Kultur & Showbiz Charlie Hebdo löst am Dienstag türkische Wut mit Karikatur von Erdogan aus

00:30  28 oktober  2020
00:30  28 oktober  2020 Quelle:   pressfrom.com

Messerangriff von Paris: Was inzwischen über den Attentäter bekannt ist

  Messerangriff von Paris: Was inzwischen über den Attentäter bekannt ist Der Hauptverdächtige war bislang nicht wegen Radikalisierung aufgefallen.Unvermittelt war der gebürtige Pakistaner mit einem großen Schlachtermesser auf eine 28-jährige Frau und einen 32-jährigen Mann losgegangen, die auf dem Bürgersteig vor dem Haus gerade eine Zigarette rauchten. Mit mehreren Hieben verletzte er sie jeweils schwer im Gesicht und am Kopf, in Lebensgefahr schwebten sie nicht.

Die türkische Zeitung "Cumhuriyet" hat das neueste Titelblatt von " Charlie Hebdo " abgedruckt – wenn auch nur klein. Dafür müssen sich zwei Kolumnisten nun Die türkische Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen des Abdrucks von Mohammed- Karikaturen gegen zwei Kolumnisten der Zeitung

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat zum Boykott französischer Waren aufgerufen. "So wie in Frankreich einige sagen 'kauft keine türkischen Paty hatte Anfang Oktober im Rahmen des Unterrichts zum Thema Meinungsfreiheit über das Satiremagazin Charlie Hebdo gesprochen, das vor

Türkei beschuldigte die französische satirische Wochenzeitung Charlie Hebdo des "kulturellen Rassismus" wegen eines Titelseiten-Cartoons für seine neueste Ausgabe, die Präsident Recep Tayyip Erdogan verspottet.

a man wearing a suit and tie: President of Turkey Recep Tayyip Erdogan, who has staunchly criticised French President Emmanuel Mcaron, is lampooned on the front-page of the latest Charlie Hebdo edition © Adem ALTAN Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, der den französischen Präsidenten Emmanuel Mcaron scharf kritisiert hat, wird auf der Titelseite der neuesten Charlie Hebdo-Ausgabe

verspottet. "Wir verurteilen diese widerlichsten Bemühungen dieser Veröffentlichung, ihren kulturellen Rassismus zu verbreiten und Hass ", twitterte Erdogans bester Pressesprecher Fahrettin Altun.

Garden Rescue sah zu Beginn ihrer Fernsehkarriere so anders aus

 Garden Rescue sah zu Beginn ihrer Fernsehkarriere so anders aus Charlie Dimmock von © @Copyright HELLO! Hallo! Das Magazin Charlie Dimmock ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil unserer Fernsehbildschirme, aber heutzutage finden Sie den Moderator und Gartenexperten neben Harry und David Rich (AKA The Rich Brothers) in der äußerst beliebten BBC-Show Garden Rescue . Nachdem die neue -Serie wegen Coronavirus gestoppt wurde, hoffen die Fans, dass das Garedening-Programm so bald wie möglich wieder auf den Bildschirmen erscheint.

Istanbul - Der türkischen Zeitung "Cumhuriyet" droht ein Gerichtsverfahren. "Cumhuriyet" hatte als einzige Zeitung des Landes die Mohammed- Karikatur der aktuellen Ausgabe des Satiremagazins " Charlie Hebdo " nachgedruckt. In Istanbul haben Ermittler laut Berichten türkischer Fernsehsender

Am Dienstag brandmarkte Irans Oberster Führer Ajatollah Ali Chamenei das Wiederauftauchen der Charlie Hebdo druckte in der vergangenen Woche umstrittene Karikaturen nach und markierte damit den Mehr zum Thema - " Charlie - Hebdo "-Publikationschef: Meinungsfreiheit wird zum Luxusgut.

"Die anti-muslimische Agenda des französischen Präsidenten Macron trägt Früchte! Charlie Hebdo hat gerade eine Reihe von sogenannten Cartoons veröffentlicht, die voller verabscheuungswürdiger Bilder sind, die angeblich von unserem Präsidenten stammen."

Die Titelseiten-Karikatur der Mittwochsausgabe von Charlie Hebdo, die am Dienstagabend online veröffentlicht wurde, zeigt Erdogan in einem T-Shirt und einer Unterhose, trinkt eine Dose Bier und hebt den Rock einer Frau mit einem Hijab hoch, um ihren nackten Hintern zu enthüllen .

"Oh, der Prophet!" der Charakter sagt in einer Sprechblase, während der Titel "Erdogan: privat ist er sehr lustig" verkündet.

Charlie Hebdos Intervention erfolgte während eines eskalierenden Wortkrieges zwischen Erdogan, Macron und anderen europäischen Führern, nachdem der französische Schullehrer Samuel Paty diesen Monat von einem mutmaßlichen islamistischen Angreifer enthauptet worden war.

"Charlie Hebdo" zeigt Erdogan-Karikatur

  Im Streit um Meinungsfreiheit zwischen Frankreich und der Türkei hat das französische Satireblatt "Charlie Hebdo" jetzt nachgeladen. Von der Titelseite der Mittwochsausgabe blickt der türkische Staatschef. Ankara tobt. © picture-alliance/dpa/Turkish Presidency Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist wütend Die Zeichnung hat den Titel: "Erdogan: Unter vier Augen ist er sehr lustig" und zeigt den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in T-Shirt und Unterhose, wie er eine Dose Bier trinkt. Dabei hebt Erdogan den Rock einer verschleierten Frau hoch, um ihr nacktes Hinterteil zu enthüllen.

