Kultur & Showbiz Rama VIII. von Thailand (†20): Bis heute ungeklärt: Wer ermordete den König?

16:00  23 september  2020
16:00  23 september  2020 Quelle:   bunte.de

Máxima und Willem-Alexander müssen sich entschuldigen - wegen Corona

  Máxima und Willem-Alexander müssen sich entschuldigen - wegen Corona Für Königin Máxima und Ehemann Willem-Alexander sollte es eigentlich nur ein entspannter Urlaub werden. Jetzt müssen sie sich entschuldigen: Sie hatten sich nicht an die Corona-Vorschriften gehalten. Die niederländische Königsfamilie verbringt gerne ihren Urlaub in ihrer Ferienvilla in Kranidi, Griechenland.Ganz in Ruhe können Königin Máxima (49) und König Willem-Alexander der Niederlande (53) ihren Urlaub dort nicht genießen.

Rama VIII. von Thailand © KEYSTONE-FRANCE/Gamma-Rapho via Getty Images Rama VIII. von Thailand

Ananda Mahidol kam 1925 in Heidelberg zur Welt. Sein Vater, ein Sohn des Königs Chulalongkorn (†57), und seine Mutter lebten zu der Zeit in der deutschen Stadt. Sein Vater Prinz Mahidol Adulyadej (†37) starb als Ananda erst fünf Jahre alt war. Als 1935 sein kinderloser Onkel Rama VII. (†47) abdankte, wurde Ananda mit neun Jahren König Rama VIII. von Thailand.

König Rama VIII. von Thailand verbrachte seine Jugend in der Schweiz

Die meiste Zeit seiner Regentschaft hielt sich König Rama in der Schweiz auf, um seine Ausbildung abzuschließen. Er wurde in Thailand von einem Rat bestehend aus drei Regenten vertreten. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kehrte er gemeinsam mit seinem Bruder Prinz Bhumibol Adulyadej (†88) nach Bangkok zurück. Wenige Monate später war er tot. Doch wie kam es dazu?

Rama VIII. von Thailand (†20): Bis heute ungeklärt: Wer ermordete den König?

  Rama VIII. von Thailand (†20): Bis heute ungeklärt: Wer ermordete den König? Die Gerüchteküche um Emma Stone ist am Brodeln. Die Oscarpreisträgerin und ihr Partner Dave McCary sollen heimlich geheiratet haben. Die Spekulationen tauchten auf, nachdem die beiden mit verdächtigen Ringen an den Fingern gesichtet wurden.

Der Thai-König starb durch eine Schusswunde

Am Morgen des 9. Juni 1946 wurde der König tot in seinem Bett aufgefunden. Er starb durch eine Schusswunde. Der Knall der Pistole hatte die Palastmitarbeiter aufgeschreckt und sie eilten in die Gemächer des Königs. Doch da war er bereits tot. Seitdem gibt es verschiedene Theorien darüber, wie der König ums Leben kam.

Die erste offizielle Version des Palastes lautete: Der König hat sich beim Hantieren mit seiner Waffe versehentlich selbst erschossen. Ob Rama wirklich früh am Morgen mit seiner Pistole auf dem Bett saß und damit rumhantierte, ist allerdings mehr als fraglich. Kurz nach seinem Tod kamen Gerüchte auf, dass der amtierende Premierminister Pridi Phanomyong (†82) hinter der Ermordung gesteckt haben könnte. Er wurde sogar kurzzeitig seines Amtes enthoben, später aber wieder eingesetzt.

Michael Douglas und Catherine Zeta-Jones' Liebesgeschichte...

