Kultur & Showbiz Beide Kandidaten stehen vor Hürden mit katholischen Wählern

12:45  21 oktober  2020
12:45  21 oktober  2020 Quelle:   realclearpolitics.com

Biden führt Trump mit 12 Punkten unter den katholischen Wählern an: Umfrage

 Biden führt Trump mit 12 Punkten unter den katholischen Wählern an: Umfrage Eine Umfrage von EWTN News / RealClear Opinion ergab eine Umfrage unter 1.212 wahrscheinlich katholischen Wählern, bei denen 53 Prozent Biden befürworten, verglichen mit 41 Prozent, die Trump bevorzugen. Die Umfrage wurde vor dem Tod der Richterin am Obersten Gerichtshof Ruth Bader Ginsburg durchgeführt.

Wofür die Kandidaten stehen . Wird sich die CDU unter neuem Vorsitz verändern? Die drei aussichtsreichsten Kandidaten - alle aus dem Westen Deutschlands - präsentieren sich in ihren öffentlichen Auftritten vor der Wahl als Allrounder mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Zugleich wird der Vizepräsident gewählt . Durch die sich bei dieser Wahl ergebenden Mehrheiten in Diesen ökonomisch zum Populismus neigenden Älteren stünde ein amorphes Feld von jüngeren Derzeit wird das Papier als wichtiges Instrument für die Kandidaten der Wahlen 2020 gesehen.[59].

Wenn der Weg zum Weißen Haus durch die katholische Abstimmung führt, stehen sowohl Präsident Trump als auch der frühere Vizepräsident Joe Biden vor großen Herausforderungen.

Donald Trump, Joe Biden are posing for a picture © (AP Foto / Patrick Semansky, Datei)

Trumps Herausforderungen sind offensichtlicher, während Bidens unter der Oberfläche lauert.

Laut der kürzlich veröffentlichten Umfrage von EWTN-News / RealClear Opinion Research unter mehr als 1.400 katholischen Wählern liegt der Präsident derzeit landesweit 12 Prozentpunkte hinter Biden.

Darüber hinaus gibt eine Mehrheit der katholischen Wähler an, dass sie das Temperament des demokratischen Kandidaten dem des Präsidenten vorziehen (59% -33%), und die meisten sagen, dass sie seine Politik Trumps vorziehen (53% -41%).

-Umfrage: Biden um 9 Punkte in Pennsylvania

-Umfrage: Biden um 9 Punkte in Pennsylvania Der frühere Vizepräsident Joe Biden hat laut einer neuen Washington Post / ABC News-Umfrage , die zuvor veröffentlicht wurde, einen 9-Punkte-Vorsprung vor Präsident Donald Trump auf dem kritischen Schlachtfeld von Pennsylvania aufgebaut Präsidentendebatte am Dienstagabend. © Carolyn Kaster / AP Foto Demokratischer Präsidentschaftskandidat Joe Biden.

Bei der österreichischen Bundespräsidentenwahl liegen beide Kandidaten gleichauf. Ein Endergebnis gibt es erst nach Auszählung der Stimmen von Briefwählern am Montag. Beide Kandidaten hatten im Wahlkampf betont, ihr Amt aktiver als bisherige Präsidenten ausüben zu wollen.

Die Vorwahl zur Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten findet jeweils im Jahr einer Präsidentschaftswahl (normalerweise zwischen Januar und Juni) zur Bestimmung der Kandidaten der politischen Parteien statt.

Unsere vorherige Umfrage im September ergab auch, dass Katholiken in den meisten Fragen sagen, dass sie Biden mehr vertrauen als Trump.

Trumps Herausforderungen sind also in Sichtweite. Für Biden steckt der Teufel im Detail.

Unter den Katholiken insgesamt schrumpft das Rennen zwischen den beiden innerhalb der Fehlerquote der Umfrage in den wichtigsten Swing-Staaten Arizona, Florida, Michigan, North Carolina, Pennsylvania und Wisconsin. In diesen Staaten liegt Bidens Vorsprung nur bei vier Punkten (48% -44%).

