert hatte, einen schwarzen Sue Storm zu besetzen. Kate Mara spielte Sue Storm in Fantastic Four mit Michael B. Jordan als ihrem Bruder Johnny. (Bild von 20th Century Fox) Josh Trank, Regisseur von Fantastic Four, hat erneut über seine bösartige Comic-Adaption gesprochen und zugegeben, dass er es bedauert, den Film nicht verlassen zu haben, als 20th Century Fox ihm nicht erlaubte, einen schwarzen Sue Storm zu besetzen.

Infolgedessen kam es zwischen diesen und den italienischen Theatertruppen zu einem harten Ringen um das deutsche Publikum, zu dem sich im 18. Jahrhundert wuchs zwar der Unterhaltungsbedarf, aber die Wandertruppen wurden zurückgedrängt .

Als es jedoch die hohen Personalverluste im Kriegsverlauf notwendig machten, auch Landsturmformationen in die Stellungsgräben zu schicken, fanden sich diese Männer zu Beginn des Krieges in ihren blauen Uniformen (oder sogar in Zivil mit einer schwarz -gelben Armbinde) an der

Michael B. Jordan, Miles Teller, Kate Mara standing around a fire: Fantastic Four © Fox Fantastic Four

Verwandte Themen: Fantastic Four-Neustartautor entschuldigt sich für den Film, als er Stephen Kings Film

landet. "Es gab viele kontroverse Gespräche, die hinter den Kulissen geführt wurden", bemerkte er. "Ich war hauptsächlich an einem Black Sue Storm und einem Black Johnny Storm sowie einem Black Franklin Storm interessiert.

" Aber ich möchte auch, wenn Sie mit einem Studio in einem solchen massiven Film zu tun haben, offen sein für wen die großen Stars sein werden. Zum Beispiel: "Vielleicht ist es Margot Robbie" oder so ähnlich.

"Aber als es darauf ankam, fand ich eine Menge ziemlich heftiger Rückschläge, als ich eine schwarze Frau in dieser Rolle besetzte."

Kate Mara wearing a dress © Mike Pont / Mitwirkender - Getty Images Kate Mara

Verwandte Themen: Josh Trank von Fantastic Four gibt zu, dass er sich gegenüber dem Superhelden-Genre "bitter" fühlte, als der Film herauskam

'Fantastic Four'-Regisseur warf einen schwarzen Sue-Sturm auf, bekam aber' Heavy Pushback '

 'Fantastic Four'-Regisseur warf einen schwarzen Sue-Sturm auf, bekam aber' Heavy Pushback ' © 20th Century Fox / Marvel / Kobal / Sh Josh Trank , Direktor des Neustarts von „ Fantastic Four “ 2015, hat dies enthüllt Er wollte eine schwarze Schauspielerin als Superheldin Sue Storm besetzen, bekam aber "heftigen Rückstoß". Kate Mara wurde als Sue Storm, a.k.a. die unsichtbare Frau, eines der Gründungsmitglieder der Fantastic Four, zusammen mit ihrem Bruder Johnny Storm, gespielt von Michael B. Jordan , besetzt.

Wir sagen Glückwunsch! Doch nicht nur das deutsche Ergebnis zählt für Europa. Blicken wir auf unsere Nachbarländer und die mögliche Sitzverteilung im neuen Auf der ganzen Welt wird es heute Frauenstreiks und Demonstrationen geben.

Es scheint diese allerdings wenig zu kümmern, in gewohnt trauriger Art und Weise jagen Polizist*innen seit Wochen immer wieder ausschliesslich dunkelhäutige Personen in das Innere der Reitschule, um sie dann dort unter Anwendung von brutaler Gewalt zu verhaften.

Als er sein Bedauern über die Situation ansprach, fügte Trank hinzu: "Wenn ich zurückblicke das, ich hätte einfach gehen sollen, als mich diese Art von Erkenntnis traf und ich schäme mich dafür, dass ich es nicht getan habe, nur aus Prinzip, weil das nicht die Werte sind, für die ich in meinem eigenen Leben stehe und die waren damals - oder nie - nicht die Werte für mich.

"Weil ich jemand bin, der immer davon spricht, für das einzustehen, woran ich glaube, auch wenn es bedeutet, meine Karriere zu verbrennen, und ich fühle mich schlecht, dass ich es nicht getan habe." Bring es mit diesem Problem auf die Matte.

"Ich habe das Gefühl, dass ich in dieser Hinsicht versagt habe, aber das war eine seltsame, unglückliche Situation, ich weiß nicht, wie ich es anders ausdrücken soll", schloss er.

Weitere Informationen darüber, wie Sie Black Lives Matter unterstützen können, finden Sie auf der offiziellen -Website. oder spenden hier . Die Leser können auch an die britische Antidiskriminierungsgruppe Stand Up To Racism und die Unite Families & Friends Campaign spenden, die diejenigen unterstützt, die von Todesfällen in Polizei, Gefängnis und psychiatrischer Haft betroffen sind.

Digital Spy hat jetzt einen Newsletter - registriert , um ihn direkt in Ihren Posteingang zu senden.

Suchen Sie nach weiteren TV-Empfehlungen und Diskussionen? Besuchen Sie unsere Facebook-Gruppe , um jeden Tag neue Tipps zu sehen und mit anderen Lesern darüber zu chatten, was sie gerade sehen.

'Creepshow'-Produzent The Cartel stellt Ryan Saul von Paradigm ein, Ups Bradford Bricken .
EXKLUSIV : Das Cartel , die Produktions-, Finanz- und Verwaltungsgesellschaft hinter AMCs Creepshow, hat Ryan Saul von Paradigm als Manager / Produzent gewonnen und Bradford Bricken befördert Partner. Saul tritt dem Kartell nach nur einem Jahr bei Paradigm bei. Zuvor war er bei APA tätig, wo er Co-Leiter der Abteilung für Filmliteratur der Agentur war, und war als Agent bei Metropolitan Talent und Jim Preminger Agency tätig.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!