Kultur & Showbiz Prozess vor dem Kölner Landgericht: Boris Becker verklagt früheren Manager

14:50  28 november  2017
14:50  28 november  2017 Quelle:   ksta.de

Schmadtke kassiert 3,3 Millionen Euro Abfindung

  Schmadtke kassiert 3,3 Millionen Euro Abfindung Der 1. FC Köln muss bei der Abfindung für den ehemaligen Sportdirektor Jörg Schmadtke tief in die Tasche greifen. Schmadtke hatte das Bundesliga-Schlusslicht nach dem 0:0 im Kellerduell gegen Werder Bremen überraschend verlassen - sein im April erst verlängerter Vertrag lief bis 2023.

Boris Becker hat vor dem Kölner Landgericht Klage gegen einen seiner ehemaligen Manager eingereicht. Das bestätigte eine Sprecherin des Gerichts. Beide Seiten sollen den Angaben zufolge einst einen mündlichen Vertrag geschlossen haben, der Manager habe dem ehemaligen

Ex-Tennisstar Boris Becker (50) zieht gegen einen seiner ehemaligen Manager vor Gericht. Der frühere Wimbledon-Sieger habe Klage gegen den Mann eingereicht

Becker Prozess1 © dpa Becker Prozess1

Ex-Tennisspieler Boris Becker hat vor dem Kölner Landgericht Klage gegen einen seiner früheren Manager eingereicht. In dem Zivilverfahren gehe es um einen mündlich geschlossenen Vertrag, sagte am Montag eine Gerichtssprecherin – einen Vertrag, nach dem der Manager dem Ex-Sportler habe Aufträge verschaffen sollen, etwa bestimmte Auftritte.

Streitwert liegt bei 100.000 Euro

Becker nehme an, ihm sei Honorar vorenthalten worden. In einem ersten Schritt verlange er die Herausgabe von Unterlagen darüber, welche Vergütungen der Manager mit Dritten vereinbart habe. In einem zweiten Schritt wolle Becker, der vor wenigen Tagen 50 Jahre alt wurde, die Zahlung der mutmaßlich entgangenen Summe erstreiten. Der Streitwert ist der Sprecherin zufolge auf 100 000 Euro festgesetzt. Als Termin der mündlichen Verhandlung ist der 19. Januar 2018 bestimmt. Das Gericht hat das persönliche Erscheinen Beckers und des Beklagten angeordnet. (cs)

Beckers Anwalt erklärt Details zum Insolvenzverfahren

  Beckers Anwalt erklärt Details zum Insolvenzverfahren Boris Beckers Anwalt Christian Oliver Moser hat Details zum laufenden Insolvenzverfahren gegen seinen Mandanten genannt. "Die Bekanntmachung der Insolvenz in Heidelberg stellt kein eigenständiges Insolvenzverfahren in Deutschland dar, sondern dient in erster Linie der öffentlichen Klarstellung gegenüber Schuldnern unseres Mandanten, die Ihren Sitz in Deutschland haben", erklärte Moser bei SPORT1. "Die Bekanntmachung der Insolvenz in Heidelberg stellt kein eigenständiges Insolvenzverfahren in Deutschland dar, sondern dient in erster Linie der öffentlichen Klarstellung gegenüber Schuldnern unseres Mandanten, die Ihren Sitz in Deutschland haben", erklärte Moser bei SPORT1.

Januar (10.30 Uhr) klagt Boris Becker vor der 5. Zivilkammer des Kölner Landgerichts gegen seinen Ex- Manager Sascha Rinne (Aktenzeichen: 5 O. Bei dem Verfahren geht es laut Gericht um einen mündlich geschlossenen Vertrag. Der Manager sollte laut Klage zwischen Ende 2013 und Mitte 2017

Die Anwälte von Boris Becker haben eine Klage gegen einen früheren Manager des Ex-Tennisprofis Die Klage sollte an diesem Freitag vor dem Kölner Landgericht verhandelt werden. Verwandte Artikel. Streit um 100.000 Euro: Boris Becker verklagt Ex- Manager (28.11.2017).

Mehr auf MSN

Boris Becker wird 50

Als Nächstes anschauen
  • "Afrika in Miniatur": Die vielen Seiten Kameruns

    Euronews-Logo
    Euronews
    5:00
  • London:

    London: "Sie wird wie Diana sein"

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:12
  • Glyphosat bleibt in Europa 5 weitere Jahre auf dem Markt

    Glyphosat bleibt in Europa 5 weitere Jahre auf dem Markt

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:20
  • Moskaus schmutzige Berge:

    Moskaus schmutzige Berge: "Wir ersticken im Müll"

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:51
  • Norwegen: Mehr als 100 Rentiere von Zügen überfahren

    Norwegen: Mehr als 100 Rentiere von Zügen überfahren

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:33
  • Teneriffa: 40 Verletzte bei Einsturz von Diskothek

    Teneriffa: 40 Verletzte bei Einsturz von Diskothek

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:35
  • Der lange Weg zur Koalition: SPD will jetzt doch mal sprechen

    Der lange Weg zur Koalition: SPD will jetzt doch mal sprechen

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:23
  • Sabbat-Beschmutzung: Israels Gesundheitsminister zurückgetreten

    Sabbat-Beschmutzung: Israels Gesundheitsminister zurückgetreten

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:55
  • Ex-Drogerieunternehmer Schlecker muss nicht ins Gefängnis

    Ex-Drogerieunternehmer Schlecker muss nicht ins Gefängnis

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:39
  • Vulkan Agung: Tausende Urlauber sitzen auf Bali fest

    Vulkan Agung: Tausende Urlauber sitzen auf Bali fest

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:08
  • SPD lässt sich nicht in die Tasche stecken

    SPD lässt sich nicht in die Tasche stecken

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:05
  • Schutzengel für US-Soldaten in Afghanistan

    Schutzengel für US-Soldaten in Afghanistan

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:26
  • Papst in Myanmar - sagt er das

    Papst in Myanmar - sagt er das "R-Wort"?

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:14
  • Hässlichster Weihnachtsbaum aller Zeiten?

    Hässlichster Weihnachtsbaum aller Zeiten?

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:14
  • "Miss Universe" 2017 aus Südafrika

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:46
  • Hernandez verliert bei Präsidentenwahl in Honduras

    Hernandez verliert bei Präsidentenwahl in Honduras

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:01
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Becker über Zverev: Jahr nach Durchbruch wird "noch schwieriger" .
Tennis-Legende Boris Becker (50) hat die Erwartungen an Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev (20) vor der kommenden Saison gedämpft. Die Konkurrenz werde sich 2018 auf Zverev besser einstellen, glaubt Becker. "Der Umkleideraum schläft nicht. Die anderen Spieler wissen jetzt, wie sie gegen ihn spielen müssen, um Erfolg haben zu können", sagte der Head of Men's Tennis im DTB. Für die Nummer vier der Weltrangliste gehe es nun darum, "bis weit in die zweite Woche eines Grand Slams zu kommen", sagte Becker: "Grundsätzlich sind seine Ergebnisse bei Grand-Slam-Turnieren ausbaufähig.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!