Und während katholische Wähler sagen, dass sie die Politik des Herausforderers bevorzugen, sagen mehr als drei von vier (78%), dass sie viel (46%) oder etwas (32%) eher den Hebel für einen Kandidaten ziehen, der „die Religionsfreiheit unterstützt von Menschen des Glaubens. "

Zurück von Richter Barretts Katholizismus

 Zurück von Richter Barretts Katholizismus Sie können dies ein "Durcheinander mittelalterlichen Aberglaubens" nennen. Du wärst nicht der erste. Als Privatmann können Sie es so nennen, wie Sie möchten. Wenn Sie jedoch ein US-Senator sind, können Sie und nicht als Grund bezeichnen, einen Kandidaten für den Obersten Gerichtshof zu disqualifizieren. Die Verfassung verbietet jegliche religiöse Prüfung für die Ausübung eines öffentlichen Amtes gemäß Artikel VI, Abschnitt 3.

Deutschland evangelisch- katholisch . Unangefochten an der Spitze steht eine Partei, die nicht im Parlament vertreten ist und auch nur geringe Chancen auf Wer sich in den Bundestag wählen lassen will, muss mindestens 18 Jahre alt sein - genauso alt ist die jüngste Kandidatin, die in Bayern antritt.

Gewählt wurde Frank-Walter Steinmeier mit etwa 74 % der abgegebenen Stimmen. Seine Amtszeit begann mit dem 19. die in den ersten beiden Wahlgängen nötige absolute Mehrheit. Im dritten Wahlgang ist der Kandidat mit den meisten Stimmen gewählt .

Aber Fragen zu Bidens Engagement für die Religionsfreiheit sind für viele Glaubensgenossen von großer Bedeutung. Angesichts der Politik seines Tickets, die eine Rückkehr zu den Kämpfen um die Religionsfreiheit in der Obama-Regierung verspricht, könnten viele Katholiken Bidens Positionen in diesem Bereich als problematisch empfinden. Auch die

-Abtreibung stellt ihn vor eine Herausforderung. Das am meisten gegoogelte politische Thema am Wahltag 2016, dieses Thema, wurde dieses Jahr von COVID-19 überschattet, zusammen mit den damit verbundenen Fragen der Wirtschaft und des Gesundheitswesens.

Aber wie die jüngsten Wahlen und die Anhörungen zur Bestätigung des Obersten Gerichtshofs zeigen, ist Abtreibung ein Thema, das schnell auftauchen kann - und dies häufig tut.

Für die Biden-Kampagne sollte es besorgniserregend sein, dass eine Mehrheit der befragten Katholiken mit fast 20 Prozentpunkten sagte, Abtreibung sei „moralisch falsch“ (59% -41%). Die Kluft zwischen praktizierenden Katholiken, die mindestens wöchentlich zur Messe gehen, war noch größer (71% -39%).

Vatikan verlängert Geheimabkommen mit China über die Ernennung von Bischöfen

 Vatikan verlängert Geheimabkommen mit China über die Ernennung von Bischöfen Der Vatikan sagt, er habe sein umstrittenes Abkommen mit China über die Ernennung von Bischöfen um weitere zwei Jahre verlängert. © Tiziana Fabi / AFP / Getty Images Menschen versammeln sich auf dem Petersplatz vor dem Angelusgebet von Papst Franziskus im August im Vatikan. Details zu der Vereinbarung, die 2018 geschlossen wurde, wurden nie veröffentlicht. Es wurde von einigen katholischen Beamten sowie vom US-Außenminister Mike Pompeo kritisiert.

Die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten bestimmt, wer für eine vierjährige Amtszeit als Präsident der Vereinigten Staaten und wer als Vizepräsident der Vereinigten Staaten dient. Sie ist eine indirekte Wahl; bei der Präsidentschaftswahl wird ein Wahlmännerkollegium (Electoral College)

Lesen Sie nun folgende Assagen zum Inhalt des Hörtextes. Wenn die Aussage richtig ist, schreiben Sie daneben A; wenn die Aussage falsch ist, schreiben Sie daneben B; wenn die Aussage nicht im Text steht , schreiben Sie daneben C. 1. Die vier Sonntage vor Weihnachten heisen die vier

-Katholiken, die eine Meinung zu diesem Thema haben, glauben auch eher zweistellig, dass ein katholischer Politiker dem kirchlichen Abtreibungsunterricht folgen sollte (43% -29%). Bei den praktizierenden Katholiken vergrößert sich diese Kluft erheblich (61% -17%).

Diese Zahlen stellen ein besonderes Problem für Biden dar, der versucht hat, eine katholische Identität anzunehmen und sich gleichzeitig von der Lehre der Kirche über Abtreibung zu distanzieren.

