Kultur & Showbiz sprengen Charlie Hebdo als "unverbesserlichen französischen Lappen" wegen einer Verspottung von Erdogan

16:05  28 oktober  2020
16:05  28 oktober  2020 Quelle:   cnbc.com

Messerangriff von Paris: Was inzwischen über den Attentäter bekannt ist

  Messerangriff von Paris: Was inzwischen über den Attentäter bekannt ist Der Hauptverdächtige war bislang nicht wegen Radikalisierung aufgefallen.Unvermittelt war der gebürtige Pakistaner mit einem großen Schlachtermesser auf eine 28-jährige Frau und einen 32-jährigen Mann losgegangen, die auf dem Bürgersteig vor dem Haus gerade eine Zigarette rauchten. Mit mehreren Hieben verletzte er sie jeweils schwer im Gesicht und am Kopf, in Lebensgefahr schwebten sie nicht.

Die türkischen Führer von "Wir verurteilen nachdrücklich die Veröffentlichung über unseren Präsidenten der französischen Zeitschrift, der den Glauben, das Heilige und die Werte nicht respektiert", schrieb Erdogan-Sprecher Ibrahim Kalin weiter Twitter Mittwoch. Der Cartoon, dessen Verteidiger argumentieren, dass er Ausdruck der Redefreiheit ist, zeigt Erdogan, wie er das islamische Kleid einer Frau hochhebt, während sie Weingläser trägt und lacht, mit der Überschrift: "Erdogan: Privat ist er sehr lustig." Recep Tayyip Erdogan wearing glasses: Turkish President Recep Tayyip Erdogan speaks during the extended meeting with provincial heads of ruling Justice and Development (AK) Party in Ankara, Turkey, on October 10, 2019. © Zur Verfügung gestellt von CNBC Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan spricht während des erweiterten Treffens mit den Provinzleitern der regierenden Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AK) am 10. Oktober 2019 in Ankara, Türkei.

DUBAI, Vereinigte Arabische Emirate - Die wachsende Schärfe zwischen Die Türkei und Frankreich nahmen eine künstlerische Wendung, als das französische Satire-Magazin Charlie Hebdo einen Cartoon veröffentlichte, der den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verspottete und scharfe Kritik von den türkischen Führern erhielt.

-Familie eines in Moskau geborenen Teenagers, der den Lehrer enthauptet hat, stammte aus Tschetschenien, wo Charlie Hebdo-Cartoons dämonisiert werden. Als ein Teenager aus einer tschetschenischen Familie

-Familie eines in Moskau geborenen Teenagers, der den Lehrer enthauptet hat, stammte aus Tschetschenien, wo Charlie Hebdo-Cartoons dämonisiert werden. Als ein Teenager aus einer tschetschenischen Familie Die am Freitag einen Schullehrer in Frankreich enthauptete, weil er diese Bilder mit seiner Klasse geteilt hatte, nutzte Ramzan Kadyrov, der von Putin unterstützte tschetschenische Herrscher, die sozialen Medien, um Frankreich über seine „inakzeptable Haltung gegenüber dem Islam zu belehren Werte." © Zur Verfügung gestellt von The Daily Beast FREDERICK FLORIN Kadyrov hat hart daran gearbeitet, die französische Kontroverse zu einem Célèbre in der mehrheitlich muslimischen Region Russlands zu mach

"Wir verurteilen nachdrücklich die Veröffentlichung unseres Präsidenten der französischen Zeitschrift, die den Glauben, das Heilige und die Werte nicht respektiert", schrieb Erdogan-Sprecher Ibrahim Kalin am Mittwoch auf Twitter.

Das Ziel von Veröffentlichungen wie Charlie Hebdo, so Kalin, "ist es, Samen von Hass und Feindseligkeit zu säen. Die Meinungsfreiheit in Feindseligkeit gegenüber Religion und Weltanschauung umzuwandeln, kann nur das Produkt einer kranken Mentalität sein."

Der Cartoon, dessen Verteidiger argumentieren, dass er Ausdruck der Redefreiheit ist, zeigt Erdogan, wie er das islamische Kleid einer Frau hochhebt, während sie Weingläser trägt und lacht, mit der Überschrift: "Erdogan: Privat ist er sehr lustig."

Charlie Hebdo löst am Dienstag türkische Wut mit Karikatur von Erdogan aus

 Charlie Hebdo löst am Dienstag türkische Wut mit Karikatur von Erdogan aus Türkei beschuldigte die französische satirische Wochenzeitung Charlie Hebdo des "kulturellen Rassismus" wegen eines Titelseiten-Cartoons für seine neueste Ausgabe, die Präsident Recep Tayyip Erdogan verspottet. © Adem ALTAN Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, der den französischen Präsidenten Emmanuel Mcaron scharf kritisiert hat, wird auf der Titelseite der neuesten Charlie Hebdo-Ausgabe verspottet.

Der Cartoon entstand als Reaktion auf Erdogans Angriffe auf den französischen Präsidenten Emmanuel Macron, weil Frankreich beschlossen hatte, am Wochenende Charlie Hebdo-Zeichnungen religiöser Persönlichkeiten, einschließlich des Propheten Muhammad, auf Regierungsgebäude in Paris zu projizieren. Erdogan hat die Türken aufgefordert, französische Waren zu boykottieren, und große Einzelhandelsketten in Katar und Kuwait haben dies bereits getan.