Die Wut über die Mohammed- Karikatur in der jüngsten ' Charlie - Hebdo '-Ausgabe hat sich nach Wut über Mohammed- Karikatur . Welle der Gewalt nach Freitagsgebet in muslimischer Welt. Im türkischen Istanbul versammelten sich rund hundert Menschen zum Gedenken an die Kouachi-Brüder.

Erstaunen und Abscheu über Respektlosigkeit vor den Erdbeben-Opfern machte sich breit: " Charlie Hebdo macht sich lustig über #ItalyEarthquake Opfer. #jesuischarliehebdo Auch die französische Botschaft distanzierte sich noch am Wochenende von der Karikatur der bekannten Satirezeitschrift.

Macron schwor, dass Frankreich an seinen säkularen Traditionen und Gesetzen festhalten werde, die Redefreiheit garantieren, die es Veröffentlichungen wie der virulenten Antireligion Charlie Hebdo ermöglichen, Cartoons des Propheten Mohammed zu produzieren.

Einige der früheren Arbeiten der Wochenzeitung, in denen der Prophet verspottet wurde, wurden von Paty in einer Klasse über Redefreiheit gezeigt, was zu einer Online-Kampagne gegen ihn und dem grausamen Mord vor Beginn der Schulferien am 16. Oktober führte.

Ein Angriff von Dschihadisten auf Charlie Hebdo 2015 starben 12 Menschen, darunter einige der berühmtesten Karikaturisten.

Macrons Verteidigung von Charlie Hebdo und seine jüngste Bemerkung, dass der Islam weltweit "in der Krise" sei, haben Erdogan veranlasst, die Türken zu drängen, französische Produkte inmitten einer Welle von Protesten gegen Frankreich in Ländern mit muslimischer Mehrheit zu boykottieren.

Türkei wird rechtliche, diplomatische Schritte in Bezug auf die französische Karikatur von Erdogan unternehmen

 Türkei wird rechtliche, diplomatische Schritte in Bezug auf die französische Karikatur von Erdogan unternehmen ANKARA (Reuters) - Die Türkei wird alle rechtlichen und diplomatischen Schritte unternehmen, die als Reaktion auf eine Karikatur von Präsident Tayyip Erdogan in der französischen satirischen Wochenzeitung Charlie Hebdo erforderlich sind, sagte die türkische Kommunikationsdirektion Am Mittwoch. © Reuters / PRÄSIDENTENPRESSEBÜRO Der türkische Präsident Erdogan spricht während einer Zeremonie in Malatya.

Die französische Satirezeitschrift " Charlie Hebdo " wird am Mittwoch auf ihrer Titelseite eine Mohammed- Karikatur zeigen. Die erste Ausgabe seit dem blutigen Anschlag soll drei Millionen Mal gedruckt werden und in 16 Sprachen erscheinen.

Wir haben Charlie Hebdo getötet. Wir haben den Propheten Mohammed gerächt." Auch in Zeichnerkreisen ist man entsetzt. Kollegiale Betroffenheit und Trauer, aber auch Wut machten sich breit, erinnert sich der Berliner Karikaturist Bernd Pohlenz.

- Rechtliche Schritte -

Am Dienstag zuvor war der niederländische Premierminister Mark Rutte zur Verteidigung des rechtsextremen Politikers Geert Wilders in seinem Land gekommen, nachdem Erdogan rechtliche Schritte gegen ihn eingeleitet hatte.

Wilders hatte auf Twitter eine Karikatur des türkischen Präsidenten mit einem osmanischen Hut in Form einer Bombe und einer brennenden Zündschnur geteilt.

"Ich habe eine Botschaft an Präsident Erdogan und diese Botschaft ist einfach: In den Niederlanden ist die Meinungsfreiheit einer unserer höchsten Werte", sagte Rutte.

Zuvor hatten europäische Staats- und Regierungschefs, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel, Macron verteidigt, nachdem Erdogan vorgeschlagen hatte, "mentale Kontrollen" zu benötigen.

"Es handelt sich um diffamierende Kommentare, die völlig inakzeptabel sind, insbesondere vor dem Hintergrund des schrecklichen Mordes an dem französischen Lehrer Samuel Paty durch einen islamistischen Fanatiker", sagte Steffen Seibert, Sprecher von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Erdogan hat eine Erfolgsgeschichte in der Anwendung rechtlicher Schritte gegen Kritiker in Europa.

Er brachte 2016 einen Fall gegen den deutschen TV-Comic Jan Boehmermann vor, der während seiner Show ein absichtlich diffamierendes Gedicht über den türkischen Führer vorlas, als Teil eines Sketches, das die Grenzen der Redefreiheit veranschaulichen soll.

Die Reihe brachte Merkel in die schwierige Lage, ein Strafverfahren gegen den Comic nach einem archaischen Gesetz der Majestät, das später aus dem deutschen Gesetzbuch gestrichen wurde, zu unterzeichnen.

fc-tgb-adp /

Der türkische Präsident Erdogan gratuliert Biden zum Wahlsieg, dem jüngsten Verbündeten von Trump im Ausland, der ihn verlassen hat. .
© Kayhan Ozer / Agentur Anadolu / Getty Images Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und der frühere Vizepräsident Joe Biden im August im Presidential Complex in Ankara, Türkei 24, 2016. Kayhan Ozer / Agentur Anadolu / Getty Images Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan gratulierte dem gewählten Präsidenten Joe Biden am Dienstag zu seinem Wahlsieg 2020.

usr: 32
Das ist interessant!