Für katholische Wähler ist Abtreibung als Einfluss oder Überlegung bei der Abstimmung nicht einfach theoretisch. Sechs von zehn (60%) geben an, dass sie einen Kandidaten, der jederzeit während einer Schwangerschaft eine Abtreibung zulassen würde, viel (42%) oder etwas (18%) weniger unterstützen. Darüber hinaus ist es mehr als die Hälfte (52%) viel (38%) oder etwas (14%) weniger wahrscheinlich, hinter einen Kandidaten zu kommen, der die Finanzierung der Abtreibung durch den Steuerzahler unterstützt.

Biden unterstützt sowohl die Finanzierung der Abtreibung durch den Steuerzahler als auch die Abtreibung jederzeit während der Schwangerschaft . Er hat auch vorgeschlagen, in die noch heiß umstrittene Abtreibungsentscheidung des Obersten Gerichtshofs, Roe v. Wade, zu kodifizieren.

Neue Umfragen verstärken einen entscheidenden Vorteil von Biden: Leute mögen ihn mehr

 Neue Umfragen verstärken einen entscheidenden Vorteil von Biden: Leute mögen ihn mehr Eine meiner Lieblingskennzahlen für die Bewertung des Rennens 2020 war die Berücksichtigung der Präferenz von Wählern, die beide Kandidaten der großen Parteien ungünstig sehen. 2016 war diese Gruppe entscheidend: Sie bildete ein Fünftel der Wähler und unterstützte Donald Trump mit 17 Punkten Vorsprung.

Die gewählten Kandidaten nennt man Abgeordnete. Sie haben ein freies Mandat. Entsprechend den Parteien bilden die Abgeordneten die Fraktionen oder Gruppen. Der Bundestag verabschiedet Gesetze, wählt den Bundeskanzler und kontrolliert die Regierung.

Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2008. Wahl. Sprache. Beobachten. Bearbeiten. Die 56. Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika fand am 4. November 2008 statt. Daraus ging Barack Obama, Senator aus Illinois und Kandidat der Demokratischen Partei

Abweichend von diesen Ansichten fühlen sich viele Katholiken mit der Entscheidung von Roe zutiefst unwohl. Die Katholiken sind sich insgesamt uneinig, ob Roe aufrechterhalten (45%) oder umgeworfen werden soll (43%), indem sie die Abtreibung für verfassungswidrig erklären (25%) oder die Angelegenheit an die Staaten zurückschicken (18%). Unter den praktizierenden Katholiken würde mehr als die Hälfte (54%) Roe stürzen, indem sie entweder die Abtreibung für verfassungswidrig erklären (35%) oder die Angelegenheit an die Staaten zurückschicken (19%). Nur 34% würden die Entscheidung bestätigen.

Bidens -Opposition gegen Amy Coney Barretts Bestätigung als Richterin am Obersten Gerichtshof widerspricht ebenfalls der Pluralität der katholischen Meinung. Katholiken mit einer Meinung zur Nominierung unterstützen sie um fast 20 Prozentpunkte (46% -28%). Und im Gegensatz zu Biden sind mehr Katholiken der Meinung, dass ein Präsident während seiner gesamten Amtszeit von vier Jahren jederzeit einen Kandidaten vor das Oberste Gericht stellen sollte, als dass eine Nominierung bis nach der Wahl verschoben werden sollte (48% -43%).

Es ist wichtig zu bedenken, dass die katholische Abstimmung alles andere als monolithisch ist (praktizierende Katholiken und nicht praktizierende Katholiken reagieren beispielsweise sehr unterschiedlich auf Umfragen).

Gleichzeitig scheint es klar zu sein, dass beide Kandidaten sowohl offensichtlichen als auch weniger offensichtlichen Herausforderungen gegenüberstehen, wenn sie ihren endgültigen Fall bei den katholischen Wählern einreichen.

Und katholische Bedenken werden auch in den nächsten vier Jahren bestehen bleiben, wer auch immer die Wahl gewinnt.

Trump gewinnt mit Latino-Wählern aufgrund der Unterstützung des ländlichen Raums .
-Präsident Trump hat bei den Wahlen am Dienstag unter den Latino-Wählern Einzug gehalten, obwohl der frühere Vizepräsident Joe Biden in Schlüsselstaaten eine starke Mehrheit beanspruchte, ein Zeichen für einen sich entwickelnden politischen Kalkül, der die USA zunehmend in die Knie zwingt s größte Minderheit im Zentrum des Weges zu einer Wahlmehrheit.

usr: 1
Das ist interessant!