  Michael Douglas und Catherine Zeta-Jones' Liebesgeschichte... Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Catherine Zeta-Jones und Michael Douglas! Die beiden Filmstars werden am 25. September 51 bzw. 76 Jahre alt, und zur Feier des Tages blicken wir auf ihre langjährige Romanze zurück. Nachdem sie sich 1998 kennen gelernt haben und sich im Jahr 2000 das Ja-Wort gaben, sind die beiden Turteltauben zu einem der Power-Paare Hollywoods geworden. Hier sind die schönsten Momente ihrer Beziehung

Bruder Bhumibol geriet unter Verdacht

Auch der Bruder des Königs geriet unter Verdacht. Louis Mountbatten (†79), der Onkel von Prinz Philip (99), schrieb damals an den englischen König, dass Bhumibol seinen Bruder ermordet habe, um selbst an die Krone zu kommen. Das berichtete der "Daily Telegraph". Dieser Verdacht erwies sich jedoch als haltlos. Mountbatten hatte den König als "einsame Figur" beschrieben, die in der Öffentlichkeit chronisch nervös war. Zudem sei er depressiv gewesen, nachdem er zum König gekrönt worden war. Auch ein Suizid könnte die Todesursache gewesen sein.

Wie eine medizinische Untersuchung ergeben hat, deutete alles auf Mord hin. Die Pistole sei in der linken Hand gewesen, obwohl der König Rechtshänder war und auch die Position, in der er gefunden wurde, deutete nicht auf Suizid hin. Schließlich wurden der Sekretär des Königs und zwei Palastdiener wegen Mordes verhaftet. Die Gerichte sahen nicht genügend Beweise für eine Verurteilung, doch General Phao, Direktor der thailändischen Polizei, setzte 1954 Todesurteile für die drei Verdächtigen durch. Sie wurden 1955 hingerichtet.

Heinrich VIII.: Sie war ihm zu hässlich: Doch seine vierte Frau hatte am meisten Glück

  Heinrich VIII.: Sie war ihm zu hässlich: Doch seine vierte Frau hatte am meisten Glück Nicht eine, nicht zwei, gleich sechs Ehen schloss Heinrich VIII. (†1547) in seinem Leben. Doch der ehemalige König von England war berüchtigt und gefürchtet dafür, was er mit seinen Ehefrauen anstellte. Von der Verbannung bis zur Hinrichtung war alles dabei. Seine vierte Ehefrau jedoch war die Ausnahme. Besonders ironisch: Die arme Anna von Kleve (†1557), war dem König eigentlich zu hässlich! Doch ausgerechnet das sollte ihr noch Glück bescheren. Heinrich VIII. ließ sich von einem Bild seiner Angebeteten täuschen Queen Elizabeth II.: Geschichtsträchtige Juwelen, wo das Auge hinsieht! Nur ihre Kette ist mysteriös BUNTE.

Der Tod König Ramas bleibt ungeklärt

Doch die Zweifel blieben. Bhumibol, der nach seinem Bruder den Thron bestieg, sagte der BBC in einem seiner seltenen Interviews im Jahr 1980: "Die Ermittlungen haben gezeigt, dass mein Bruder an einer Schusswunde gestorben ist. Was wirklich passiert ist, bleibt unklar. Beweise wurden manipuliert. Es war alles sehr politisch." Wer wirklich hinter dem Tod von König Rama VIII. von Thailand steckt, ist bis heute ungeklärt.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Rama X. von Thailand: Thailand gehört "dem Volk": Die Proteste werden lauter

Rama X. von Thailand: Das geschah mit seiner Ex-Geliebten

Rama X. von Thailand: Sein Harem ist dabei: Deutsches Luxushotel beherbergt ihn

Thailands digitaler Protest .
Bei den Protesten in Thailand spielen das Internet und die sozialen Medien eine wichtige Rolle. Aber Dominanz im Internet bedeutet nicht automatisch auch politischer Erfolg. © Lilian Suwanrumpha/AFP Provided by Deutsche Welle Zwei Jahre Gefängnis für das Posten von Protest-Selfies. Das steht unter anderem in der Anordnung, mit der die Regierung am vergangenen Donnerstag den Ausnahmezustand über Bangkok verhängt hat. Das zeigt, welche Bedeutung die Regierung den Sozialen Medien beimisst. Seit Tagen gehen mehr und mehr Thailänder auf die Straße.

usr: 8
Das ist interessant!