Macron verteidigte die Darstellung der Cartoons, die bei vielen Muslimen weltweit Wut und Verurteilung ausgelöst hat, als Ausdruck der Redefreiheit und des Trotzes nach einer terroristischen Enthauptung eines Französischlehrers, der seinen Schülern im Rahmen einer Lektion die Cartoons des Propheten Muhammad zeigte . Die Darstellung von Bildern des Propheten Muhammad ist im Islam verboten.

Die Türkei verurteilt Charlie Hebdo wegen Erdogan-Cartoon: Live-Nachrichten

 Die Türkei verurteilt Charlie Hebdo wegen Erdogan-Cartoon: Live-Nachrichten Die Kluft zwischen muslimischen Nationen und Frankreich wächst, nachdem der französische Präsident Emmanuel Macron Anfang dieses Monats sagte, der Islam sei eine Religion in einer „Krise“. © Demonstranten singen Slogans während eines Anti-Frankreich-Protestes in Istanbul, Sonntag, 25. Oktober 2020 [Emrah ... Demonstranten singen Slogans während eines Anti-Frankreich-Protestes in Istanbul, Sonntag, 25.

Erdogan beschuldigte Macron der Islamophobie und sagte, er brauche "mentale Kontrollen". Macron wiederum erinnerte sich an Frankreichs Botschafter in Ankara.

Türkei hat sich geschworen, als Reaktion auf die Karikatur "legale, diplomatische" Maßnahmen zu ergreifen, und laut staatlichen Medien wird die Generalstaatsanwaltschaft von Ankara die Manager von Charlie Hebdo wegen der Karikatur "untersuchen". Das Staatsoberhaupt zu beleidigen ist in der Türkei ein Verbrechen mit einer Strafe von bis zu vier Jahren Gefängnis. Der türkische Vizepräsident von

, Fuat Oktay, bezeichnete Charlie Hebdo als "unverbesserlichen Lappen". Er sagte via Twitter: "Ich verurteile die unmoralische Veröffentlichung dieses unverbesserlichen französischen Lappens in Bezug auf unseren Präsidenten" und forderte "die moralische und gewissenhafte internationale Gemeinschaft auf, sich gegen diese Schande auszusprechen."

Emmanuel Macron wearing a suit and tie looking at the camera: French President Emmanuel Macron attends a press conference with Latvia's Prime Minister (unseen) after their meeting on September 30, 2020 in Riga, Latvia, during Macron's official visit to Latvia and the Baltic region. © Bereitgestellt von CNBC Der französische Präsident Emmanuel Macron nimmt an einer Pressekonferenz mit dem lettischen Premierminister (unsichtbar) teil, nachdem er sich am 30. September 2020 in Riga, Lettland, während Macrons offiziellem Besuch in Lettland und im Baltikum getroffen hatte.

Die Türkei und Frankreich haben sich in letzter Zeit in einer Reihe von Konflikten und Spannungspunkten im Ausland gegenübergestanden, unter anderem im Bürgerkrieg in Libyen sowie in Territorial- und Ressourcenstreitigkeiten im östlichen Mittelmeerraum. Frankreich hat die militärischen Aktionen der Türkei in Syrien und ihre Beteiligung an den Kämpfen in Berg-Karabach verurteilt.

sprengen Charlie Hebdo als "unverbesserlichen französischen Lappen" wegen einer Verspottung von Erdogan

 sprengen Charlie Hebdo als Die türkischen Führer von "Wir verurteilen nachdrücklich die Veröffentlichung über unseren Präsidenten der französischen Zeitschrift, der den Glauben, das Heilige und die Werte nicht respektiert", schrieb Erdogan-Sprecher Ibrahim Kalin weiter Twitter Mittwoch.

Ankara hat auch in den Golfstaaten der Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien, von denen man sagen kann, dass sie einen informellen Boykott gegen Ankara durchführen, immer mehr Ärger auf sich gezogen. US-Beamte haben auch mit Sanktionen gegen den NATO-Verbündeten Türkei gedroht, weil er Anfang dieses Monats das russische S-400-Raketenabwehrsystem getestet hatte.

Die Feindseligkeit und die wachsenden internationalen Spannungen tragen zu den Bedenken der Anleger bei, die angesichts einer sinkenden Wirtschaft und eines -Einbruchs der Landeswährung bereits hoch sind. Die türkische Lira erreichte am Dienstag ein neues Tief und erreichte einen Rekordwert von 8,2 Lira gegenüber dem Dollar.

Jenny Powell löst mit Love Island-Star Charlie Brake romantische Gerüchte aus, als sie ihn "warm und zart" nennt. .
Jenny Powell hat Gerüchte über eine Romanze zwischen ihr und Love Island -Star Charlie Brake ausgelöst. Der 52-jährige Fernsehmoderator hat Zeit mit Charlie, 25, verbracht und ihn bei einem seiner letzten Instagram-Uploads als "zärtlich und warm" bezeichnet. Charlie veröffentlichte ein Foto von einem Steak mit Blattgold, als er im Restaurant Nusr-Et in Salt Bae in Dubai speiste.

usr: 0
Das ist interessant!